Vinyle Highlights

  • Hallo,


    diese sollte den Status als Highlight verdient haben :/


    "The Little Willies"


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/44730/


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/44731/


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/44734/


    "Classic Records 200 Gram Quiex SV - P"


    Falls es einen noch nicht bekannt ist, Sängerin der Little Willies ist,

    Geethali Norah Jones Shankar 8o


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen


    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • :meld: und diese erst :thumbup::):thumbup:


    Ry Cooder & V. M. Bhatt - A Meeting By The River

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/44791/


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/44792/

    Label: Analogue Productions Artikelnummer: AAPW29

    Format: 200g 2LPs (45rpm) Veröffentlichung: 13.02.2008


    "Ry Cooder kam von einer zehnstündigen Aufnahmesitzung für eine Filmmusik. Er war zwei Stunden gefahren um Vishwa Mohan Bhatt, einen Schüler Ravi Shankars, zu treffen, dessen indische Aufnahmen ihm immer gefallen hatten. Mit dabei war Cooders damals 14 jähriger Sohn Joachim an der Dumbek und Sukhvinder aus Indien an der Tabla.

    Die Aufnahme fand vor dem Altar einer katholischen Kirche auf einem persischen Teppich statt. Weit nach Mitternacht fand die Einspielung unter dem Beisein von Franiziskanermönchen in komplett analoger Form statt. Eine von Tim de Paravicini gebaute analoge Kette mit Esoteric Audio Research Röhren-Mikrofonen in klassischer Blumlein Ausrichtung, röhrengetriebenen Mikrofonverstärkern und einer entsprechenden Bandmaschine mit 76 cm/s Aufnahmegeschwindigkeit. Für die gesamte Aufnahme wurden weder Limiter noch Kompressoren verwendet."


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen




    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Gute Idee. Habe ich gerade mal aufgelegt.


    IMG_9709.jpg


    Wobei das die Ausgabe von 1993 ist.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "Denn der Grobianismus gehört zu den Deutschen, wie der Zwerg in den Garten. Wir sind die Meister der Pampigkeit! Wir sind Rüpel by nature.." (Ferda Ataman über 'Mürrische deutsche Leitkultur')
    ヽ(⌐■_■)ノ

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von solong ()

  • Mathias Eick - Ravensburg

    694A9E40-8E81-43F7-89F3-58E626318EEA.jpeg


    https://www.jpc.de/jpcng/jazz/…k-ravensburg/hnum/8113432


    Bei „Ravensburg“ handelt es sich um das vierte Studio-Album des norwegischen Trompeters Mathias Eick - welches ich Euch gerne empfehlen möchte.


    Zusammen mit den beiden Schlagzeugern Helge Andreas Norbakken und Torstein Lofthus, Geiger Haken Aase, Pianist Andreas Ulvo sowie Audun Erlien am Bass hat Mathias Eick, der neben seiner brillanten Trompete auch teilweise den Gesang beisteuert, musikalisch und klanglich ein echtes Ohrenschmaus-Album veröffentlicht, das auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig wird.

    Besonders das Zusammenspiel der beiden Schlagzeuger, die man gar nicht direkt als zwei erkennt, sei besonders hervorgehoben. Die anderen Protagonisten stehen aber in keinster Weise nach und „ergänzen“ das Klangbild nahezu perfekt.


    Inspiriert von seinem Familien- und Freundeskreis entstand ein sehr intim wirkendes Portrait-Album von sich selbst, erkennbar an einfachen Songtiteln wie Family, Friends, Parents, Girlfriend und For My Grandmothers. Der Albumtitel selbst ist angelehnt an den Geburtsort seiner Großmutter - Ravensburg.


    Zum Vinyl selbst:

    Wie von ECM gewohnt absolut vorbildlich. Absolut plane 180gr. Ausgabe, keine Lauf- oder sonstige Nebengeräusche und ein Klang auf Referenz-Niveau - gefütterte Innenhülle inklusive (leider immer noch nicht üblich...).

    Preislich mit 19,99 € sehr fair kalkuliert.

    Einen Download-Gutschein für mp3 gibt es auch noch - wer´s braucht...


    In der (Musik)-Presse hat das Album durchweg sehr gute Kritiken bekommen, welche ich vollkommen bestätigen kann.

    Für mich ist „Ravensburg“ einer der schönsten Alben, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurde und ganz klar das „Album 2018“.



    Musikalische Grüße

    Tom

    DPS3 + Colibri XGP / DDX-1500 + AT33 EV

  • Es ist mal wieder an der Zeit für ein wunderbares Highlight.


