Eure liebsten Monos

  • Bevor das hier einschläft...




    Der Wunsch ist ja hier schon mal geäußert worden, deswegen dachte ich dass ich mal den Anfang mache.




    Columbia Six Eye, Ellington at New Port
    Auf einem der Jazz Masters CD Sampler stiess ich auf das geniale "Diminuendo and Crescendo in Blue"
    Je öfter ich es hörte, desto mehr reifte in mir der Entschluß, dass ich das Original haben wollte.
    Nach längerem suchen fand ich es dann schliesslich in USA.
    Und die Scheibe ist für meinen Geschmack richtig genial.
    Ellingtons Klangfarben und der Boogie Rhythmus machen das Stück zu etwas ganz Besonderem







    Della Reese
    auf sie wurde ich durch den Film "Stadtgespräch" aufmerksam. Der Titel der es mir angetan hatte war "What ever Lola wants, Lola gets"
    2 Jahre sucht ich nach der dazugehörigen Living Stereo " Della Della Cha Cha Cha"
    Diese Stimme hatte es mir angetan! Und diese Scheibe war bereits die Dritte von Ihr die ich mir aus den USA besorgte.
    Diese Live Aufnahme hat so viel Feeling und Ursprüngliches, dass sie zu meinen "absolute Favorites" zählt







    Für Heute zuletzt...
    Andrew Sisters
    Jedem Älterem irgendwo bekannt, Musik der Kindheit die auch gelegentlich im Radio lief.
    War eigentlich eher ein Zufallskauf als ich nach etwas Anderem suchte und habe sie bei dem selben Anbieter mit bestellt.
    Seither immer wieder gerne "harmonic Swinging 40tees" !







    Wenn Ihr auch mitmacht, demnächst gerne mehr..... ;)

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Hallo, einie meiner liebsten Monos sind:
    Ted Heath and His Music Strike up the Band, hab ich leider nur als Jasmine Neuauflage Dafür das die Aufnahme aus dem Jahre 1953 ist, klingt sie sehr dynamisch, lediglich die Blaser sind zurüclgenommen( ob das im Original so war, oder die Masterbänder so schlecht waren, das sie das gemacht haben, kann ich nicht sagen
    Jerry Fielding and His Orchestra Swingin in Hif auch auf Jasmine Sehr dynamischer Bigband Sound aus den 50ern
    Da gäbs noch viele aber die muss ich erst mal raussuchen

  • Hallo zusammen,


    gute Idee von Volker, dann mal ganz spontan ein Tipp von mir:


    Ella in London


    Live-Aufnahme von 1974, trotzdem Mono. Ella mit Quartettbegleitung in Ronnie Scotts Jazzclub. Tolle räumliche Tiefe, musikalisch selbstredend spitze! Ihre Phrasierung, Intonation und Bandbreite im Ausdruck sind beeindruckend. Dazu dann noch Witzischkeit in Musik und Ansagen ;)
    Die LP macht einfach Spaß!


    Viele Grüße,


    Klaus-Bernd

  • Hallo,
    was für eine schöne Idee <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">




    Also erstens:







    Bob Brookmeyer mit Zoot Sims - Whooeeeee
    Gute Laune, guter Jazz, gut aufgenommen aus dem Jahr 1957.
    Info hier!




    Und zweitens:







    Weltmusik konnten die schon 1958. Einfach Augen zu und sich auf die Reise mitnehmen lassen.
    Info hier!




    Schließlich drittens:







    Szell dirigiert mit einer ungeheuren Wucht und Leidenschaft - die beste Einspielung, die ich kenne.
    Info hier!




    Bin auf weitere Vorstellungen von Euch gespannt.




    Gruß
    volker

  • Von meinen vielen schönen Monos möchte ich vier hervor heben:


    Mussorgsky Pictures Kubelik Mercury
    HiFi al la Espanola Mercury
    Fiedlers Gaite Parisienne RCA (für 4 € auf 'ner Plattenbörse)
    Vivaldis Jahreszeiten London LL

  • Die erste hatte ich schon mal im Plattenregal. Als Reissue, leider gehörte sie meiner Ex und blieb somit zurück.
    Seit ich sie vor geraumer Zeit als Original wieder gefunden habe läuft die Platte wie früher regelmässig.....




    Horace Silver - Silver's Blue
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/100753/




    Von 1956, als Silver die Jazz Messenger gerade verlassen hatte. Klasse Scheibe!




    Und dann eine meiner Lieblingsplatten ^^




    Ornette Coleman - The Shape of Jazz to come




    Gruss
    Michael

    But something is happening here and you don't know what it is
    Do you, Mr. Jones?

  • ..meine Phillips "Philetta" und mein "Tivoli-Radio" .. Beim aktuellen renovieren ist es: Ein Balsam für die Seele und lässt einen flüssig,resp.dennoch konzentriert weiterarbeiten.Also: Ich mag die monaurale Röhre,ein Lautsprecher ein paar Röhren und...alles klingt echt gut... und man kommt "herunter"... :thumbup:^^ .


