Welchen Plattenspieler verwendet Ihr?

  • ...Voodoo natürlich, ohne das es garnicht funktionieren kann ... ;)


    Das ist ein ganz besonderer Stein den ich von einem sehr sehr lieben Menschen mal geschenkt bekommen habe. Da stecken ein paar Erinnerungen drin. Mehr nicht.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • superschöner Dreher!


    By the way, bei mir ist Spieler Nr. 5 eingeflogen.

    Ein Pro-Ject RPM 5.1 macht sich demnächst neben dem 166er Thorens

    in der Kellerbar breit.

    So muß das!


    Gruß vom Peter

    TW Raven 1, Trigon Advance, Schiit Mani, SME 3500, Ortofon AS309s, Octave V70, Sonus Faber LS

  • Moin,

    @ Jürgen ... den hab ich natürlich für Dich aufgehoben! Der Amp wird jetzt neu aufgebaut. Dauert noch aber wird spannend.


    @ Peter ... wobei mir Projekt eigentlich garnicht so liegt, gefallen mir der 5.1 er als Super Pack und der 5er Carbon mir auch sehr gut.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Aktuell einen modifizierten Well Tempered Classic (Tonarmgestell neu gefräst, 230V Motor statt 115V+Spannungsteiler u.a.) von Anfang der 90er Jahre mit mod. Cambridge Azur 651 PhonoPre und einem Goldring Elite II.


    Demnächst Umstieg auf Pioneer PLX-1000 Direktriebler mit AT VM95ML Tonabnehmer. Phonopre bleibt,.

  • Aktuell einen modifizierten Well Tempered Classic (Tonarmgestell neu gefräst, 230V Motor statt 115V+Spannungsteiler u.a.) von Anfang der 90er Jahre mit mod. Cambridge Azur 651 PhonoPre und einem Goldring Elite II.


    Demnächst Umstieg auf Pioneer PLX-1000 Direktriebler mit AT VM95ML Tonabnehmer. Phonopre bleibt,.

    Der Well Tempered Classic ist doch echt schön...

  • Von einem Well Tempered auf einen PLX-1000 umsteigen? Warum? :/

    Ich will mal einen Blindtest machen, wieviel schlechter der PLX wirklich ist. Seine Vorteile müssten sein :

    - besserer Gleichlauf (0,01%), der verbesserte WTT ca. 0,15% (230V Motor ohne den 115V Spannungsteiler)

    - bessere Dämpfung (Füße, Gummimatte)

    - schärferer Nadelschliff (MicroRidge vs. Gyger II)

    - geringerer Spurfehlwinkel (S-Form).


    Ein großer Nachteil müsste das Tonarmlager sein: Kardanische Spitzenlager vs. den genialen WTT Arm mit seiner extrem steifen Silikonmassen-Dämpfung und dem sandgefüllten Edelstahltonarm. Ausserdem ist angeblich die PLX Tonarm-Innendämpfung ineffektiv weil es sich nur um ein eingeschobenes Gummischlauch handeln soll statt einer festen Beschichtung.

  • - bessere Dämpfung (Füße, Gummimatte)

    Dämpfung ist nicht per se gut nur weil stärker bedämpft wurde. Alles muss ein gesundes Maß haben sonst wird überdämpft und es klingt bedeckt und leblos. Die Well Tempered Ingeneure haben sich schon was dabei gedacht... ;)

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Dämpfung ist nicht per se gut nur weil stärker bedämpft wurde. Alles muss ein gesundes Maß haben sonst wird überdämpft und es klingt bedeckt und leblos. Die Well Tempered Ingeneure haben sich schon was dabei gedacht... ;)

    Ja, so ist es.


    Die Füße des WTT sind sehr raffiniert. Deutlich weicher als gewohnt, mit kl. Hohlraum der als Luftpolster wirkt. Aber äußerst unauffällig. Der PLX hat einen kombinierten Gummi/Metalldämpfer mit Höhenverstellung - gegen hohe Lautstärken in Clubs.


    Ausserdem schließt die (optionale, sehr dicke Polycarbonathaube f. Technics 1210 ""Decksaver) besser gegen Schall ab als die WTT Haube. Sie umschließt den Chassisrand ringsum, ich werde noch einen EPDM Gummi-Hochlsachlauch schlauch ringsrum kleben


    Der WTT hat noch einen Vorteil: Der Plattenteller ist konvex geschliffen, so dass die Platte beim Festschrauben mit der integrierten Plattenklemme vollkommen plan und fixiert aufliegt, eher "eingespannt ist".


    Auf dem PLX steht nur eine normale Plattenklemme zur Verfügung (inkl. Filzring dann wie die Michell Klemme).


    Ich will nur mal prüfen wie sich die Feature-Pakete voneinander unterscheiden.

  • Quote

    Dämpfung ist nicht per se gut nur weil stärker bedämpft wurde. Alles muss ein gesundes Maß haben sonst wird überdämpft und es klingt bedeckt und leblos. Die Well Tempered Ingeneure haben sich schon was dabei gedacht... ;)

    Ja, so ist es.


    Die Füße des WTT sind raffiniert. Deutlich weicher als gewohnt, mit kl. Hohlraum der als Luftpolster wirkt. Aber äußerst unauffällig.

    Der PLX hat einen kombinierten Gummi/Metalldämpfer mit Höhenverstellung - gegen hohe Lautstärken in Clubs.


    Außerdem schließt die (optionale, sehr dicke "Decksaver" PC-)Haube besser gegen Schall ab als die WTT Haube. Sie umschließt den Chassisrand ringsum, ich werde noch einen EPDM Gummi-Hochlsachlauch schlauch ringsrum kleben


    Der WTT hat noch einen Vorteil: Der Plattenteller ist konvex geschliffen, so dass die Platte beim Festschrauben mit der integrierten Plattenklemme vollkommen plan und fixiert aufliegt, eher "eingespannt ist".


    Auf dem PLX steht nur eine normale Plattenklemme zur Verfügung (inkl. Filzring dann wie die Michell Klemme).


    Ich will nur mal prüfen wie sich die Feature-Pakete voneinander unterscheiden.


    Der PLX ist natürlich weit weg von "High End", während der WTT mehrere mechanische Innovationen hat und wirklich unglaublich klingt.


    - das Teflon/Silikon Teller-Kipplager

    - das Silikon Tonarmlager

    - Konkaver Teller + Klemme

    - Sandgefüllter Arm

    - Tonabnehmer-Justage werkzeugfrei während der Wiedergabe

    - Zähelastisch entkoppelte Chassis Platten

    - Bleiblock unter dem Motor.

  • - geringerer Spurfehlwinkel (S-Form).

    Die S-Form ändert nicht den Spurfehlwinkel.

    Es ist egal, ob man das Armrohr verbiegt um eine Kröpfung zu erreichen oder nur am Headshell den Tonabnehmer verdreht. Wenn zwei Arme die gleiche Geometrie haben (Abstand Tellermitte Armlager, Kröpfung und Überhang) kommt der gleiche Spurfehlwinkel heraus!:meld:

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Und der Schliff der Nadel hat nichts mit dem Plattenspieler zu tun.


    Ich denke auch nicht, dass der Pioneer seine "Vorteile" ausspielen kann, aber dennoch denke ich auf der anderen Seite, dass sich die Unterschiede in (erschreckenden) Grenzen halten werden (gleichen Abtaster vorausgesetzt).


    Mein oben gezeigter SL 1900 geht jetzt in Urlaub für eine umfassende Restauration. Er wird wohl erstmal einem Denon Automaten weichen.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan