Der virtuelle Analogstammtisch, rund um das Thema Phono und Analog

  • Ich möchte aber auch noch eins klar stellen.
    Mein Raum ist akustisch total optimiert und ist mit einem Abhör- oder Regieraum gleich zu setzen.


    ... auch das ist übrigens eine Herangehensweise, welche auf durchaus subjektiven Kriterien beruht und es spricht nichts dagegen, wenn jmd. das nicht will, sondern für sich anders löst.


    Gerade im AAA/Vinyl- Umfeld hätte ich mir erwartet, dass es akzeptiert sei, die Wiedergabe bewusst subjektiv zu geniessen & gestalten, weil ja jedem klar ist, dass der (mess)technisch sauberste Weg, Musik zu konservieren und wieder abzurufen längst nicht mehr über die schwarze Scheibe führt und man diese trotzdem nutzt und zelebriert.



    Für mich habe ich dabei festgestellt, wenn man mit der Anlage ein sehr hohes technisches Niveau erreicht hat,
    ist aus der LP nicht mehr heraus zu holen. (...)
    Des Weitern muß ich leider wieder einmal feststellen, dass dieser Thread von einigen hier schriftlich aus der untersten Schublade bearbeitet wurde.


    Dir sollte aber klar sein, dass du dich im Analog Forum befindest und gerade veruchst, die Behauptung zu vertreten, dass es eigentlich egal sei, mit welchem (deiner) Plattendreher / Abtaster / Phono man hört, weil auf dem Vinyl ohnehin nicht mehr drauf sei....
    Dazu kommt noch, dass du ja selbst nicht danach handelst, wenn du stolz von den betreffenden Modifikationen deiner Komponenten berichtest. Denn dieser Aufwand wäre ja -nach deiner eigenen Analyse- ebenfalls irrelevant und sowieso vergeblich.
    Da darfst du dich nicht über Gegenwind wundern (zumal du selber ja von vornherein attackierende/ausgrenzende Worte wählst). Es ist entweder unehrlich oder naiv, nun so zu tun, als überraschten die Reaktionen hier & hierauf (oder bist du erst seit wenigen Tagen im Internet unterwegs?).


    Ich möchte mich noch für die vielen Danksagungen bedanken. Das hätte ich so nicht erwartet.


    Dasselbe könnte ich übrigens auch schreiben.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

    The post was edited 3 times, last by Brunolp12 ().

  • Aber der Thread wurde -wie gesagt- offensichtlich in einer bestimmten Erwartung gestartet, nämlich um sich ein bisschen in einer langen, vermeintlich Konflikt- trächtigen Diskussion zu suhlen.

    Ich unterstelle Dir, dass Du nach Tread`s hier suchts in denen Du dich suhlen kannst!!!


    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Ich unterstelle Dir, dass Du nach Tread`s hier suchts in denen Du dich suhlen kannst!!!


    Da befindest du dich -aus meiner Sicht- natürlich im Irrtum.



    ich habe mit Posting 76 nur versucht die neuen Fragen zu beantworten.
    Jetzt taucht für mich die Frage auf warum wird das auf der ganz unteren Schiene angegriffen?


    Da es seitdem eigentlich nur eine Reaktion mit Kritik gab, sollte ich mich vermutlich angesprochen fühlen ?(?(
    So ganz kann ichs allerdings nicht nachvollziehen, was ist denn "ganz untere Schiene"? Ich bin eigentlich in keinster Weise unsachlich oder persönlich an das Thema herangegangen. Wie ich schon versuchte zu erklären, legst du einen gewissen Ton ja sofort selbst vor, gleich mit Überschrift und Ausgangsposting.


    Mir ist es völlig wurscht, wie und womit du hörst. Entsprechend verabschiede ich mich nun aus dem Thread.
    Mach einfach dein Ding, aber erkläre andere nicht für zu doof, dasselbe zu tun.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

    The post was edited 2 times, last by Brunolp12 ().

  • Na Ja,
    Einige Thesen sind doch wohl sehr übertrieben:
    "Der Raum ist akustisch total optimiert."
    Deine Bilder in der Galerie zeigt einen optimierten Raum, richtig, aber das Wort total ist wohl sehr hoch gestochen. Mein Raum ist von einem Studiobauer geplant und nach seinen Vorgaben gebaut worden inclusive Bassfallen Runddiffusor usw., aber ihn als "Total" zu bezeichnen ?


