Neumann KH-420 - zu gut und unkompliziert für den High-Ender

  • Ich möchte zu der Neumann Diskussion nochmal meine Einladung zum Workshop im Neumann Entwicklungscenter in Wedemark mit Markus Wolff, dem Chefentwickler Studiomonitore, einladen. Vielleicht ist das untergegangen, aber es ist eine gute Möglichkeit sich einen umfassenden Einblick zu verschaffen und all seine Fragen beantwortet zu sehen.


    Bislang hat sich hier aus dem Forum noch keiner angemeldet, ein paar Plätze hab ich momentan noch frei

    Termin: Freitag 22.11.
    Anmeldungen bitte an meine Mailadresse (darf man die hier verlinken oder eher nicht?)

    Händler für Audio und Raumakustik

  • Oh ja eine Aktivierung und ordentliche digitale Entzerrung eines Hornlautsprecher wie z.b. einer Klipsch La Scala mit einem vierten Weg bestehend jeweils aus einer 18 Zoll Tieftonerweiterung nach unten kann sehr "tricky" und anspruchsvoll sein....


    Grüße Truesound

  • Na ja ...Tieftontest halt...über weite Strecken war man da auf einem FG Niveau unterwegs was auch eine KH 420 alleine abbilden kann. Am Ende kam noch mal ein ganz kurzer Part der dann auch den die 25Hz und 31,5 Hz stark ansteuerte....


    Bei der Aufnahme geht es unvermindert bis etwa 31,5 Hz aber es werden auch Pegel gefordert...

    https://open.spotify.com/track…si=uQtwEFZeSRuO0V6iF9H3zw


    Diese Aufnahme fällt zwar im Pegel unter 40 Hz stark ab aber es werden im Tiefton bei 40 und 50 Hz impulsive Pegel gefordert die glaubhaft in den Raum gestellt werden müssen.

    https://open.spotify.com/track…si=Se2x_m00QNOQ-GEbA0FH2w


    Auch diese Aufnahme die unter 31,5 Hz zwar schon stärker abfällt aber bis dahin hohe Pegel im Tiefton bis 31,5Hz aufweisst...

    https://open.spotify.com/track…si=uNyIRArdTjm4_KVJkdabLQ


    Grüße Truesound

    Files

    The post was edited 5 times, last by Truesound ().

  • Na ja ...Tieftontest halt...über weite Strecken war man da auf einem FG Niveau unterwegs was auch eine KH 420 alleine abbilden kann.


    Grüße Truesound

    Scherzkeks, es ging in dem Post von Michael , um die Integration von Neumann Subwoofer (TT Test ) übrigens meine alte TML die ich hatte lief auch auf 31,5 Hz , war nur die Frage wann :/^^.



    Was die Authentizität von Orgelspiel Übertragungen betrifft , lege ich dir einen Besuch der Musik Fachhochschule Detmold nahe .


    Da kannst du Orgel in Live hören , auch Tontechnisch perfekt aufgenommen und dann über Geithain 901k & Bassis14k abhören <X


    Als Schmankerl das Orgelspiel ohne Nachhall Korrektur und dann mit ...über Orgel , wie auch LS


    Bin gespannt ob du dann noch den Spruch , auf 10“ Niveau der 420 äußerst ...wenn ja :/

    G / Otto

    The post was edited 2 times, last by Kawumm ().

  • Leute...eine KH 420 mit einer 901 zu vergleichen was den Tiefton angeht ist Quatsch...da vergleicht man 10 gegen 15 Zoll... da braucht man nichts zu vergleichen weil man Lautsprecher unterschiedlicher Größe vergleicht und wenn man dann zur 901 noch einen Basis K 14 unter die Geithain hängt dann ist es nochmal Quatsch...

    Man muss dann schon wenigstens ein Paar KH 420 die mit einem Paar KH 870 ergänzt sind mit in den vergleich nehmen...dann ergibt ein Vergleich einigermaßen gerade so Sinn...aber dann sind die Tieftonmembranflächen auch noch zugunsten der 901/K 14 Kombi.


