Decca, Transrotor: Neuer Tonabnehmer oder direkt ein neuer Plattenspieler?

  • Die Tonarmhöhe hattest Du für das 2M Black aber schon richtig eingestellt? Und Du hast ihm auch etwas Einspielzeit gegönnt? Das ist eines der wenigen TAs, die sich bei mir im Laufe der Einspielzeit im Baß etwas verändert haben, wobei die grundsätzliche Tonalität gleich blieb. Nur war es im Neuzustand etwas ungelenk und klang ein wenig wie durch einen Kompressor gejagt... Aber das hat sich schon nach wenigen Stunden gegeben.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Die Tonarmhöhe hattest Du für das 2M Black aber schon richtig eingestellt? Und Du hast ihm auch etwas Einspielzeit gegönnt? Das ist eines der wenigen TAs, die sich bei mir im Laufe der Einspielzeit im Baß etwas verändert haben, wobei die grundsätzliche Tonalität gleich blieb. Nur war es im Neuzustand etwas ungelenk und klang ein wenig wie durch einen Kompressor gejagt... Aber das hat sich schon nach wenigen Stunden gegeben.


    Gruß
    Andreas


    Hallo Andreas,


    hatte der Händler eingebaut... Ich hoffe... Aber der Vergleich mit dem Kompressor stimmt. Der Eindruck änderte sich aber auch nach Wochen nicht.




    Gruß


    Hannes

    The post was edited 1 time, last by unimoog ().

  • Echt? Bei mir war der "Kompressoreffekt" nach ca. 2-3h weg.


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Das ist eine gute Frage. Weil es mehr als 10 Jahre her ist: Nach meiner Erinnerung nicht viel. Der Grund für den Wechsel war ein anderer. Ich war sehr lange glücklich mit meiner Anlage: Hydraulik mit OC 9, Yamaha C2x und Yamaha B1. Dann verabschiedete sich leider die B1. Die FETs waren nicht mehr zu bekommen. Mein früherer Händler war zudem im Ruhestand. Also Wechsel in jeder Hinsicht. Es kamen durch den neuen Händler beeinflusst Copland VV und Lectron Endstufe. Der Copland hat nur einen MM Phonoeingang. Deshalb passte das OC 9 nicht mehr. Weder Blue Point Special noch 2M Black passten. Das 2M war zu zaghaft und zu höhenlastig. Ich behaupte, dass ganz früher mein alter Lenco L75 besser klang. Das Decca macht nun mehr Druck, das gefällt mir. Dennoch bin ich unsicher, ob ich die 1000 EUR investieren soll. Auch weil mein Vertrauen zu dem Händler Risse bekommen hat (siehe Thread Netzfilter & Co).


    Ojeee ... :S


    1. Die hiesgen Kollegen haben dir ja schon was zu Netzfilter und -kabel geschrieben. Meine Meinung ist ebenfalls: Lass die Finger davon. Das wird dir nicht helfen.


    2. Wie schon ganz richtig bemerkt wurde, hat dich dein Händler auf eine ganz andere Schiene gebracht. Von Yamaha C2/B1 auf Copland und Lectron (gibt es die überhaupt noch neu oder ist die gebraucht?) ist schon ein Unterschied. Daher kann es sein, dass du eine Erwatungshaltung hast, die die neuen Verstärker nicht erfüllen können. Bist du mit dem Klang deiner Anlage über CD zufrieden?


    3. Das Decca ist noch nicht bei dir zu Hause? Hast du es schon in deinem Plattenspieler gehört? Ich kenne mich ein wenig mit den Deccas aus und habe Grund zu der Annahme, dass es nicht unbedingt zur Höchstform in dem SME aufläuft.


    4. Das Ortofon sollte in deinem SME problemlos laufen. Ich selbst hatte nur das kleinere Bronze, aber höhenlastig oder bassabsent sollte es nicht klingen. Und schon gleich gar nicht im Vergleich zu einem Audio Technica AT-OC9. Ist sichergestellt, dass der Tonabnehmer richtig angeschlossen ist?


    5. Egal, was hier schon gepostet wurde und noch gepostet wird: Keiner (!) von uns kann dir per Fernanalyse helfen. In welcher Stadt wohnst du?

    The post was edited 1 time, last by Sauron ().

  • Das heißt, der 3009 S2 impr. ist auch für das 2M Black nicht optimal?

    Das ist ein leichter Arm für leichte Systme mit nachgiebiger Nadel, die mit wenig Auflagegewicht gefahren werden, ein Shure V 15 IV ging bei mir z. B. sehr gut an dem Arm.


    Ich habe einen M2 angeführt, weil da kein Aufwand beim Wechsel entsteht und das ein moderner und doch recht universeller Arm ist, der meiner Meinung auch optisch zum Spieler passt. Jetzt gleich einen Arm zu nehmen, der speziell für das Decca geeignet ist? Wer weiß denn, wo der Weg hinführt?


    Der unten gezeigte Vintage Arm sollte nicht so einfach zu finden sein.

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

    The post was edited 1 time, last by kajetan ().

  • Habe jetzt auch in den anderen Fred hineingeschaut und schätze, Du solltest erst einmal das Grundproblem in Angriff nehmen, nämlich Deine generelle aktuelle Unzufriedenheit mit dem Klang bei Dir zu Hause. Der Spieler ist da doch eher ein Problem zweiter Ordnung. Leider habe ich nicht die geringste Vorstellung, wie eine Ascendo klingt und daher auch keine Tipps, außer dem, vielleicht wirklich jemanden mit Erfahrung hier aus dem Forum neutral reinhören zu lassen.

