Ist die Pro-Ject Phono Box 2 zu verbessern?

  • Hallo alle zusammen!
    Mein Vorverstärker hat leider keinen Phonoeingang und ich plage mich mit oben genanntem, billigen Phono-Verstärker von Pro-Ject herum.
    Jetzt gerade habe ich gerade leihweise einen Vorverstärker mit Phonoeingang da und ich war schockiert, wie viel besser der vintage Sanyo auf einmal klingt. Die Phono Box 2 muss wohl grottenschlecht sein...
    Leider bin ich nach langer Arbeitslosigkeit finanziell noch nicht wieder fest und deshalb möchte ich eine Neuanschaffung im Moment noch zurückstellen.
    Ich frage jetzt einfach 'mal Euch, ob die "Phono Box II" durch irgendwelche Eingriffe klanglich etwas "anzuheben" ist - z. B. Kondensatoren oder andere Bauteile austauschen...?
    Des Lötens bin ich mächtig :) , Feinmotorik ist vorhanden :) , ein Elektronikstudium dagegen nicht. ;(
    Vielleicht hat jemand hier bereits Erfahrungen oder traut sich zu, mir Tips zu geben? (Falls es welche gibt)
    Beste Grüsse soweit, Tano

  • Hallo Tano,


    nein - die Phonobox ist nicht "grottenschlecht", sie ist nunmal ein Einsteigergerät und bietet das in dieser Klasse übliche. Nicht mehr, nicht weniger! Es ist kein Geheimnis, daß viele integrierte RIAA-Netzwerke, gerade auch in älteren Verstärkern, den heutigen Einstiegslösungen überlegen sind. Die Pro-Ject dürftest Du auch mit tiefgreifendem Bauteiltausch nicht auf deutlich höheres Niveau bewegt bekommen. Spare Dir das Geld und die Arbeit, warte noch ein wenig ab und investiere bei Zeiten in ein höherwertiges Gerät. Gerade hier im Forum werden ständig gute, gebrauchte Phonoverstärker angeboten.


    Gruß,
    Marc



    p.s. Mit welchem Vorverstärker hörst Du und welcher Sanyo wurde ausprobiert?

  • Hallo Marc!
    Vielen Dank für Deine Antwort - freut mich, dass ich Informationen bekomme.
    Meine Vorstufe ist eine Haegermann VV und mein Dreher ist ein sehr seltener: Sanyo TP 93S. Ich hatte auch einen Rebel da, den ich mit Eurer Hilfe wieder hinbekommen habe, aber der Sanyo spielte tatsächlich besser.
    Ich ärgere mich etwas, dass ich vor ein paar Jahren meine Threshold FET Nine abgegeben habe...die hatte so ein schönes Phonoteil... :love:
    Und dann hatte ich da noch einen nagelneuen Heed Phonoverstärker, den ich damals auch viel zu billig abgegeben habe. Und jetzt rächt sich dieses "Ausmisten" gnadenlos......ICH BEHALTE AB JETZT ALLES!
    An dieser Stelle: wer gerade etwas Besseres günstig abgeben kann (50 - 60 Euro), der darf es mir gerne anbieten....
    Schade, dass die Phonobox nicht durch irgendwelche Tricks aufrüstbar ist... Hilft da auch kein besseres Netzteil? Das originale Teil ist ja nur ein billiges Steckernetzteil....?
    Beste Grüsse, Tano

    The post was edited 2 times, last by Tano ().

  • Hallo Tano,
    die Frage zum Netzteil wäre:
    -Was gibt das Netzteil denn in die Box Gleich- oder Wechselspannung?


    Ich pernsönlich glaube aber das da egal wie es ist nicht mehr viel rauszuholen gibt.
    Wahrscheinlich ist ein Aufwand, mit ungewißem Ergebnis, den man da betreiben würde mehr Aufwand als sich etwas besser passendes zuzulegen...
    Viele Grüße Tobias.

    Keine Maus käme jemals auf die Idee eine Mausefalle zu bauen ...

  • Hallo Tobias!


    Es ist ein 16 Volt Wechselstrom-Netzteil.... Ja, ja, ich seh's langsam ein - vorerst muss ich wohl damit leben.


