16 Upm benötigt - eure Meinung.

  • Liebe Leute,


    ich benötige einen 16er Plattenspieler, möchte jedoch ungern auf die Reibradveteranen (Lenco 75/78 oder Dual 1019) zurückgreifen. Hat jemand von euch irgendeine Idee, wie ich eine nette Altenative erstehen könnte?


    Für jede Idee (auch Bastelvorschläge) dankbar:


    Mark


  • ich benötige einen 16er Plattenspieler, möchte jedoch ungern auf die Reibradveteranen (Lenco 75/78 oder Dual 1019) zurückgreifen. Hat jemand von euch irgendeine Idee, wie ich eine nette Altenative erstehen könnte?


    moin Mark,


    dennoch, der Schönste wäre der PCS 5 von Braun.


    Gruß lori

  • spontan fällt mir noch ein Thrones TD 125 ein.


    Der wäre auch meine ersten Wahl und wenn du dann doch nicht soviele 16 UpM Platten hast...

    Man könnte auch einen günstigen Project spieler nehmen und ein Pulley anfertigen (lassen) für 16Upm


    ...ist das hier ja auch 'ne gute Idee.



    PS: Ich kenne jetzt deinen momentanen Dreher nicht, aber vielleicht funktioniert die Sache auch mit einer neuen Motorsteuerung die 16 UpM kann, von Dr. Fuss zum Beispiel.

    The post was edited 1 time, last by uncoiled ().

  • Herzlichen Dank euch allen,


    wer hat schon Reihen von 5 x 5 Expedits von 16er Scheiben... Ich habe derzeit zwei Thorens (2001 und 320/II) mit dem Pseudo-Mono OMD 25 M und Grado Platin laufen. Ich würde ganz gerne auf dem neuen Dreher das neue mono Orthofon einsetzen, er sollte aber - wie geschrieben - 16 Umdrehungen haben (vor allem wegen der Prestige 16er Reihe von 1957). Ein exklusiver 16 Upm Spieler wäre mir daher etwas zu exklusiv, obwohl ich dem Umbau eines Project vor allem ästhetisch vieles abgewinnen kann. An den 125 Thorens habe ich gar nicht gedacht, mea culpa, und ich denke, daß das wirklich die Lösung der Wahl werden wird (obgleich der Braun natürlich vom Standpunkt des Designs...)


    Ich danke euch nochmals ganz herzlich


    Mark

  • Moin,


    die komfortabelste Art einem beliebigen Plattenspieler 16 RPM beizubringen geht über die Motorsteuerung.
    Wenn den Dreher einen Synchronmotor hat, könnte man man mit USULs Luxus-Netzteil (DIY-Projekt hier im Forum) die Software etwas abändern und schon spielt der Dreher auch 16 RPM.


    Wenn es nicht DIY sein soll vielleicht Bernhard Fuß, der mit dem berühmten Dr. Fuß Netzteil, hier im Forum ansprechen, ob er vielleicht im Auftrag sein Netzteil ändern kann.


    cu

    Thorsten


    Ich höre Black-Music [Soul & Funk] von Vinyl mit
    LINN Sondek LP 12, DIY Keal, Lingo, EKOS II, TROIKA ES || Linn Linto || Linn Majik DS || Technics RS 1500 || NAIM NAT 02, CD 3.5, NAC 72 + HiCAP || DIY NP Firstwatt F3 || LINN ESPEK || SauBär

  • Hallo,


    Der Thorens 124 (II) hat auch 16rpm.
    Ich habe mich schon immer gefragt, wozu man das brauchen kann :huh:
    Habe mal ebay und diverse Plattforman abgesucht aber bislang noch keine 16Rpm Platten gefunden, die ich mal auflegen könnte...scheinen sehr selten zu sein.



    Gruß
    Gerhard

  • Na ja,


    ohne jetzt einen Aufsatz über 16 Ump schreiben zu wollen: die niedrige Umdrehungszahl wurde aus vielen Gründen Mitte der 1950er Jahre interessant. Bereits in den 1930ern hatte man entdeckt, daß Wagners Ring mit den üblichen 78ern kein reines Vergnügen war und daraufhin die Füllschrift und das Album entdeckt (nu ja, in der Vereinfachung liegt die Pointe...). Mitte der 1950er Jahre suchten verschiedene Jazz-label nach Alternativen, mit der 12" Innovation umzugehen, entweder, sie konnten zahlen (Norgran, Verve), oder sie suchten nach anderen Möglichkeiten, das alte Material wiederzuverwerten. Während sich 1957 Stereo als Möglichkeit eines neuen Marktzuganges abzeichntete (z.B. bei Atlantic), setzten andere auf verlängerte Spieldauern (z.B. Prestige) [warum?: kann man drüber spekulieren, ich würde sagen, daß Lounge Music Aspekte hier die treibende Rolle spielten und würde es sehr begrüßen, wenn ihr bessere Argumente anführen könntet]. Tatsache ist, daß die 16er Scheiben von Prestige wegen ihrer Seltenheit zu den bestbezahlten Platten im Jazz-Bereich gehören. Neben diesen wenigen 16ern im Jazz-Bereich findet man praktisch nur 16Upm Platten im Sprachvortragsbereich.

  • ein Braun PS 500 kann ebenfalls 16 rpm!



    Viele Grüße Martin


    PS: nimm den TD 125, dann brauchst Du auch für andere Geschwindigkeiten keinen anderen Dreher mehr...

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Andere mögen fragen, ob ihr Traum je in Erfüllung gehen wird und hier treffen sich die Pragmatiker, chapeau, genau meine Lösung: ein Dreher für alle Tage, der außerdem noch langsam spielen kann. Ein Mann / eine Frau nach meinem Geschmack!


    Mark

  • Moin,


    die komfortabelste Art einem beliebigen Plattenspieler 16 RPM beizubringen geht über die Motorsteuerung.

    Ja dache ich auch, daß eine Prof. Hand und Dr. Fuß Lösung möglicherweise die Lösung der Wahl sein könnte, kommt aber immer drauf an, ob eine Lösung über die Frequenz günstiger ist, als ein separater Spieler...

  • ein Braun PS 500 kann ebenfalls 16 rpm!



    ja klar, und der Allerschönste bleibt der PS 1000




    Gruß lori




    PS. hier für 78 rpm zuständig, wäre aber auch "Einer für alles"

  • Ja dache ich auch, daß eine Prof. Hand und Dr. Fuß Lösung möglicherweise die Lösung der Wahl sein könnte, kommt aber immer drauf an, ob eine Lösung über die Frequenz günstiger ist, als ein separater Spieler...

    Bei den Preisen die mittlerweile für einen TD125 aufgerufen werden dürfte das Fuß Netzteil günstiger sein. Damit ließe sich einer deiner beiden Dreher umrüsten und aufwerten. Die Frage ist dann nur wie ruhig der Motor (von einem deiner vorhandenen Dreher) bei der geringeren Umdrehungszahl dann noch laufen wird. Vorstellbar wäre das dann ein deutliches Polruckeln auftritt. Eventuell wäre dann eine Kombination aus Netzteil und geändertem Motor-Pulley die optimele Lösung.

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)