Musical Fidelity MX-VYNL

  • Danke für die Aufklärung!


    Hhmmm...


    sollte mein kleiner Dreher einen Tonarm mit Wechselheadshell bekommen, was eigentlich

    mein Wunsch ist, wäre dies das "Aus" für den Dynavector bei mir. Schade!


    Da auch die Verwendung von Doppeladaptern mit Parallelwiderständen für mich keine

    dauerhafte Option darstellen würde, ist meine ursprüngliche Auswahl wohl nunmehr

    auf zwei Wettbewerber (MF MX-Vynl und Trichord Dino) eingedampft.


    Hat auch etwas Gutes... so grenzt sich die Suche langsam ein. :/8)

    slàinte mhath


    Peer

  • Wenn jetzt die P75MK4 auch nur steckbare Jumper hat, könnte man doch auch die MK3 oder MK2 gebraucht kaufen. z.B. die Dynavector für MC im "Enhanced Modus" und eine andere Vorstufe nur für MM verwenden . Hat doch auch was, denn Platz nimmt die P75 doch wenig in Anspruch.

    LG


    Horst

  • Aufschrauben 1 Min, umstecken 30 Sek., zuschrauben und Kabel einstecken 1 Min.


    Wenn du im enhenced Modus bleibst, kommt eine Brücke je Kanal hinzu oder weg.


    LG Hubert


    Wenn ich von Dynavector auf Cadenza wechsele brauche ich nichts umzustecken. Beide 5 Ohm :)


    PS den Hinweis auf das Mäuseklavier bei der P75 MKIV hatte ein Händler gegeben.

    Jumper sollen klanglich die bessere Wahl sein.

    Files

    • DSC04463.JPG

      (889.17 kB, downloaded 10 times, last: )
    • DSC04466.JPG

      (600.12 kB, downloaded 8 times, last: )



    Gruß
    Hubert

  • Hallo


    Meines Wissens nach von einem Freund der Sie schon getestet hat,

    die MK4 Version hat die auch Jumper innen. Und angeblich keine 60

    Ohm einstellung mehr..


    Gruss Oli

  • Läuft bei mir seit einem 3/4 Jahr zu meiner Zufriedenheit .... Verstärkung (+6dB) könnte etwas stärker sein, mir reicht es aber.


    Gruß Dirk

    Hallo Dirk,

    DV20X2L oder H?

    Und mit welcher Einstellung am MX vynl?

    Ich frage weil mich jemand gefragt hat warum sein Dynavector DV20 am MX vynl so aggressiv hell klingt.

    Gruß Hans

  • Danke für die Info :merci:

    @ Dirk: wobei ein System mit 5 Ohm Innenwiderstand mit 400 Ohm abzuschließen recht hoch erscheint.


    Meist geht man vom 10 fachen Wert aus => 50 Ohm, bei Omtec Antares bis 20 fachem Wert => 100 Ohm.


    @ Hans:


    Wenn's DV20xL hell und aggressiv klingen soll, müsste eine krasse Fehlanpassung vorliegen.

    Evtl. am MM angeschlossen, oder VTA völlig falsch?


    LG Hubert



    Gruß
    Hubert

    Edited once, last by Hubert T ().

  • Hallo Hubert,

    danke für den Hinweis ... es lässt sich ja beim MX recht gut ausprobieren, was ich auch gemacht habe, ich fand die Unterschiede der unterschiedlichen Einstellungen jetzt nicht so gewaltig und irgendwie lande ich halt immer wieder bei den 400 Ohm.


    Gruß Dirk

    Grüße Dirk

  • @hubert

    Ich kann Dir bei allem nur zustimmen.

    Ich hatte meinen DV20XL auch immer mit max. 100 Ohm angeschlossen. Was nicht heißen muss, dass es bei jemandem anderem in anderer Umgebung nicht mit 400 passt. Siehe Dirk.

    Und das mit dem MM und zu hohem VTA hatte ich auch schon in Verdacht.

    Gruß Hans

  • @ Dirk: wobei ein System mit 5 Ohm Innenwiderstand mit 400 Ohm abzuschließen recht hoch erscheint. ...........


