Transrotor Zet1 Fragen

  • Hallo,


    ich hab mich jetzt mal registriert, lese aber hier schon ein paar Wochen mit. So hab ich auch erfahren das Transrotor hier eher.... :rolleyes:


    Egal. Ich interessiere mich für den Zet1(ist auch mein erster Dreher). Mir ist auch klar das es noch andere gibt, die gute Spieler bauen (TW, Rega etc.)... aber Masse und Zet1(oder Fat Bob) Preisklasse macht dann doch nicht jeder......Und das der schlecht klingt kann ich auch nicht sagen. Und aussehen das tut er auch noch. :D


    So, nun aber zu meinen Fragen:


    TMD oder nicht TMD... was bringt das wirklich? Hören konnte ich so ein Lager noch nicht.
    Motoren.. Es soll auch gleich das Konstant Netzteil mit dabei sein. Soweit so gut. Nur ein Motor oder später auch zwei Motoren.... was bringst......?


    Im Prinzip dachte ich an:


    Zet1 mit TR800s
    (TMD)
    Transrotor Phono
    Transrotor Konstant M1(2)
    Ortofon Valencia
    .......


    Angeschlossen wird das dann übrigens an einen Meridian Prime Headphone Amplifier samt Power Supply



    B

  • Ich hatte auch schon Transrotor. Derzeit würde ich aus dem Portfolio den Black Star empfehlen. Ordentlicher Dreher.
    Potential steckt im Tonarm. Dort ein wenig Investition und man kann schon ordentlich Musik hören.


    Beim Thema TMD spaltet sich die Meinung. Ich habe nach diversen Hörerfahrungen für mich feststellen müssen, dass TMD nicht das Geld wert ist.
    Es fand es eher kontraproduktiv. Jedoch gibt es auch gegenteilige Meinungen.


    Zum Netzteil kann ich sagen: Ich habe das Konstant-Netzteil mit einem Dr.Fuß Netzteil verglichen. Dort war eindeutig das Dr. Fuß Netzteil besser.
    Damals an einem ZET 1 verglichen! Das Dr. Fuß Netzteil ist außerdem noch günstiger...


    MFG


    Maik

  • Hallo,


    als bekennender Transrotorianer (Fat-Bob-S mit TMD), würde ich nicht auf das TMD Lager verzichten. Viele schreiben das TMD Lager macht den "Spieler" lahm, ich würde eher behaupten ein Teil der Nervösität geht verloren, Durchzeichnung und Bassattacke werden deutlich besser. Ich kenne den Fat-Bob-S auch ohne TMD.


    Ich würde dir allerdings auch raten den Tonarm zu überdenken, alle Tonarme werden beim Neukauf des LW "gesponsored", sind also günstiger als einzeln. Ich würde dir eher eine SME empfehlen, der auch ein andere Basis benötigt.


    Netzteil und Phono von Transrotor wäre auch nicht meine unbedingte Wahl, sieht zwar optisch gut aus, für das Geld gibt es im Bereich Phonovostufe besseres und ein Dr. Fuss Netzteil ist deutlich günstiger und auf jedenfall nicht schlechter.


    Ein Netzteil ala Fuss, Selbstabau oder letztendlich Transrotor ist allerdings ein muss, das Steckernetzteilchen ist einfach gelinde Schrott, dient nur zum Funktionstest.


    Gruß
    Jürgen

  • Mein unverbindlicher Rat, kein Zet, sondern ein Bob, da sind wesentlich mehr Tuningmöglichkeiten. Das fängt schon beim Tonarm an, 12 Zoll beim Zet bringt das
    optische Konzept schon mal durcheinander, dto. 10,5 und und...,bist halt auf 9 Zoll festgelegt, mehr oder weniger.
    Wenn Zet, dann ohne TMD, TMD nur in Verbindung mit dem Outer Limit Ring. Das Konstant komplett weg, wurde hier schon mehrfach genannt und ein Dr Fuss.
    Weiter würde ich auch nicht die TR Phono kaufen, sondern die hier angebotene DIY XOno, auf 1000 Ohm eingestellt und das Miyajima Waza vom Zahnarzt, auch hier
    angeboten. Dann ist man auch mit dem TR 800 schon ganz vorn dabei, mit überschaubarem finanziellen Aufwand.
    Das hier stellt meine persönliche Präferenz dar, beruhend auf meinen und Spacecowboys Erfahrungen und Experimenten, fern jeder Missionierung. :D:thumbup:
    Gruss, Dieter

