shakti's MC Phono Pre Vergleich

  • lasse mir gerade mal eine Phasemation 2000 kalkulieren,

    wenn diese zu teuer wird, habe gerade gesehen, dass es für die Phasemation 1000 auch die Möglichkeit gibt, diese mit 2 separaten RöhrenNetzteilen zu betreiben.

    Habe mit heute meinen Anlagenaufbau näher angeschaut, auf die 2 bis 3m Kabellänge zwischen Phonoteil und PreAmp werde ich wohl nicht verzichten können.


    Gute Kabel in dieser Länge kosten recht viel Geld, dh würde ich gerne das bestehende NBS BL1 XLR Kabel weiterverwenden, was viele PhonoPres mit reinen RCA Ausgängen ins zweite Glied rutschen lässt. Gerade Röhren Geräte sind aber zumeist nur in Single Ended zu bekommen.


    Weiterhin habe ich mir zum Betrieb der Boulder 2008 4 sehr hochwertige Phonokabel mit XLR Anschlüssen zugelegt (die Kabel liegen bei 1500 bis 2000,- eur/ Stück)


    idealerweise kann ich beim neuen PhonoPre auch diese Kabel weiterverwenden.

    Bei Phasemation haben zum Glück die Übertrager alle XLR Eingänge und die RöhrenPhonostufen gibt es auch mit XLR Ausgängen.


    Würde also im Gesamtpaket schon ganz gut ins Beuteschema passen.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Die Idee mit den vielen Kisten ist garnicht so übel:


    1. Mehr Kanaltrennung geht schonmal nicht.

    2. Alles in Stereo in einem Gehäuse wären sicher 30-40 kg. Man hebt sich mit den kleinen Kisten nun keinen Bruch mehr (die Kisten stehen ja grundsätzlich so, dass der Zugang zu ihnen artistischer Einlagen bedarf ...


    (wobei ausgelagerte Netzteile, also 4 Kistchen, vielleicht genügt hätten - wer weiß ...)

  • Tja, mehr Symmetrie ist ja eigentlich kaum noch denkbar. Wenn ich das für die komplette Anlage durchziehe, brauche ich auf jeden Fall ne Menge Platz. ^^


    Macht das noch Sinn, oder ist das einfach nur noch "weil es geht"?


    Bin gespannt auf den Bericht...


    Gruß

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • meine Recherchen haben aktuell (mal wieder) ergeben, dass deutsche Vertriebe fast nie Waren im oberen Segment auf Lager haben. Somit auch erst recht nicht als Demo Ware.
    Natürlich kann ich bestellen, aber eben "blind"
    hmmm, muss mal in mich gehen..., ob ich das wirklich so will.
    Zumindest habe ich nun auch eine Bezugsmöglichkeit für die neue CS-Port Phonostufe gefunden, welche wohl sehr gut mit den Etsuro Tonabnehmern zusammenspielt.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hi Juergen,


    mit deren Vertrieb (ich glaube in Japan) hatte ich auch schonmal geschrieben - aber die ist doch ultra leise, 63 db. Mir wurde mitgeteilt, dass da auch nix mit mehr Verstärkung zu machen sei ...


    Das Thema blind kaufen ist super scheixxe. Vielleicht wäre es eine Lösung, mit einem Vertrieb, der eine Hand voll interessanter Hersteller führt, zwar eine konkrete Bestellung, aber Umtauschmöglichkeiten bzgl. allem anderen, was er so anbietet, zu vereinbaren - dann kann man vielleicht mit einem blauen Auge da raus kommen.


    Zumindest Allnic, die Du ja auch aufgeführt hast, solltest Du vorher hören können ...


    Beste Grüße

    Sören

  • Bei allem Respekt - spätestens nach nem Kurzurlaub in Holland sollte einem klar werden, dass es in Deutschland durch die Bank mit Abstand bessere Phonostufenkonstrukteure als Blumenhändler gibt! :pinch:


    Aber ansonsten hast natürlich recht :D

  • Meine FM 222 rücke ich jedenfalls nicht raus. Die tut erst seit 22 Jahren ihren Dienst und ich hatte seither nie den Wunsch, ne andere Phonostage zu haben.


    Die EMT Kiste ist aber sicherlich ein prima Ding und würde mir so rein optisch auch gut zum Dreher passen.

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • auch interessant, mit meinem Conrad Johnson Pre habe ich immer genre Musik gehört,
    im Moment werde ich mich aber erst mal auf Phonopre konzentrieren mit mehr als 2 Eingängen. Wenn ich da nicht weiterkomme...


    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Der Walkeraudio "Power Supply" hätte ich die gleichen Absorber spendiert, wie der Phono Vorstufe.