    Gruß
    Rod

  • moin,




    gerade dreht




    the eddie lockjaw davis cookbook vol 2 ---prestige 7161







    neben dem tenoristen davis glänzt die organistin shirley scott.




    das klingt teilweise so fies nach farfisa glockenklang, das es extrem viel spass macht.




    die vol 1 hab´ich leider nur als stereo ri.




    grüße aus dem norden




    christian :)

    "music was my first love...."
    john miles

  • Hallo,




    auf Grund dieses Themas, habe ich bei mir mal ganz bewusst nachgeschaut und war erstaunt,
    wie viele Monos in meiner Sammlung stehen.
    Die meisten dieser Alben kommen aus dem Bereich Rhythm & Blues / Doo Wop / Rock & Roll und etwas Jazz.
    Irgendeine Hitliste oder besondere Favoriten kann ich jetzt nicht präsentieren, da ich die Alben gerade nach Lust und Laune alle gut finde.
    Nachfolgend zeige ich einfach mal ein paar Alben, die mir auf die Schnelle so eingefallen sind.






    Sam Cooke - My Kind Of Blues




    RCA 1961






    Das Album habe ich mal vor vielen Jahren aus den Beständen der Record Library Singapore erworben
    und ist für mich, sowohl was die Songs betrifft, wie auch die Sound - Qualität, absolut super.








    The Cannonball Adderley Quintet In San Francisco




    Riverside 1959






    Bei diesem Album erstaunt mich immer wieder der sehr grosse Stimmungsunterschied zw. Mono und Stereo - Variante.






    Freddie Bell And The Bellboys - Rock & Roll .... All Flavours




    Mercury 1958




    Ein klasse Rock & Roll Album






    The Marcels - Blue Moon




    Colpix 1961




    Ein wunderschönes Doo Wop Album






    Frankie Ford - Let's Take A Sea Cruise




    ACE 1959




    Schöner New Orleans Rhythm & Blues






    The Cadillacs waren in der Zeit von 1953 bis 1962 eine amerik. Rhythm & Blues / Doo Wop Gruppe,
    die in dieser Zeit drei Alben veröffentlichten.




    Fabulous Cadillacs, Jubilee 1957




    Crazy Cadillacs, Jubilee 1959




    Twisting With, Jubilee 1962






    Zum Schluss noch drei Alben, die ebenfalls aus der Rhythm & Blues / Doo Wop Ecke kommen und Compilations sind
    und insbesondere durch die Cover - Bilder mit den Lederjacke - Motiven bekannt sind.




    The Paragons Meet The Jesters, Jubilee 1959




    Cadillacs Meet The Orioles, Jubilee 1960




    Whoppers !, Jubilee 1960








    Gruss Eberhard

  • ... ich höre gerade mit viel Vergnügen







    Macht einfach nur gute Laune, super Quintet und toll aufgenommen <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">




    Gruß Volker

  • Meine Lieblings Mono LP ist die seltene Beat LP der britischen Band "The Saxons" mit dem Titel "Meet the Saxons".


    Ich habe Sie als Decca Pressung von 1964. Für mich ist Sie Klanglich absolut super aufgenommen mit tollem Bass. :)


    Stilmäßig ist diese Platte ein gutes Beispiel für den Übergang vom Rock'n'Roll zum britischen Merseybeat.


    Leider findet man über diese Band so gut wie keine Infos. :(


    Gruß


    Marcel

  • Freut mich, daß der Thread Anklang gefunden hat!




    Bei mir läuft gerade die hier:







    Prinizipiell gesehen eine Story des Jazz mit kleinen gesprochenen Erklärungen von dem Old Time Jazz und dessen Entwicklung.
    Für mich eine meiner Lieblinge.
    Canadische Pressung, leider keine Jahresangabe. Vermutlich max. '61

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

    The post was edited 1 time, last by Volker S. ().

  • Ich bin jetzt kein bekennender Monoist und die ganzen Mono-LPs habe ich mir eigentlich
    nur zugelegt, weil ich dieses alte Musikmaterial (nicht immer, aber immer mal wieder) einfach nur liebe,
    auch wenn es manchmal recht schmalzig zugeht.
    Auch die folgenden Alben haben keine favoritenbestimmte Reihenfolge, sondern stehen gleichwertig nebeneinander:






    The Casinos - Then You Can Tell Me Goodbye




    Fraternity 1967






    Die Casinos waren eine 9-köpfige, weisse Gesangsband aus Cincinaty.
    Ihre Musik ist so eine Mischung aus Soul/Pop/Doo Wop.
    Neben einigen Singles ist dies ihr einziges Album.






