Zentrierstift und Platten

  • Manche müssen eben eine Wissenschaft daraus machen. Ich empfehle für die Reibahle eine Ständerbohrmaschine...


    Andre, nun mal nicht so flusig, :D unter einer 5-Achsen CNC wird dat nischt :thumbsup:



    ..... Eine präzise Reibahle, wie im Werkzeugbau eingesetzt kostet halt mit Versandkosten ab ca. 30€ und irgend eine Form von Griff oder Spannfutter benötigst Du noch dazu.


    Dilettant, es wird hier lediglich Vinyl von, 1,5mm Dicke aufgerieben und ca 0,1mm im Durchmesser erweitert, da braucht man kein Spannfutter etc ?( Das geht einfach mit Daumen und Zeigefinger ;)


    Ihr macht da aber auch wirklich eine Wissenschaft draus ?(


    Gruß Thies



    Edit: Fragt doch mal ob es in Krefeld dafür einen Work-Shop gibt :thumbsup:

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

    Edited once, last by Thies ().

  • Edit: Fragt doch mal ob es in Krefeld dafür einen Work-Shop gibt

    Wenn ich dran denke, bringe ich meine Reibahle mit und biete das gegen entsprechende Highend-Entlohnung an. Quasi als Lohnaufbohrer.
    :D

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo an alle, bin neu im Forum und werde mich nachher auch gleich noch vorstellen ... im entsprechenden Thread.

    Der hier ist zwar etwas älter aber ich wollte gleich mal was loswerden bzw. fragen:

    Ich habe mir kürzlich den Revox T700 zugelegt und das allererste das mit aufgefallen ist nachdem ich die 1. Platte aufgelegt habe: der Zentrierstift ist zu dünn! Habe wahllos 5 Platten aus dem Regal geholt und bei allen sieht man beim auflegen: da ist Spiel. Das lässt sich nicht mit einer Reibahle lösen, da müsste man ggf. eine Drehbank haben?!

    Nachgemessen hat der Dorn 7,0... mm und die Platten haben 7,1+ .... !

    Man kann die Platten zwar etwas auf dem Teller manuell verschieben und zentrieren und die bleiben auch brav liegen, aber bei einem so renomierten Spieler hätte ich das nicht erwartet oder erwarte ich da zuviel. Hatte meinen Dual 741 Q schweren Herzens abgegeben und da passten die Platten perfekt.

    Gruß, Jürgen

  • Hörst du Unterschiede zwischen genau zentriert und 0,05 mm Exzentrizität?

    Wie groß ist die Exzentrizität zwischen den Rillen und dem Mittelloch?


    Vielleicht sind das einfach sinnvolle Tolleranzen.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • man koennte mit Hilfe von Tesafilm versuchen den Dorn dicker zu machen.

    Aufpassen dass das Ende nicht ueber dem Anfang liegt sonst eiert der Spass wieder. Wie genau dass sowas wird? Keine Ahnung ;)

    Bei meiner Plattenwaschmaschine habe ich mit *duennem*

    Schrumpfschlauch aus einer 7mm Welle eine mit 7,2 gemacht.

    Das war was spezielles mit dem Akkupacks eingeschrumpft werden.

    Vermutlich fuer AA oder AAA Zellen. Keine Ahnung mehr wo ich den her hatte.


    Gruesse Joachim1

  • Hörst du Unterschiede zwischen genau zentriert und 0,05 mm Exzentrizität?

    Fakt ist: der Abstand von 2 Rillen auf der LP ist ca. 100...200 Micrometer. also 0,2mm. Wenn die Platte also um 0,05mm exzentrisch dreht, dann ist das zumindest schon die Größenordnung eines Rillenabstandes.

    man koennte mit Hilfe von Tesafilm versuchen den Dorn dicker zu machen

    Guter Tipp. Das werde ich mal probieren!


    Es gibt aber auch noch die andere Frage: muss/sollte man ein solches (beim auflegen der Platte deutlich sichtbares) Spiel an einem über 3000€-Gerät als "normal" hinnehmen?

  • Hallo,

    Revox T700 zugelegt und das allererste das mit aufgefallen ist nachdem ich die 1. Platte aufgelegt habe: der Zentrierstift ist zu dünn! Habe wahllos 5 Platten aus dem Regal geholt und bei allen sieht man beim auflegen: da ist Spiel.



    Hallo,


    der Zentrierstift wird völlig überbewertet, ich benutze Ihn nur zum Auflegen der Platte.
    Danach verschwindet das Teil 8o


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/156787/

    Platten mit de zentrierten Mittelloch lassen sich sehr genau am Plattenteller ausrichten.

    Auch bei Spiel des Zentrierstiftes ein probates und exaktes Unterfangen ;)


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila