Berichte vom Analogforum in Krefeld 2016

  • Vorführung mit dem vdH DDT


    Höhö,


    das ist mal wieder interessant.
    Wie ich da war, klang die Anlage sehr ausgeglichen und extrem angenehm.
    Das war ganz weit weg von dem was Du beschreibst.
    Dafür kann ich die anderen Beobachtugen voll unterschreiben.
    So ist das wohl auf Messen.


    Grüße
    Andreas

  • Hallo Tom,


    AJ war zwar anwesend, hat aber selber nicht vorgeführt, ich hab mich ein wenig erschrocken, hatte ihn drei Jahre nicht mehr gesehen, er ist alt geworden...


    Vorgeführt wurde leider nur sein DDT an der kleinen Grail, schade...


    Ich weiß, dass kleine Lautsprecher auch ihre Berechtigung haben und dass da vieles Möglich ist, was überraschen kann, trotzdem ich habe nichts dagegen wenn ich den Lautsprecher den ich höre auch sehe... ;)

    Liebe Grüße


    Tom

  • Zitat : hatte ihn drei Jahre nicht mehr gesehen, er ist alt geworden...




    Hallo Tom




    wenn Du das Rezept für's jünger werden da hast lass es mir bitte zukommen !!!


    In freudiger Erwartung -Franz :)

  • Hallo Franz,


    hab ich leider nicht, bin ja auch schon ein alter Sack.
    Wenn man jemanden länger nicht mehr sieht, fallen Veränderungen umso stärker auf...

    Liebe Grüße


    Tom


  • Dann der Vintage-Raum, tolle Geräte, insbesondere die alten McIntosh und Micro Sachen aber auch der Trümmer von Receiver. Leider konnten die Lautsprecher (kleine Boxen) die Qualitäten dieser zum Teil wunderbar restaurierten Geräte nicht einmal im Ansatz wiedergeben...schade...


    D. h. die klass McIntosh-Kombi war klanglich richtig gut, die angeschlossenen CME-LS konnten's aber nur ansatzweise rüberbringen?

  • ...also mir hat es auch - wie immer - gefallen.


    Ich habe ja auch in den letzten Jahren immer ordentlich bis gute Vorführungen für mich gefunden und auch dieses Jahr war es sehr o.k.. Ich war allerdings nur am Sonntag da und da war es bereits ab 11:00 Uhr sehr voll. So voll, dass ich in manche Räume gar nicht hereingekommen bin (kein Vorwurf, so ist das halt, wenn eine Messe gut besucht ist).


    Besonders gefallen hat mir:


    1. Input Audio


    Ich habe dort wieder die Harbeth SHL5+ hören dürfen und es war einfach gut (´sonstige Anmerkung s.u. ;) ).


    2. Audio Area


    Ein Händler aus Leverkusen - kannte ich vorher nicht und war möglicherweise auch zum ersten Mal da. Dort spielten Spendor Lautsprecher und zwar in angenehmer Lautstärke - ich bin kein Lauthörer. Die Lautstärke war mir bei manchen Vorführungen einfach zu viel (für mich). Diese Vorführung konnte ich allerdings wegen der entspannten Lautstärke - natürlich auch wegen der Spendor - wirklich genießen.


    3. Fast Audio


    Die Lautsprecher (Wolf von Langa) haben mir zwar nicht so richtig zugesagt, aber ich fand den TA-Vergleich ganz interessant. Die Vorführung von einem 1,3T€, über einen 2,8T€, einem 6T€ und 9T€ zu letztendlich einem 12T€ TA war schon sehr interessant. Den größten Schritt habe ich von 1 zu 2 wahrgenommen. Jedenfalls aber war das Thema sehr interessant.



