Neumann KH-420 - zu gut und unkompliziert für den High-Ender

  • Das zumindest wird hier im Fidelity Magazin behauptet.


    Quote

    Ich bleibe viel länger bei der Musik als gedacht. Es gibt mindestens acht „letzte Stücke für heute“ und als ich irgendwann den Hörraum verlassen muss, stelle ich fest, dass es schon weit nach Mitternacht ist. Und dass ich noch keine einzige Minute für irgendwelche Optimierungsmaßnahmen geopfert habe! Die sich, wie sich in den kommenden Tagen herausstellen wird, aber auch bei Neumann sehr deutlich lohnen. Es klingt dann schlicht noch besser! Warum ich persönlich den KH 420 trotzdem nicht kaufe? So blöd es klingen mag: Dieser sagenhaft gute Monitor ist in der highendigen Praxis „zu gut“ für mich, genauer: zu unkompliziert. Er löst von vornherein derart viele, na ja: Probleme, die ich zur Ausübung meines Jobs dann doch ganz gerne (zurück) hätte; Stichworte: Endstufen, Lautsprecherkabel, „High-End-Spielplatz“. Und er pariert mein kopflastiges Gemecker mit einer Performance, die auf Anhieb für alles entschädigt.



    https://www.fidelity-magazin.de/2016/06/10/neumann-kh-420/



    Gruß
    Michael

  • Sensationell Herr Blümchen . 8):D:whistling:

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Quote

    Dieser sagenhaft gute Monitor ist in der highendigen Praxis „zu gut“ für mich, genauer: zu unkompliziert. Er löst von vornherein derart viele, na ja: Probleme, die ich zur Ausübung meines Jobs dann doch ganz gerne (zurück) hätte; Stichworte: Endstufen, Lautsprecherkabel, „High-End-Spielplatz“. Und er pariert mein kopflastiges Gemecker mit einer Performance, die auf Anhieb für alles entschädigt.


    Das trifft es doch. Es geht um den großen Spielplatz. Übrigens mögen die Leser von HighEnd-Zeitschriften solche Artikel gar nicht, deswegen findet man solche Geräte auch selten in den einschlägigen Magazinen..

  • Moin,


    wir haben mal mit mehreren Personen den Schallwander auf den Zahn gefühlt,
    interessanterweise schweiften viele vom Musikgeschehen ab solange die im Flatmodus waren.


    Mit in ein paar Filtereinstellungen hier da ein bisschen weg schon dreht sich das Blatt.
    Plötzlich sah man wie plötzlich Leute mit den Fuß wippten und mit der Musik mitgingen,meine Schlussfolgerung
    daraus der Hörkurve des Menschen einwenig angepasst und ab geht der Fisch.


    Gehen echt brettenlaut und sauber,wer größere Basschassis von Zuhause gewöhnt ist, vermißt einwenig die
    Lockerheit wie tiefe Töne aus dem Ärmel geschüttelt werden ansonsten aber gut.


    Gruß
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

    The post was edited 1 time, last by DasguteOhr ().

  • Ach, herrlich :thumbsup:


    Plastkiste, billige 0,75²-Litzen von Muttis Verlängerungskabel, keine Druckabschirmung hinter den Mittel-/Hochtönern, einfache Faserstoffbedämpfung...dann auch noch saftige 10000€ dafür....


    ...aber alles richtig gemacht! Statt Schwurbel-Drurbel nüchterne Technik, die von ihrer gewissenhaften Abstimmung lebt und effektlos die Töne in den Raum schleudert und höre da....man hört endlich was... ^^ Ich bin mir sogar ganz sicher, man hört mit den Neumännern mehr, also mit so ziemlich jedem "High-End"-Paar zum gleichen Preis. :P

  • Entscheidend ist, was vorne raus kommt :D


    Aber das Äußere, das Äußere......Vielleicht in einem extra Hörzimmer. Aber im Wohnzimmer?


    Und ja, ich spiele gern. Mit Röhren. Mit Vollverstärkern. Könnt ich schwer drauf verzichten.