    Ich bin halt wirklich überrascht, dass die RIAA-Basis-Lösungen aus den 70ern und 80ern (als das High Tec noch mehr oder weniger Try and Error war) immernoch den Basislösungen von heute überlegen scheinen.


    Mit all' den heutigen PCs, Testsimulationen, Fortschritten in Bauteilen, Leistungen und Grössen müsste doch jedes neu konzipiertes Gerät weitaus besser sein - wie zum Beispiel im Automobilbau zu sehen. Sollte etwa der ganze Fortschritt ausschliesslich in "Reduktionen" stattgefunden haben (billiger bauen für mehr Absatz und Verdienst)?


    Aaaah - ich rutsche gerade ins Philosophieren ab...sorry.


    Besten Dank also für die Infos und Grüsse, Tano

    The post was edited 1 time, last by Tano ().

  • Hallo Tano,
    da es Wechselstrom ist sitz im Steckernetzteil nur ein Trafo, da gibst nichts was ein anderer Trafo besser machen würde. Der Rest des Netzteils ist in dem Amp integriert und sicherlich ausreichend dimensioniert. Ich persönlich muß sagen das früher in der Entwicklung/Projektierung nun auch keine Deppen saßen und nur weil man keinen PC zur Hand hat heißt das nicht man könnte keine Phonostufen bauen....
    Zum Fortschritt möchte ich mich nicht äußern, manchmal beschleicht mich allerdings auch so das eine oder andere komische Gefühl...
    Viele Grüße und Erfolg beim der Suche nach was klanglich besserem, Tobias.

    Keine Maus käme jemals auf die Idee eine Mausefalle zu bauen ...

  • Ich mein, mit einem Überdimensionierten Netzteil könnt die ProJect dann doch etwas besser klingen. Die Frage ist, ob Aufwand und Nutzen in einem brauchbaren Verhältnis stehen. Ich hab das bei einer Vorstufe nie ausprobieren können, nur bei einem D/A Wandler. Der klingt mit einem überdimensionierten DIY Netzteil wesentlich besser als mit einem Steckernetzteil von der Stange.

  • Mich würde interessieren warum das so ist und warum der Hersteller nicht schon das Maximum aus seinem Gerät geholt hat wenn es um sowas profanes wie ein Netzteil geht.

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • Weil es Kosten verursacht und das nicht zu knapp und man will ja was preisgünstiges anbieten.

  • Im Steckernetzteil befindet sich kein Trafo.
    Das ist ein Schaltnetzteil.


    Grüße
    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo nochmals!


    Vielen Dank an Euch alle für Eure Infos!
    Ich werde also die "Füsse stillhalten", bis sich eine gute Lösung auftut.


    An Tobias: Nein, ich meinte das auch nicht abwertend... Ich schätze sehr die vintagen HiFi-Sachen und weiss, dass früher sehr oft sehr gute Qualität produziert wurde. Ich habe selber lange mit Class-A-Threshold-Endstufen meine Wohnung geheizt (und meinen Stromanbieter erfreut) und bin stolzer Besitzer einer alten restaurierten Dynaudio Consquence. Das Zeugs klingt schon klasse....


    Beste Grüsse, Tano

  • Hallo in die Runde,
    also wenn da eine Wechselspannung heraus gegeben wird warum dann Schaltnetzteil? Oder handelt es sich etwa um eine Tyristor-Phasenanschnitt-Schaltung oder ähnliches 8| ?
    Gehe ich davon aus das bei der Project eine kleine Wechselspannung in die Phonostufe gegeben wird, dann ist ja die Gleichrichtung/ Siebung auf der Platine integriert!? Was soll da durch den Austausch der Wechselspannungsquelle besser werden ?( ? Die Stromaufnahme einer solchen Phonostufe wird sehr klein sein, da reicht doch ein kleiner Steckertrafo voll aus...?!
    Viele Grüße Tobias.

    Keine Maus käme jemals auf die Idee eine Mausefalle zu bauen ...

  • Die Stromaufnahme einer solchen Phonostufe wird sehr klein sein, da reicht doch ein kleiner Steckertrafo voll aus...?!


    Sollte man bei derlei Geräten meinen, dennoch erweist sich ein mehrfach überdimensioniertes Netzteil oftmals klanglich von Vorteil.