  • Würde mich da Dietmar's Meinung anschließen


    Den Unterschied zwischen ZET und Fat Bob ist für mich das der Zet etwas quirliger ist ( andere würden vielleicht nervös sagen). Der Bob ist eher sonorieger, knorriger


    Wenn der Zet das TMD hat gehr er dann eher wieder in die Richtung Bob ( nMm. Den Bob kenn ich, den Zet hatt ich selber ne Zeit lang )


    Mein Kauf war damals abhängig vom Preis und der Tonarmbestückung (SME M2/9)
    Wenn ich den Bob mit gleichen Arm zu gleichen Preis bekommen hätte, wär meine Entscheidung damals auf dem Bob gefallen


    Was nicht heißen soll das der Zet schlechter als der Bob ist,keineswegs, Geschmachssache und Optik Sache


    Fazit: mit beiden kann man Glücklich werden, ausprobieren, anhören, vergleichen ( falls beide in deiner Wahl stehen)


    Was den Tonarm betrifft scheint SME auf TR eine ganz gute Ehe zu ergeben
    Auch ein V SME und ein Kuzma Stogi Ref. ging/kam gut auf dem Zet


    Ein Fuß Netzteil ist Pflicht.


    Den Phono Pre von TR ? Würd ich nicht, kannst dir gleich eine Trigon Avance holen, wird ja gemunkelt das die aus dem Haus sind.


    Oder gleich ganz was anderes.


    Gruß
    Mike

  • Von Transrotor ist mir so was noch nie aufgefallen, will aber nix heissen. Gibt`s da nähere Angaben zu oder mal ein seitliches Bild bei aufgelegter Platte? Ich find' den Clearaudio "Outer Limit" nämlich etwas hoch. Oder passt der wegen der Zentrierung nur bei Transrotoren?


    PS: Was soll das denn heissen?

    Du schon wieder, ...

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Hallo Jörg, aussagekräftige Bilder sind in meiner Galerie.
    Ich habe den Outer Limit auch nur testweise hier, bevor er endgültig einzieht sind noch ein paar (vorerst geheime :D ) Umbauten nötig. Ernsthaft, beim TMD egal ob Bob oder Zet ist er ein hilfreiches Tool, er egalisiert die dem TMD nachgesagte Lahmarschigkeit.
    Was meinst Du mit hochbauen beim Clearaudio ? (der um einiges günstiger ist)
    Zum Zitat,ich sag nur Supertramp und faul..... :D;)
    Vielleicht gliedert man das hier aus, hat mit dem Anfangspost nicht mehr viel am Hut.
    Gruss, Dieter

    Edited once, last by Diet. ().

  • Jörg, knapp daneben. aber da ist eine Verlinkung drin, "Magnetlager und Stabilisierungsring-ideale Ergänzung" da passt es und deckt sich
    mit unseren Höreindrücken.
    Im genannten Hauptthread ist von einem Acrylring mit 400 Gramm die Rede. Selten so einen Unfug gelesen, was soll der denn bringen.
    Der ist weder in der Lage nennenswert Masse an den Umfang zu bringen noch zieht er eine verwellte Platte eben. Der TR Ring wiegt
    2,4 kg und der bringt die Seite 1 von Endless River nicht gerade, nur zur Info.
    Zu den Geiz ist geil Anhängern, die glauben ein solches extrem dünnes VA Drehteil seriös als Einzelfertigung oder Kleinstserie für unter 300.- zu kalkulieren,
    sollten besser Märchenfilme konsumieren. :sorry: Musste raus, ich habe den Outer limit Thread mal kurz überflogen.
    Gruss, Dieter

    Edited once, last by Diet. ().

