Vinyle Highlights

  • Du wirst mich wieder ertragen müssen

    Erst einmal vielen lieben Dank, an die von Euch, die mich ertragen haben. 8)


    Es ist an der Zeit, dass nächste Highlight, ganz im Sinne dieses Fadens zu präsentieren:


    Misses R&B goes Jazz


    Macy Gray - Stripped


    gray Kopie.png


    Chesky, 2016


    Macy Gray hat eine unverkennbar rauchige Stimme. Auffallend ist ihr eigenständiger und variabler Gesang: Mal umschmeichelt sie das Ohr mit sanften Melodien, um im nächsten Augenblick kratzbürstig zu klingen.


    Mit ihrem grandiosen Debütalbum On How Life Is legte sie 1999 einen absolut traumhaften Karrierestart hin. Die Kritiker überschlugen sich regelrecht vor Begeisterung. Das Album eroberte weltweit die Charts, wurde in etlichen Ländern mit Gold und Platin ausgezeichnet. Im selben Jahr trat sie beim SWR 3 New Pop Festival auf. Für ihren Hit "I Try" erhielt sie 2001 einen Grammy.


    Auf ihrem neuen, vom Jazz beeinflusstem Album Stripped gibt sie jetzt ihr Debut auf Chesky Records. Durch die besondere Aufnahmetechnik der Chesky Brüder erhält ihre Stimme den Raum und die Freiheit, die sie benötigt, um wirklich zu glänzen. Mit neuen Songs, faszinierenden Cover-Versionen und atemberaubenden neuen Arrangements ihrer Hits wie I Try bietet sie jedem etwas auf dieser zeitlosen Aufnahme.


    Die Aufnahme ist ein Teil der Chesky Binaural+ Serie, welche alle mit einem einzigen Mikrofon aufgenommen werden. Alle diese Aufnahmen erfassen noch mehr räumlichen Realismus und bringen Sie einen Schritt näher an die eigentliche Veranstaltung. Sie hören eine der natürlichsten und reinsten Musikaufnahmen. (jpc)


    »Die von Chesky im Verfahren Binaural+ klanglich zuckermäßig aufgenommene Platte ist der pure Genuss, ein Triumphzug. Bitte mehr davon!« (Audio, November 2016)


    »›Stripped‹ ist Grays erstes Werk bei Chesky Records. Und die New Yorker nahmen sie und die Begleitband im ›Binaural+‹-Verfahren auf. Die Wiedergabe ist extrem aufgefächert, plastisch und räumlich. In jeder Hinsicht ein beeindruckendes Hörerlebnis.« (Stereo, Dezember 2016)


    Ziemlich sehr geile, ultracoole Scheibe, die hier ganz verdient genannt wird und mit #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png zu würdigen ist.


    PS: Die Platte ist aktuell (noch) im Handel zu ergattern, nur nicht wundern, bei jpc z. B. ist das CD-Cover abgebildet.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Ich weiß, es nicht noch nicht März, aber verdammt nahe dran. Die muss jetzt hier raus, sonst bringt sie noch die anderen Plattenfäden zum bersten :D.


    Ja, ich habe sie in Hamburg im Workshop »Vinyle Highlights - Next Level" vorgespielt. Das "Next Level" bezog sich darauf, dass ich dort Scheiben vorgestellt habe, die in diesem Faden noch nicht (keine Angst die anderen kommen noch alle) vorgestellt habe. Da dann aber doch der Eine oder Andere von Euch, seid mir herzlichst begrüßt und bedankt, meinen Vorstellungen lauscht und sich gar davon beeinflussen ließ, haben sich doch tatsächlich Menschen nach dem Workshop dieses grandiose Album zugelegt:


    Keb' Mo' - Martin Scorsese Presents The Blues


    Keb.jpg


    Okeh, 2003 / MOV, 2019


    Bevor wir die Worte den Profis und Experten bemühen, zunächst einige laienhafte von mir. Ich legte dieses Album, erstmalig im letzten Jahr auf, und war nahezu vom ersten Ton an gefesselt, die Gewächse auf meinen Armen rangen um die Stehplätze. Da es hierbei um die Entwicklung des Blues geht, bietet Keb' Mo' eine Menge sehr bekannte Bluessongs dar und diese Darbietung ist einfach zu beschreiben: UN-FASS-BAR.


    Warum? Weil er alle Formen des hier dargebotenen Blues so überzeugt und authentisch vorträgt, dass man ihm jeden Ton und jedes Wort glaubt. Sowas habe ich zuvor noch nicht erlebt, deshalb und unbedingt #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png (#sternchen_k4.png).


    Hintergrund der Entstehung dieses höchst interessanten Keb‘ Mo‘ Albums ist die beeindruckende Dokumentarfilmreihe "The Blues" aus dem Jahr 2003, über die Entwicklung des Blues. Dieses Release gewann 2004 zwei Grammy Awards in den Kategorien „Best Historical Album“ und „Best Album Notes“. "Martin Scorsese Presents the Blues" erzählt die Geschichte des Grammy Award Gewinners und postmodernen Blues-Stil Erfinders Keb' Mo'.


    Das Vinyl-Paket beinhaltet ein 4-seitiges Booklet mit Fotos und Liner-Notes und Song-Klassiker wie Come On In My Kitchen oder Am I Wrong. Track by Track wird hörbar wie Keb' Mo' dem guten alten Delta-Blues seine ganz eigene Art von Moderne einhaucht. Sein Blues ist stark, pur und effektiv. (jpc)


    Da ja schon einige von Euch die Scheibe haben, stimmt Ihr dem zu, wollt Ihr Eure Eindrücke ergänzen?

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Da ja schon einige von Euch die Scheibe haben, stimmt Ihr dem zu, wollt Ihr Eure Eindrücke ergänzen?

    :meld:Kann man so durchgehen lassen ;)


    Mit den besten Grüßen aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo Ralph,


    wie schon angedroht, jetzt eine besondere Platte.

    Ziemlich ordentlich Aufgenommen 8o


    Anne Bisson: "Keys To My Heart"


    Bisson Keys Front AAA.JPG


    Bisson Keys Midle AAA.JPG


    Bisson Keys Back AAA.JPG

    Label: Camilio, 2019

    (One-Step Pressing) (180g) (Limited Numbered Edition) (45 RPM)

    Erscheinungstermin: 31.1.2020


    "Ihr sechstes Album nahm die Jazz-Sängerin und Pianistin Anne Bisson - wie schon ihr erfolgreiches Direct-to-Disc-Album »Four Seasons in Jazz« - bei United Recording auf. Auf »Keys To My Heart« erzählt die charismatische Kanadierin mit mitreißendem Ausdruck ganz persönliche Geschichten, begleitet von zwei Jazzgrößen aus Los Angeles, dem Schlagzeuger Joe LaBarbera und Bassist Darek Oleszkiewicz. Im Studio übernahmen die Toningenieure Michael C. Ross und Wesley M. Seidmann zusammen mit Masteringingenieur Bernie Grundman die Arbeit."

    Die One-Step-Pressung wurde bei RTI gefertigt.


    Wie gesagt ziemlich ordentlich :thumbup::D:thumbup:


    Mit den besten Grüßen aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo,


    und noch ein Vinyles Highlight zum Abschluss:


    Jacintha: Autumn Leaves - "The Songs Of Johnny Mercer"


    Mercer Front AAA.JPG


    Mercer Midle AAA.JPG



    Mercer Back AAA.JPG

    Label: Groove Note, 1999

    Erscheinungstermin: 13.2.201

    (180g) (Limited-Numbered-Edition) (45 RPM)


    "Groove Note veröffentlicht das zweite Jacintha-Album (nach dem ersten audiophilen Klassiker "Here es To Ben") im hochwertigen analogen One Step-Format. "Autumn Leaves" enthält ein All-Johnny Mercer-Programm und wurde, wie "Here es To Ben", auch auf Direct to 2-Track analog von Michael C Ross bei Oceanway Recordings in Hollywood aufgenommen. Es verfügt über die gleiche unglaubliche Besetzung wie bei "Here es To Ben": Kei Akagi, Teddy Edwards, Darek Oles, Larance Marable und fügt auch Anthony Wilson an der Gitarre hinzu. Die Songliste umfasste unvergessliche Songs wie Skylark, Autumn Leaves, Moonriver (mit einem brillanten Klaviersolo von Kei Akagi) und zwei schöne Mixes von Here es To Life (Bonustracks aus dem Film Play It To The Bone)."

    Auch die ist ziemlich ordentlich 8)


    :24:


    Mit den besten Grüßen aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Quote

    Ja, ich habe sie in Hamburg im Workshop »Vinyle Highlights - Next Level" vorgespielt

    Hallo Ralph,

    findet der Workshop regelmäßig statt? Und wenn ja, wo?


