Neue Direct to Disc Aufnahme: The Brahms Symphonies / Rattle · Berliner Philharmoniker

  • Hallo,


    wieder etwas Zeit zum berichten:


    Ohren wieder besser, Platten gewaschen, System von DIAMOND auf OMEGA (das ich besser kenne!) zurückgerüstet, etwas die Boxen verschoben, 1 bis 3 Symph. durchgehört die Tage, am Ende jeder Symphonie meinen Liblingssatz nochmals in einer anderen Interpretation gehört...:


    1. zum Klang. Macht süchtig, andere, gute Aufnahmen kllngen vergleichsweise wie kaputt.... kommt im ersten Moment nicht überwältigend, so wie manche "audiophilen" Aufnahmen, sondern generiert einfach das : "so muß es sein Gefühl"!
    Sehr durchsichtig, ohne zu hell oder schrill zu werden, selbst das Blech hält sich kultiviert im Zaum, alles integriert sich... ohne das etwas besonders heraussticht!! Für mich sehr wichtig, und trotzdem sehr gut durchhörbar, bei der ersten
    entdecke ich beim 2.ten Durchlauf viel neues, das bei anderen Aufnahmen verdeckt wird.


    2. Zur Interpretation: bin kein ausgewiesener Rattle Fan, er hat mich damals bei seinem Antrittskonzert mit den den Berlinern schwer enttäuscht (Vaughan Williams 1 te, extra mitgeschnitten, es gibt sehr viel bessere Interpretationen...), hab mich danach nicht sonderlich für die Kombination Rattle/Berliner interessiert, anderes war für mich wichtiger...
    Nach dieser Box muß ich Abbitte leisten, eine einwandfreie Leistung, gerade wenn man seine Interpretation mit anderen, hoch gelobten vergleicht... Karajan: Spätromantisches Getöse (ich glaube, Brahms hätte das gerade solo nicht gewollt, klingt fast wie Bruckner :-)), Solti... na ja, man meint er müßte gleich nach dem Konzert den Zug erwischen.... husch husch... und fertig, Wand ist akzeptabel, aber etwas kühl, Rattle bringt mehr Gefühl, temperiertes, ins Spiel ohne zu langweilen, der Spannungsbogen bleibt erhalten. Erinnert sehr an William Steinberg (einfach mal bei Wikipedia googln, aber Achtung, der englische Eintrag ist sehr viel umfangreicher und besser!!).



    Mir fällt noch viel dazu ein, aber die Zeit drängt, die Platten müßen ja auch finanziert werden....


    Gruß


    Frank

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • Ich war letzte Woche bei Frank und konnte bei Ihn die Brahms-Aufnahme anhören.
    Seine Klangbeschreibung kann ich zu 100% zustimmen.
    Vor allem dieses Gefühl, wenn das Orchester anfängt und man sofort denkt, so muss es sein, das ist schon klasse.


    Gerd

    Gerd
    --------------
    http://www.musik-sammler.de/sammlung/mg1963


    Transrotor Orfeo Doppio, SME V Gold + Clearaudio Goldfinger, SME3012 Gold + Ortofon SPU Mono CG25 Di , Mørch Tonarm DP-6 Gold Precision + Grado Statement Reference, ASR Emitter II HD, ASR Basis Exclusive, Martin Logan Aeon, Dr.Fuss Netzteil für 3 Motoren

  • Hallo!


    Meine Box ist nun auch eingetroffen. Es ist so, wie es Frank bereits gesagt hat. Die Instrumente klingen derart natürlich, dass man es kaum glauben kann. Sehr natürlich kommt auch die räumliche Darstellung und vor allem die relativen Größenordnungen des Klangkörpers der einzelnen Instrumente rüber. Beispielsweise klingen die Streicher nicht nach seidigen Decca-Streichern und auch nicht überspitzt wie auf den Living Stereos. Mehr als realistisch und natürlich und frei von jeglicher Art der Verfärbung fällt mir wirklich nicht ein. Und die Dynamik im 4. Satz der ersten Sym. bringt Gänsehautfeeling! Da war ich einen Moment sprachlos.


    Für mich sind diese Aufnahmen einer der ganz großen Höhepunkte der analogen Tonaufzeichnung auf Schallplatte - zumindest aus aufnahmetechnischer Sicht. Punkt. Und noch was, eil ja immer wieder im Forum propagiert. Es hat seit mindestens einem halben Jahrhundert keinen Fortschritt der Tonaufzeichnung mehr gegeben! Eher Rückschritte... Das führen mir diese Aufnahmen mal wieder eindrucksvoll vor die Ohren.


