Dipole mit Saba Greencones und H-Frame nach Rudolf Finke

  • Die Saba-Dipole können auch mit Minimal-Pegel spielen! Ich halte das für eine allgemein völlig unterschätzte Qualität


    Dem kann ich in vollem Umfang zustimmen!
    Auch wenn ich mit den Sabas nicht leben konnte und momentan Grundig Phenolic und TFK Fieldcoil betreibe.
    Viele Leute hören nun mal nicht leise.
    Eine volle Dröhnung, geht mit solchen Lautsprechern eben nur begrenzt. Auch mit Sub Unterstützung nicht.


    Sorry für OT...

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Moinsen


    Dieser Threat hat mich dazu bewogen, ueber einen erneuten Versuch mit den Sabas nachzudenken!


    Was waere denn eine verlaesslich Empfehlung fuer das kleinste moegliche Gehaeuse!


    Die Sabas sollen an den Arbeitsplatz und dort ist die benoetigte Groesse fuer einen Dipol nicht gegeben.


    Oder ist ein kleines Gehaeuse, ggf. hinten offen, ähnlich einem alten Roehrenradio ;) eine Option!



    Gruss
    Heiti

    The post was edited 1 time, last by heistf ().

  • Moin Heiti,


    gab oder gibt es da nicht im Netz einen Bauvorschlag, zurückgehend auf Herrn Wilimzig ? So eine kleine BR-Kiste ?


    Habe so etwas vor vielen Jahren mal ganz kurz bei jemandem hören können, der bewußt LS wollte, die auch bei geringsten Pegeln noch lebendig und das Musikgeschehen gut auflösend wiedergeben. So leid mir das Radioschlachten als (ehemaligem) Sammler immer tat - das war schon nicht schlecht, gemessen am Aufwand. In Planung war damals die Anschaffung eines Triodenverstärkers mit 45 oder 2A3, aber damit habe ich die Teile nicht mehr hören können.


    Was oft vergessen wird, aber wieder Erwarten wohl doch nicht die riesengroße Rolle spielt: in den Radios, in denen diese Breitbänder einst verbaut wurden, war immer eine massive Entzerrung implementiert.
    Man findet diese in den Schaltplänen an der Beschaltung des Lautstärkepotis und dem Gegenkopplungs-/Klangeinstellnetzwerk.
    Im Saba-Forum hatte mal jemand einen historischen Artikel eingestellt, der die Frequenzgänge der Elektronik bei unterschiedlichen Klangeinstellungen zeigte - ganz aufschlussreich...


    So gesehen ist es eigentlich ein Wunder, daß mit linearer Ansteuerung etwas klanglich befriedigendes herauszuholen ist. Wobei die Kombination mit kleinen Röhrenkisten - Trioden oder EL84 Eintakt u.ä. - vielleicht eine besonders gute Passung gibt.


    Gruß Eberhard

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Moin moin Werner,


    nach diesem schönen Bericht, werde ich mich der Sache auch wieder annehmen.


    Für mich wäre es interessant den Wirkungsgrad möglichst hoch zu halten,


    damit ich mit meinen ca. 10 Watt auskomme.


    Könnte man hier evt. alte Saba Bässe z.B. aus einer Saba IIIa ... nehmen oder sind


    die nur für geschlossene Gehäuse gedacht/entwickelt worden.


    Leider findet man im Netz nicht´s über diese Chassis.


    Kann hier jemand evt. weiterhelfen?


    mfg


    Klaus

  • Moin,




    die Schwierigkeit besteht darin, eine gute feinsinnig, leise und gleichzeitig grobdynamische, knorrige Wiedergabe zu vereinen.
    Auch wenn der Saba sehr lange mit seinem geschmeidigen Schmelz begeistern kann, fehlt mir was. Phenolic-Spider Konstruktionen haben ein filigranes, luftiges Klangbild.




    Der 12" Lomo/Kinap 4A32 überzeügt bei lauter, schwitzender ROCK-Independent-Mucke. Er hat eine wahnsinnige, fast körperliche Präsenz.

    [image=' 73217'][/image]








    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 1 time, last by Gunnar ().