    Ein Meisterwerk der rein akustischen Poesie


    Bill Connors ‎- Swimming With A Hole In My Body


    connors.jpg


    ECM Records, 1980


    Der Gitarrist Bill Connors schafft es mit diesem Album den Zuhörer mit ruhigen und intimen Tönen in seinen Bann zu ziehen. Er webt ein Geflecht aus Tönen, die man als akustische Poesie bezeichnen darf. Die Kompositionen und die Form der Darbietung sind klar, transparent und luftig angelegt.


    Herr Connors nimmt sich Zeit, er verfügt über ein sehr sensibles improvisatorisches Können, auf das er sich so verlässt, dass die Solo Gitarre zu keiner Zeit hektisch, oder gar rödelnd wird, im Gegenteil. Es ist nie bedeutungslos und so nimmt Dich dieses sensitive, luftige, schwebende Album mit auf eine ruhige, niemals langweilige, großartige Reise.


    Ein Solo-Album für die Insel! #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • "Kein Saxophonist wie jeder andere"


    Bennie Wallace - Moodsville


    bennie_wallace.jpg


    Groove Note, 2001 (180g LP + 180g 12")


    Bennie Wallace ist definitiv, mit seiner besonderen Art, das Tenorsoxophon zu bedienen, einer meiner "Helden".


    In seiner Diskograhie ist nahezu jedes Album ein Knaller und es wird Zeit, dass er bzw. mindestens eines seiner Alben in diesem Faden landet (weitere möchte ich andieser Stelle nicht ausschließen). Nun ist es also "Moodsville", eines der späten Alben von Herrn Wallace.


    Vorweg, es ist klanglich und presstechnisch hervorragend. Musikalisch ist es für Bennie Wallace etwas ungewöhnlich, da hier die ruhige und entspannte Interpretation im Vordergrund steht (keine Sorge, es ist alles andere als langweilig balladesk). Auf allmusic habe ich eine sehr treffende Beschreibung des Album gefunden:


    Bennie Wallace ist kein Tenorsaxophonist wie jeder andere, er wechselt oft zwischen einem gefühlvollen, "fetten" Ton (der Ben Webster sehr ähnlich ist) und plötzlichen unvorhersehbaren Sprüngen (zweifellos vom Altsaxophonisten Eric Dolphy inspiriert). Zusammen mit einer hervorragenden Rhythmusgruppe, bestehend aus dem Pianisten Mulgrew Miller, dem Bassisten Peter Washington und dem Schlagzeuger Lewis Nash, erkundet Wallace Favoriten aus der Swing- und Bop-Ära, wobei seine Bandkollegen einen festen Anker für seine "Flüge" bilden. Zwei Edelsteine aus der Feder von Billy Strayhorn, das Rhapsodic "My Little Brown Book" und die fragile Ballade "A Flower Is a Lovesome Thing" spielen mit Wallaces frischen Interpretationen in einer eigenen Klasse. Sowohl das latinartige Arrangement von "Love for Sale" als auch Dizzy Gillespies "Con Alma" sind sehr kraftvoll, während "Milestones" (die frühe Version, die Miles Davis für Savoy aufgenommen hat, von John Lewis komponiert) einen weiten Weg über eine abenteuerlichere Route nimmt, als gewöhnlich. Diese ausgezeichnete Session zeigt einen reifen Künstler mit einem sehr ausgeprägten Sound, der das ultimative Ziel eines jeden Jazzmusikers sein sollte. Das Album ist sehr empfehlenswert und eine der besten Sessions von Bennie Wallace in seiner langen, sehr fruchtbaren Karriere. (allmusic 4,5 Sterne)


    Dem lässt sich kaum etwas hinzufügen, ausser das dieses großartige Album von mir #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png erhält.


    Hier ist Euer Jagdinstinkt gefragt, das Album ist leider schon etwas länger "out of print".

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Meine Güte, Ralph - an Dein neues Avatar muss ich mich erst mal gewöhnen...:/


    Eine meiner absoluten Lieblingsplatten, wenn nicht sogar meine Lieblingsscheibe überhaupt ist diese:

    PIL - Album.jpg


    Die kenne ich tatsächlich seit dem sie rausgekommen ist und diese Musik begleitet mich seit dem. Sie wird dieses Jahr 33 Jahre alt. Der Song "Rise" ist für mich mein allzeit Lieblingslied...

    Seit dieser Zeit habe ich so ziemlich alles von PIL zusammengesammelt. Leider fehlt die Metalbox auf Vinyl, die ist mir etwas zu teuer. Aber immerhin habe ich die CD davon...