    Einen negativen Punkt habe ich noch - allgemein und Sozialverhalten :D


    Als ich bei Input in der Vorführung saß, da kam ein Besucher herein, setzte sich neben einen Mitarbeiter(?) von Input Audio, es war jedenfalls nicht Herr Hömke. Die beiden begrüßten sich erst mal laut und ausgiebig, um sich anschließend penetrant laut zu unterhalten. Das ist einfach schrecklich und rücksichtslos. Das ist eine Messe und da ist man natürlich nicht alleine, absolute Ruhe gibt es nicht und ist auch gar nicht gewollt. Wenn man sich aber so laut unterhalten will, warum geht man dann nicht vor die Tür. Versucht mal der Musik einigermaßen interessiert zuzuhören, wenn man im linken Ohr einen ständigen Lärmpegel hat, also Stimmen die versuchen, die Musik zu übertönen. Da ich zwischenzeitlich wahrgenommen hatte, dass Herr Hömke per Blick auch um ein wenig Ruhe gebeten hatte, was den Besucher und insbesondere den Mitarbeiter aber augenscheinlich nicht interessierte, bin ich dann rausgegangen, weil ich auch keine Lust auf Diskussionen hatte.


    Hätte auch jederzeit woanders genauso stattfinden können und hat es auch schon, aber so ein bisschen bewusstes Sozialverhalten schadet ja nicht. :D



    PS: Ich habe auch noch nie so viele Plattenwaschmaschinenanbieter (schönes Wort :D) gesehen. Sonst war immer Sven Berkner irgendwo im Flur, hat seine Maschinen vorgeführt und wurde mit Fragen gelöchert - vielleicht stand irgendwo noch mal eine Hannl rum. Aber dieses Mal war ja fast alles da, jedenfalls was ich kenne, nur Sven Berkner nicht. :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

    Edited 2 times, last by JoDeKo ().


  • D. h. die klass McIntosh-Kombi war klanglich richtig gut, die angeschlossenen CME-LS konnten's aber nur ansatzweise rüberbringen?


    Wenn ich da mal als direkt Beteiligter ein Wörtchen zu sagen darf: Die hervorragenden CME Monitore von Michael sind in ihrer Klangqualität und Größe ideal für die Dimensionen des Vintageraums und sind durchaus in der Lage, den hervorragenden Sound der Macs voll und ganz rüberzubringen. Viel größere Boxen sind in diesem Miniraum eigentlich völlig fehl am Platze. Und meine NS-1000 beschallen normalerweise bei uns zuhause ein 40 qm Wohnzimmer und für diese Raumgröße sind sie auch bestens geeignet. Für den Vintageraum mit seinen gefühlten 16 qm (wenn er wie meistens voll ist mit Besuchern, bleiben an möglichen 40 Kubikmeter frei bewegbarer Luft eh nur ein paar wenige übrig) sind die NS-1000 völlig überdimensioniert und natürlich suboptimal. Warum ich sie dennoch aufgestellt habe? Die Yamahageräte und der BL-91 sind in ihrer Kombination ein ästhetischer Genuß und passen vom zeitlichen Kontext und ihrer Optik ideal zusammen. Außerdem will ich im Vintageraum nicht immer die gleichen Boxen zeigen. Mehr und größer als diese Dinger sind aber logistisch nicht zu händeln. Mein Kombi war pickepackevoll mit dem ganzen alten Geraffel und an Boxen, Bandmaschinen und Receiver haben die netten Helfer von der AAA und ich uns einen abgeschleppt. Die NS-1000 in der vorliegenden Edelholzversion wiegen pro Stück über 40 kg, der Yamaha Receiver 38 kg, die Pioneer und Technics Bandmaschinen je 25 kg... Das läppert sich und man ist ja nicht mehr der Jüngste. Mir tut jetzt noch der Rücken weh und den Kombi muss ich gleich alleine leerräumen...


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

    Edited once, last by Sansui SR929 ().

  • Guten Tag zusammen,


    wollte mich aus der Mittagspause heraus auch "nur" ganz schnell bei den Organisatoren und der AAA für eine tolle Veranstaltung bedanken. Ich war am Samstagnachmittag da und habe es genossen.