  • Zet1 mit TR800s --> Why not? Wenn er Dir gefällt... Klanglich sind die Unterschiede bei Laufwerken eher klein.
    (TMD) --> k.A.
    Transrotor Phono --> Ist dem Vernehmen nach ein Trigon Vanguard. Da gibt's imho Besseres für weniger Geld.
    Transrotor Konstant M1(2) --> Da wurde schon einiges dazu gesagt.
    Ortofon Valencia --> Hier gibt es auch Besseres für's Geld. Das Valencia hat nur einen Fine Line Schliff und verschluckt damit ne Menge Details. Dann eher das Quintet Black, das ist mindestens eine Liga besser und kostet auch weniger.


    Zum Tonarm: Wenn Du MCs betreiben willst, ist der 800er Transrotor (ein OEM-Jelco) schon sehr gut. MM geht aber dann nicht weil zu schwer. Dazu müßtest Du dann ein explizit leichtes Headshell kaufen (was ja durchaus möglich ist). Einen SME würde ich persönlich nicht kaufen. Ich kenne zwar nur zwei (312 und 3012), aber beide sind imho wesentlich schlechter als immer gesagt wird und ihr Geld nicht annähernd wert. Dazu kommen Verarbeitungsfehler wie Lagerspiel oder nicht funktionierende Tonarmlifte (bei meinem 312 ging der Lift trotz Nachbesserung nicht einwandfrei, am Anfang gar nicht...).


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Irgendwann wird der Kapitän schon in den Wunsch-Thread s.o. verschieben.
    Also der TR Ring steht 0,45 mm über. Mit dem SLR gibt es keinerlei Probleme. Ich kann es am WE mal mit dem Wood verifizieren.
    Wenn das funktioniert, sollte ein DL 103 auch nicht mit dem Edelstahl kollidieren. (andererseits, besser wär.s :D:huh::thumbsup:besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende )
    Gruss, Dieter
    @ Andreas, schön das jemand meine Meinung zu SME teilt.

    Edited 2 times, last by Diet. ().

  • Jungs... da lässt man euch mal einen Tag Zeit schon ist hier wieder was los!


    So nun zu meinen Fragen etc.


    Ich hab zwischen Zet1 und Fat Bob S auf den Zet1 gewählt, weil er mir optisch besser gefällt. Ist aber nicht in stein gemeisselt. Was die Preise angeht so zahle ich nicht das was in der Preisliste steht, daher auch Phono etc. :D


    Aber nun zu dem was ich bisher hier an Infos bekommen habe:


    12" Tonarm und Zet1 - Was passt oder geht hier nicht gut???
    Konstant M1 vs Dr Fuss? Ok, das Fuss ist billiger und das Konstant sieht deutlich besser aus. Aber warum sollte das Fuss technisch so besser sein???
    TMD für Fat Bob S brinkt wirklich was?
    Ortofon Valencia nur ok? Ich hab bisher an allen ecken gehört das es sein guter Allrounder ist und man hier nichts verkehrt macht.Alternativ würde ich auch gewillt sein das Cadenza Red zu nehmen.


    Woraus ich nicht schlau werde bei Fat Bob S ist der separate Motor. Wie wird der aufgestellt das er immer den richtigen Abstand hat?


    B

    Edited once, last by Borbarad ().

  • Ich wüsste nicht, warum ein 12Zöller am Zet nicht gehen sollte. Optik ist wie immer Geschmacksache, mir gefällts.
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/72944/



    Zum TMD kann ich nix sagen, keinerlei Erfahrung.



    Konstant und Fuß hatte ich beide, beide gebraucht erworben. Das was sie sollen machen sie beide ordentlich, Unterschied hörte ich nicht, kann aber auch an meinen Holzohren liegen. Konstant ist protzig und überteuert, musste wieder gehen. Auch hier gilt: Reine Frage von Geschmack und Geldbeutel.



    Die Position des Motors wird durch die Umdrehungsgeschwindigkeit definiert. Einstellen per Stroboskop oder Testplatte und App. Bei 2 Tonarmen am Zet steht der Motor ja auch frei.