    Auch klar ist wenn man die großen Genelec 1236 dann ins Rennen schickt und wem das dann immer noch nicht reicht diese noch jeweils ergänzt mit einem Paar Genelec 7382 Subwoofer der wird dann nochmal merken das das nochmal bombastischer kommt bzw mehr Druck oder auch einfach dBA beim Tieftonsignal verzerrungsarm rüberkommt beim hören und das kann man bald endlos weiterführen...


    Wer bei der Größe des Hörraumes eben so aufgestellt ist das er da 60 Quadratmeter oder mehr oder 200 Kubikmeter Raumvolumen hat der kann eben sehr gut Lautsprechersysteme vertragen wie die große Genelec Kombi wenn man denn das Geld dafür ausgeben möchte oder kann...Klar kann man sich auch 4X18 Zoll und jeder 18 Zoll Klotz so groß wie eine Waschmaschine und mit jeweils 2KW Endstufe versehen ganz nett in so einen großen Raum (wenn vorhanden) einbauen...und ich habe auch schon bombastische Installationen hören können die eben deutlich größer als als meine O 410/O 870 Kombi ist....aber der raum dort war dann auch deutlich größer das ich es vermutlich genauso dimensioniert hätte wie dort vorhanden.


    Die meisten aber haben eben Raumgrößen zur Verfügung wo ein Paar 901 mit K 14 Basis oder gar noch bombastischer die größte Genelec Kombi völlig überdimensioniert wäre....


    Es ist doch die Frage will man Musik hören oder will man was bauen wo man mit Mickymäuse auf den Ohren und Schalldruckmessegerät in der Hand ein Battle macht wie laut man mit der Installation hören könnte...


    Ich verstehe den Ansatz der Überdimensionierung in der Auslegung das die Lautsprecher bei der Lautstärke die man eigentlich auf Dauer fährt oder bei manchen dann auch "ertragen" kann eben diese völlig unangestrengt locker vor sich hinlaufen auf möglichst niedrigsten THD und IMD Niveau...und das kann dann je nach Hörraumgröße und Hörabstand eben auch nochmal deutlich über die Größe einer KH 420/KH 870 Kombi drüber hinaus gehen logisch...

    Man sollte wenn man kann eben dort für den jeweiligen Raum gut und satt installieren und die benötigten Größen sind da eben unterschiedlich...

    Wenn die Größte Neumannkombi eben zu klein für die jeweiligen Raumverhältnisse schon ist der muss sich größere Systeme dann eben besorgen...aber es gibt eben auch reichlich Installationgrößen wo eben die große Neumannkombi mehr als ausreicht...


    Am Ende ist es nicht nur der Lautsprecher sondern eben die Raumakustik und besonders der Aufwand dann für den Tieftonbereich...der es klanglich dann nochmal richtig ausmacht wenn man in großen professionellen Einrichtungen hört die wo die Erstellungen Millionen gekostet hat...Wisseloord Studios/ Galaxy Studios, die große WDR Studio 4 Regie...etc etc.

    Höher weiter schneller geht immer wenn die Mittel da sind....



    Man will gut Musik hören und dabei auch gesund bleiben und auch nicht schon frühzeitig im mittleren Alter taub sein...und diese ganzen Demo-Tonaufnahmen wie auch weiter oben wo tiefste Frequenzen enthalten sind wie die Orgel als auch die Partitur die das dann auch mal hergibt oder die ganzen anderen Sachen wo es demonstrativ und plakativ richtig stampft im Tieftonbereich oder die man extra als Effekt dafür produziert hat und wo man sich bei großen Lautsprechersystemen dann gerne mal mit vergewissert und als Prüfstein vorlegt was eine Installation so alles kann wenn man diese vorführt ist ja alles schön und gut und macht natürlich auch mal als "Boah-Erlebnis" Spass...aber eben die Masse der Musik spielt sich nicht in diesen tiefen Regionen ab.

