Lautsprecher - Mono-Abhör-Situation

  • Hallo,
    wir haben ja hier schon einmal - oder auch mehrfach - uns darüber ausgetauscht, mit welchen und wie vielen Lautsprechern wir Mono hören.
    Ich möchte das Thema erneut aufgreifen. Vielleicht können wir ja einmal zusammentragen, mit welchen Lautsprechern und welchen verschiedenen Lösungen wir Mono hören ....




    Ich bin schließlich bei der offenen Schallwand angekommen. Als Treiber verwende ich einen Philips 1255 aus den 60ziger Jahren. Am Philips 1255 läuft das Signal ungefilter durch. Er soll bis 16.000Hz gehen, so kann man lesen. Zur Unterstützung im Hochtonbereich läuft aber ein Hochtöner 6 Ruf lsp 28a mit, der einfach mit einem 2uF Kondensator angehängt ist. Er dürfte so bei 9000 Hz einsetzen - für den letzten Ping <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f644@2x.png 2x">




    Der Bass ist in der offenen Schallwand einfach zu schwach. Ich kann die beiden A&D Bass / Subwoofer auch dazuschalten. Sie setzen dann <150Hz ein und sind in der Lautstärke separat zu regeln.




    Zusammen spielt die Kombination sehr homogen. Ich höre keine Übergänge. Da der 1255 voll durchläuft, dominiert er das gesamte Klangbild. Dieses ist enorm dynamisch, direkt, und springt mich geradezu mit Wucht an.




    Mit welchen Lautsprechern, mit welchen Mono-Lösungen hört Ihr?




    Gruß
    Volker







  • Hi Volker,
    bei mir läuft Mono über die Stereo Schallwände.


    Mythology Mnemnosyne Röhren-Vorstufe
    2A3 SE Bowei, mod.
    Rullit AERO Fieldcoil 24,5 cm


    [Blocked Image: http://i1298.photobucket.com/albums/ag47/Volker_Sokol/04_SDIM0019_zpsqfqrrhuv.jpg]


    in Open Baffle


    [Blocked Image: http://i1298.photobucket.com/albums/ag47/Volker_Sokol/DSCN2566_zps7kvjyoeb.jpg]


    mit Bastanis Mandala 18" Subs


    [Blocked Image: http://i1298.photobucket.com/albums/ag47/Volker_Sokol/DSCN2137_zpsekksouq8.jpg]


    Auch wenn die Subs nicht mitlaufen, kann ich mich über mangelnden Bass nicht beklagen. Verwende sie hauptsächlich bei Pop/ Elektro/ Hip Hop.
    Die Sub's laufen ab 80 Hz über eine analoge aktive Frequenzweiche über den 2. Vorstufenausgang an SMSLA 50.
    Hochtöner fehlt mir mit den Rullits nicht. Vielleicht höre ich auch nicht mehr so hoch...??? ;-)


    Die Philips scheinen 30 er zu sein, habe jetzt nicht nachgesehen. Tip wäre die Schallwand zu vergrößern, eventuell mit ausklappbaren Flügeln.


    Mit dem Klangbild, geht es mir genauso wie Dir! Einfach nur goil!

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Hallo,
    ich bin nun von der Mono-Vorverstärker, Quad ESL57 und MosFet Mono-Amp. Version zu der jetzigen SABA Bodensee 3DS Version gekommen.
    Es klingt sehr gut, es macht Spaß und ich bin sehr zufrieden.




    Hier die erste Version :




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/103296/




    .. und nun der letzte Stand meiner Anlage, wobei der kleine MosFet-Amp. nur als Deko dort steht bzw. noch da stand.




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/101227/ -

    - analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/101113/




    Beide Versionen liefen bzw. laufen über diesen Mono-Röhrenvorverstärker.




    - analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/99461/




    Der Plattenspieler ist momentan ein Denon DP-80 mit SME Serie III Tonarm. Das wird sich aber noch ändern. Ich bin auch Reibrad-Fan. <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1009 / Triangle Scalene

    Mitglied der AAA

    The post was edited 5 times, last by TLS ().


  • Der zweite ist aber bereits ein jüngeres Derivat, was den Basstreiber betrifft.
    So sollten die kleine 3200 und große 6201 aussehen.
    Wobei der Magnet des Basstreibers der 6201 noch etwas größer ist. Auch die Frequenzweiche ist anders.


    6201-Mono


    3200 - Mono


    3200 + 6201 Stereo :D


    [Blocked Image: https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/originals/27/5e/2e/275e2e7b3989b3f2e69c98442880f298.jpg]


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24725098xq.jpg]


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24725160lr.jpg]


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24725099aa.jpg]


    [Blocked Image: http://up.picr.de/24725159lz.jpg]

  • Hallo zusammen,
    was ist besser, als eine große Schallwand?
    ... eine größere Schallwand <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">




    Auch wenn die Antwort etwas differenzierter hätte ausfallen können - in diesem Fall stimmt es.
    Gebaut hatte ich die Wand eigentlich für einen Isophon Orchester. In der Schallwand hat der Orchester mir aber nicht so richtig gefallen. Also habe ich die freien Tage etwas genutzt und gesägt und gefeilt und für den etwas größeren Philips Breitbänder umgebaut.




    Ein wunderbar direkter und präsenter Klang durch den Philips AD1255 der von einem Siemens Hochtöner unterstützt wird und wenn der Bass fehlt, können die Sub´s einfach mitlaufen.