    ............dass es bei jemandem anderem in anderer Umgebung nicht mit 400 passt. Siehe Dirk. .......


    Ja die "andere Umgebung" .... vergaß ich natürlich zu erwähnen - in dem Fall ein CA Magnify Tonarm. Ich habe die v.g. Beiträge nochmal zum Anlass genommen meine Einstellungen zu hinterfragen und habe nochmal auch die 50 Ohm ausprobiert - es klang so wie ich es in Erinnerung hatte, also irgendwie blutleer/farblos. Dabei fiel mir dann auf, dass ich die Dämpfung des Magnify bis zum Anschlag eingestellt hatte - die (zu) straffe Dämpfung erklärt dann natürlich das blasse Klangbild.

    Ich habe jetzt mal alles neu justiert, Dämpfung auf normal etc. und den MX auf 50 Ohm ... hört sich gut an :) Es gibt halt immer mehr wie eine Stellschraube, ist mir jetzt noch mal deutlicher geworden.


    Gruß Dirk

    Grüße Dirk

  • Hallo zusammen,


    ich habe jetzt das große NT an meiner MX-Vnyl angeschlossen. Zwischenzeitig kamen ja auch noch zwei neue Systeme dazu.

    Also ich kann jedem Nutzer der MuFi nur empfehlen an der Stromversorgung nachzulegen.

    Die musikalische Darbietung hat deutlich mehr Kontour, Auflösung und Tiefgang bekommen. Der Bass ist entschlackt und der MT- und HT Bereich kommen deutlich gelöster und durchhörbarer daher.

    Ich würde den Zugewinn über Alles auf 20% bis 40% beziffern. Es wird umso mehr je höherwertiger das Abtastsystem ist.


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Dieter!


    Meinst du mit dem großen Netzteil das "Upgrade Power Supply"? Oder hast du da noch ein anderes, potenteres Netzteil drangehängt?

    Ich höre momentan mit einem Ortofon MC 30 super, einem Ortofon ST-7 Übertrager und dem MX Vinyl mit dem Power Supply und das klingt für meine Ohren schon sehr, sehr gut.


    Viele Grüße

    Philip

  • Hallo Philip,


    ich habe das "Upgrade Power Supply" von MuFi drann.

    Hatte ursprünglich vor ein Keces zu kaufen, dann ist mir aber das Original zugeflogen.

    Nutzt Du auch den sym. Eingang für MC?


    Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Dieter!


    Leider nutze ich nicht den symmetrischen Eingang, obwohl ich da schon Tolles drüber gelesen habe. Ich habe auch eigentlich nur Vintage-Plattenspieler, die die "normalen" Kabel haben. Und wenn ich das richtig verstanden habe, würde ein Adapter nicht ausreichen, sondern der ganze Tonarm müsste neu verkabelt werden. Ich tausche aber gerne mal meine Plattenspieler und Phono-Vorverstärker - kleines Spielkind ^^- so dass ich mich so auf eine Kombination festlegen müsste.

    Momentan spielt ein alter JVC QL-Y5F mit dem MuFi zusammen und das klingt wirklich gut.


    Hast du den symmetrischen Anschluss in Benutzung und würdest mir den Versuch dringend empfehlen?


    Viele Grüße

    Philip

  • Ich hatte mal die Mufi und das Upgrade Netzteil ist aerodreher von mir zugeflogen.....


    Den symmetrischen Anschluss hatte ich per Adapter von Mini-XLR auf 2xchinchbuchse genutzt, den aerodreher gebaut hatte, der bringt auch noch mal was, länsgt nicht so viel wie das Netzteil, aber hörbar.....


    Wie schon hier zu lesen, muss die Tonarmverkabelung symetrisch sein, sonst brummt es......aus heutiger Sicht würde ich aber mit Adapter NICHT mehr arbeiten, sondern, wenn der Tonarm neu verkabelt wird, gleich ans Ende den Mini-XLR anbringen...man spart sich dann den Adapter, muss dann aber bei wechsel der Phonovorstufe wieder umlöten.....was ist MF bloß in den Sinn gekommen Mini XLR zu verwenden ?