  • Hallo B, ich fange mal von oben an. Du zahlst also keinen Listenpreis, das werde ich mal
    so an RTK bei meinen nächsten Preisverhandlungen weitergeben.
    Der Zet hat keine grossartig verstellbare Tonarmbasis. Da Du großen Wert auf Optik legst,
    bist Du auf 9 Zoll Tonarme festgelegt. Alles andere sieht gewöhnungsbedürftig aus, mich
    würde es beispielsweise nicht stören.
    Das Dr.Fuss Netzteil ist für Transrotor das Nonplusultra, es regelt am besten und
    lässt sich bei beiden Geschwindigkeiten exakt pegeln.
    Zum TMD Lager gibt's zweierlei Meinungen, beide sind berechtigt, TMD macht
    eine auf den ersten Eindruck gemächlichere Gangart, hier entscheidet die persönliche
    Hoerpraeferenz.
    Zu den Ortofon TA.s kann ich nichts beitragen, nie welche besessen.
    Allerdings sind beide Transrotor extrem aufstellungskritisch. Das betrifft auch das Material
    der Tellermatte. Den Serienzustand kann man getrost vergessen.
    Deshalb ist eine Tonabnehmer Empfehlung sinnlos, durch Materialwahl kann der Klang marginal beeinflusst werden.Das heißt aber nicht, das aus einem AT95 ein Urushi Vermillion wird, es sind Nuancen. Am TR 800 wurde ich ein Shelter 501 oder 901
    präferieren.
    Wenn Du unbedingt die Transrotor Phono willst, kein Problem, ein bißchen viel Geld für ein bißchen Chrom.
    Wie meine Vorposter schreiben, ein umgelabeltes Aufsteigerteil.
    Den Motor am Bob stellst Du so, das der Riemen ca. 10 mm Spiel hat, fertig.
    Zur Not kann man es mit Adjust+ überprüfen und am Netzteil regeln.

    D

    Edited 2 times, last by Diet. ().

  • Danke für die Antworten.


    Listenpreise sind doch nur fürs Papier. Selbst meine Leica konnte ich billiger kriegen 8)


    Nun, ich lege nun nicht großen Wert auf Optik, aber wenn ich die Wahl habe ists was anderes. Mir gefällt der Zet optisch halt etwas besser. Aber das ist nun nebensächlich. Das Bild ist hilfreich für die 12" Tomarmvariante. Scheint ja doch so gehen....


    Aber nun habt ihr mich doch unsicher gemacht zwischen Zet1 und Fat Bob S......... Hmmmm.....


    B

    Edited once, last by Borbarad ().

  • Ich komme ebenfalls aus dem Newbie Lager und kann beileibe nicht mit den Profis mitreden. Trotzdem würde ich gerne meine bisher - eher dürftig - gemachten Erfahrungen mitteilen. Anfang 2014 bin ich auch mit dem Zet 1 wieder in die anloge Welt eingestiegen. Montiert habe ich immer noch den 800S Tonarm mit dem MM-System Uccello. Die Phonstufe und das Netzteil sind beide von Transrotor (ja ich gebe es zu, hier hat die Optik gegenüber dem Preis gesiegt), die einzige Neuerung, die ich seitdem vorgenommen habe ist ein leichteres Headshell (Jelco). Und das ist wirklich so wie oben bereits erwähnt: Alles klingt irgendwie reiner und klarer. Die Höhen sind nicht mehr so 'zischelig', dafür kommt irgendwie mehr von unten heraus. Es hört sich so an, als ob der gesamte Frequenzbereich nach unten 'verrutscht' wäre. Eigentlich klingt alles etwas wärmer und runder als vorher. Ich habe den Eindruck, als ob ich viele Instrumente klarer höre als vorher, ja dass an manchen Stellen Instrumente da sind, die ich vorher so nicht bzw. gar nicht gehört habe. Irgendwie kann ich mir fast nicht vorstellen, dass so 'ein paar Euro Artikel' den Höreindruck derart verbessern können/sollen. Zum TMD kann ich nichts sagen, da ich das voher/nachher nicht kenne bzw. noch nicht gehört habe. Aus dem bisher erlebten/gehörten ist meine bestimmt unbedeutende aber eindeutige Empfehlung, dass du mit dem Zet 1 eigentlich nichts verkehrt machen kannst.


    Gruß Michael


    IMG_0117b.jpg