    Auf einen umfassenden Bericht will ich verzichten, von mir nur folgende Punkte:


    1.) Danke allen DJs für die Musikauswahl! Ich habe - deutlich im Kontrast zu den Vorjahren - viel gute und neue Musik entdecken können (für mich eigentlich wichtiger, als die Klangqualität der Anlagen, die man in den Räumen meistens sowieso eher nicht beurteilen kann). Wenig(er) Blues - DANKE! -, kaum audiophiles Geplingel und vor allem nur einmal "Stimela"!
    2.) Als Avantgarde-Acoustic-Besitzer: die Vorführung bei Aura-Hifi klang furchtbar, so schlimm, dass es einem als Fan dieses Lautsprecherherstellers regelrecht peinlich war. Die falschen Lautsprecher in einem schlimmen Raum und - vor allem - an völlig untauglicher Elektronik. Wer sich mit AA auseinandersetzen sollte und mal hören möchte, was diese Hörner wirklich können...gerne PN an mich!
    3.) Es wäre toll, wenn es nächstes Jahr ein Foren-Deo geben könnte! Mal ganz ohne Spaß: manch Besucher, neben dem ich sitzen musste, brauchte keine audiophile Erleuchtung, sondern eher olfaktorische Nothilfe.


    Schönen Tag


    Leo

    Transrotor Super Seven 60/40, SME 3500, Uccello Reference, Fein-Netzteil, Trigon Vanguard II, Cayin A55T, Fadel Kabel, Avantgarde Acoustic Omega Duo, Ravenswood Zinfandel...

  • Hallo Leo, ich habe das Gefühl, dass manche Leute morgens schnell noch Joggen, dann aus Zeitmangel nicht duschen um ganz schnell zu solchen Veranstaltungen zu kommen. Ich war zwar nicht in Krefeld, aber in Bonn auf den Westdeutschen Hifitagen war das wieder genau so. Die Veranstalter sollten sich mal mit dem Thema Raumluft auseinandersetzen. Das hilft zwar nicht direkt gegen "Stinker" aber der Raum wird dadurch deutlich angenehmer, wenn schon auf's Lüften verzichtet wird. Eine neutrale Lampe Berger sollte da auch gut helfen. ;)

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • war ich auf dem Forum. War nicht ganz so voll, wie erwartet, aber gut besucht (13-18.00h). Vieles hat mich wieder begeistert, auch die ASR Geräte, die mit Blumenauer LS spielen durften , da hat mich der Höreindruck mit den letzten Jahren versöhnt. Die Kombi hieß i. der Vergangenheit ASR+ ELAC. Weiteres Highlight war für mich HEED und auch WOD Audio. Ansonsten war der Raum mit den Vintage Geräten mit dem Sound des Nachbarn dermassen überlagert, dass vernünftiges Hören kaum möglich war. Der gemeinte Nachbar, der früher auf dem Analog Forum in Eschborn destilliertes Wasser als CD Klangtuning unter die Leute brachte, hat für mich Bedeutungslosigkeit erreicht, die mit Dezibeln wohl ausgeglichen werden musste. :love:
    Bei der Martina hats schon - wie ein Vorkommentar feststellte- arg gemüffelt, und die Hütte war dicht. Ich war indes froh, dass es draußen nicht auch noch geregnet hatte und noch nasse Klamotten dazu kamen. Die Vorführung und qualifizierten Erklärungen habe ich genossen, die Riechzellen ausgeblendet. Schön dass STS ne Jubi Platte dabei hatte, für einen 10 er (!!!!) Supi aufgenommene Mucke.
    War vorher am Überlegen, die kilometer zu fahren, habs aber nicht bereut. Ein ganz großes Dankeschön an alle von der AAA für die Orga. :merci:

    Was ist Schall, nur bewegte Luft, sonst gar nix..... :D

    Edited once, last by Vinylist1959 ().

  • Hallo zusammen,


    auch von mir schnell mal ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren. Es war mal wieder sehr nett, und selbst der hoteleigene Gastroservice war gefühlt dieses Jahr besser als in den Jahren zuvor. :)


    Und auch bei den Vorführungen war gefühlt dieses Jahr mehr dabei, das ich klanglich ok fand, als in den Jahren davor - natürlich immer im Rahmen dessen, was solch eine Messe mit ihren Rahmenbedingungen überhaupt erlaubt. Sehr gut gefallen hat mir z.B. die Kette aus Klangstube Corneo und Air Tight Elektronik, auch wenn der Raum hörbar ein paar Problemchen hatte.