    Gruß aus Pinneberg

    Nobbi

  • Moin Nobbi,

    die Workshops fanden jeweils im Rahmen des Analogforums in Krefeld und den Norddeutschen Hi-Fi Tagen in Hamburg statt. Die Zukunft dieser Workshops ist jedoch ungewiss, da sich sowohl beim Vorstand der AAA was ändern wird, als auch bei den Norddeutschen Hi-Fi Tagen. Bis Genaueres bekannt ist, kann ich Dir diesen Faden (gerne von Beginn an) zum "Trost" empfehlen. :)

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Ralph,

    Ich möchte aber ein Trostpflaster mit Bärchys

    oder hm...

    ich glaube ein Privataudienz sollte mal wieder drin sein.

    Achso habe bei jpc dein Konto mit meins verlinkt

    Ich vinyle highlights und Du " shake your moneymaker"8o

    Bestellt sind nur die letzten vier also komm zier dich nicht...


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Ralph dann schließe ich mich dem Jens an und wir bestellen auf deinen Deckel !

    Das wäre mal ein sozialökonomischer Aspekt !

    Und du darfst dich dann "Projektmanager" schimpfen!!:heul::heul::heul::heul:


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Ralph,

    Für manche darfst du der Projektmanager sein

    Ich bleibe für "mich" bei der Musik frei nach Motto Rammstein:evil:

    "Manche führen, manche folgen8o"


    Oder newdeutsch

    Leadershipmanagement


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

    The post was edited 1 time, last by Oldrye ().

  • Hallo Ralph ,


    ich haue dann auch mal was leckeres raus ;) ein Vinyles Highlight !


    Howlin' Wolf, Muddy Waters & Bo Diddley: The Super Blues Band (Limited-Edition) (Orange Vinyl)

    pasted-from-clipboard.png


    Text von Jpc übernommen :


    1967 erstmals veröffentlicht auf Chess Records. Ursprünglich hieß die Super Super Blues Band nur Super Blues – ein Kollektiv aus den Bluesgrößen Bo Diddley, Muddy Waters und Little Walter. Als Little Walter durch Howlin' Wolf ersetzt wurde, wurde ein weiteres »Super« zum Namen hinzugefügt und der Blues noch wilder: Eine brandheiße, respektlose, ausgelassene Feier des Electric Blues.



    Lange Jamsessions wie endlose, trunkene Gespräche unter Freunden wechseln sich ab mit unerwarteten wah-wah Gitarrenpassagen. Die Songs sind gepfeffert mit Gesprächsfetzen, die die Ruf-Antwort-Form des Sprechgesangs im frühen Hip-Hop voraus nehmen, dazu hört man ungeordnete Schreie aus dem Hintergrund, die zwischen ausgelassener Feierwütigkeit und realer Gefahr zu schwanken scheinen.



    Dass gerade diese drei Musiker zusammen in einem Raum waren, ist schon erstaunlich, dass dabei so etwas intensives, wildes und unkonventionelles heraus kam, ein absoluter Glücksfall. Diese Platte ist ein einzigartiges Dokument eines einzigen glücklichen Zufalls. Dazu kommt noch, dass in der Begleitband keine geringeren spielen als Hubert Sumlin, Otis Spann und Buddy Guy! Oh Mann! Vielleicht hätte man noch ein oder zwei »Super« zum Bandnamen hinzufügen sollen.


    lg

    Theo


    Wie gesagt der Text ist von Jpc

  • Quote

    Bis Genaueres bekannt ist, kann ich Dir diesen Faden (gerne von Beginn an) zum "Trost" empfehlen.

    Danke Ralph,

    bin schon immer am mitlesen, notieren und reinhören.

    Irgendwann werde ich auch meine Highlights mal vorstellen.


    Gruß Nobbi

  • "Was sich da vor uns ausbreitet an Musik, ist schlichtweg grandios". (Jazzpodium)


    Bevor dieses grandiose Werk nicht mehr im Handel erhältlich sein sollte, stelle ich es hier lieber mal ganz schnell hier vor:


    Edgar Knecht - Good Morning Lilofee


    lilofee.jpg


    Ozella, 2010 (180g, Limited-Edition)


    Eine unfassbar grandiose Mischung, für die andere bereits ausreichend viele Worte gefunden haben.