    Bezüglich der Interpretation will ich nicht viel sagen, nur, dass sie mich die 1. emotional bewegt hat. Und wie Frank schon sagte, wird das bestimmt keine Regalleiche.


    edit: Namen korrigiert. sorry!

    Ich lasse mir meine Überzeugung nicht durch technische Argumente kaputt machen! Der Glaube ist stärker als die Aufklärung!


    ++ Diese Signatur enthält brutalst mögliche Anteile von Ironie ++

    The post was edited 1 time, last by docali ().

  • Ja, kann durchaus sein. Eigentlich habe ich von klassischer Musik keine Ahnung - ich höre sie nur recht oft :)

    Ich lasse mir meine Überzeugung nicht durch technische Argumente kaputt machen! Der Glaube ist stärker als die Aufklärung!


    ++ Diese Signatur enthält brutalst mögliche Anteile von Ironie ++

  • Aber wer von Brahms berührt werden will, hat Brahms ohnehin nicht verstanden


    So, Box ist nun durchgehört. Und mit Genuss! Die Einspielung hat mich voll abgeholt und auch berührt. Jetzt muss ich leider mit dem Problem leben, dass ich Brahms nicht verstanden habe! :D

    Ich lasse mir meine Überzeugung nicht durch technische Argumente kaputt machen! Der Glaube ist stärker als die Aufklärung!


    ++ Diese Signatur enthält brutalst mögliche Anteile von Ironie ++

  • Noch ein Tipp für alle AAA-Mitglieder, die noch ein Geschenk für sich selber suchen :rolleyes:


    Auch jpc bietet jetzt diese Box an, d.h. durch den AAA-Rabatt kann man sich 40 Euro und das Porto sparen oder noch eine Music Matters oder MFSL mehr leisten ...


    Schöne erhörsame Feiertage!

    ~~~ music ~ makes ~ the ~ world ~ go ~ round ~~~

    The post was edited 1 time, last by parsival ().

  • So, jetzt habe ich meine ( Nr. 469 ) erstmals gehört.
    Eine beeindruckende Demonstration dessen, wozu Analogtechnik in der Lage ist.
    Fast keine plattentypischen Nebengeräusche.
    Aufnahmetechnisch perfekt, man fühlt sich direkt in die Philharmonie versetzt. ( Habe meine abgeholt, als ich das Silvesterkonzert besuchte. )
    Ich habe nichts gegen die Arbeit von Herrn Rattle, und finde, dass diese Platte eindrücklich nachweist, dass die Berliner eins der besten Orchester der Welt sind.
    Freundlich
    Frank

  • Um ehrlich zu sein, freue ich mich schon darauf, wenn Kirill Petrenko der Chef der Berliner Philharmoniker wird.


    Kleiner Vorgeschmack auf das, was da in Berlin kommen mag? Petrenko dirigiert am 22. und 23. März 2017 schon mal sein zukünftiges Orchester, mit vielseitigem Programm: Mozart, Adams, Tschaikowsky. Leider sind beide Konzerte ausverkauft, aber Deutschlandradio Kultur sendet das Mittwoch-Konzert einen Tag später, am 23. März.

    Gruss,


    Hendrik
    ---
    Die Schallplatte ist das Tollste, auf das sich je eine Nadel gesenkt hat, seit Marilyn Monroe gegen Pocken geimpft wurde.
    ---
    Mitleid ist die subtilste Form der Verachtung, und Neid die plumpeste Form der Bewunderung.

  • Woll´n wir die Headline hier im Thread eigentlich dauerhaft so lassen ?
    AUFNAME (AUFNAHME) ? Nicht das ich alles richtig tippe, aber es sieht
    für Besucher komisch aus und fällt dennoch niemanden
    von uns auf.
    Das ist an die Moderatoren gerichtet. :huh:


  • Ich kenne allerdings auch keine Aufnahme eines Symphonieorchesters bei der ein Blumlein-Array Anwendung fand. Für Solo-Instrumente, kleine Besetzungen oder Kammermusik ja, aber ein Symphonie-Orchester.

    Warum eigentlich nicht. Der letztliche Klangeindruck vor der Anlage entspricht jedenfalls mehr dem Liverlebnis in Sitzreihe drei als eine herkömmlich perfektionierte Aufnahme mit rund 30 Mikrofonen bei einem vollbesetzten Orchester mit ca. 120 Musikern.


    Gruß
    Michael

  • Auch ich habe meine Brahms-Box (953/1200) jetzt weitgehend (1-3) abgehört und bin sehr angetan von der Klangqualität. Natürlich, räumlich und auch bei längerem Hören sehr angenehm. Andererseits aber auch unspektakulär und nur bedingt als Demonstrationsplatte geeignet.