    Und großartig waren natürlich auch wieder die Vorführung bei Thomas Fast und natürlich wie immer die Sessions im Vintage-Raum! :thumbup:


    Spannend finde ich übrigens, die klanglichen Einschätzungen über die Vorführungen der verschiedenen Aussteller hier im Thread zu lesen. Aus der Kombination des selber gehörten und den Berichten darüber kann man ganz gut ableiten, ob Forenkollegen denn ein ähnliches Klangideal haben wie man selber, oder ob da die Interessenslagen doch auseinander driften. Ist selbstverständlich in jeglicher Form legitim, hilft aber durchaus dabei, die hier im Onlinegeschehen gerne mal sehr absolut vorgetragenen Meinungsäußerungen und Wertungen in eine gewisse Perspektive zu setzen.


    Ach ja, hatte ich den Aufnahmewagen draußen erwähnt? Da hatte ich eine ganz tolle Session, vielen Dank dafür an Holger Siedler!


    Gruß,
    Swen


    PS: Edith hat mich genötigt, einen Rächtschraibfeler zu korrigieren. Das Biest.


    .

    Edited once, last by jackelsson ().

  • ...also ich fand, er sah aus wie jedes Jahr. :)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Auch von mir ein großes Dankeschön an die Organisatoren und Aussteller. :thumbsup:


    Und nun an alle Meckerfritzen: ;)
    Die Aussteller (Händler, Vertriebe und Hersteller) präsentieren ihre Ware dem Interessenten als Marketing-Maßnahme. Und alle zusammen sind mündige Bürger dieser Welt, inklusive funktionierender und kompatibler Hör- und Sprech-Organe.


    Auf meine Bitte um Reduzierung der Lautstärke wurde eigentlich immer entsprochen. Ich vermute auch, die Vorführer sind innerlich froh, ihre Ohren ein wenig schonen zu können.


    Darüberhinaus nehme ich immer eigene Platten mit, um die am meisten interessierenden Anlagen besser einschätzen zu können. Und das sind nur zum Teil wohlige Klänge, selbstverständlich gehört auch Rumpel Rock-A-Billy dazu.


    Als Beispiel für ein sehr gelungenes Setup im unteren Preisbereich (na ja, ist halt relativ betrachtet) auf dieser Veranstaltung kann ich dieses Jahr unbedingt die Anlage vom BT-Vertrieb nennen. Da ist auch Platz zum Preis-Abspecken durch kleinere Modelle der beteiligten Hersteller.
    Lautsprecher: Spendor SP1/2 r2
    Verstärker: Heed Obelisk + externes Netzteil, vdH Grail Phono
    Platte: Edwards(?) Laufwerk mit Edwards(?)/Rega Tonarm, vdH Tonabnehmer


    Den vdH Tonabnehmer konnte man über das Wochenende beim Einspielen begleiten. Laut Vorführer war das System brandneu. Entsprechend hüftsteif hat es am Samstag Mittag musiziert. Am Sonntag Nachmittag lief es schon rund, die Anlage hat zum Zuhören eingeladen.

    Grüße Andreas


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    no nonsense, no bullshit, physics rules!

  • Die Veranstalter sollten sich mal mit dem Thema Raumluft auseinandersetzen. Das hilft zwar nicht direkt gegen "Stinker" aber der Raum wird dadurch deutlich angenehmer, wenn schon auf's Lüften verzichtet wird.


    Also wir hatten einen recht leistungsstarken Luftreiniger/Luftwäscher mit Duftstoffzugabe "Citrus" im Einsatz.
    Auch haben wir eineinhalb-stündlich ordentlich Durchluft gemacht. Das hat den anwesenden Besuchern gefallen.


    Es geht schon... wenn man will.


    LG Rainer

  • Also wir hatten einen recht leistungsstarken Luftreiniger/Luftwäscher mit Duftstoffzugabe "Citrus" im Einsatz.
    Auch haben wir eineinhalb-stündlich ordentlich Durchluft gemacht. Das hat den anwesenden Besuchern gefallen.


    Na, ob das Düftelchen so effektiv war, weiß ich nicht. Aber das Stoßlüften mit der offenen Tür war definitiv eine gute Idee! Die Luft bei euch unten war wirklich erträglich.


    Übrigens hat mir Dein Vergleich der Tonarme sehr gefallen. Die Anlage, über die das lief, war zwar nicht das Meine, aber der Unterschied zwischen dem ja sicherlich schon nicht schlechten Dynavector-Arm und Deinem guten Stück war schon beeindruckend...


    Gruß,
    Swen


    .