    FG
    Hagen

  • Also eine Geithain (mit schönem Furnier) ertrage ich ja im Wohnzimmer, aber eine Neumann? Ein paar wohnzimmerfreundliche Oberflächen dürften sie ruhig noch anbieten. Für die (Kern-) Zielgruppe dürfte dies jedoch egal sein.


    Gruss


    Sebastian

  • Moin Andre,


    Ich bin mir sogar ganz sicher, man hört mit den Neumännern mehr, also mit so ziemlich jedem "High-End"-Paar zum gleichen Preis. :P


    da wäre ich vorsichtig mit solchen Aussagen, so eine hier macht der Neumann das Leben zur Hölle,
    kriegste gebraucht mit guter Gegentakt-Röhrenendstufen dann ist Party on versprochen!!!!
    Ok fehlt alles unter 40Hz ob das braucht muß jeder in sein Hörraum entscheiden...


    http://www.wilsonaudio.com/pdf…s/manual-cub-series-2.pdf


    Gruß
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Nö, unter 40 Hz braucht man eigentlich nicht.......aaaber diese Wilsons eigentlich ebensowenig :whistling::)


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12" + Graphit Headshell, Lyra Kleos SL, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, Jeff Rowland Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • Die Wilson ist ein gutes Beispiel, wie man die Erkenntnisse von Joe D'Appolito
    vollkommen außer Acht läßt.
    Der hatte nämlich mit der Anordnung und akribischen Berechnung nur eins im
    Sinn - ein Koax zu simulieren, ohne dessen Nachteile.

  • Moin,


    mag ja alles richtig sein,aber ich kenne a.keinen anderen Lautsprecher der ähnlich
    gut verarbeitet ist b. mir fällt Keiner ein der dynamisch besser zu Werke geht in der Größe da klingen
    andere Wilson Modelle wie ein lahmer Esel gegen.


    Und Wolfgang schon gehört mit guter Röhre?


    mit passenden Ständer ca 70kg,der Kloftest fällt aus da bricht man sich die Finger dran die Weichen
    sind ausgelagert haben auch nix im Gehäuse zusuchen.


    Gruß
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

    The post was edited 1 time, last by DasguteOhr ().

  • Moin Wolfgang,


    ich glaube im Durchschnitt 22mm Compound Glasfaser Steinmehl so dick finde ich das jetzt nich.
    Front ist dicker wegen der Ausfräsungen


    Gruß
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

    The post was edited 1 time, last by DasguteOhr ().

  • die Weichen
    sind ausgelagert haben auch nix im Gehäuse zusuchen.


    Ach, das sind ja Passivlautsprecher. :huh:


    Zur allgemeinen Erbauung mal der Amplitudengang der Neumann, man will ja Musik damit hören und sich nicht die Finger daran brechen:


    [Blocked Image: http://www.neumann-kh-line.com/klein-hummel/globals.nsf/resources/KH420_pro_510.gif/%24File/KH420_pro_510.gif]


    Gruß
    Michael

  • Moin,


    probier es doch einfach aus wenn du sie Zuhause hast spiel mal mit den Filter der
    der zwischen 5Khz-10Khz, und Bassfilter der bei 50Hz wirkt.
    Nicht von vorne herein negieren einfach mal machen und nicht schnacken. ;)


    Gruß
    Stephan


    P.S


    hab schon ein Lautsprecher der reicht mir..

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • spiel mal mit den Filter der
    der zwischen 5Khz-10Khz, und Bassfilter der bei 50Hz wirkt.


    Stephan, wenn mir mal langweilig ist, dann schleife ich mir einfach ein Effektgerät ein und klicke mir mit der Maus den gewünschten Soundeffekt zusammen. Das ist mal ganz witzig, aber am Ende des Tages bin ich froh, daß ich nur rechts oben auf das schwarze Kreuz im Fenster klicken muß und dann spielt da wieder ein völlig neutraler Lautsprecher mit linealglattem Frequenzgang, mit dem man Stunde um Stunde begeistert Musik hören kann.


    Ich kaufe mir keine verkappten Effektgeräte, sowas gibt es heute kostenlos in Software.


    Gruß
    Michael