    Weiterhin behauptest du, am Ende der Fahnenstange angekommen zu sein und nichts mehr an Informationen aus der Rille holen zu können.
    Bei mir ist es komplett anders. Bei jeden Upgrade wie von Goldring Elite Referenz auf Jan Allaerts MC1 Boron MK II und dann auf Jan Allaerts MC2 Finish Gold war immer ein deutlicher Zugewinn an Informationen zu hören.
    Bei jeder Phono von Trigon Vanguard auf Omtec Antares hin zur Innovative Audio Refferenz war immer das gleiche festzustellen, Gewinn an Informationen, Räumlichkeit usw. Und dann auch beim Wechsel der Vorstufe von Innovative auf Ypsilon auch da ein glar hörbarer Unterschied, besonders in der Bassdarstellung und an Microinformationen.


    Könnte es nicht sein, dass du auf dem Holzweg bist und einfach deine Kette nicht mehr zulässt?


    Gruß
    Detlef


    " Für einen Niederländer ist der Berg im Dreiländereck der höchste Berg, für einen Tibetaner ist er ein Weidehügel"

    Manche blasen auf einem Kamm und meinen die Berliner Philharmoniker spielen zu hören! (Frei nach Konfuzius)

    The post was edited 1 time, last by Detlef138 ().

  • Der Versuch apodiktisch zu beweisen , dass praktisch überhaupt keine Klangunterschiede bestehen, führt genauso ins Leere wie der Versuch zu beweisen, dass Klangunterschiede bzw. Klangqualitätsunterschiede direkt proportional zum Materialaufwand/ Kapitaleinsatz sind.


    Sind halt einfach so meine ganz persönlichen Erfahrungen im Betrieb,

  • Hallo,


    da ich fast 20 Jahre in einem der größten Büros für Akustik und Bauphysik meine Brötchen verdient habe,
    kann ich schon von total optimiert sprechen (es gibt auch noch andere Bezeichnungen für total, das ist aber gerade in Mode).
    Mit diesen Teilen ist mein Raum optimiert:


    „Die furnierten Schlitzplatten von ESO-Akustik Schmälzle aus dem Schwarzwald
    findet man in fast jedem Hörfunk-Studio“


    hier einer von vielen Links dazu: http://www.drm-machen.de/22_78_de.html


    und hier einer zum Hersteller: http://www.eso-akustikelemente.de/
    bitte die Referenzen anschauen.


    Ich möchte noch einmal auf die Pegelgleichheit hinweisen,
    egal ob A/B oder nach dem Einbau eines neuen Systems ist der Pegel nicht gleich kann man nicht bewerten auch nicht nach 3 Stunden.
    Ich kann nur sagen Versuch macht kluch (klug).
    Eine Beurteilung meine Kette geht nur wenn man sie gehört hat.
    Das ist aber immer wieder ein Thema hier, es wird einfach etwas schlecht geredet ohne überhaupt zu wissen von was man redet.


    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Hartmut ,
    Die Schlitzwände helfe wie du selbst verlinkt hast erst über ca. 80 Hz, was machst du mit dem Tiefbassbereich und was mit Reflektionen.
    Ich habe die Rigips Lochplatten für Decke und Rückwand benutz mit guter Dämmung.
    Bassfallen wenigstens hinter den Lautsprechern sind bei so einem Ausbau sehr wichtig und Diffusoren besonders an der Rückwand.
    Dann kommst du dem Totalen näher. Hast du deine Maßnahmen am Hörplatz mal nachmessen lassen?
    Was ist mit dem Bodenbelag? Was mit der Aufstellung der Geräte?
    Viele kleine Maßnahmen ergeben oft eine " Große Summe"
    Ein Beispiel, die Aufstellung des Laufwerkes mit Luftfedern oder Geräte auf Schwingelastomeren usw. Wenn du solche Sachen mal konsequent machst wirst du das Wort TOTAL in deiner Wortwahl zukünftig sorgfältiger wählen.


    Gruß
    Detlef
    Was mir bei deinem Eso Link aufgefallen ist, wo sind die Dämpfungswerte und die Frequenzen? Bin ich zu blöd die zu finden? Bei Knauf und Co. gibt es die.

    Manche blasen auf einem Kamm und meinen die Berliner Philharmoniker spielen zu hören! (Frei nach Konfuzius)

    The post was edited 1 time, last by Detlef138 ().

