Passender Tonarm zu Lyra Kleos gesucht

  • Ciao Zusammen


    Anscheinend gibt es passende Tonarme zu Tonabnehmer und unpassende.
    Aufgrund welcher Kriterien sich das erschliesst und weshalb was passt oder nicht, ist mir nicht klar.


    Konkret suche ich einen passenden Tonarm zum Lyra Kleos.
    Für Empfehlungen, Erfahrungen und Hintergründe, welche dazu führen, bin ich sehr dankbar.


    Danke und Gruss
    Patric

    Edited once, last by zebaoth ().

  • Hi, du soltest vielleicht auch mal dazu schreiben, auf welchen Laufwerken deine ganzen Arme laufen sollen...


    10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • Hallo zebaoth,
    nach deiner Frage zur Tonarmlänge, und jetzt dieses System (und Koetsu Rosewood nicht zu vergessen!), kommt zuallererst ein mittelschwerer bis schwerer Tonarm in Frage. Tonarme mit auswechselbarem Headshell bieten dazu den Vorteil noch von System zu System varieren zu können - bezüglich Gewicht, Steiffigkeit und beinflußung der Klangfarbe.


    Wenn der Einsatz eines 12" für dich kein Problem darstellt - Calvin hat ja richtigerweise auf den Kompromiss mit den 10" ern hingewiesen - dann würde sich sowas durchaus anbieten. Jedoch kein Muß.


    Da du keinen Preisrahmen angegeben hast, empfehle ich mal einen echten Preis/Leistungshammer, wohlwissend das es auch noch besser geht.
    Hier bekommst du einen Jelco 750 L - http://www.highend-online.eu/tonarme.html - komplett mit neujustierten Lagern und neuer Verkabelung. Für den Preis ein einsamer Spitzenreiter. Hier einige Details - http://www.jelco-ichikawa.co.jp/products/tonearm.html#spec01


    Natürlich geht es noch besser. Solltest du an einem gebrauchtem Tonarm interessiert sein, dann erwähne ich mal den Koetsu Tonarm (natürlich wegen deinem Rosewood) - http://www.vinylengine.com/library/koetsu/sa-1100d.shtml - zwar nicht 12" sondern eher 10", aber klanglich einer der besten Tonarme welche ich je in der Hand hatte. Ist auf dem Gebrauchtmarkt hin und wieder zu bekommen. Vielleicht interessiert dich dieser Artikel, vielleicht kennst du ihn aber auch schon - http://www.axiss-europe.de/pdfs/koetsu_storyLP.pdf


    Eine andere Möglichkeit wäre der Scheu Tacco - http://www.scheu-analog.de/tonarme/tacco/ - natürlich eher in der 16 gr Version und als 12"er. Zugegeben, ein Exot, dazu Einpunktgelagert, aber der könnte dem Lyra den besonderen Pfiff verleihen. Ein ausgiebiger Test ist für sowas natürlich ein absolutes Muß. Die Scheu-Tonarme sind die einzigen welche mich in Punkto Einpunktlagerung überzeugen konnten. (Ein Tonarm sollte handwerklich einfach nur gut gemacht sein und das Konzept letztendes gründlich ausgeführt sein, dann ist es letztendes egal ob Einpunkt, Drehtonarm oder Tangential - es muß einfach nur alles stimmen).


    Das wäre mal so eine Auswahl von meiner Seite.


    Gruß


    hoerohr

    Gewerblicher Teilnehmer

    Edited once, last by hoerohr ().

  • Hi, du soltest vielleicht auch mal dazu schreiben, auf welchen Laufwerken deine ganzen Arme laufen sollen...

    Weil ich stundenlang im Forum darüber gelesen habe, dass das nicht wirklich relevant sei, habe ich es weggelassen und schon wird danach gefragt ;-).


    Das Laufwerk ist noch nicht bestimmt, doch könnte es ein Scheu Das Laufwerk werden oder ein Audio Exklusiv Reference.


    Gruss Patric

  • Ciao hoerohr


    Somit würde wohl ein 10"er den besten Kompromiss darstellen.


    Der Koetsuarm wäre am Koetsu TA sicher der passendste, doch ist das Koetsu nicht mehr mein Favoriten-TA.
    Ich habe es einfach noch und höre es gelegentlich. Da sind mit das Transfiguration und Lyra näher.
    Doch wäre es gut, wenn das Koetsu auch passen würde.