    Wenn das bei der Phono Sinn macht, dann auch bei der Stromversorgung.;)

    Es gibt also noch Verbesserungspotential...:)


    Liebe Grüsse vom Gaslicht... :D

  • Die Aries Cerat Geräte sprechen mich optisch irgendwie nicht an,

    Und in der musikalischen Wiedergabe sind sie auch ziemlich überschätzt, was div. Vorführungen zeigte.

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Und in der musikalischen Wiedergabe sind sie auch ziemlich überschätzt, was div. Vorführungen zeigte.

    kann ich nichts zu sagen, kenne die Geräte leider nur von Messen,

    da erlaube ich mir kein Urteil, die Bedingungen sind einfach häufig suboptimal.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • bin im Netz auf eine ca 5 Jahre alte Michael Fremer Auflistung seiner bisher getesteten Phonovorstufen gestoßen, ganz interessant zu lesen:





    Phono Preamps/Moving-Coil Step-up Devices


    A+:


    Auditorium 23 Hommage T1 & Hommage T2: both $4995 ★

    Over twice the size and weight of the less expensive Standard transformer, the Class A Hommage T1, designed as a companion to Auditorium 23's Solovox loudspeaker, is a statement product. It has a textured-paint finish, attractive white-oak endcaps, and input and output resistances of 3 and 2530 ohms, respectively. The Hommage T1 shared the Standard's excellent timing, flow, and overall drama, but produced a much larger soundstage; and while the Audio Note AN-S8 was slightly richer, the Hommage T1 proved more exciting, said AD. Pairing the Hommage T1 with an EMT OFD 25 mono pickup head resulted in unsurpassed musical and emotional impact, he noted. The Hommage T1 provided more timbral color, more shimmer, and a larger overall sound than did Bob Sattin's CineMag 3440A device, found AD. Outwardly identical to the T1, the Hommage T2 takes the same uber-perfectionist approach and applies it to EMT's high-output, high-impedance cartridges and pickup heads: the TSD 15, the OFD 25, and so forth. Unusually for a transformer designed around such motors, the Hommage T2 has a high turns ratio, and consequently very high gain; it shouldn't work -- yet it does, brilliantly. The combination of the Hommage T2 and an EMT OFD 25 delivers the most dramatically impactful, tonally vivid phono playback ever heard by AD, who adds, "The T2 is so good, it's sick!" (Vol.30 No.10, Vol.32 No.8, Vol.33 No.6 WWW)



    Boulder 2008: $38,000 ★

    Despite everything else he had ever heard or reviewed, MF could never have been prepared for what the 2008 offered. He was taken to a higher level: "What the 2008 delivered was the music's meaning....It was like analog on acid. Every note, every musical gesture became the most important, most profound note ever struck—until the next one....The 2008 gripped, mesmerized, suspended time, and communicated profoundly." The sound, MF raved on, was "faultless in every area of performance: soundstaging, imaging, dynamics, harmonics, frequency extension, solidity, 'bloom'—you name it." MF had no complaints: "As with the Continuum Caliburn turntable, the 2008 belongs in Class A+—the single most impressive electronic audio component I've heard." Compared with the one-third-the-price 1008, the 2008 did sacrifice a little of the 1008's midrange richness for better bass control and greater top-end extension, said MF. (Vol.25 No.7, Vol.33 No.7 WWW)


    hier der volle Testbericht meiner Boulder 2008:

    https://www.stereophile.com/phonopreamps/621/index.html



    Vitus Audio MP-P201 Masterpiece: $60,000 ★

    The massive, two-box MP-P201 Masterpiece Series Phono Preamp includes switchable, independently configurable balanced and single-ended inputs and a single balanced output. Available are a choice of four dealer-installed modules for resistive loading, each including 16 different resistances. The MP-P201's dynamic presentation was "nothing short of ridiculous"; its bass extension, control, and weight were "granitic"; speed, transparency, three-dimensionality, frequency extension, rhythmic ability, and musical grip were unsurpassed. "You need to hear it," gushed MF. JA's measurements revealed excellent channel matching and almost zero RIAA error, but nothing to indicate why Mikey was so taken by the Vitus's sound. (Vol.33 Nos.7 & 9 WWW)



    Ypsilon VPS-100: $26,000 ★

    Made in Greece, the moving-magnet VPS-100 is beautifully built and housed in a substantial aluminum case. Joining the Boulder in Class A+, it uses a 6CA4 rectifier tube and choke filter, while RIAA is accomplished passively with zero feedback using a transformer-based LCR network. All internal wiring is done by hand, point to point. While it couldn't quite match the bottom-octave punch, definition, and extension of the Pass Labs XP-25, the Ypsilon produced a more transparent, silky, airy overall sound, said MF. "It produced an absolutely intoxicating blend of stupefyingly extended high frequencies, resolution, clarity, and transient precision, along with tight, deep, nimble, nonmechanical bass, and an ideally rich midrange," said MF and has since purchased the review sample. (Vol.32 No.8, Vol.34 No.3)

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

    The post was edited 1 time, last by shakti ().