Weihnachtsaktion 2016

  • Liebe User dieses Forums,


    wie jedes Jahr veranstalten wir auch dieses Jahr eine Weihnachtsspenden-Aktion zu Gunsten notleidender Kinder.


    Unsere diesjährige Aktion soll der Kindernotaufnahme Spatzennest des Deutschen Kinderschutzbundes in Essen bei ihren wichtigen Aufgaben helfen.
    Hier könnt ihr euch über das Spatzennest informieren:
    http://www.dksb-essen.de/Kinde…e_Spatzennest/c/1025.aspx


    Ab dem 27.11.16 beginnt unsere Aktion und sie endet am 06.01.2017 um Mitternacht.


    Die Koordination übernimmt, wie schon letztes Jahr, Tom Tasch ab dem 06. Dezember.


    Ich freue mich über Eure rege Teilnahme und hoffe auf eine hohe Spende, welche wir dem Spatzennest im Januar übergeben dürfen.
    Da ich nicht weit weg wohne, werde ich selber einen Bericht für unsere Vereinszeischrift "analog" schreiben und natürlich werdet Ihr diesen als Erste hier lesen.


    Herzliche Grüße
    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

    The post was edited 1 time, last by Rainer Bergmann ().

  • Hallo zusammen,


    ich habe die Spende aus der Weihnachtsaktion nun auch offiziell übergeben und ein Interview mit der Leiterin der Einrichtung geführt, dass ich Euch hiermit gerne und mit Dank zur Kenntnis gebe.


    AAA: Frau Heuer, die User unseres Forums haben bei der Weihnachtsspendenauktion 2016 mit 5555,55 € eine erfreulich hohe Summe gespendet, die der Kindernotaufnahme „Spatzennest“ des Deutschen Kinderschutzbundes Essen zugutekommt. Was ist das „Spatzennest“?


    Frau Heuer: Wir, der Essener Kinderschutzbund und vor allem das Spatzennest, freuen uns sehr über diese tolle Spendensumme und möchten uns dafür bei allen Beteiligten herzlich bedanken!
    Unsere Kindernotaufnahme „Spatzennest“ ist eine Schutzstelle für Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren. Seit über 30 Jahren kümmern wir uns hier um Kinder, die in ihrem Zuhause Missbrauch, Misshandlungen und Vernachlässigung erfahren haben. Auch Kinder, deren Eltern psychisch erkrankt oder verstorben sind, finden bei uns Zuflucht.


    AAA: Wie viele Kinder kommen im Laufe eines Jahres zu Ihnen und wie werden diese betreut?


    Frau Heuer: Im Laufe eines Jahres betreuen wir ca. 60-70 Kinder, die nicht mehr in ihrem ursprünglichen Zuhause leben können. Bei uns im Spatzennest finden sie ein neues Zuhause auf Zeit, in dem sie 24 Stunden am Tag von Fachkräften betreut werden. Da die Kinder meist sehr wenig Verlässlichkeit in ihrem bisherigen Leben erlebt haben, ist unser Alltag in der Kindernotaufnahme sehr strukturiert. So lernen die Kinder wieder Sicherheit in ihrem Alltag kennen. Nach und nach wächst so auch wieder das Vertrauen zu Erwachsenen.


    AAA: Ich kann mir gut vorstellen, dass jeder Fall sehr individuell ist und unterschiedliche Betreuung oder Förderung benötigt. Haben Sie ein entsprechend aufgestelltes Team oder holen Sie auch externe Experten hinzu?


    Frau Heuer: Das stimmt, jedes Kind kommt mit seinen individuellen Erlebnissen zu uns ins Spatzennest. Das bedeutet für uns, dass wir genauso individuell mit jedem einzelnen Kind umgehen müssen, damit es das Erlebte verarbeiten und sich öffnen kann. Dafür arbeiten wir in einem Team aus Erziehern, Sozialpädagogen und einer Heilpädagogin zusammen. Bei besonderen Auffälligkeiten greifen wir auf das Netzwerk des Kinderschutzbundes zurück und arbeiten gemeinsam mit dem Zentrum für Kindesentwicklung oder unserer Erziehungsberatungsstelle an der Aufarbeitung von Problemen.


