Neumann KH-420 - zu gut und unkompliziert für den High-Ender

  • Mit meinem Lynx Hilo hatte ich ja schon ein entsprechendes Interface gefunden, auch dieses Gerät ist völlig transparent und läßt sich per Gehör im Signalweg nicht feststellen.

    Eigentlich hätte ich damit zufrieden sein können, aber als dann der ADI-2 Pro auf den Markt kam und mir eine frei programmierbare physiologische Lautstärkeeinstellung anbot, war klar, daß ich zugreifen würde.

    Die würden beide bei mir schon aufgrund der unprofessionellen Anschlüsse ausscheiden.

    USB geht schonmal gar nicht und Cinch statt BNC für SPDIF zeigt auch welche Bedeutung

    man diem Eingang zumisst und dass hier eher billiges Consumergeraffel dran soll. Beim ADI

    auch noch mit Peitsche auf SUB-D, praktisch wenn ne Stagebox dransoll aber in meiner Anlage

    bitte nicht. I2S wäre ideal oder Ethernet, aber bitte nicht ungesicherte Übertragung wie USB.Ich

    will ja im Wohnzimmer Musik hören und nicht selber aufnehmen.

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • und Cinch statt BNC für SPDIF zeigt auch welche Bedeutung

    man diem Eingang zumisst und dass hier eher billiges Consumergeraffel dran soll.

    Ja, das ist für mich auch in Ordnung, denn solche antiken Schnittstellen sind ja nur noch wegen der Abwärtskompatibilität mit dabei.


    USB funktioniert einwandfrei und beim RME ist auch eine Testroutine implementiert, mit der man die fehlerfreie Übertragung der unterschiedlichen Formate testen kann.



    Ich

    will ja im Wohnzimmer Musik hören und nicht selber aufnehmen.

    Gerade das finde ich äußerst seltsam. Früher wollten alle aufnehmen können und so mancher hat sich ein teures Tonbandgerät gegönnt, damit das in bestmöglicher Qualität gelingt. Zumindest aber ein Tape-Deck war bei fast jedem zu finden, auch die manchmal in sehr guter Qualität und zu hohen Preisen eingekauft.


    Heute kann man zu vergleichsweise günstigen Preisen einen Rechner und so ein Interface kaufen, mit dem exzellente Aufnahmen möglich sind, von denen man früher nur träumen konnte und die Leute haben das Interesse daran verloren.


    Manchmal habe ich das Gefühl, die Welt und die Menschen werden mir fremd.


    Gruß

    Michael

  • Gerade das finde ich äußerst seltsam. Früher wollten alle aufnehmen können und so mancher hat sich ein teures Tonbandgerät gegönnt, damit das in bestmöglicher Qualität gelingt. Zumindest aber ein Tape-Deck war bei fast jedem zu finden, auch die manchmal in sehr guter Qualität und zu hohen Preisen eingekauft.

    Naja, meinen Dragon hab ich angeschafft um einerseits LPs und CDs die ich nicht selber

    hatte kopieren zu können und andererseits Mixtapes und MCs fürs Auto zu erstellen,

    Liverecording hatte ich nie im Sinn. Heute sind diese Anwendungen obsolet, CDs kommen

    von der Festplatte und werden auch ins Auto gestreamt.

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • Heute kann man zu vergleichsweise günstigen Preisen einen Rechner und so ein Interface kaufen, mit dem exzellente Aufnahmen möglich sind, von denen man früher nur träumen konnte und die Leute haben das Interesse daran verloren.

    Irgendwie muss ich gerade an die Eingansscene in dem Film Diva denken, man stelle sich

    vor der Haupdarsteller würde mit einem Lynx Hilo und einem Laptop statt der Nagra in der

    Oper sitzen... :wacko:

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • Hallo Christoph

    kriegt ihr wieder die Kurve zum Thema oder ist das durch ?

    Einfach kurz Bescheid geben.

    Laß mal laufen, liest sich einfach geil..... so frei von der Leber weg, mir gefällts....:merci:


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Gerade das finde ich äußerst seltsam. Früher wollten alle aufnehmen können und so mancher hat sich ein teures Tonbandgerät gegönnt, damit das in bestmöglicher Qualität gelingt. Zumindest aber ein Tape-Deck war bei fast jedem zu finden, auch die manchmal in sehr guter Qualität und zu hohen Preisen eingekauft.

    Mh, früher hatte ich beides, einmal um für mich (ausgeliehene) Schallplatten in bestmöglicher Qualität aufzunehmen, andererseits aber um gute Cassetten fürs Auto aufzunehmen oder ein Mixtape zusammenzustellen.


    In diesen Zeiten gehe ich seltener auf Partys und wenn, dann nehme ich Musik auf dem iPhone mit, weil für diese Zwecke inclusive größerer PA diese einfache Möglichkeit OK ist. Ebenso im Auto, solange ich nicht die superleicht Luxuslimousine fahre, die ich nicht besitze.

    Eigentlich schade.