Aktuelles Heft der AAA

  • Ein Super Interview mit John Cremer, dem ehemaligen Schneidingenieur der EMI in Köln.

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Guten Morgen,

    da freu ich mich dann schon einmal drauf...viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Moin,


    meine Autorenexemplare kamen gestern, mein offizielles Heft heute. Es ist wieder mal ein sehr schönes und informatives Heft geworden. Danke an das ganze Team!


    LG

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Mein Exemplar ist heute auch angekommen.

    Zum Glück unbeschadet, da mal wieder gefaltet in den Briefkastenschlitz gesteckt, obwohl es auch komplett so rein geht. :cursing:

    Fachpersonal ist nicht mehr vorhanden :D Also beim Briefe etc verschicken. ;)


    :meld: Das Heft sieht nach Fachlich exzellenter Arbeit aus 8) :thumbup:

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML, AT 33PTG oder Statement / C.E.C ST930_Jelco SA250 ACE SL oder MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / Quad Artera Pre / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, Glas Rotwein u. meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Hallo Leute,

    Ist ja schön zu wissen wer wann sein Exemplar unter welchen Umständen bekommen hat, aber die Redaktion würde sich mehr dafür interessieren welcher Artikel wem gefallen, oder auch nicht gefallen hat. Auch wäre interessant zu wissen, welche Themen sonst noch von Interesse wären.

    Wir freuen uns auf Euer Feedback. :thumbup:


    Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA - Schriftführer

    Leiter Tonbandgruppe
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92 Boxen

  • Ein sehr schöner Artikel war der von Michael Fehlauer, das Interview mit dem Cutting Engineer John Cremer. Ein schönes Thema bezogen auf unser kommendes Symposium im November.


    Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA - Schriftführer

    Leiter Tonbandgruppe
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92 Boxen

  • Wie ich schon schrob: Ein Super Interview mit John Cremer, dem ehemaligen Schneidingenieur der EMI in Köln.


    Bandgeräte kenne ich ein bißchen und von Plattenspielern habe ich nicht viel Ahnung - benutze die eigentlich nur, um Platten zu hören.

    na ja - auf der High-End war ich dabei und habe mir so meine Gedanken gemacht...


    Ach ja: Das Titelbild hat mich echt angesprochen! (Kann sein, daß ich da beeinflußt bin, denn ich kannte den Konstrukteur des Pultes persönlich.)


    Schöne Beschreibung der Klangbeeinflussung der Anlage durch spezielle Sicherungen.


    Aber - alles in Allem - klasse geworden!

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Ein sehr schöner Artikel war der von Michael Fehlauer, das Interview mit dem Cutting Engineer John Cremer. Ein schönes Thema bezogen auf unser kommendes Symposium im November.


    Michael

    Genau - das meine ich!

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Danke an Uli und Michael. Ich weiss euer Lob zu schätzen.


    Was mich bei John Cremer besonders angesprochen hat, war seine ungemein offene und allürenfreie Mitteilsamkeit zu jeder meiner Fragen.


    Der Artikel ist letztlich das Ergebnis aus drei Stunden Liveinterview, aufgenommen mit einem Flashrecorder.

    Die Schwierigkeit war, die vielen Episoden aus fast 50Jahren Aufnahme- und Vinylschnitterfahrung in einen kurzen Text zusammen zu schmelzen.


    Mit vielen Anekdoten die zeigen wie menschlich es mit den Stars der Branche hinter den Kulissen in den Siebzigern bis neunzigern bei der EMI zuging. Ein fantastischer Musikverlag mit eigenen Studios und dem modernsten Presswerk Deutschlands. Das Eintaschen wurde gleich in einem Vorgang mit erledigt. Die konnten in drei Tagen auch mal 300000 Lps von Grönemeier Pressen und zur Neuvorstellung bis in die Läden bringen. Die meisten waren schon vorbestellt.


    Das waren zwei intensive interview Termine, nach denen zum Schluß 2 Stunden 56 auf dem Zählwerk stand. Ein Besuch der ungemein Freude gemacht hat. Angegliedert ist auch noch ein großer Saal für Liveaufnahmen in einem ehemeligen Bahnhof. Tolle Location in der auch schon Direct to Disc Aufnahmen, natürlich in DMM gemacht wurden. Den Saal kann man mieten, mit Technik, Technikern und vollem Service. Super Liveatmosphäre garantiert. Sein Team führt auch in Zukunft diese Berufung zum Thema Vinyl weiter zumal er sie schon länger ausbildet im Vinylschnitt. Bandmaschinen der Studer Edelklasse stehen dort in Reih und Glied. Ein Paradies. Der Kenner erkennt sicher den Typ der Studer rechts imBild.


    _DSC1123.jpg

    Gruß

    Michael

  • Ich schreibe später gern noch, was mir gefallen hat.


    Sehr überrascht war ich über den Artikel über Genesis Audio in Emsdetten.

    Einer meinerKunden wollte dort eine Technics 1500 erstehen, 2020, die musste erst noch restauriert werden. Er zahlte sehr viel Geld im Voraus und sah nie irgendein Gerät.

    Ob er mit Hilfe seines Anwalts mittlerweile sein Geld wieder hat, weiß ich nicht.