    Sollte es das Scheu-Laufwerk werden, würde der Scheu Tacco gut passen.


    Lieber Gruss
    Patric

  • Hi Patric,


    da es Dir speziell um ein Lyra geht, zitiere ich mich aus diesem Thread hier einfach mal selber...


    Zuletzt lief dann hauptsächlich ein Lyra Skala im Conqueror. Das werkelte zuvor im TW 10.5 auf verdammt hohem Niveau "ganz ok", aber letztendlich manchmal doch auch eine Spur zu knallig und transientenbetont. Das machte bei manchen Platten einen mordsmäßigen Gaudi, bei anderen Platten wiederum funktionierte dass dann aber auch mal nicht ganz so gut, kratzte etwas im Ohr. TW 10.5 und Skala wären mir als alleinige Kombi ohne parallele Alternative auf Dauer etwas zu extrem.


    Mit dem Conqueror ging das Skala dann aber eine wunderbare Symbiose ein. Dieses ja an sich schon wirklich großartige MC blühte im Mk.3c regelrecht noch einmal mehr auf, spielte plötzlich zwar immer noch schnell und dynamisch, aber nun außerdem auch noch extrem homogen, musikalisch integrierend und fließend - eine ziemlich andere Darbietung als in Kombination mit dem TW 10.5. Eine wirklich tolle Kombination. Lyra und Origin Live scheinen sich sehr, sehr gut zu verstehen.


    Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, das der Tonarm bzw. das Zusammenspiel von Tonabnehmer und Tonarm extrem viel Einfluss auf das klanglich gebotene hat. Ein Tonabnehmer kann mit einem Tonarm zum niederknien laufen und mit einem anderen nur absolut mäßig zusammepassen. Mit dann jeweil entsprechendem klanglichen Ergebnis.


    Du hast übrigens noch nicht angedeutet, in welcher preislichen Liga Du Dich eigentlich umtun willst. Je nach Preisrahmen kann z.B. der schon genannte Jelco ein echter Tipp sein - oder eben auch nicht, weil er - preisklassenbedingt - natürlich noch limitiert ist.


    Gruß,
    Swen


    .

  • Du hast übrigens noch nicht angedeutet, in welcher preislichen Liga Du Dich eigentlich umtun willst. Je nach Preisrahmen kann z.B. der schon genannte Jelco ein echter Tipp sein - oder eben auch nicht, weil er - preisklassenbedingt - natürlich noch limitiert ist.

    Ciao Swen


    Es darf schon was kosten. Ein Jelco ist definitiv nicht nach meinem Geschmack.


    Gruss Patric

  • Vielleicht wäre ein Forumstonarm was für Dich?
    Ich hab einen 12"er mit Holzrohr und das harmoniert mit einem Lyra Argo (das Du sehr gut kennen dürftest... ^^ ) wunderbar...


    Gruß
    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • Vielleicht wäre ein Forumstonarm was für Dich?
    Ich hab einen 12"er mit Holzrohr und das harmoniert mit einem Lyra Argo (das Du sehr gut kennen dürftest... ) wunderbar...

    Ciao Andreas


    Immer noch zufrieden mit dem Argo? :)
    Gibt es irgendwo Informationen und Bilder zum Forumstonarm?
    Habe schon viel darüber gelesen, doch noch nie ein Bild davon gesehen.


    Danke und Gruss
    Patric

    Edited once, last by zebaoth ().

  • Habe das Kleos ausfühlich über mehrerer Stunden an einem 12"-TA von Thomas Schick gehört, was mir außerordentlich gut gefallen hat.


    Martina Schöner spielt ein Lyra Titan i an einem Conqueror, sehr gut. SIe hat es ebenfalls an einem Avid ..., der ohne Kröpfung und ohne Überhang, laufen. Sehr gut.


    Selbst habe ich ein Titan i an einem 12" Schick-Tonarm. Sehr gut. Ferner an einen 13"er von Robert Fuchs. Ebenfalls sehr gut. Letzterer ist ein Einpunkter mit magnetischer Aufhängung.


    Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter. Allerdings denke ich, daß Du irgenetwas probieren müsstest. Jeder hat seine eigenen Schwerpunkte.

    Grüße
    Rainer

  • Ciao Rainer


    Danke für Deine Erfahrungen.


    Bis jetzt habe ich nur Kuzma Stogi Ref und Holborne Dualpivot betrieben.