  • Vielleicht haben sie mit einer LP von Slipknot und einer Single von Helene Fischer "Atemlos in der Nacht" getestet?


    da sollte man aber schon Unterschiede raushören können.


    Ob ein Raum akustisch optimiert ist oder nicht, zeigt sich btw nicht unbedingt daran, das das Ganze besonders teuer war- es gibt zur Messung von Nachhallzeiten etc reichlich Bestimmungen und Normen, die die Zielerreichung objektiv belegen können.
    Subjektive Empfindungen, die beim Wechsel eines Anlagenteils auftreten, sind sich er ein interessantes Thema - ein Beleg für irgendwas sind sie allerdings keinesfalls.


    Aber echtes Highend kennt kein Gebot :D

  • Warum die Aufregung...und warum Hartmuts Wahrnehmungen ins Zwielicht stellen? Wenn er(und andere) keine nennenswerten Unterschiede für sich feststellen kann, dann wird das wohl auch so sein. Natürlich gilt das nur für seine Umstände und Bedingungen. Eine Art axiomatisches System daraus zu basteln ist natürlich Kappes. Anderswo ist immer alles anders... :sleeping:

  • Detlef ,


    ich habe ja nicht geschrieben, dass ich nur mit geschlitzten Platten gearbeitet habe.
    Die Verkleidung der Rohbauwand läuft nicht gerade vor der Wand, sondern schräg.
    Das minimiert schon einmal stehende Wellen.
    Der Hohlraum hat ein Maß von 10 cm bis ca. 60 cm und ist mit Mineralfaser gefüllt.
    Wer an der Seite wo der Hörplatz ist Diffusoren hat, hat schon einmal was falsch gemacht.
    Diffusoren gehören wie bei einer Bühne hinter das Orchester siehe ein paar Fotos von verschiedenen Konzerthallen.
    Ich möchte hier und jetzt aber kein Akustikseminar abhalten.
    Da ich den Ausbau mit Messungen der Nachhallzeit begleitet habe, wurde auch nur das eingebaut was benötigt wurde.
    Bassfallen gibt es bei mir nicht, da ich diese so nicht kenne oder meinst Du eventuell einen Tiefenabsorber?
    Muß man diese Fallen eventuell stündlich ausleeren oder sind die selbstentleerend?
    Ich finde auf der Seite von ESO Akustik auch keine Werte mehr.
    Die hatten früher die Werte mit dem Schallabsorptionsgrad pro Terz auf der Seite.


    Gruß aus Wiesbaden


    Hartmut

  • Tach Herr Held,


    Quote

    Meine Anlage ist eh die Beste.

    meine noch nicht, komme einfach nicht dazu zu dämmen, zu hämmern und zu sägen.


    Wird planvoll passieren.


    Gruß
    Wolfgang


  • Als Plattenmaterial wurde unter anderem folgendes auf gelegt:


    Esther ATR Mastercut, Concierto de Aranjuez und Andaluz Academy of St. Martin
    in the Fields Neville Marriner, Amanda Mc Broom Dreaming, Chris Rea Shamrock
    Diaries, Paul Simon Graceland, Santana Zebop, um nur ein paar zu nennen.


    Danke für die Info, Hartmut!


    Cheers - Claudius

  • Zitat TR Hydro:


    ""...weil einfach behauptet wurde der langt, weil in der Rille eh nicht mehr drin ist.
    Dieser Anekdote wollte ich eigentlich nur nachgehen, ob da was dran ist.
    Für mich habe ich dabei festgestellt, wenn man mit der Anlage ein sehr hohes technisches Niveau erreicht hat,
    ist aus der LP nicht mehr heraus zu holen.""



    Und mit welcher Gerätschaft ist das Ende der Fahnenstange für Dich erreicht...?



    Grüße aus der Ruhrstadt :) 8)

    The post was edited 1 time, last by G_turn ().

  • Hartmut,
    Das mit dem Diffusor an der Rückwand erzähle mal dem Tonstudiobauer, der den Raum geplant hat,oder meinen beiden Freunden von Ypsilon. Alle Drei sind Toningenieure.
    Ich weiß nicht woher du deine Weißheiten nimmst aber deine Ausführungen zeigen was man von deinen Postings halten soll.
    Eine runde Rückwand verhindert ganz einfach eine Schallbündelung. Es gibt keinen gleichen Winkel mehr für Ein- und Ausfallswinkel

    Manche blasen auf einem Kamm und meinen die Berliner Philharmoniker spielen zu hören! (Frei nach Konfuzius)