Welche LP habt ihr das letzte Mal aufgelegt? Teil 5

  • ...war schon im falschen Threat und wieder gelöscht. Nun hier, einer meiner Favoriten aus den Endsechzigern. Altersbedingt erst 1973 wahrgenommen. Mein Original ist Geschichte, mehr Knistern ais ein Lagerfeuer. daher jetzt das Reissue von 2012:


    Rare Earth - Get Readyrare_earth-get_ready..JPG

    Files

    high but by far not at the end

    The post was edited 1 time, last by Pile ().

  • Bob Dylan - Tempest ,


    Die Musikkritik lobte es fast einhellig. Der Rolling-Stone-Kritiker Will Hermes

    gab ihm fünf von fünf Sternen und nannte es „musikalisch vielfältig und voller

    Curveballs“. Es sei eines der düstersten Alben Dylans und lyrisch sei Dylan „at the top of his game“


    Bob Dylan Temoest.jpg


  • Hi,

    erst heute war mir nach Musikhören. Jimi Hendrix musste also bis heute warten um seinen 50. Todestag gewürdigt zu bekommen.


    Wie angekündigt, mit Woodstock, Star Spangled Banner, Purple Haze und Instrumental Solo. Was für ein Genie. Was konnte dieser Musiker an Energie, an Leben in seine Musik legen, seine Seele offenlegen.

    Es beeindruckt mich immer wieder. Wieso habe ich ihn so lange nicht angehört?


    Dann weiter mit Electric Ladyland. Wie blass und oberflächlich kommen mir so viele Gitarristen / Musiker im Vergleich vor. Bei solcher Musik an Klang zu denken kommt mir total idiotisch vor. Die Platte ist so wie sie ist. Die Songs sind manchmal etwas altmodisch, aber Jimi macht sie zu something else. Was nun?

    Was kann auf sowas folgen?


    Weiter mit Hendrix? Nee, ist okay so. Aber was passt jetzt das nicht trivial erscheint?

    Spontan fällt es mir ein. Eine meiner Lieblingsplatten.


    Grateful Dead - Live / Dead

    Ich fang mal mit Dark Star an. Aufhören? Weiter machen. Auch sie sind die gleiche Schwergewichtsklasse wie Hendrix. Herrliche Musik. Immerhin habe ich sie einmal Live gesehen.


    Vorhandensein von Musik, Zuhandensein von Klang. Meine Musikmachinerie ist gut so, wie sie jetzt ist.


    Enjoy

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hey FrankG


    Ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen und Live Dead ist auch passend in dem Zusammenhang.

    Obwohl - Jimi Hendrix kann nicht kopiert werden und das wollten G.D. bestimmt auch nicht und dennoch alle drei Daumen (welche ich natürlich habe) hoch :thumbup::thumbup::thumbup:für die total passende "Schwergewichtsklasse" von G.D. und Deine genau so gute und passende Info dazu !

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Was ´ne coole Scheibe. Ich kann´s echt nicht verstehen, dass Japan in Europa mehr oder weniger untergegangen sind, während Epigonen wie Simon Le Bon zu Superstars wurden:?::!:

    Ich mag´alles von denen, auch wenn Oil on Canvas bei mir seit jeher einen Sonderstatus einnimmt.



    Der erste Song, den ich je von Sylvian & Co. hörte...;)

    Lang lang ist´s her.


    Mario

    seit gestern legst du ausschließlich Platten auf deinen Teller, die ich richtg klasse finde.<3 Was ist das für eine Phase? 8)


    Cheers

    "... when something slips through your fingers/You know how precious it is/
    Well you reach the point where you know/It's only your second skin.." (Mark Burgess)

  • LIZARD

    Ich käme eh nicht auf die Jimi Hendrix mit Grateful Dead direkt zu vergleichen. Das wäre so wie die Frage "Magst du die Mama lieber oder den Papa". Oder wie Picasso und Matisse.

    Ich glaube da sind wir uns einig.

    Beide spielen für mich in der gleichen Klasse.

    Als nächstes hätte ich jetzt vielleicht Stevie Ray Vaughan probiert. Der ist wieder eine andere Art. Einfacher, aber auch gut.

    Clapton auch wieder anders. Auch einfacher als Jimi und Jerry & die Dead.

    Clapton & Stevie sind für mich musikalisch nicht die gleiche Ebene wie Jimi oder die Dead. Auf der Ebene fallen mir nur Jazzer ein.


    Aber, die Klassenbildung bzgl. Musik à la High-Fidelity ist eigentlich Schwachsinn. Vergessen wir es einfach wieder.


    Gute Nacht

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Die Erfinder des Shoegazer Sounds - als man das noch gar nicht so nannte:



    Cocteau Twins - Pearly Dewdrops` Drops (1984)<3



    Das dazugehörige Album ist eigentlich Treasure, aber dort ist der Song gar nicht vertreten. Bei 4ad war´s seinerzeit ähnlich wie bei Factory aus Manchester, dass die Singles der Bands oftmals nicht auf den Alben vertreten waren...


    Cheers

    "... when something slips through your fingers/You know how precious it is/
    Well you reach the point where you know/It's only your second skin.." (Mark Burgess)

  • ...und dann klingelte es an der Tür und...


    ...die Stones traten ein...

    Angefixt von Normi und seiner Vorstellung des 4er Albums habe ich dann nur noch die 4 LP`s der Stones gehört und mit meiner alten DE Ausgabe von Goat`s Head Soup verglichen.

    Keine Frage - die neue ist (für mich) sowas von besser das es keine Frage ist welche man (heute) nehmen sollte. Die Drums von C.W. sind authentischer und auch die percussiven Instrumente sind sauberer ortbar.

    Die Tracks "Scarlet", "All The Rage" und "Criss Cross" sind m.E. verzichtbar (nur mein Geschmack).


    Der burner ist aber (wenn man die Box kauft) "brussels affairs `73". Ein Live Mitschnitt welcher mich wirklich geflasht hat.

    Alleine das saugeile Gitarrenspiel von Mick Taylor ist sensationell.

    Viell. weil ich in `73 im zarten alter von 15 Jahren dieser Tour live in HH beiwohnte und deshalb irgendwie geimpft bin gefällt es mir so außerordentlich gut - darum bitte nicht verallgemeinern.


    Normi hat recht, alleine die Live DoLP ist den Preis der 4er Edition wert ,sofern man die Stones mag, wenn nicht - dann einfach ignorieren.


    Trotz der superguten performance ist für mich das 4er Album "get yer ya ya`s out" mit Ike and Tina Turner und B.B. King als Vor bands das Maß aller Stones Live-Alben !


    K800_20200919_185311.JPG

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

    The post was edited 1 time, last by LIZARD ().

  • Aber, die Klassenbildung bzgl. Musik à la High-Fidelity ist eigentlich Schwachsinn. Vergessen wir es einfach wieder.

    Diese Klassifizierung habe ich auch gar nicht vorgenommen und würde mir auch nicht zustehen.

    Insofern - Vergessen wir es einfach...;)

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"