    Ich weiss das es "Bass-Fans" gibt die sich extra Aufnahmen zusammengesucht haben über die Jahre wo es im Tieftonkeller spektakulär auf der Aufnahme abgeht oder die extra für so etwas von Bass-Fans für Bass Fans produziert wurden...

    Ich persönlich habe als reine"Teststücke" so was auch aber alltäglich höre ich ganz andere Musik...und verbringe die Zeit vor der Anlage nicht damit diese Teststücke hoch und runter zufahren und dabei dann nochmal zu überlegen ob nicht noch größere Subwoofer noch ein Stück mehr bringen könnten...und was dabei noch maximal in den Hörraum noch hinein ginge...und dann auch in einem Bereich zu kommen wo man auch mal über zulässige Deckenlasten bei der Auslegung von Wohnhäusern nachdenken muss....oder ob die Schallgewalt die dort entsteht nicht langsam aber sicher Beschädigungen am Gebäude hervorrufen kann.


    @ Franz berichte doch mal von deinem Erlebnis als du bei einem "Musikfreund" aus seinem Hörraum gekommen bist wo ihr so laut unterwegs wart das da du dich auf dem Rückweg sogar übergeben musstest und wo mit einem Bassgewitter eine aufgestellte Kerze ausgeblasen wurde...8).


    Grüße Truesound

  • Truesound


    Es geht mir um die Aussage , Tiefton Test halt und was eine 420 alleine macht . Sicherlich sind im Allltags hören ein 10“ genügend für das Aufzeigen von 25 Hz .


    Sicherlich ist die 420 auch als Monitor Abhöre geeignet und das P/L Verhältnis super .


    Aber wenn bei dem „lapidaren“ Anspruch <25Hz einer Orgel IM Konzertsaal , die Geithainer in einen sogenannten Abhör-Referenzraum zu transportieren in die Klang Hose machten , dürften das ein Paar 10“ von jedweder Firma auch .


    Diese , meine damalige Erkenntnis , hatte so einiges neu justiert bei mir . Nämlich den subjektiven Maßstab .


    Was mir in sehr guter Erinnerung ist , bei der letzten High End verbrachte ich tolle 2 Stunden bei Martion ihrer Bullfrog .Hatte den Luxus genossen alleine sie hören zu können .



  • Ich vergleiche ernsthaft nur in der Auslegung gleich große oder nahezu gleich groß bestückte Monitore miteinander so das Vergleichsthema nicht lautet wie verändert sich der Klang bei Monitoren in unterschiedlichen Größenklassen zueinander....

    Ich nehme auch keine RL 904 und Vergleiche die mit einer KH 420...ist sinnlos der Vergleich...weil klar ist was passiert....

    Bullfrog....Es gibt nur einen guten Grund keine 3 Wege zu machen und der ist wenn der Monitor so klein werden muss von den Abmaßen das kein Platz für einen dritten Weg vorhanden ist....


    Grüße Truesound

  • "Was mir in sehr guter Erinnerung ist , bei der letzten High End verbrachte ich tolle 2 Stunden bei Martion ihrer Bullfrog .Hatte den Luxus genossen alleine sie hören zu können ."


    Das Vergnügen habe ich jeden Tag - zuweilen auch zu zweit.


    "Bullfrog....Es gibt nur einen guten Grund keine 3 Wege zu machen und der ist wenn der Monitor so klein werden muss von den Abmaßen das kein Platz für einen dritten Weg vorhanden ist...."


    Einspruch: ich ertrage den Klang der großen Kalotten nicht mehr länger als 2 Minuten. Nasal verfärbt, seifig, angestrengt - das ist das, was ich wahrnehme. Gaithains haben die nicht, Dynaudio, eigentlich die Meister der Bärennasen, auch schon lange nicht mehr. Das hat seinen Grund. Zum einen altern die wohl sehr schlecht, zum anderen kann man ihnen bestimmt Signaturen nicht austreiben.


