Erfahrungen mit Gebrauchtkauf

  • Jeder Jeck ist anders ... :/

    Ich kaufe sowohl Gebraucht als auch Neu (überwiegend). Ganz selten geht mal was zurück. Einige Plattenhörer sind scheinbar sehr pingelig. Beispiel gefällig.

    Vor ein paar Tagen wollte ich bei Saturn die Avalon (Roxy Music, Universal 2017) bestellen. Der Verkäufer meinte, daß er 2 Defekte im Lager hätte. Ok, dachte ich, da suche ich mir einfach die Bessere (optischer Eindruck) aus und höre zu Hause mal rein. Natürlich kam sie zu Hause erstmal auf die Plattenwaschmaschine (GZ Vinyl=schmutzig) und dann auf den Thorens (Shure mit Jico Nadel). Der ist was die Nebengeräusche angeht deutlich empfindlicher als die Platine Verdier (mit SPU).

    Insgesamt konnte ich nur wenige Nebengeräusche hören. Die LP hat keine Höhenschläge. Für mich ist sie akzeptabel, sicherlich nicht perfekt, aber kein Grund sie wieder zurückzugeben. ;)

  • Ja Normi, da scheiden sich eben die Geister bzw. Toleranzgrenzen. Du hast ja selbst berichtet, dass dein Exemplar "akzeptabel" aber nicht "perfekt" sei. Ärgerlich ist nur, dass die Industrie es nicht hinbekommt, regelmäßig Exemplare zu produzieren, die störungsfrei sind. Die Japaner schaffen das schon seit Jahrzehnten (auch bei normaler Standardware, nicht nur bei audiophilen Spezialpressungen).

  • Hallo VMM,

    da bin ich ebenfalls deiner Meinung. Japaner sind bei der Herstellung von Tonträgern / Vinyl wesentlich "korrekter und verlässlicher" was Qualität und Toleranzen angeht als die meisten Major Labels die in USA und Europa fertigen lassen... und diese Tugenden gelten nicht nur für Vinyl sondern auch für Elektronik.

    Hören mit dem Ohren.

    Wiedergabe mit Technics SL1200GR + Ortofon 2M Black + ProJect Phonobox S + Restek MINT + Dynaudio Contour 1.4LE

  • Kleiner Hinweis: Seit etwa 2000 oder schon etwas früher pressen die Japaner nicht mehr selbst, sondern lassen je nach Auftrag in Europa oder USA pressen. Die echten "Japanpressungen" nach JVC-Methode stammen samt und sonders nur aus den 80ern. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, das aufgrund des Vinylhypes in Japan wieder ein Preßwerk reaktiviert werden soll, habe aber noch nichts konrketes weiter darüber erfahren. Ergo sind die Pressungen der letzten Jahre sehr gute europäische oder amerikanische. ;)

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer



  • Damals verwendete man eine spezielle Vinylmischung mit hoher Oberflächenglätte, die praktisch keine Laufgeräusche mehr erlaubte. Zudem wurde statt 30s 3min gepresst. Dadurch bekamen die Platten sehr gute Oberflächen und waren nahezu wellenfrei. Der Preßvorgang war natürlich etwas teurer, aber das zahlen die Fans gerne.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer



  • Interessant, wusste ich gar nicht!

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Naim CD3, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Ich habe in der letzten Zeit einiges bei Discogs gekauft und bin im Großen und Ganzen recht zufrieden.

    Ich kaufe, wenn möglich und vorhanden, nur „Near Mint“ oder besser und dabei nur alte Scheiben (also keine Wiederveröffentlichungen) und das haut hin.


    Da wo es nicht hinhaut, geschieht eigentlich immer das Gleiche:

    Der Verkäufer stellt die Lieferung (eigentlich immer als „mint" angepriesen) einer schlechten Scheibe als Irrtum hin, verzichtet auf Rücksendung und überweist den Betrag zurück. Dabei scheint es mir so, als wüssten die Verkäufer ziemlich genau, dass sie versucht haben ihren Müll zu entsorgen und wollen eine negative Bewertung vermeiden.


    Komplett in die Hose, also gar keine Lieferung nach Vorabbezahlung oder keine Reaktion bei Mängeln, gab es noch nicht.

    In jedem Fall scheinen die Verkäufer bei Discogs deutlich öfter zu wissen um was es geht, als das bei ebay der Fall ist.

  • Zitat

    In jedem Fall scheinen die Verkäufer bei Discogs deutlich öfter zu wissen um was es geht, als das bei ebay der Fall ist.

    Das kann ich bestätigen, ich hatte mich hier vor einiger Zeit ja schon geäussert.

    Ich kaufe regelmäßig gebrauchte Platten über discogs, auch schlechter als „near mint“. In den meisten Fällen stimmt die angegebene Qualität, sehr oft erhalte ich sogar Platten die besser sind, als erwartet. Auch eine Anfrage mit der Bitte über Fotos der angebotenen Scheibe werden fast immer ausführluch und zu meiner Zufriedenheit beantwortet. Denn bei discogs gibt es ja keine realen Bilder der angebotenen Objekte.

    Über ebay kaufe ich überhaupt keine gebrauchten Platten mehr, von privat und aus „Speicherfunden“ schon gar nicht - Ausnahme sind Anbieter, die mir persönlich bekannt und zuverlässig sind.

    Und wenn ich wirklich mal eine gesuchte, seltene Platte dort sehe, die ich andernorts nicht bekomme, frage ich explizit nach dem Zustand. Leider kommen dann oft solche Aussagen, wie „ich finde die ist gut erhalten“ - tja, dann lass ich die Finger weg, besonders wenn höhere Beträge im Raum stehen und der Anbieter scheinbar ein Laie ohne jeglichen Sachverstand ist. So groß ist meine Gier dann auch nicht, dass ich mich auf Wundertüten einlasse.


    Ciao

    Rudi

  • Ich kaufe ca. 80% 2nd hand. Davon ist ca. 10% Ausschuss, der zurück geht oder weitergereicht wird (auch als solches deklariert). Die meisten Platten sind recht in Ordnung. Wenn mir die Qualität nicht reicht, suche ich die nächste usw.

    In der letzten Zeit waren die schlimmsten Leiden Schaumstoffeinlagen in Box Sets, die sich in die Innencover gebröselt haben und die Platten teils beschädigt oder verklebte Innenhüllen durch schlechte Wäschen.

    Wellige oder mies zentrierte Platten trauen sich die wenigsten zu verkaufen (da ist die Quote bei neuen LPs höher).


    Das sind nur meine Erfahrungen. Was mir noch aufgefallen ist, dass zwischen "near mint" und "good" alles möglich geworden ist. Früher war NM eben NM und Good war grade noch gut genug zum Abspielen. Das hat sich etwas verwaschen.