Problem mit MFSL-Innenhüllen

  • Moin,


    am Wochenende habe ich bei mehreren LPs wolkige Schlieren auf beiden Seiten feststellen müssen. Alle betroffenen LPs waren seit längerer Zeit in MFSL-Innenhüllen eingetütet. Ich habe daraufhin die LPs erneut gewaschen und komplett getrocknet in die MFSL-Hüllen gesteckt. Nach einem Tag hatten sich erneut die o.g. Schlieren gebildet. Die Schlieren treten nicht radial auf, sondern als unregelmäßig flächige Felder


    Ich habe eine der LPs erneut gewaschen (die wolkigen Felder lassen sich damit problemlos beseitigen) und in eine neue MFSL-Hülle gesteckt. Nach einem Tag Liegezeit traten die Felder wieder auf. Die Hüllen hatte ich separat im 50er Pack gekauft.


    Um ggf. eine Unreinheit/ Ausgasung? dieser Charge ausschließen zu können, werde ich die LP erneut waschen und in eine MFSL-Hülle von einer MFSL-LP stecken. Mit den Hüllen der originalen MFSL-LPs hatte ich bisher keine Probleme.
    Die Felder treten bei allen LPs auf, egal ob MFSL, andere LPs oder Standard. Mit anderen Hüllen (Protected oder auch Nagaoka No.102) gibt es diese Probleme nicht. Somit scheidet auch eine Wasch-Problematik aus.


    Habt ihr diese Beobachtung gemacht? Gibt es Erfahrungen? Ich setze meine Testreihe fort und werde berichten. Ein Foto könnte ich nach Feierabend einstellen. Von der Optik und Handhabung gefallen mir die MoFi-Hüllen wirklich gut, es wäre schade, wenn ich mich umstellen müsste. ;(


    Danke vorab und Grüße aus Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Hallo Stefan,


    ich habe solche Probleme mit älteren "protected"-Hüllen. Diese Schlieren traten jedoch erst nach einigen Jahren auf, sind nur oberflächlich und wirken sich nicht auf die Wiedergabe aus.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Hallo Stefan,


    hast Du denn darauf geachtet, dass die LPs nach der Wäsche vor dem Eintüten vollständig trocken sind?
    Nicht, dass die Flecken durch Restfeuchtigkeit vom Waschen entstehen.


    Grüße
    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Hallo Stefan,


    hast Du denn darauf geachtet, dass die LPs nach der Wäsche vor dem Eintüten vollständig trocken sind?
    Nicht, dass die Flecken durch Restfeuchtigkeit vom Waschen entstehen.


    Grüße
    Rudi


    Hallo,
    dieses Phänomen hatte ich auch. Daher mache ich das anders.
    Ich reinige die Platte, warte etwas , dann Spiele ich die Platte und danach geht's ab in die Tüte.
    Keine Flecken mehr. Ich gehe mal davon aus das MOFI Hülle die Feuchtigkeit nicht lieben. GGF die Platten länger trocken saugen mit der Maschine. Ich lasse meine Nokki 6 Umdrehungen machen


    Gruß
    Michael

    In jeder Schlacht kommt der Moment in dem beide Seiten glauben geschlagen zu sein wer dann weiter angreift, gewinnt.
    ulysses-s-grant/

  • Hallo Ralph,
    ja, diese wolkigen Schlieren scheinen oberflächlich zu sein, hören kann ich da zumindest keine Beeinflussung. Trotzdem, nach erledigter Wäsche und glänzender Scheibe am anderen Tag die ersten Schlieren feststellen zu müssen, ist optisch nicht schön.


    Klar könnte man nun meinen, dass man nach X-Zeit die LP halt vor dem Hören sowieso waschen könne und man damit die Schlieren wenn auch kurzzeitig eliminieren könne. Ich bin aber beileibe kein Viel-Wäscher und bisher hielt eine Wäsche auch für die nächsten 3-4 Hörrunden einer LP. D.h. eine LP ohne Störgeräusche habe ich bisher wieder eingetütet und für die nächste Session ins Regal verfrachtet. Somit tauchen immer wieder LPs auf, die ich 2006 zuletzt gewaschen habe, zwischenzeitlich ggf. mehrfach gehört habe und auch aktuell keine Wäsche erforderlich machen.


    Hallo Rudi,
    ja, die Scheiben waren absolut trocken. Ich hatte sie nach der Wäsche auch zunächst gehört, von daher kann es sich nicht um Restfeuchte handeln. Irgendwie scheinen die Hüllen auszugasen bzw. mit dem Vinyl zu reagieren (ich bin aber kein Chemiker, von daher alles Mutmaßungen). Ich habe halt nur etwas Angst, dass es zu ähnlichen Problemen wie mit den austretenden Weichmachern bei alten Hüllen kommt. Diese Beeinflussungen kann man ja recht gut hören.


    Mir nur rätselhaft, warum keine meiner über 60 MoFi-LPs diese Flecken aufweisen. Auch keine MoFi aus den letzten Jahren mit eben diesen bedruckten Hüllen. Nächster Test wird dann sein, die abermals gewaschene LP in eine Standard-Hülle und danach in eine MoFi-Hülle einer alten MFSL-Ausgabe zu tüten um hier einen Ausschluss auf alte/neue MoFi-Hüllen zu haben.


    Ich berichte dann meine Ergebnisse und hoffe, dass es ggf. nur dieses eine Paket ist... ;(


    Grüße aus Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

    The post was edited 1 time, last by Steffi ().

  • Also ich benutze auch diese Hüllen und hatte bisher noch nie das Problem. Habe mir gerade erst vor kurzem drei Pakete gekauft und schon einige genutzt. Hab gerade nachgeschaut und keinerlei Flecken entdecken können. Seltsam ...

    Danke und Gruß
    Drazen


    Wenn ich mal traurig bin, dann brauche ich hier nur ein paar Posts zu lesen und schon geht es mit wieder gut ...

  • Hallo,




    hier nun ein Fotoanalog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/93009/




    Verdammt schwierig aufzunehmen, schaut mal links und rechts vom Reflektionsstrahl. Solche Flecken gibt es auf beiden Seiten auf den Oberflächen verteilt.




    Wie gesagt, nach der Wäsche und nachfolgendem Abspielen waren die Oberflächen ohne jede Beanstandung, praktisch neu. Ich teste weiter....




    Grüße aus Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Hi,


    ich vermute auch Restfeuchte. Je nach Mischung hatte ich das Problem (mit anderen Hüllen...) manchmal auch nach längerer Trocknung. Als Test empfehle ich, eine frisch gewaschene LP mal über Nacht richtig gut abtrocknen zu lassen. Vielleicht empfiehlt es sich auch, mal bei Jan Sieveking nachzufragen, was der so meint.


    Grüße,
    Reinhard

    "Mein Gehirn braucht kein Blut, es muss nur feucht gehalten werden" Al Bundy/Eine schrecklich nette Familie

  • Hallo Michael,


    wow, das ist doch mal Lesestoff! :D Vielen Dank. Nach den ersten zwei Seiten fühle ich mich bestätigt, die Postings rühren sogar aus 2012 her, meine Problem-Hüllen habe ich Ende 2013 erhalten...


    Ich habe gestern meine Testreihe weitergeführt:


    Die LP erneut gewaschen und trocken in eine MFSL-Hülle (damals noch ohne Aufdruck) einer MFSL-LP (Kauf Ende der 80er Jahre) gesteckt: Keine Probleme, keine Ausbildung von Feldern.
    Die MFSL-LP aus Ende der 80er Jahre in die problematische MFSL-Hülle (mit Aufdruck) gesteckt: Nach kurzer Zeit zeigten sich erste Ansätze, heute waren dann ausgeprägte Wolkenfelder zu sehen.


    Fazit: Die neuen MFSL-Hüllen beinhalten das Problem. Das Phänomen hat absolut nichts mit Restfeuchte zu tun, die 80er MFSL-LP wurde zuletzt 2006 gewaschen, das sollte ausreichen. :D Die Wolkenfelder lassen sich mit einem Tuch wegwischen, verschwinden mittels Wäsche komplett.


    Da ich auf diese Prozedere keine Lust habe, werde ich die Problemhüllen nach und nach entsorgen. Ob ich eine neue Charge MFSl-Hüllen versuche, weiß ich noch nicht. Ggf. schwenke ich schweren Herzen auf eine andere Lösung um, nur welche?? ;(


    Grüße aus Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Moin,




    einmal mit einem Samtlappen durch eine MoFi-Hülle gewischtanalog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/93029/




    Dieses weiße Zeug legt sich also auf die LP-Oberflächen, ich glaube kaum, dass ich auf die Wischerei in den Hüllen Lust habe. Habe den Mist entsorgt und überlege Alternativen.




    Bin zwar im amerikanischen Thread noch nich ganz durch aber MoFi hüllt sich anscheinend in Schweigen. Mag sein, dass das nur eine bestimmte Charge war, die muss aber hinsichtlich der vielen negativen Bestätigungen recht üppig ausgefallen sein.




    Grüße aus Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Moin,


    ich habe einige MoFi-Hüllen versuchsweise mittels glattem Mikrofasertuch und Brillenputz-Wässerchen ausgewischt. Dann eine LP über mehrere Tage eingetütet und hiernach gesichtet.


    Alles sauber, keine Flecken mehr aufgetreten. Somit werde ich meine restlichen Hüllen in dieser Form nach und nach verwursten. Ob ich nochmals MoFi wähle bleibt abzuwarten.


    Ärgerlich ist das schon, aber was nehmen wir Verrückten nicht alles in Kauf.... :wacko:


    Grüße aus dem verschneiten Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Das kann mit jedem anderen Material auch passieren,brauchst nur die vorgeschriebenen zutaten nicht mehr im 100% optimalen mischungsverhältniss zugeben und dann kann es eben sowas geben,Mofi wird ja nicht den Herstellungsprozess ihrer Innenhüllen beaufsichtigen.


    Wenn bei uns zbs.Farben gemischt werden muss peinlichst genau darauf geachtet werden das Mischungsverhältniss und die zugabe von Verdünnungsmitteln in genau definierter reihenfolge und vorgeschriebenen maßeinheiten eingehalten wird.
    Dabei gilt es auch den Faktor Luftfeuchtigkeit,Umgebungstemperatur,Wärmezufur und etliches andere zu beachten,das alles hat einfluss auf das fertige Produkt wenn alle Physikalisch/Chemischen Reaktionen abgeschlossen sind.


    Mögliche Fehler in der Produktion entstehen meistens ganz einfach durch unaufmerksamkeit,übermüdung,unzureichenden Kenntnisstand ect.es reicht üblicherweise wenn mal einer Urlaub hat,und schon können die zutaten bei der Ersatzkraft nicht mehr 100% passen wie vorher,da kann zbs eine ausgehärtete Beschichtung nach einigen jahren Hygroskopisch werden,ähnlich könnte es bei besagten tüten mit den zig zutaten sein und schon ist eine ganze Charge betroffen..dieses Problem hatte ich vor jahren übrigens auch mal von einem bestimmten Hersteller,mit meinen Mofihüllen noch nicht.


    gruß
    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo Stefan,
    als Alternative kannst Du die gefütterten Innenhüllen z.B. Von Protected nehmen. Hier empfehlen sich die Innenhüllen Deluxe. Sind auch deutlich günstiger als die MoFi Hüllen. Soll es ohne Papier sein geht auch Nagaoka.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Moin,


    auch nach intensiver Suche habe ich bisher keinen entsprechenden Ersatz für die MoFi-Hüllen gefunden. Der Auswischerei überdrüssig (die MoFi sehen danach aus, als wäre ein Panzer darüber gefahren :S ), benötige ich eure Hilfe:


    Gerundete LP-Hüllen wie die Nagaoka No.102 möchte ich nur bei bedruckter Papier-Innenhülle verwenden. Es sollten halt Hüllen wie die MoFi sein, d.h. ohne Papier und viereckig. Sicherlich gibt es schön gefütterte Papierhüllen, die lassen sich jedoch zuweilen kaum oder nur schlecht in enge Cover einschieben. Dabei reißt dann auch gerne das Papier im Mittelfenster ein.


    Gibt es eine deutsche Bezugsquelle für Hüllen ähnlich der MoFi?


    Danke und Grüße aus Nettetal
    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Guten Morgen zusammen!


    Muss das Thema mal wieder aktivieren und wollte hören ob es bezgl. der MFSL Innenhüllen in letzter Zeit Neuerung gab?

    "Erzeugen" die Hüllen noch immer Schlieren? Bin selbst erst letzte Woche auf das Thema Schlieren aufmerksam geworden, allerdings nutze ich Delux Hüllen von Protected.


    Danke vorab für Eurer Antworten.

  • Moijn,


    das ist sicher kein spezielles Problem der Firma MFSL, die beziehen die Teile (vermutlich) aus Japan und lassen nur ihr Logo draufmachen. Soweit ich erkennen kann, sind deren Rice-Paper-Sleeves identisch mit den entsprechen Tüten von Katta. Die gibt es unbedruckt oder mit Pfeilen, die das Finden der der Öffnung erleichtern. Letztere verwende ich zum gelegentlichen Tausch von geknickten Exemplaren usw., Probleme habe ich nie feststellen müssen. Und ich habe etliche MFSL.


    So was wie die oben abgebildete LP kenne ich allerdings (auch) von den mit Kunststoff gefütterten Standardhüllen, wenn eine frisch gewaschene LP nicht genügend abtrocknen kann, oder von LPs, die so eingetütet irgendwann Feuchtigkeit gezogen haben, etwa im Auto oder Keller, und dann länger nicht gezogen wurden. Irgendwann abgetrocknet erzeugt der Kunststoff der Innenhülle dann diese hässlichen Schlieren und hinterlässt evtl. dazu hörbare Rückstände in den Rillen, die sich auch mit Wäsche nur schwer entfernen lassen, bis hin zum Totalschaden.


    Es ist also (m.E.) klar ein Lagerungsproblem, unabhängig von der verwendeten gefütterten Tüte. Einfache Papiertüten verursachen dagegen wieder andere Schäden.


    Grüße,

    Reinhard

    "Mein Gehirn braucht kein Blut, es muss nur feucht gehalten werden" Al Bundy/Eine schrecklich nette Familie