Forumstonarm - Mk2

  • Moin,


    ich habe auch Interesse. Bei dem ersten Anlauf hatte ich gerade kein Spielgeld über :-(


    Was mich verwundert, dass hier nachgefragt wird, ob die Eigentümer der ersten Serie verärgert sind, wenn es eine zweite Serie geben sollte. Geht es hier in diesem Forum um "Musikhören per Vinyl" oder um einen Wettbewerb, wer mit seinen Komponenten den höchstmöglichen audiophilen Status erreicht? Ein Glück, dass es keinen iTonearm gibt. Denkt doch mal darüber nach...


    Save the vinyl!


    Torsten

    Technics SL-120 + SME 3009S2 + Technics EPC-205CMK3, Clearaudio Solution + Swing Headshell + TECHNEAUDIO DL-103, OTTO Aikido 1+ Sonderanfertigung, Clearaudio Smartphono, McLaren 603, McLaren 703, Dynaudio 72SE, Monitor Audio M2 MK2, Lowther Hörner, Fostex NF-01A, Terratec Phase X24FW, Denon DCD-2560, Advance Acoustic MCD-203II, MindPrint Di-Port, Lake People ADC F27, Behringer Ultramatch SCR2496, MIT MH770 Twin Series 2, Spectral MI-500 Shotgun, Ortofon Virgo und vieles mehr...

    The post was edited 1 time, last by SoundExperience ().

  • Wenn es denn ein Arm mit SME-kompatiblem Headshell wird: vielleicht könnte man dann auch ein "eigenes" Headshell entwickeln und dabei das hier als Vorbild nehmen:
    http://www.highendcity.com/swing-headshell/
    my very flexibel friend...
    Dann wären auch die Thales-Freunde zufrieden... :)


    Gruß
    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."





  • Hallo gerold,




    das ist doch schon wieder - ähem <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f60d@2x.png 2x"> - sehr schön. Das Gegengewicht auf Höhe der Nadelspitze wäre zB auf meiner Wunschliste - so wie das Dual damals gemacht hat! Und bicolor mattiert hat definitiv was. Wie denkst Du das Lager?




    ...unter einer Haube verschwinden? Nö.




    Schöne Grüße




    Steffen

  • Ich finde den Weg etwas neues zu entwickeln auch besser. So bleibt der erste Arm einzigartig und alle haben was neues, worauf sie sich freuen können. :thumbsup:

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

    The post was edited 1 time, last by schwalbe ().

  • Hallo Gerold,


    vom Ansatz finde ich das mit dem tiefer gelegten Auflagegewicht sehr gut! Die Frage wäre natürlich ob wir nicht so weit gehen könnten hier mittels Mikrometerschraube das Auflagegewicht wie einen Fahrstuhl höher oder tiefer zu stellen um für jeden Tonabnehmer das Gewicht genau auf Nadelhöhe zu bringen. Wenn ich an mein Audio Technica AT33PTG/II denke welches recht flach baut und im Gegensatz dazu das recht hohe Ortofon PW an meinem anderen Tonarm anschaue, sehe ich durchaus Potenzial.


    Was die Auflagekrafteinstellung angeht, so könnte man auch hier auf eine Einstellschraube zurückgreifen um das Gewicht in sehr feinen Schritten vor und zurück zu bewegen.


    So! Und weil wir schon dabei sind...optional wäre doch auch noch über eine dynamische Dämpfung nachzudenken. Ähnlich wie z.B. im Grado Signature Tonarm oder im Ortofon RS-309D könnte man dadurch nach Belieben die Auflagekraft von 0% bis 100% von einer Feder ausüben lassen (Tonarmbalance, also 0mN Auflagekraft durch das Gewicht einstellen und nach Belieben mehr oder weniger Auflagekraft durch die Feder oder durch Zugabe an Gewicht einstellen). Gerade die User von Ortofon SPU-Tondosen dürften dies zu schätzen wissen.


    Was die Flüssigkeitsdämpfung angeht, so gibt es ja verschiedene Ansätze die auch hier analog zu SME o.ä. umgesetzt werden können.


    Zu guter Letzt noch eine VTA "on the fly"-Einstellung und fertig ist die Eier legende Wollmilchsau unter den kardanischen Tonarmen!


    Ha! Einen hätte ich noch...


    Ich finde das Azimutheinstellen immer eine sehr fummelige Sache. Wenn wir im Headshell eine Mikrometerschraube mit Schneckengewinde anbringen und dem Rohr ein Gegengewinde spendieren, könnte man hier sehr bequem eine nachvollziehbare Azimuthjustagevorrichtung implementieren. Es muss ja nur eine kleine Schraube mit Knopf oder gar nur Torx sein. Nach erfolgreicher Einstellung zieht man dann einfach eine Madenschraube fest damit sich nichts mehr bewegt.


    Liebe Grüße


    Chris

    "Failure is not an option", Gene Kranz

    The post was edited 1 time, last by Elfenreiter ().

  • Moin,


    Coole Sache mit der Mark II Auflage :thumbup:



    Die Gegengewichteinstellung lösen wie TW Arm mittels feinen metrischen
    Gewinde simpler und präziser geht es nich.
    Antiskating mittels im Lagerblock eingelassende Gewindestange (z.B M3)
    könnte man das Fadengewicht feinfühlig verschieden einhängen.
    VTA Einstellung Tonarmbasisplatte mit Dreipunktführung (2 Nuten am
    Schaft +1 Schraube zur Fixierung) damit wird gewährleistet das sich der
    Tonarm nicht verdrehen oder verkanten kann.
    Somit kann den VTA- Einstellung mittels einfacher Mikrometerschraube erfolgen.


    Gruß
    Stephan


    P.S ein bisserl abkupfern is ja erlaubt ;)

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

    The post was edited 1 time, last by DasguteOhr ().

  • Jo, so macht es Spaß ... :thumbsup:
    Weiter so ... und das ist ernst von mir gemeint. :thumbup:


    Sammeln, konstruieren, aussortieren, kalkulieren, konstruieren und dann sollte er da sein. Der neue "FA-Mk2" .
    Um die Kleinigkeiten kümmern wir uns später :)
    MfG
    Gerold

  • N'Abend zusammen!


    Da schon so viele "Hier" geschrieen haben, möchte ich dies nun auch tun.
    Setzt mich bitte auch auf die Liste.


    Danke.
    Rolf


    ....Mensch, ist das spannend....
    Ich kann leider nur Holz....

  • Das wäre doch die Gelegenheit die theoretisch optimale Kombination von Nadel, Lagerpunkt, Plattenoberfläche und Gegengewicht umzusetzen, alle auf einer Ebene.

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)

  • Hallo Gerold,
    während den Hamburger Hifi-Tagen hatte ich die Gelegenheit den Forumstonarm zu sehen und auch anzuhören -> Ich bin dabei. Mit SME und als 12" sicher eine schöne Sache. Aber auch ohne Kröpfung und ohne AS eine Überlegung wert. Der MK I ist mit Sicherheit ein sehr guter Tonarm. Der MK II sollte aber, wie der MK I, eigenständig sein/bleiben.


    Alles Gute
    Carsten Kühl