    Gruß
    Volker

  • Hallo Volker,
    mit dem Aufbau geh ich schon eine Zeitlang schwanger. Aber ich hadere noch immer. Die Maße sehen aber gut aus. Ich habe auch noch so ein Chassis liegen was nach einem Einbau schreit. Ich bin aber von der omnidirektionale Abstrahlung von meinem SABA etwas verwöhnt.


    Ansonsten gefällt es mir sehr gut was Du gemacht hast. Viel Spaß beim Hören.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1009 / Triangle Scalene

    Mitglied der AAA

  • Hallo Michael,


    sehr schön! Mein Hörraum ist auch voller Bücher. Es gibt nichts schöneres und besseres, um den Raum klanglich zu optimieren.
    Dabei habe ich festgestellt, dass Theologie und Philosophie zu den besten Klangergebnissen führt, geradezu himmlisch und total vergeistigt :D



    Zu den Schallwänden habe ich aber natürlich auch noch eine Frage:
    Welche Chassis hast Du da verbaut? Machst Du auch mal ein Foto von der Rückseite?


    Gruß
    Volker

  • Hi Volker,

    Welche Chassis hast Du da verbaut?

    ...keines... :D
    Ich musste die Lautsprecher als fertiges Produkt kaufen. Firma ist Magnepan...
    Die Rückseite sieht aus wie die Front...


    Beste Grüße
    Michael

  • Ich habe mal eine, vermutlich reichlich naive, Frage.


    Warum hört man mono, worin liegt der Vorteil gegenüber Stereo?
    Und ist eine Mono-Quelle zwingend notwendig, für „echtes Mono“ oder habe ich auch den Mono-Effekt, wenn ich am Amp einfach die Mono-Taste drücke, um meine Stereoplatte zu hören?

  • Hallo Franz,


    kurz zur Klarstellung ...
    Ich würde nie auf die Idee kommen, eine Stereoplatte "Mono" hören zu wollen, indem ich den Verstärker auf Mono schalte.
    Ich spanne vor mein funktionstüchtiges Auto ja auch kein Pferd ....


    Mono sollte man hören, wenn man alte Mono / Microgroove Schallplatten hat. Dann und nur dann, wenn die alten Platten auf dem Teller liegen, ist der Aufwand gerechtfertigt, eine Abhörsituation herzustellen, wie sie bei der Produnktion der Platten ab Mitte der 50ziger Jahre vorlag.


    Gruß
    Volker

  • Hi Franz,


    ich höre Mono dann, wenn mir eine entsprechende Aufnahme nicht in Stereo zugänglich ist.
    Ein Beispiel wären z.B. Aufnahmen mit Maria Callas.
    Was sich Leute bei der Aufnahme gedacht haben, und ob meine Abhörsituation der Aufnahmesituation ähnelt, interessiert mich weniger. Mich interessiert das Repertoire, das mir in anderer Form nicht zugänglich wäre, ich möchte schlichtweg Frau Callas hören und nicht auf eine andere Sängerin zurück greifen müssen.
    Und ein Mono Setup ist dazu, ich bin da ganz Pragmatiker, nicht zwingend erforderlich. 8)
    Ich höre mit einem Ortofon Rohmann und mein VV besitzt nicht einmal eine Mono Taste, allerdings habe ich Mono-Endstufen :D - immerhin etwas.
    Das funktioniert hervorragend, wenn, ja wenn die Platte richtig sauber ist. Mit Ultraschall kein Problem mehr, davor schon...
    Wenn so eine Platte verschmutzt ist, und das sind alte Scheiben immer, dann hört man - bei mir - nicht notwendigerweise Störgeräusche; was man immer hört sind Verzerrungen, und das musikalische Geschehen verlagert sich in die Ferne, die Abbildungsgröße ist winzig, in etwa so, als säße man bei einem klassischen Konzert in Reihe 2567.
    Zu Anfang habe ich das auf mein Stereo Setup zurückgeführt, weil die Platten weder geknistert noch geknackt haben. So war Mono hören völlig indiskutabel.
    Miserabler Klang, keine Dynamik, eigentlich gar nichts.
    Schließlich habe ich eine Callas-Scheibe etwa 30 Mal auf meiner VPI mit allerlei Tinkturen und allem was dazu gehört gewaschen.
    Das Resultat hat mich irritiert.


    Das musikalische Geschehen hat sich mit einem Mal ebenso zwischen den Wänden abgespielt, wie bei Stereo-Aufnahmen, nur mit mehr Druck und Dynamik. Das war ganz großes Kino auch im Hinblick auf die Klangfarben. Und Knistern oder Knacken - Fehlanzeige selbst mit Stereo-TA. Beschädigungen die man mit den Fingern spürt hört man selbstverständlich, aber darüber hinaus...
    Und Aufnahmen, die ursprünglich in Mono gemacht, und später dann zu Stereo "geworden" sind, gewinnen deutlich.
    Mono kann schon eindrucksvoll sein, aber nicht jede Platte ist das - fast wie bei Stereo 8)


    Beste Grüße
    Michael


  • Gibt es weitere Mono-Installationen bei Euch?


    Ich hatte meine frühere, sehr gut funktionierende Mono-Kette aus einer Mischung von alten und neuen Sachen leider abgegeben, obwohl es hoch spannend war.

    Lyra Helikon Mono - Sentec EQ-10 - 1 Stck Neumann 120 Aktiv-LS mitten im Raum. Mehr war nicht nötig.

    Schöne Grüße
    Balázs