    AAA: Wie lange dauert die Betreuung und wie geht es nachher weiter?


    Frau Heuer: Die Aufenthaltsdauer der Kinder ist genauso unterschiedlich wie die Gründe warum die Kinder zu uns kommen. Manche Kinder bleiben drei Monate, andere bis zu eineinhalb Jahren. Das hängt mit Gerichtsverfahren oder Gutachtenerstellungen zusammen, die darüber entscheiden, wie es mit dem Kind weitergeht, ob es in seine Familie zurückkehren kann, zu einer Pflegefamilie zieht oder in eine Jugendgruppe.
    Unser Motto lautet immer: So lange wie nötig - so kurz wie möglich.


    AAA: Die Kinder, die zu Ihnen kommen haben ja Verwandte bzw. Eltern, die Teil des Problems oder auch Teil einer Lösung sein können. Wie gehen Sie mit denen um?


    Frau Heuer: Alle Kinder haben Kontakt zu ihren Eltern, Geschwistern oder Verwandten, darauf haben die Angehörigen ein Recht. Die meisten Besuchskontakte finden, unter Anwesenheit eines Mitarbeitenden, im Spatzennest statt. Manche Eltern sind bemüht und einsichtig und arbeiten an ihren Problemen. Natürlich kommen aber auch Angehörige, die sich ungerecht behandelt fühlen. Hier benötigen wir viel professionelles Fingerspitzengefühl, um einen Zugang zu diesen Angehörigen zu finden. Das ist für uns immer wieder eine Herausforderung.


    AAA: Diese vielfältigen Aufgaben müssen ja auch bezahlt werden. Wie finanziert sich das Spatzennest? Was passiert mit den Spendengeldern?


    Frau Heuer: Das Spatzennest ist im hohen Maße auf Spenden angewiesen, auch wenn die Grundkosten des Betriebs über einen Pflegesatz der Stadt bezahlt werden. Die Spendengelder setzen wir beispielsweise für den Kauf von neuer Kleidung, Pflegeprodukten oder Spielzeug für die Kinder ein. Denn oft kommen die Kinder nur mit einer kleinen Tasche persönlicher Dinge zu uns. Auch unser Fahrdienst, der die Kinder zu ihren Schulen fährt, die im gesamten Stadtgebiet verteilt sind, wird durch Spendengelder finanziert. Es kommen auch Kinder zu uns, die keine Krankenversicherung besitzen. Bis ein Versicherungsschutz vorliegt, müssen Brillen, Ergo- oder Sprachtherapien über Spenden finanziert werden. Geldspenden ermöglichen es uns außerdem, mit den Kindern Ausflüge zu unternehmen oder in den Ferien einen kleinen Urlaub zu machen – Eben Dinge, die man mit einer Familie so macht.


    AAA: Vielen Dank Frau Heuer für das interessante Gespräch. Ich wünsche Ihnen, dem Spatzennest und den Kindern hier alles Gute.


    Deutscher Kinderschutzbund
    Ortsverband Essen e. V.
    Geschäftsstelle
    Altenessener Straße 273 a
    45326 Essen


    Tel.: 0201 / 49550755
    Fax: 0201 / 49550769
    www.dksb-essen.de


    Vorsitzender des Vorstandes: Prof. Dr. Ulrich Spie
    Geschäftsführer: Thomas Grotenhöfer


    Sitz des Vereins ist Essen
    Eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Essen
    Vereinsregisternummer: VR 2051
    Steuernummer: 111/5786/3498


    Spendenkonten


    Nationalbank AG
    IBAN: DE54 3602 0030 0000 1141 11
    BIC: NBAGDE3E


    Sparkasse Essen
    IBAN: DE70 3605 0105 0000 2907 00
    BIC: SPESDE3E

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)