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • wie kajetan schon schrieb, ist der 3009 S improved als Nachfolger für den 3009S2 entwickelt worden für die neuen und damals modischen MC mit besonders hoher Nadelnachgiebigkeit.
    Er gilt allgemein als Rückschritt gegen den Vorgänger 3009S2. Ich finde die 3009/3012er alle nicht so tollm ( gleich geht der Glaubenskrieg los ;) ) und die aktuellen SME in jeder Hinsicht besser.
    Den Improved würde ich wirklich rausschmeißen. Für ein Decca solltest du dich bei den Spezialisten zB im Decca-Thread schlau machen.
    Der SME M2-9 ist mein persönlicher Favorit (hatte ich am Thorens TD 124 und Scheu Premier) für ein absolut solides no nonsense Produkt zum noch akzeptablen Preis, wenn du in UK kaufst (zB analogue seduction) oder gebraucht.

  • Hallo zusammen,
    eine Bemerkung zum Copland - der hat eine recht niedrige Eingangskapazität von 120 pF. Vielleicht kann man das was machen?


    Den SME M2-9 kenne ich leider (noch) nicht, kommt mir preislich etwas hoch gegriffen vor (wie alle SME Arme), aber alles was mir dazu einfällt wäre Rega, nur die haben keine Höhenverstellung (weil das Dickköpfe sind) und eine einfache koaxiale Verkabelung. Nebenbei würde der M2-9 sich auf dem Laufwerk in der Tat gut machen.



    Gruß


    hoerohr


    PS: der M2-9 ist bei analogue seduction 250,- € preiswerter! Donnerwetter!

    Gewerblicher Teilnehmer

    The post was edited 1 time, last by hoerohr ().

  • unimoog
    Wenn ich mich von meinem Händler schlecht beraten fühlen würde und, wie in deinem Fall, vielleicht sogar etwas verscheißert, sind das denkbar schlechte Vorraussetzungen dafür, dass überhaupt noch mal so was wie Zufriedenheit mit Produkten von ihm aufkommt.
    Wie der Fußballer sagen würde: Wenn's mental nicht stimmt... ;)

  • Tach,


    Unimoog ist nicht wirklich dein Vorname oder ?


    Wenn du ein Decca 91 an deiner Transe mit dem Arm besser als ein Otrofon black findest, dann hast du doofe Ohren oder was falsch gemacht. :rolleyes:


    Klingt hart ist aber so. Es sei denn deine Phonopre limitiert irgendwie alles zum undefinierbaren.


    Ein neuer Dreher für 1000,- wird dein Problem nicht lösen, vorausgesetzt dein Hydrauliker ist noch voll funktionstüchtig.


    Ich sehe auch die Schwäche in dem Arm. Anständiger passender Arm ( da bin ich nicht der Wissende für dieses Laufwerk ) und ein Orthofon 2MBlack und es wird schon besser laufen.


    Oder - wenn du Deccasüchtig bist, hol dir ein Well Tempered gebraucht und schraub das Dessa drann, vielleicht ist das dein Weg.


    Edit


    Ich lese grad Niederrhein. Am Mittwoch ist Stammtisch in Straelen.


    ACT Niederrhein (Analoges Currywurst Treffen)


    Komm vorbei und du bekommst Infos und ne Wurst. :D

  • Davon abgesehen ist der Vestigal definitiv nur für echte Auskenner geeignet. Ich würde den jedenfalls nicht empfehlen.

    Vor allen Dingen passt er definitief nicht zum Decca.




    Brobiers mal mit nem Decca Einpunkter. Könnte ich Dir zum ausprobieren mal leihen. Du wirst Augen machen. Und son Arm kostet 180€ - SME verkaufen, ein paar neue Platten und begeistert sein!
    Sieht so aus:




    Gruss Ralf

    Alzheimer ist geil - entdecke täglich Platten in meinem Regal die ich noch nie gehört habe!

  • Wenn du ein Decca 91 an deiner Transe mit dem Arm besser als ein Otrofon black findest, dann hast du doofe Ohren oder was falsch gemacht


    Das heißt für mich: Der Phono Pre des Copland passt nicht zum 2M Black. Denn der Unterschied ist trotz meiner doofen Ohren erheblich.


  • Das heißt für mich: Der Phono Pre des Copland passt nicht zum 2M Black. Denn der Unterschied ist trotz meiner doofen Ohren erheblich.

    Ich finde diese Aussage mehr als gewagt. Mir scheint das manch einer den Copland nicht kennt.


    Nochmal - der Copland hat eine aussergewöhnlich niedrige Eingangskapazität von 120 pF. Das Ortofon verlangt nach 150 - 300 pF. Je nachdem was für ein Kabel verwendet wird, können das immer noc zuwenig sein. Das kann den Klangeindruck schon erheblich mindern.


    Gruß


    hoerohr

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Der Phonoeingang, den ich an meinem Copland Vollverstärker hatte, ist seinerzeit schon von einem externen creek in die Schranken gewiesen worden. Also das erste Augenmerk lag nicht auf Phono. Aber grundsätzlich war der Copland sehr angenehm. Ist aber auch schon her.

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Quote

    der M2-9 ist bei analogue seduction 250,- € preiswerter! Donnerwetter!


    Nebenbei:


    wenn ich Brit-Zeuchs kaufe, schaue ich erst mal bei den UK-Händlern. Der GBP-Euro Kurs wird momentan wieder erwas günstiger für uns. analogue seduction und Divine Audio sind meine Stammhändler, das geht absolut problemlos, oft schneller als beim Kauf in D.