Cyrus Phono Signature

  • Cyrus typisch wird die Phonosektion trotz Standby immer am Netz hängen so wie sie es früher schon an den Vollverstärkern machten.


    Die Marke wird mir aber auch immer symphatischer und selbst bei Pre XVS Vorstufe gebe ich nie wieder her.

  • Ich bringe das deshalb gerade nicht zusammen, weil weiter vorne genau das Gegenteil behauptet wurde, also im Zweifelsfall eher die Phonovorstufe leiser und den Verstärker etwas lauter (12 Uhr).

    Jeder hier hat eine andere Zusammenstellung von Komponenten, deshalb auch unterschiedliche Erfahrungen/Meinungen/Dogmen ;)

    Was mir gefällt kann bei jemand anderem das Gegenteil bewirken.

    Ob die 70 dB funktionieren hängt auch mit dem Headroom der Verstärker zusammen oder mit dem Gleichlauf des Lautstärkepotis deines Voll- oder Vorverstärkers. Deswegen mache ich z.B. das Gegenteil bei meinen RCM Sensor Phonopres. Da stelle ich die Verstärkung geringer ein, als vom Hersteller gedacht. Die machen aber auch mal richtig Gain.

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Jeder hier hat eine andere Zusammenstellung von Komponenten, deshalb auch unterschiedliche Erfahrungen/Meinungen/Dogmen ;)

    Was mir gefällt kann bei jemand anderem das Gegenteil bewirken.

    ... deshalb einfach selbst ausprobieren was am Besten passt.

  • manch ein LS-Poti läuft im unteren Bereich noch etwas ungleich und selbst die blauen Alps, welche im Unison ebenfalls verbaut sind, haben dieses Problem hier und da. Deshalb kann es Sinn machen die Quellen weniger zu verstärken um das Poti mehr aufdrehen zu können . Und um so besser ist die Balance wenn sie denn der Tonabnehmer selbst nicht schon versaut.

    Klar, macht auch Sinn und der Unison hat ja auch nochmal eine Eingangsverstärkung welche dann mit dem Poti wieder herunter geprügelt wird.

    Es gibt aber auch Vorstufen mit geringem oder gar keinem Verstärkungsfaktor und diese benötigen dann schon ein entsprechend lautes verstärktes MC Signal.


    Kann man an der Cyrus auch 66db einstellen? Also 2000 fache Verstärkung entsprechend 600 mV

  • Jungs,


    Friedrich Schäfer von ASR empfiehlt, in der Phonostufe die Verstärkung möglichst gering zu wählen. Ich bin mir sicher, dass er genug praktische Erfahrung hat, wenn er das so sagt. Je nach dem dahinter hängenden Verstärker (bzw. dessen Poti) kann es sinnvoll sein, das anders zu handhaben. Im Zweifel: Versuch macht kluch. ;)


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Mensch, wenn wir den Rainer net hätten;)


    gruß

    volkmar



    ps..ich halte von dem ganzen db quatsch gar nix, standarteinstellung nach gefühl und ab geht die luzie8)


    pps..es bleibt spannend:)

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Ich habe heute u.a. Eva Cassidys "Fields of Gold" mit verschiedenen Ohm Einstellungen an Aber schon beim folgenden Stück "One of these days" kann man nur sagen, wow! Was die Cyrus da an Gitarrensound im Zusammenspiel mit dem Bass hervorzaubert ist schon enorm. Davon waren alle meine andere Amps weit entfernt. Druck, Druck, Druck. Aber alles kontrolliert und sauber. Toll!

    Ich seh schon ein "zweites" Laufwerk..oder Arm;)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Nö, das wird es nicht geben. :)


    Ich fahre da eine klare „One-device-Strategie“. Ich hoffe doch sehr, dass sich daran nie was ändern wird. Einzig verschleudern würde ich die EAR nie, sollte ich die mal abgeben. Dann hätte ich am Ende hier doch zwei Geräte.

  • Nein.


    Also ich bin ja auch ein suchender und Perfektionist reinsten Wassers..wenn ich wüsste was hinter dem unendlichen Universum wäre möchte ich auch noch wissen was noch danach kommt;) das ist meine persöhnliche grundeinstellung.

    Ich geb nicht nach bis ich nach möglichkeit wirklich alles weiß und so gehts doch vielen, die suche nach dem guten (oder besten) klang ist da genaugenommen nur eine spielwiese für intivitualisten, für geniesser die anspruchsvolles zu schätzen wissen, für mich ist die suche dannach übrigens schon lange eine lebenseinstellung geworden.


    Und wenn man es ganz genau nimmt ist das ganze Analoge doch ein Wiederspruch an sich, also Analog hat in keinem einzigen punkt vorteile gegenüber der Digitalen Technik, trotzdem schwören viele drauf, also auch das ist eine Gefühlssache..im weitesten sinne natürlich.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • .,. man es ganz genau nimmt ist das ganze Analoge doch ein Wiederspruch an sich, also Analog hat in keinem einzigen punkt vorteile gegenüber der Digitalen Technik, trotzdem schwören viele drauf, also auch das ist eine Gefühlssache..im weitesten sinne natürlich.


    gruß

    volkmar

    kann dem nur zustimmen :)

  • Ich bin da zwiegespalten. Es gibt Bereiche, da interessiert mich auch das letzte Detail (bspw. Politik/Geschichte), wenn es aber um Audio geht setzt mein Interesse schlagartig aus, wenn es tiefergehend um technische Belange geht. Da halte ich es gewissermaßen mit Rilke: „Du musst das Leben nicht versteh‘n, dann wird es werden wie ein Fest.“


    In diesem Sinne wünsche ich mir heute noch einmal Hörvergnügen. Und Euch natürlich auch.

  • Und wenn man es ganz genau nimmt ist das ganze Analoge doch ein Wiederspruch an sich, also Analog hat in keinem einzigen punkt vorteile gegenüber der Digitalen Technik, trotzdem schwören viele drauf, also auch das ist eine Gefühlssache..im weitesten sinne natürlich.


    kann dem nur zustimmen :)

    ..natürlich von der Messtechnischen seite her betrachtet.


    Aber auch da bewegt sich ja was, wie sonst ist es erklärbar das die neuen hochauflösenden medien nur weil sie in einem extrem hohen Frequenzumfang linear auflösen angeblich hörbar besser sind, eigentlich ja fürs Ohr unhörbar da der Mensch nur bis max 20000 Hz hört...fragen über fragen.
    Ich bin mir nicht nur deshalb ziemlich sicher das unsere Messtechnik noch lange nicht 100% ausgereift ist.


    Analog let´s go:)



    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo,

    ein Freund hat sich die Cyrus Signature Phono gekauft. Er interessiert sich jetzt natürlich auch für das PSX-R Netzteil. Kann er auch das alte PSX-R anstelle des PSX-R2 verwenden? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Oder sollte er das aktuelle PSX-R2 nehmen?


    Gruß Björn

  • Ja, das PSX-R geht auch. Es gab zu Mission-Zeiten noch ein PSX (ohne Anhängsel) - das geht nicht.

    Angeblich ist der klangliche Fortschritt mit dem -R2 noch etwas größer als mit dem -R.

    Ist eine Frage des Preises, denke ich. Und ob man notfalls mit der Frage, ob man nicht doch besser das R2 gekauft hätte, leben kann... ;)


    Viele Grüße,

    Sebastian