    Anfang 2009 wird er mit seiner Mischung aus Jazz, Klassik und Weltmusik auf dem legendären Jazzfestival in Havanna von einem Weltpublikum stürmisch gefeiert. „One of the most important musicians presented at the Jazz Festival Havana 2009!” schwärmte Jorge Alvarado vom Instituto Cubano de Radio y Televisión in Havanna.


    Nun ist seine erste Trio-LP bei Ozella Music erschienen und wird von Kritik und Publikum gleichermaßen als „sensationelles Album“ umjubelt.


    Denn Edgar Knecht glückt ein ganz eigener und neuer Zugang zur scheinbar verlorenen Tradition. Der Tastenvirtuose unterzieht den dahinsiechenden deutschen Volkssong einer Frischzellenkur aus Jazz und Weltmusik. Dabei „gelingt es, den vermeintlich angestaubten Liedern dermaßen viel neues Leben und Modernität einzuhauchen, dass es wohl auch dem letzten Skeptiker den Atem verschlägt“, befindet etwa das Göttinger Tageblatt.


    Wenn er und sein Trio ihre packenden Rhythmen und berührend schönen Melodien präsentieren, spürt das Publikum die große emotionale Kraft, die durch die Verbindung von frischen musikalischen Ideen mit dem eigenen Erbe entsteht.


    Da wird „Maria durch ein Dornwald ging“ zur unter die Haut gehenden Ballade und „Es war ein König in Thule“ zum Gipfeltreffen zwischen Beethoven und kubanischer Salsa. In „Froh zu sein bedarf es wenig“ feiern afrikanischer Sechsachtel- und deutscher Dreivierteltakt ein rauschendes Freudenfest. (edgarknecht. de)


    ,,Jazz und Weltmusik setzen dem ,,König von Thule" und Consorten wirklich die Krone auf." (audio, 05 / 2011)


    Dass ich die Scheibe nun bestimmt fünf anderen "Hörern" vorgespielt habe, die allesamt begeistert sind, zeigt, dass die Nennung in diesem Faden nicht ausschließlich meinem Geschmack entspricht. Dieses grandiose Teilchen hat sich daher die #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png mehr als redlich verdient.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Es ist schon das zweite Highlight in diesem Monat, irgendwie haben wir alle es gerade verdient, auf die schönen Dinge des Lebens aufmerksam gemacht zu werden. Daher dieses Highlight, welches aktuell auch noch im Handel zu ergattern ist.


    Eines der besten Alben eines der besten Künstler


    Leonard Cohen - Dear Heather


    cohen.jpg


    Columbia, 2004 / 2017


    Manchmal lässt sich auch mit wenigen Worten etwas treffend beschreiben:


    Dear Heather von 2004 setzte den Sound von Ten New Songs fort, erweiterte ihn jedoch durch Bläser und Keyboards. Cohens ehemalige Backgroundsängerin und spätere Lebensgefährtin Anjani hatte auf diesem Album einen starken Gesangsanteil.


    A. Frank in Musikexpress 12 / 04: "Ein virtuos-entspanntes Alterswerk, seine beste Platte seit mindestens zwölf Jahren."


    F. Schöler in Stereo 1 / 05: "Dear Heather" ist ein Spätwerk, das in etlichen Songs die Erfahrung des Altwerdens und des nahenden Todes reflektiert. Unter den viel bewunderten Elegien seiner Karriere ist "Undertow" eine der großen."


    #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png #sternchen_k4.png! Was sonst?

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Columbia, 2004 / 2017


    Es ist schon das zweite Highlight in diesem Monat, irgendwie haben wir alle es gerade verdient, auf die schönen Dinge des Lebens aufmerksam gemacht zu werden. Daher dieses Highlight, welches aktuell auch noch im Handel zu ergattern ist.


    Eines der besten Alben eines der besten Künstler


    Leonard Cohen - Dear Heather

    Klasse Tipp!!! Seit Freitag in meinem Besitz (tatsächlich mein erstes Albim von ihm). Am Samstag gewaschen und gehört, am Sonntag erneut. Wenn zum ersten Male seine Stimme ertönt erschrickt man fast, so realistisch kommt sie aus den Lautsprechern. Musikalisch und aufnahmetechnisch für mich schon jetzt ein Highlight meiner Sammlung. Da kommt mir der am Samstag eingstellte LC-Thread gerade recht, da gibt es schöne weitere Anregungen.