    Fragt mich nicht, was ich an PIL gefressen habe, ich mag den ollen Rotten/Lydon irgendwie.

    Ist immer noch schräg drauf und wenn PIL mal wieder in Germany spielen sollte, möchte ich sie auch mal gern live erleben...

  • Hatte ich 2018 fast Live im kleinen Club in Prag gesehen, war aber leider da gerade im Urlaub ;(

  • »Elegant, dynamisch, eine bislang ungehörte Kombination«


    Henrik Schwarz - Instruments


    Schwarz - Instruments.jpg


    Music On Vinyl Classical, 2015


    So etwas nennt man Neo-Klassik, aber das ist mir mal völlig egal. Wichtig ist, dass die Scheibe alle merkmale eines vinylen Highlights aufweist. Vorweg, sie klingt exzellent und begeistert mich sehr.


    Es ist schon spannend und unerwartet, auf welche Ideen manche Künstler, hier Henrik Schwarz, kommen. Denn eigentlich ist Schwarz DJ und House-Musiker und das ist mal so gar nicht meins. Bei diesem Album jedoch wurden seine Stücke von einem Orchester eingespielt. So etwas habe ich zuvor noch nicht gehört.


    Dass es mich fasziniert, habe ich bereits zum Ausdruck gebracht, daher bleibt mir nur noch die Vergabe der, für diesen Faden schon obligatorischen, #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png, sowie den Verweis auf folgende Beschreibung:


    Groove – ganz ohne electronic beats, das ist die Basis für »Instruments«, das neue Album des weltbekannten Berlin House-Produzenten und Remixers Henrik Schwarz. Er hat eine Auswahl seiner besten House-Tracks mit dem Tokyo Secret Orchestra eingespielt, Stücke, die an den Minimalismus von Steve Reich, die Musik von Michael Nyman oder an die Werke Arnold Schönbergs erinnern.

    »Eine elegante, dynamische, bislang ungehörte Kombination von klassischer Instrumentierung und einem afroamerikanischen Groove«, urteilte das Groove Magazin. Unter den sieben neu vertonten Stücken sind Schwarz’ Clubhit "Walk Music, »Wamims« in der Version eines Remixes von 2006 und das einzige neu geschriebene und bislang unveröffentlichte Stück »In Björndal«. Sämtliche Stücke sind für den obligatorischen Streicherapparat arrangiert. Hinzu kommen tiefe Blasinstrumente, die nicht nur für besondere Klangfarben sorgen, sondern die Stücke zudem rhythmisch in Bewegung setzen.

    Es entstand eine neuartige Musik mit klassischer Instrumentierung, die ihren Ursprung aus dem Club nicht leugnet und der es gelingt, die Energie elektronischer Tanzmusik in den klassischen Konzertsaal zu überführen. (jpc)


    Es sei noch darauf hingewiesen, dass die Veröffentlichung auf 500 Exemplare limitiert ist, man erhält sie aktuell u. a. bei amazon, ebay und discogs.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Henrik Schwarz - Instruments

    Ja, das ist momentan auch meine Lieblingsscheibe. Höre ich rauf und runter und sie bekäme sogar den sechsten Stern von mir...

    Sowas habe ich auch vorher noch nicht gehört. Aufmerksam darauf geworden bin ich ja in Krefeld. Hatte eigentlich gedacht, dass das Vinyl schwarz ist und nicht transparent. Aber wie Ralph schon schob, es klingt sehr gut. Auch wenn meine etwas wellig ist, was man zum Glück nicht hört und ich sie deswegen auch nicht zurückschicken werde. Nun, nach so viel Werbung hier, werden die Exemplare bestimmt bald ausverkauft sein, muss ich mir noch mal eine als Wertanlage bestellen ;)

    Eine Sache ist allerdings doch noch etwas unschön. Der Downloadcode zur Scheibe ist offenbar nicht mehr gültig. Ich habe zwar bei den Amazonen das Album noch mal runterladen können, aber im MP3 Format geht dies leider gar nicht, da fehlt mir viel zu viel. Ich höre abends noch oft vorm Schlafen im Bett über In Ear Kopfhörer auf MP3 Player oder Handy (Tidal). So konnte ich gestern die Tidal Version in "HIFI" übers Telefon mal gegen die MP3 hören, das war schon ein krasser Unterschied. Die Platte klingt aber echt am besten...

    Ich freue mich, dass es Ralph auch so sieht und sie es auch in seinem Faden geschafft hat:thumbup: