Erkenntnis: Neu gegen Alt (RP8 - Td2001)

  • Hallo Allesamt!
    Ich bin in letzter Zeit öfters hier gewesen und habe beträchtlich von Eurem Wissen partizipieren können.
    Jetzt hab ich auch was zu sagen ?( vielleicht hilft's ja dem Nächsten.... :whistling:
    14 Tage hab ich in nun…den Neuen - einen Rega RP8, zusammen
    mit ´nem 10x5 und ´nem Goldring Elite2. Nachdem ich an meinem alten Thorens TD2001 mit TP90 und AT OC7
    ein bisschen herumoptimiert habe, RDC Bodenplatte, Acrylauflage, und damit nicht wirklich
    voran kam, beschloss ich was Neues auszuprobieren. Ich informierte mich wo’s nur
    ging und hatte dann 2 Dreher in der engeren Auswahl. Project RPM9 cc evo und
    nen RP8 eben. Egal wen ich darauf ansprach, jeder riet mir zum Rega, obwohl mir der Project
    rein optisch und haptisch echt gefiel.
    Probehören war mir leider nicht möglich, daher verlies ich mich auf das
    wiederholte Urteil einiger Kenner.


    Da mein Händler vergessen hatte mir die Spacer mitzuschicken musste ich das
    10x5 an meinen Thorens „spaxen“ und nutzte den RP8 für das Elite2 zum
    Einspielen. Mein TD ist in einem TOP Zustand, geschliffener Riemen, top in- und externe Verkabelung.
    Angeschlossen ist das Ganze an eine MusicFidellity V90 LPS. Dann kommt noch ein Onkyo NR-5010
    welcher zusammen mit einem NAD S200 abwechselnd ein Pärchen Martin Logan Sequel
    2 oder ne Clarity unterstützt von einem Velodyne DD12+ antreibt. Die Kette ist
    problemlos fähig Kabelunterschiede (LS und NF)heraus zu stellen.
    Dementsprechend hab ich sie gehörmäßig mit den für mich richtigen Kabeln
    optimiert. Bitte keine Diskussion hierrüber!


    Jetzt haben beide ca 40 Stunden runter, sollten also eingespielt sein. Ein
    erster Vergleich TD2001 mit 10x5 und RP8 Elite2 war schnell beendet. Ich hab
    zur Sicherheit nochmals die Einstellungen kotrolliert. Alles paletti. Thorens:
    Muffig, kein Raum nach oben. Also VTA erhöht. Wurde ein bisschen besser. Aber
    die Mitten waren einfach „bedeckt“. Also Platte umlegen auf den Rega und –
    Kinnlade abwärts! Energiereich dynamisch, Raum in Tiefe wie Höhe, etwas
    schlanker. Insgesamt „ruhiger“ und feinsinniger.



    Jetzt quälte mich die Frage, was macht der Dreher, was der TA.
    Also beide vertauscht. Das 10x5 sitzt im Rega leider durch die zu tiefe Armbasis etwas falsch.
    ABER: Gleiches Ergebnis! Das 10x5 löst nicht ganz so feinsinnig wie das Elite2
    auf, rockt und röhrt aber trotz falschem VTA los, dass kein Auge trocken
    bleibt. Im Vergleich zum Elite2 wäre hemdsärmelig für mich die richtige
    Analogie. Anmachend und farbig zwei weitere….


    Das Elite2 im TD ging sehr in die Richtung meines alten OC7 aber auch mit dem
    Problem der verhangenen Mitten. Das ging also voll auf die Kappe des Drehers.
    Daher kommt in diese Headshell wieder das OC7. Der Rega ist leider eindeutig
    besser. Der Thorens bietet sehr viel Plattenspieler - Mahagonizarge, Subchassis, Halbautomatik, in
    der Höhe verstellbarer Arm, freie Kabelwahl und wechselbare Headshell. Also eigentlich
    ein sehr schöner Dreher , nur bringen diese Dinge eben meinen Ohren leider nicht
    die Bohne. Mit dem Alten will ich einfach nicht mehr hören. Vor wenigen Tagen dachte ich nicht im Traum daran ihn
    zu veräußern. Zu schön und zu wertig. Verfolgt man die Gebrauchtmarktpreise
    erscheint er bereit jetzt als Wertanlage ;-) . So traure ich ihm jetzt
    allerdings keine Träne mehr nach. – Gut, der Endabschaltung schon….. Trotzdem kommt er weg.



    Der Vergleich Elite2
    gegen 10x5 hinkt momentan aufgrund der fehlenden Spacer. Es zeigt sich für mich allerdings eine
    Tendenz. Ist die Platte hochwertiger Natur macht das Elite2 wirklich fast alles
    perfekt. Da passt alles, man kann bei aller Auflösung sofort in der Musik
    versinken, Es rotzt wenn*s rotzen soll, hat Wärme und Druck und kann kleine
    Besetzungen mit viel Atmosphäre und Gelassenheit präsentieren. Klassik höre ich
    nicht. Daher keine Aussage hierzu. Es klingt aber extrem „sauber und rein“.
    Da meine Kette schon richtig „holografisch“ abbildet kann ich auch etwas über die Bühne sagen.
    Das Elite2 stellt diese eher kompakt dar-eventuell aber durchaus richtiger.
    Das 10x5 macht die Bühne breiter und tiefer aber nicht höher (könnte aber dem VTA geschuldet sein).
    Ist die Aufnahme eher mäßiger Natur zeigt das Elite 2 dies auch unverblümt. Es macht
    dann nicht so viel Spaß wie das Dynavector, welches es trotzdem irgendwie schafft
    einen zu fesseln und dabei zu halten. Es hat einen anderen Charme. Eigentlich
    wollte ich das Goldring gleich wieder verkaufen und den Thorens behalten – Es
    kommt halt doch immer anders und irgendwas ist auch immer…..
    :24:
    Gruß
    Jürgen

  • Glückwunsch dass du offenbar die fuer deine Ohren richtige Entscheidung getroffen hast.
    Das war ja dein primäre Ziel.
    Aber ist es nicht ein wenig unfair zwei so unterschiedliche Konzepte, Generationen und Preisklassen gegeneinander antreten zu lassen?
    Erfreu dich lieber an beiden Welten. ;-)


    mfg,,
    hellas

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • ^^ Aber sowas von.....
    Andere Preiskategorie, 30 Jahre Differenz. Und doch...
    Es war einfach die Frage die mich seit Monaten beschäftigte, ob ein Neukauf in irgendein vernünftiges Verhältnis zu bringen ist, wenn man schon einen "vermeintlich nicht ganz so schlechten" Plattenspieler hat. Es gibt nicht nur in diesem Forum eine große Anzahl von Stimmen, die Anfängern und Wiedereinsteigern immer wieder zum Gebrauchtkauf eines Oldies raten. Das hat mich doch sehr beeinflusst und mich zögern lassen, was Neues auszuprobieren. Natürlich hat man (hoffentlich geht's Jedem so) im gesetzteren Alter etwas mehr Ressourcen, als mit 18.
    Ich fühlte mich daher irgendwie "genötigt" nach den vielen gelesenen Aussagen betreffend Jung - gegen Alt, meine Erkenntnis (Erfahrung ist es ja noch nicht) hierzu mitzuteilen.
    -> Man sollte sich an allen Welten erfreuen können...(Who am I, to critisize and judge....frei nach Dredge)
    That's all.....

  • ...Aber ist es nicht ein wenig unfair zwei so unterschiedliche Konzepte, Generationen und Preisklassen gegeneinander antreten zu lassen?...


    Also ich bin ja auch immer ein ordentlicher Kritiker, aber so eine Aussage finde ich schlicht falsch.


    Gefühlt jeder 2. Thread geht hier um "größer, schneller, höher" und da hat dann mal wer den Mut, so einen Vergleich zu starten. Wenn dann sowas dabei ´rauskommt, ist das doch erstklassig. O.K., über das reine Hör-"Geschwurbel" wollen wir mal hinwegsehen, aber wenn jemand die Kohle und Muße hat, seinen eigenen Player in Frage zu stellen, dann ist das doch völlig legitim. Und wenn das Ergebnis das ist, was jemand bevorzugt, dann erst recht.


    Es ist dabei doch völlig unerheblich, ob der Thorens alt und billiger war. Das Ergebnis zählt. Warum also soll ich dann ´nen ollen Thorens ehren, wenn er doch nicht tut, was ich mir wünsche??? Ich kann das gut sagen, da auch bei mir ein oller Thorens steht. Bei mir ist allerdings nichts muffig und es fehlen auch keine Mitten. Zudem habe ich -Oh ja!!!- auch "nur" ein MM-System...Schande über mich. Ich bin zufrieden. Wäre ich es nicht, würde ich mir auch den RP8 angucken. Würde ich es tun, wäre ich möglicherweise auch überrascht, was noch geht und würde dann auch den Thorens abgeben...tue ich aber nicht...nicht, weil ich borniert bin, sondern weil ich zufrieden mit dem bin, was ich habe. Soll es auch geben... ;)


    Gruß

  • Ähem.... Basst scho... no offense, please!
    Sein Einwand ist schon richtig und ich hab nicht als "Angriff" verstanden.
    Aber ich hätt da mal ne Frage an Dich:
    Wie willst Du ohne Geschwurble ein Thema erklären in dem es Hauptsächlich um Gefühl und Emotionen geht?
    Ohne Vergleiche und Analogien geht das doch nicht, oder?
    Wenn es mir möglich wäre darauf zu verzichten, wär ich gern der Erste....

    The post was edited 1 time, last by TT-Addi ().

  • Entgegen aller Aussagen bin ich ja doch der Meinung, dass irgendwas mit dem TD2001 nicht stimmt, oder irgendwo ein Mismatch vorliegt. Ich hatte den PS selber längere Zeit mit DV20X L im Einsatz und kann die Klangbeschreibungen (fehlende Mitten, muffig,...) absolut nicht nachvollziehen.

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

  • O.K.?
    Wo würdest Du ansetzen?
    Was gemacht ist bzw. wurde:
    Riemen erneuert.
    Innen- und Aussenverkabelung auf hohes Niveau gebracht.
    Peinlichst genau justiert.
    Stromfilter.


    Natürlich alles mit einer direkten Gegenprobe. was gefiel, blieb.
    Was nicht blieb: Acrylauflage und RDC-Bodenplatte.

  • Vielleicht hättest du ihn original belassen sollen. Diese Rumschrauberei nennt man nicht umsonst"verschlimmbessern". Verkabelung muss zum Zweck passen und nicht auf hohem Niveau sein. Teuer ist nich automatisch gut.
    Ich hatte bislang 2 TD 2001 und die waren hervorragend. Vielleicht ist die Justierung des Systems nicht so gelungen. Da gibt es so eine Plastiklehre, die funktioniert prima.

  • Was´n los ?
    Darf der Rega nicht besser klingen ? :rolleyes:
    Gemäß dem Motto " nicht sein kann, was nicht sein darf" ?

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Guter beitrag Jürgen,vor allem vor dem Hintergrund das mit Flächenstrahlern gehört und beurteilt wurde.




    Zum gesagten mit den muffigen mitten und fehlendem Raum (nach oben?) das hab ich bei meinem TD2001 so ganz und gar nicht feststellen können,ganz im Gegenteil läuft er mit meinem derzeitigen MM gegenüber meinem TD 850 und 320MKIII dramatisch besser,mitten und bass fantastisch ohne fehlendem Raum.
    Ermittelt hab ich das (gleiches System,Kabel,Pinstecker) mit Aufnahmen mittels einer Masterbandmaschine,konnte also im direkten vergleich beurteilen.