  • Hi Gunnar,


    Hoppla, den LOMO 12" kenne ich noch garnicht. Kann mir gut vorstellen, dass er sehr anständig spielt. Unglaublich was immer noch alles im Netz aus obskuren Ecken auftaucht. :)


    Hast Du mal die ähnlichen Philips Alnico Breitbänder - speziell auch die großen mit Hochtonkonus - probiert? Die finde ich auch gut geeignet für Rock, obwohl ich diesen nur sehr selten höre.
    (Wahrscheinlich kennst Du sie ja ohnehin)


    @ Klaus,


    Quote

    Könnte man hier evt. alte Saba Bässe z.B. aus einer Saba IIIa ... nehmen oder sind


    Wenn sie hart aufgehängt sind (Papiersicken, nicht zu nachgiebig) könnte man sie probieren. Ich meine mich zu erinnern, dass sie 'weich' aufgehängt sind.
    Welche besser passen, nämlich die Basslautsprecher aus den Radios oder den großen SABA-Musiktruhen, habe ich weiter oben angeführt.
    Dass man daraus überraschend gute Bassboxen bauen kann mit einen tollen Klang, hatte ich gelegentlich demonstriert.

  • Hallo Johannes,



    die Philipse sind lange nicht so pegelfest/dynamisch auszureizen wie der Lomo. Der kräftige Antrieb und die Konstruktion der Schwingspule machen diesen Treiber zu einer
    ganz besonderen Spezies. Als ich Lomo in einer Odenwälder-TQWT das erste mal gehört hab, war ich echt baff wie geil der gespielt hat.


    Den Treiber habe ich mir dann zweifach aus der Ukraine zugelegt. Ein Nachbau der TQWT war geplant, aber die Kiste ist dann hier her gewandert. :)


    Im Moment mit aktiv PA-Bässen / Tripath 3020 / einer 811 Triode. Die deutschen Treiber, angefangen von Saba, Siemens, Philips, RFT, Grundig etc. haben eine ganze andere Qualität,
    die auch nicht zu verachten ist. Habe lange mit Dipol u. verschiedenen historischen Chassis wie Saba, Siemens, Philips etc. gehört. Auch einige Supravox, und Coral Beta waren hier
    schon im Brett u. Kiste.


    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 2 times, last by Gunnar ().

  • :thumbup: Hihi, Danke - sehr hübsch !


    Moin,


    magst Du mal sagen, was Dir technisch, handwerklich und von der Formgebung her daran so gut gefällt? (Ich kann's nicht nachvollziehen)

  • Tach


    Die Schrottboxen wurden innerhalb von 5h zusammengenagelt, Lack incl.


    Der Beschuss und die Flammwerferveredelung stehen noch aus!


    PS
    So scheisse die Teile auch aussehen moegen, in einer aktiven Anbindung spielt der Saba ab 400 hz famos auf und hat mich mehrere Stunden zu, Staunen gebracht.


    Einer der besten Mitteltoener ueberhaupt!!


    Als Vollbereichslautsprecher taugt er ueberhaupt nicht. Ist aber nur meine Meinung.




    Gruss
    Heiti

  • Danke Ralf,


    Du hattest das 'Daumen hoch' Icon angehängt. Daher habe ich es nicht als Ironie gesehen, Sorry. :)

  • Hier ist eine weitere Variante, dieses Mal von Wolf von Langa:
    [Blocked Image: http://2.bp.blogspot.com/-epBrULUfTpo/VNdfyv1q7oI/AAAAAAAADlc/fRC7meYXBS0/s1600/21.JPG
    Die völlige Sinnlosigkeit des Brettchens ergibt sich schon daraus, dass direkt unterhalb ein Druckkammertreiber mit vorgesetztem Horn den gleichen Zweck (wenn es denn überhaupt nötig wäre) bereits erfüllen. Also reine "Dekoration". :thumbdown:

  • Die Schallwand von Wolf v. Langa gehört für mich zu den schönsten Exemplaren, die ich bisher sah. Edles Oberflächen-Struktur-Design - und übrigens auch immer ganz tolles Finish seiner Chassis. Eine Augenweide!