    Ein Robert Fuchs könnte noch zu mir passen - wo finde ich dazu mehr Informationen?
    Ein Schick ist mir irgendwie zu simpel - wobei es das tonal vielleicht gerade ausmachen könnte?


    Ich werde es zuerst mit dem Holborne Dualpivot versuchen, denn den Kuzma habe ich nicht mehr.


    Lieber Gruss
    Patric

  • Immer noch zufrieden mit dem Argo?


    Ja, durchaus. Ich spiele es zwar nicht so oft, weil ich a) noch ein paar weitere TAs ähnlichen Kalibers habe (Koetsu Black, Ortofon Cadenza Blue und Bronze, Lyra Delos) und b) für den Alltag bzw. klanglich weniger anspruchsvolle Platten auch mal billigere TAs zum Zuge kommen.


    Gruß
    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • Ein Schick ist mir irgendwie zu simpel - wobei es das tonal vielleicht gerade ausmachen könnte?


    Tja, Patric, das sieht tatsächlich so aus, aber mit dem richtigen Tonabnehmer ist der Arm ein Traum. Bei mir gerade mit Zyx 4D-G, sonst auch mit Ortofon SPU Meister Silver II. Beide Abnehmer laufen darin, als wäre der Arm für sie gemacht. Ein Lyra habe ich darin noch nicht gehört, ich hatte aber selbst mal ein Kleos, das im Graham Phantom II lief, und das war nicht so mein Ding. Das Kleos SL übrigens ist eine ganz andere Nummer, aber jetzt wieder :on:


    Gruss
    Michael

    Edited once, last by jule ().

  • Das Kleos SL übrigens ist eine ganz andere Nummer

    Danke für die Detail-Information. Sollte ich mit dem normalen Kleos grundsätzlich zu frieden sein, doch noch mehr haben wollen, dann kann ich immer noch auf das SL wechseln ;).


    Gruss Patric

  • Hat jemand Erfahrung mit dem Brinkmann 10.5?


    Ein sehr spannender Tonarm! Ich kenne ihn leider nur aus drei anderen Anlagen, in denen jeweils einer lief, insofern ist es schwierig, einen validen Kommentar zum Klang abzugeben. Hat mich aber zumindest durch die Anfassqualität immer schwer beeindruckt. Und die drei Anlagen, in denen ich ihn gehört habe, waren jetzt auch "ganz ok"...


    Es gibt aber in der amerikanischen und englischen Presse ein paar Berichte, die mir recht valide erschienen, musst Du mal googeln.


    Aber warum der 10.5 und nicht der 12.1?


    Gruß,
    Swen


    .

  • Hi Patric,


    da es Dir speziell um ein Lyra geht, zitiere ich mich aus diesem Thread hier einfach mal selber...

    Hallo Swen,
    deine Beschreibung klingt sehr spannend, den Conqueror kenne ich bis jetzt nur von Bildern.
    Und deine Beschreibung zum Umbau von 9" auf 12" - herlich :thumbsup:


    Nur soviel zum Umbau - nach meiner Erfahrung kann ich die Veränderungen beim Wechsel von 9" auf 12" sehr gut nachvollziehen. Natürlich spielen alle Faktoren eine Rolle, die Summe machts. Aber den Einfluss des Mehr an effektiver Masse für solche MC Systeme sollte man keinesfalls unterschätzen, im Gegenteil, für mich ist das der wesentliche Faktor. 14 gr sind für das System aus meiner Sicht zu wenig, mit 17 bis 19 gr. liegt es dagegen im idealem Bereich.


    @Patric: habe das in diesen Thread geschrieben, weil ich dich darauf hinweisen wollte diesen Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren wenn du das System auf den Punkt genau betreiben willst.


    Gruß


    Suedalpler

    Gewerblicher Teilnehmer

  • @Patric: habe das in diesen Thread geschrieben, weil ich dich darauf hinweisen wollte diesen Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren wenn du das System auf den Punkt genau betreiben willst.

    Danke. Also wenn ich die Koetsu behalten möchte, dann müsste quasi ein Conqueror her.
    Gibts den auch als 10"? Denn ich muss nicht so viel kompensieren ;)


    Gruss Patric

  • Hi Patric,


    nee, die Origin Live Arme gibt es nur in 9" und 12". Ich kann den Zwölfer nur empfehlen, kompensationsbedürfnis hin oder her... ;)


    Gruß,
    Swen


    .