    Hab damit übrigens auch mal eine Aufnahme von Paul Kuhn nach allen Regeln der Kunst mit selbigem MM System (Audio Technica ML180) über meinem TD2001 für unser Tonbandkettenpaket erstellt,die Aufnahme von Paul Kuhn klingt in meinen Augen weder nach bedeckten mitten oder sonst auch nur im Ansatz muffig,ganz im Gegenteil kommt die Aufnahme dynamisch und auch im Bass in meinen Augen sehr gut rüber,ich glaub nicht das es noch sehr viel besser geht.
    Trotzdem hätte ich jetzt aber doch noch gerne einen quervergleich zum genanntem Rega <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f644@2x.png 2x"> denn wie heißt es so schön..das bessere ist ja der Feind des guten.
    Aber ob das in einem direktem auch bei mir so zutreffen würde ?( ich weiß es nicht,vielleicht.Zufrieden bin ich jedenfalls mit meinen Thorens Drehern.




    viele grüße
    Volkmar






    ps..


    durchgehend verkabelt mit Teflonbeschichtetem Silber/Kupferkabel,komplett RDC mit zusätzlich Resonanzgedämpften Tellern,Headshell,Pulley,Knöpfen.

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    The post was edited 2 times, last by volkmar II ().

  • Darf der Rega nicht besser klingen ?



    Natürlich darf er das. Wieso nicht! Wenn du richtig gelesen hättest, dann ging es mir um die Klangbeschreibung "muffig, fehlende Mitten, ..." in Bezug zum TD2001.
    Das widerspricht nun mal meiner Erfahrung mit diesem Plattenspieler und ich denke, vieler anderer hier auch.




    PS: Das war meiner. Bis auf die Bodenplatte original. Als Bodenplatte hatte ich eine Birkenmultiplexplatte mit Sonnenscheinfräsung und höhenverstellbaren Spikes drunter.




    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

    The post was edited 1 time, last by aberlouer ().

  • Natürlich darf er das. Wieso nicht! Wenn du richtig gelesen hättest, dann ging es mir um die Klangbeschreibung "muffig, fehlende Mitten, ..." in Bezug zum TD2001.
    Das widerspricht nun mal meiner Erfahrung mit diesem Plattenspieler und ich denke, vieler anderer hier auch.


    Hm, ich würde so was ja auch gern mal vergleichen, es geht aber nur an der eigenen Kette mit demselben Tonabnehmer(n)... Also ich habe ja auch einen TD2001 und kann fehlende, muffige Mitten nicht bestätigen. Natürlich kann es sein, dass der Rega nun gegen den hier zu vergleichenden TD2001 besser/anders klingt, mir schweben aber grade die Fragezeichen über dem Haupte, warum der 2001er hier so gravierend schlechter klingt. Ich habe nun auch nicht das absolute Gehör und finde es immer befremdlich, wenn von den Welten, die klanglich zwischen den Geräten liegen sollen gesprochen wird. Klar habe ich auch schon was Besseres gehört, als einen TD2001, aber zu einigen Drehern ist die Preisdifferenz halt einfach so extrem, da wäre ich nicht bereit, das zu bezahlen. Aber wie gesagt - ich verstehe nicht, warum der hier verglichene 2001 dann so viel schlechter klingen soll. Ich kann mich hier irgendwie ach nur der Meinung anschließen, dass da mit dem Dreher irgendwas nicht stimmt...


    Dennoch auch von mir Glückwunsch zum Rega, ich glaube schon, dass der sehr gut ist, ich habe ihn nur mal auf Vorführungen sehen und kurz hören können...