    The Cascades - Rhythm Of The Rain




    Valiant 1963




    5-köpfige Gruppe aus San Diego, die in der Zeit von 1962 bis 75 aktiv war.
    Sie spielen einen gesangsorientierten, sanften Pop/Rock.
    Dies hier ist ihr erstes Album.






    Joe Henderson - Snap Your Fingers




    Todd 1962






    Joe Henderson (nicht zu verwechseln mit dem bekannten Jazz - Tenorsaxophonisten) war ein
    Rhythm & Blues / Gospel Sänger (1937 - 64).
    Auf diesem Album präsentiert er schöne, langsame Rhythm & Blues Stücke mit einer wunderbaren ruhigen
    und sehr angenehmen Bass - Stimme, der man die Herkunft aus dem Gospelbereich sofort anmerkt.






    Eddie Heywood - Breezin' Along With The Breeze




    Mercury 1959






    Jazzpianist und Komponist Eddie Heywood (1915 - 89) mit einem schönen ruhigen Album,
    mal nur mit Piano, Bass und Drums, dann mal wieder mit Orchesterbegleitung.
    Ein Album zum Träumen und Dahingleiten, genau wie der Albumtitel es schon ankündigt.






    Billy Stewart - Unbelievable




    Chess 1966






    Das zweite Album von Rhythm & Blues / Soul Sänger und Keyboarder Billy Stewart (1937 - 70),
    mit der für mich irre guten Interpretation von Gershwins "Summertime".






    http://www.youtube.com/watch?v=XWxYx9mmr7U








    Gruss Eberhard

  • moin moin,




    die Serie der roten Beatles Monos ist begehrt und gut




    aber musikalisch toll und klanglich überragend sind diese beiden Aufnahmen aus den Jahren 1955 und 1958:







    Manny Albam, West Side Story.
    JASM 1003,
    1958 Mono




    Herb Geller Sextet,
    Condoli/Vines
    Trip TLP 5539
    1955 Mono




    Kōnnen locker bei den Referenz-Jazzaufnahmen gelistet werden.




    Beste Grüße




    lori

  • Von der habe ich eine LP Version, eine Seite der Fahrstuhl und auf der anderen Seite auch eine Filmmusik mit Art Blakey.




    Aber heute auch wieder Mono mit:







    und der wirklich ganz genialen...







    auf keiner anderer meiner Satchmo Platten, kommt die Stimme so authentisch rüber

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Hi Gerald,
    bin weder Fachmann noch kann ich's :D
    Bring sie mal mit!
    Bin aber erst nach dem 10.01. wieder in Stuttgart


    Ziemlich unfair :D
    Musst Du halt beide mitbringen.... ;)

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

    The post was edited 1 time, last by Volker S. ().

  • Heute kam ich unwissentlich auch zu einer Monoscheibe:


    Frank Zappa: Bebop Tango Contest Live!


    [Blocked Image: https://media3.jpc.de/image/h90/front/0/5291012905413.jpg]



    Die Aufnahmen kommen wie ein Bootleg aus 1973, stammen aber aus einer Radiosendung, deren Ansagen am Anfang und Ende der Platte sind. Es handelt sich um ein Konzertmitschnitt von einem Tonband, welches wohl im Publikumsbereich mitlief. Teils sind etwas Verzerrungen hörbar, aber Livekonzerte haben eine schwierig zu bändigende Dynamik, ansonsten kommt das zwar bassschwach aber dafür im Mittelonbereich sehr sauber und deutlich, was im Rahmen solch einer Aufnahme möglich ist. Ich hätte mir in Anlehnung an "Roxy and Elsewhere" eine schöne Stereoaufnahme in der Qualität gewünscht, war zunächst etwas enttäuscht, aber musikalisch geht die Post ab.


    Hier bekommt man einen tollen Eindruck von Zappas Show(talent) während der Roxy and Elsewhere Tour. Die für mich beste Bandbestzung aller Zeiten mit George Duke, Ruth Underwood, Napolen Murphy Brock, Tom Fowler u.a. spielen sicher und professionell auf und improvisieren reichlich. Gute Stimmung auf der Bühne wie im Pubilikum, mit dem Zappa gern interagiert. Sie spielen die Stücke, die man von Apostrophé und teils von Roxy and Elswhere kennt, in leichter Variation aber sofort erkennbar und wie bei Konzerten üblich, weit ausgedehnt, auch unterhält Zappa mit vielen Passagen, textreich mit witzigen Dia- und Monologen. Dadurch wird diese Platte ein Dokument aus der damaligen Zeit und macht es hörenswert, zumindest, wenn man mit Frank Zappa was anfangen kann.


    Die Pressung ist sauber, eben und frei von Störgeräuschen, so das man schon fast den Eindruck hat, da läuft das Originalband. Natürlich ist die Rille für moderne Stereoabtaster geschnitten, aber eben durchweg Mono. Mir hat die Platte auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)


    The post was edited 1 time, last by Captn Difool ().