Gold Note PH-10

  • Der Strom wird via externem Netzteil eigens transformiert. Linearer , sauberer, denke ich .

    Das in der PH10 verbaute Netzteil kann keine Rolle mehr spielen, sofern das externe angeschlossen ist.

    Ich finde die Lösung tatsächlich pfiffig.

    Hätte man das Netzteil (einfachere Stanardversion) von vorn herein ausgelagert, wäre die PH10 ganz sicher teurer .

    Das Gehäuse und der Aufwand will bezahlt werden.

    So bleibt es jedem selber überlassen , ob er überhaupt aufrüsten mag.


    Ich hatte die Ph10 bei mir zum testen . Leider ohne externem Netzteil . Somit weiß ich nicht , wieviel das externe klanglich ausmacht.

    Erfahrungsgemäß machen sich bessere Netzteile immer positiv bemerkbar.

    ...mag Musik

  • Ich hatte die Ph10 bei mir zum testen . Leider ohne externem Netzteil . Somit weiß ich nicht , wieviel das externe klanglich ausmacht.

    Erfahrungsgemäß machen sich bessere Netzteile immer positiv bemerkbar.

    Hallo Oliver,

    ich habe mir vor Kurzem das PSU 10 gegönnt, nicht zuletzt wegen der bei mir herrschenden etwas diffizilen Stromversorgung im eigenen Hausnetz. Der Effekt ist naturgemäß kaum objektiv zu beschreiben, aber die Klangbühne ist nach meinen Höreindrücken mit dem externen Netzteil etwas weiter und freier geworden, die einzelnen Stimmen und Instrumente lassen sich klarer/prägnanter gegeneinander abgrenzen. Schwer in Worte zu fassen, ich meine, der Hör-Raum zwischen den Instrumenten/Stimmen sei ruhiger (oder wie liest man oft: "schwärzer") geworden. Im Bass ist mehr Druck und Volumen hör- und spürbar.

    Das Ganze brauchte eine deutliche Einspielzeit (geschätzt rund zwei Wochen).


    Soweit meine Eindrücke. Ich für mich werde das externe Netzteil behalten, es ist mir die Kosten wert.


    Gruß

    Carsten

  • Danke Oliver,

    das ist eine interessante Beschreibung und lässt bei mir den Wunsch, die PSU auch mal auszuprobieren, deutlich anwachsen.

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Mit einem Menschen zu streiten, der auf den Gebrauch der Vernunft verzichtet, ist wie die Verabreichung von Medikamenten an Tote.

    Tom Paine

  • Hallo Carsten.


    So wie du das beschreibst , empfinde auch ich weitestgehend den Einfluss eines guten Netzteils.


    Kräftiger, Artefaktfreier,sauberer ,räumlicher , Stressfreier.

    Das sind für mich meist die Dinge, die ein gutes Netzteil bewirken kann.


    Beste Grüße,

    Oliver

    ...mag Musik

  • Nein, das interne der PH10 wird abgeschaltet und ist dann funktionslos. M.E. Verschwendung von Ressourcen.


    Ja, das mag ja sein. Abee dafür gibt es ja nur zwei Lösungen:


    1. Beim Upgrade das Interne ausbauen oder

    2. standardmäßig auch auf ein Externes zu gehen.


    Erstens ist nicht sonderlich praktisch, auch verkaufstechnisch und zweitens würde mich, der nur einen einfachen Pre ohne Gedöns haben will z.B. stören.


    Man kann es halt nicht jedem recht machen... ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Just Listen

  • Kurzer Nachtrag noch zum Rauschen.

    Ich hatte bis Gestern nur mit MCs gehört, deren Ausgangsspannung so ab 0,3mV Aufwärts beträgt.

    Mit diesen Systemen war Rauschen kein Thema, auch bei hohen Abhörlautstärken bei angehobenen Tonarm am Hörplatz kein Rauschen zu vernehmen.

    Bei einem ziemlich leisen Yamaha MC 1000 (0,17mV), sieht das schon etwas anders aus, am Hörplatz bei angehobenen Tonarm schon recht deutliches Rauschen hörbar welches aber noch deutlich unter dem Abtastgeräusch auch der besten Pressungen liegt.

    Kommen wir zum Ortofon MC 200, mit einer Ausgangsspannung von gerade mal 0,09mV bei einem Innenwiderstand von 3 Ohm, das mit Abstand leiseste System das ich habe.

    Hier nimmt das Rauschen deutlich zu und bei halbwegs guten Pressungen, bei leiseren Stellen, ist es auch als Verstärkerrauschen beim Abhören wahrzunehmen.

    Nicht schön aber am Ortofon haben sich schon so manche Phonostufen die Zähne ausgebissen...

    Bei MM Systemen gibt es gar kein Rauschproblem, da herscht Stille.


    Gruß

    Sascha

    Musikraum im Keller (Maße 6,01x4,05x2,25m)-HMS Wandsteckdose-Fischaudio Filterleiste-Amazon1-Feickert10.5-Shelter 501 MK2 an Goldnote PH10
    Trigon Recall mit Update - Arcus Anniversary Preamp - Trigon Dwarf - Q-Acoustics Concept 500

  • Hallo Sascha,


    Deine Beobachtungen kann ich - zumindest was den positiven Teil angeht - bestätigen. Mein Clearaudio Essence mit 0,4 mV Ausgangsspannung bleibt rauschfrei (wenn ich meine Ohren nicht direkt vor die Lautsprecher halte), ebenso mein MM-System Dual DM 103ME an meinem Zweitspieler, dem Dual 1249.

    Deine Hörerfahrungen bei leisen Systemen werde ich, falls mal ein Wechsel des Tonabnehmersystems ansteht, in Erinnerung behalten. Vielen Dank!


    Gruß aus Kassel

    Carsten