  • @Erleuchter
    Jo, Verschlimmbessern is Mist. D'rum immer vorher/nachher Vergleich. Mein TD klingt JETZT um einiges besser als im Originalzustand. Kabel wurden rein nach Gehör verändert. Wie gesagt: Was gefiel bieb. Egal what cost 8) .
    So sind im Inneren Silberdrähte aus dem Maschinen/Schaltungsbau unter Berücksichtigung der Kapazität und Dämpfung eingesetzt. Cost:€0.- War aber der größte Fortschritt! Der geschliffene Riemen war im Vgl. zum alten deutlich hörbar. Der war natürlich auch verschlissen, daher auch keine große Kunst. Dass ich für die Anbindung an den Rest auch viel experimentiert habe kannst Du Dir dann bestimmt denken. Auflage und Bodenplatte, mitunter die teuersten Teile, wurden retourniert. Waren in diesem Setup zwar durchaus wahrnehmbar aber kein Gewinn.


    Justiert wird von mir mit den passenden Protractorschablonen von vinylengine.com nach Baerwald. Brachte mir die besten Ergebnisse die sogar mit der originalen Thorenschablone übereinstimmt. :thumbup:
    @volkamrII
    Erzähl mal von Deinen Bedämpfungsversuchen ähhh sorry Maßnahmen.
    ^^ Wie ham die sich geäussert?
    Ich hab nämlich das Gefühl, dass
    genau hiermit der Hauptunterschied zwischen beiden Drehern liegt. Nur dass ich den Thorens jetzt schon als "überdämpft" empfinde.
    Eine andere Theorie geht genau in die andere Richtung: Stehende Wellen aufgrund fehlender Dämpfung.
    :wacko: Energieauslöschung und Konsorten....


    Glaub mir, ich hätte meinen Thorens nur zu gerne auf dem RP8 Niveau.....

  • Aber ist es nicht ein wenig unfair zwei so unterschiedliche Konzepte, Generationen und Preisklassen gegeneinander antreten zu lassen?


    Meiner Ansicht nach ist der Preisvergleich problematisch... oder anders gefragt: Mit welchem Preis veranschlagt man denn den nicht mehr erhältlichen Gebrauchtspieler?
    Es müsste hier ja nicht ums Loch gehen, das er in die Geldbörse frisst, sondern um eine Einschätzung der Preislage / "Liga" in der er heute liegen würde. Ob er dann so weit weg wäre, vom Rega?

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Gefühlt jeder 2. Thread geht hier um "größer, schneller, höher"


    Das stellt sich mir anders dar: Hier wird idR nicht zu "größer, schneller, höher" geraten, sondern fast immer zum Gebrauchtkauf. Ausserdem wird die mit klangentscheidende Bedeutung des Laufwerks idR angezweifelt.
    Hier berichtet einer nun mal Gegenteiliges (nämlich grundlegende Unterschiede, die offensichtlich von Arm und/oder Laufwerk her kommen) - und ich finde das wichtig.


    und da hat dann mal wer den Mut, so einen Vergleich zu starten. Wenn dann sowas dabei ´rauskommt, ist das doch erstklassig.


    Ja, ich finde das auch gut.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Du attestierst dem Rega ja eine energiereiche und dynamische Spielweise.
    Es ist bekannt, daß die Regas allesamt einen Tick zu schnell laufen. Es wäre interessant, den Thorens auf die gleiche Geschwindigkeit zu bringen und den Vergleich nochmal zu machen...


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Jürgen : Hast den RB808 am P8?

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

  • Kritik und Angriff war das von mir ganz bestimmt nicht. Den Artikel fand ich persönlich sehr interessant und lesenswert. Ich selber habe auch einen TD 2001 im nahezu Originalzustand aktuell in Benutzung. Allerdings nur in schwarz... ;(. Ich hätte den eigentlich viel lieber in dem tollen Mahagoni Farbton... :love:


    Ich tendiere auch dazu, dass irgend etwas bei dem o.g. TD im Argen liegt.
    Denn die klangliche Beschreibung (muffig, platt) kann ich auch nicht nachvollziehen.
    Meiner spielt da völlig offen und frei an einem DL110.


    mfg,
    hellas.