    Martion trennt übrigens seinen 38er schon bei 680 Hz, also nicht wirklich ein Grund, noch einen weiteren Weg einzuflechten...

    lg

    Sascha

    "Ist doch alles nicht so wichtig!"

  • Bullfrog....Es gibt nur einen guten Grund keine 3 Wege zu machen und der ist wenn der Monitor so klein werden muss von den Abmaßen das kein Platz für einen dritten Weg vorhanden ist....


    Grüße Truesound

    Thema kein Platz :


    worin liegt der Unterschied zwischen 91 bzw 93 Liter/ Volumen ?

  • Es ist doch die Frage will man Musik hören oder will man was bauen wo man mit Mickymäuse auf den Ohren und Schalldruckmessegerät in der Hand ein Battle macht wie laut man mit der Installation hören könnte...

    Das ist hier doch gängige Praxis. Richtige Männer brauchen halt "Männerbass". Ich find`s amüsant.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • Die Argumentation von Otto ist genauso schlüssig, wie die von Truesound.


    Der normale Musikhörer so wie ich, braucht keine Lautsprecher, die linear bis 16Hz herunter wiedergeben. Das verbieten schon die Größen normaler Wohn- oder Hörräume.

    Vor allem aber, wie oft hört man denn Orgelmusik?

    Originalgetreu bekommt man die Wiedergabe eh nicht hin. Eine solche große Orgel wie die in Notre Dame kann man nicht 1:1 über eine Hifi-Anlage darstellen, weil es schon an der Aufnahme hapert.

    Das ist etwas, was man nur live erleben kann.


    Aber das Bestreben von Otto, sich diesem unerreichbaren Ideal zumindest anzunähern, mit allem was die Technik hergibt, kann ich auch völlig nachvollziehen. Wenn genügend große Räume zur Verfügung stehen und Geld nicht so sehr eine Rolle spielt hat man damit sicherlich viel Spaß und auch immer wieder Erfolgserlebnisse.


    Ich selbst bin ja mit Lautsprechern groß geworden, die einem auch schon mal den Atem stocken ließen, wenn laut genug aufgedreht wurde. Hier in Minden gibt es eine Diskothek, die mit Lautsprechern von Altec ausgerüstet ist. Ein 4-Wege System mit einer Höhe von etwa 3,5m.

    Der Klang dort drin ist ausgezeichnet und in meiner Jugend habe ich mindestens 2 Abende pro Woche da drin verbracht, nur um Musik zu hören. Es gab extra Sitzplätze direkt im Sweet-Spot.

    Wenn zB. Get Ready von Rare Earth gespielt wurde, stockte einem bei jedem Schlag auf das Snare Drum der Atem! :)


    Auch großartige Live-Konzerte habe ich da erlebt. Klaus Doldinger mit Passport hat dort gespielt, Georgie Red und alle immer über die tolle eingebaute Anlage dort.


    Die Disko gibt es übrigens noch heute, wenn ihr mal in Minden seid, ist das einen Besuch wert. Auch wenn die Lautstärke dort heute natürlich auch amtlich begrenzt wurde.


    Also das hat schon was, so ein großer Raum mit einem amtlichen Lautsprechersystem drin. Aber in einem normalen Zuhause ist das halt nicht zu realisieren.


    Gruß

    Michael

  • Das kann ich alles sehr gut verstehen. Der wichtigste Satz für mich ist die Erkenntnis:

    Aber in einem normalen Zuhause ist das halt nicht zu realisieren.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • Die Disko gibt es übrigens noch heute, wenn ihr mal in Minden seid, ist das einen Besuch wert. Auch wenn die Lautstärke dort heute natürlich auch amtlich begrenzt wurde.

    Darf ich da als ü50 überhaupt noch rein?

    "Opera is where a guy gets stabbed in the back, and instead of dying, he sings.”

    Robert Benchley