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

    The post was edited 1 time, last by hellas ().

  • Hallo zusammen,
    ich kenne den TD2001 und den Rega RP8 (mit RB808) sehr gut und kann TT Addi in vollem Umfang zustimmen. Allerdings sollte man einschränkend dazu sagen, das der Serientonarm des TD2001 nicht gerade die große Nummer ist und im RB808 ungeahnte Qualitäten schlummern.


    Ich hatte vor einiger Zeit einen RP8 für längere Zeit hier. Ein Neueinsteiger bat mich um Rat weil er irgendwo ein Inserat mit einem RP8 gesehen hat. Ich sagte Rega ist ganz gut, aber ein paar Kleinigkeiten sollten da schon gemacht werden - ich hatte doch lediglich die alten Player von anno tobac im Gedächtnis. Gesagt, getan, der Player landete bei mir auf dem Tisch. Und so bekam der Tonarm eine neue Basis zur Tonarmhöhenverstellung und ein anständiges Kabel innen wie außen. Rega ist in diesen beiden Punkten etwas starrsinnig, aber das weis man ja. Da dazu ein Denon DL103 laufen sollte - eigentlich ist der Arm viel zu leicht für dieses System - wurden dazu noch ein Bronzegehäuse gekauft und ein schweres Gegengewicht gedreht.


    Das Ergebnis hat mich glatt umgehauen - ich traute meinen Ohren nicht. Das war nicht gut, das war Schallplatte wie ich sie aus meinen besten Tagen kannte - und so noch nie von einem Rega serviert bekam. Witzig dabei ist das Chassis - diese komische, ultraleichte Schaummixtur. Das Laufwerk stand sehr ungünstig, war direkt plaziert über der linken Box, ca. 5 cm Höhenabstand. Ein Brett aus Buchenleimholz (2,5 cm) dazwischen, mehr nicht. Legte ich während des Betriebs leicht meine Finger auf das Laufwerkschassis, so war nicht einmal ein Hauch von Vibrationen spürbar, obwohl das Buchenholzbrett vibrierte als gäb es kein Morgen. Und nein, der Rega RB8 lief nicht zu schnell. Jedenfalls hat dieser RP8 nun wirklich gar nichts mit den alten Regas gemein, auch nicht mit den kleinen Modellen von heute. Mit diesem Model ist Rega ein großer Wurf gelungen.


    Ich schätze den TD2001 sehr, mit einigen Tricks kann man daraus eine sehr schön klingende Kombination hinbekommen. Für mich vielleicht der beste Thorens aller Zeiten. Aber der Rega, sorry wenn ich das so sagen muß, der stellt in dieser Größenordnung einen neuen Maßstab auf.


    Gruß


    hoerohr


    PS: Begiffe wie "muffig" gehören zur rein subjektiven Wahrnehmung in Augenblick des Geschehens. Man sollte sowas weder persönlich noch ernst nehmen. Ist ja kein Messwert.

    Gewerblicher Teilnehmer

    The post was edited 1 time, last by hoerohr ().

  • Ja, ist der RB808.


    Wenn ich rausfinden könnte, was am TD im Argen liegt, würde mir das echt Geld sparen 8o :D !!!
    Man sollte eventl. die Dreher mal zusammen briingen........hier: 74564
    Ich bin über den Unterschied wirklich erstaunt. Und ohne Analogien zu bemühen: Wenn ich egalwas auf dem Rega gehört hab, will ich's nicht mehr auf dem TD haben.
    Und ich mag/mochte Ihn eigentlich wirklich. Er hat mich nun doch auch über 30 jahre begleitet...... :heul:


    Wenn nur nicht diese SCH*** Filzauflage wäre!!!
    Was nutzt Ihr denn da?

    The post was edited 1 time, last by TT-Addi ().