    Insgesamt habe ich die teure Investition bisher nicht bereut.


    Es ist mir aber bisher nicht gelungen, die Plattenseite zu identifizieren, die nicht direkt, sondern vom Band geschnitten wurde. Wer hat dazu Erkenntnisse?

    Gruß Jens-P.

  • Hallo Jens-P.,

    ich bin völlig neu hier und schicke mal meinen ersten Beitrag los.

    Betrifft: Plattenseite, die vom Band geschnitten ist.

    Es ist nur der 1. Satz der Symphonie Nr. 3 auf LP 4.

    Im Begleitbuch gibt es alle Hinweise zu den Masterdiscs mit Nummerierungen. auf S.8 steht der Hinweis: "Master Disc No. 251 musste von zwei Backup-Tonbändern gemastert werden."

    Besten Gruß

    Klaus

  • Hallo Klaus,

    Danke für den Hinweis, da habe ich wohl nicht gründlich gelesen. Ich werde nochmal gründlich reinhören, aber wahrscheinlich wird man es nicht erkennen. Ich war von der Aufnahmequalität immerhin so angetan, daß ich noch eine zweite Box erstanden habe. Zur Zeit wird noch ein Exemplar bei Amazon für € 813,- angeboten.

    Gruß Jens-Peter

  • Hallo Jens-Peter :-)

    dann hast du ja voll zugeschlagen. Ich habe am Sonnabend (BPO mit Rattle - Bruckner's achter) im Shop nachgefragt und erfahren, dass am Freitag das letzte Exemplar verkauft wurde. Aus dem Online-Shop ist sie ja auch raus.

    Ich hatte Ende November zugeschlagen und habe die Nr. 41 bekommen. Bei mir war allerdings im 4. Satz der vierten ein Knacken über 3 Umdrehungen, offenbar beim Einpacken ein Krümelchen. Das habe ich aber mit einer Schallplattenwäsche bei PhonoPhono in Berlin weg gekriegt. Jetzt klingt sie noch besser.


    Viel Spaß noch beim Hören.

    LG Klaus

  • Jetzt hat mich doch die Neugier gepackt und ich habe die 3. komplett angehört - wegen dem Swing, der früher hier diskutiert wurde 8) nein - wegen dem 1. Satz, der von den Backup-Tonbändern geschnitten wurde.

    Ist es Einbildung, Voodoo oder selbsterfüllende Prophezeiung? Ich finde, dieser Satz klingt etwas anders.

    Ich finde, dass der Stereo-Effekt deutlicher zu hören ist, die anderen Sätze klingen irgendwie homogener und natürlicher - wie in der Philharmonie selbst (ich liebe die Konzerte dort, natürlich mit dem BPO, aber auch mit anderen guten Orchestern).

    Okay, das war kein Blindtest ! - Aber hören das andere auch ???

    Beset Grüße

    Klaus

  • Das ist ja interessant, dass sich eine so teure Klassikausgabe so schnell verkauft, hätte ich nicht erwartet. Es wurde aber auch genügend Reklame in diversen Gazetten gemacht, wobei aber keine Rezension mit wirklicher Begeisterung dabei war.


    Ich bin der Meinung, keiner der die Box jetzt nicht mehr bekommt, hat wirklich etwas versäumt. Die Perspektive, die man zu hören bekommt, würde ich mal vorsichtig als "merkwürdig" bezeichnen. Ich habe zwar leider noch nicht selbst in Berlin ein Konzert erleben dürfen, bin aber auch Konzertabonnement auf einem wirklich hervorragenden Platz im vorderen Drittel des Parketts genau mittig auf Höhe des Dirigenten und wenn ich da die Augen schließe, klingt es einfach viel offener und lebendiger. Auch die räumliche Abbildung ist trotz geschlossener Augen präziser.


    Ich habe auch die wenigen Klassik-Direktschnitte aus den Achtzigern (z.B. die Sheffield Labs) in meiner Sammlung, die klanglich einen anderen Maßstab setzen.


    Wenn es um die Brahms-Symphonien geht, empfehle ich die DG-Box aus den Sechzigern unter Karajan. Das war eine Buchklub-Ausgabe. Ich habe die Vierte aus beiden Boxen verglichen und ich fühle mich mit der alten Aufnahme viel mehr in ein reales Konzert versetzt als mit der neuen Rattle-Aufnahme. Zudem hat die Karajan-Aufnahme viel mehr Esprit. Dabei bin ich weder ein großer Karajan- noch Rattle-Fan.


    Die überteuerte Rattle-Box hat mich jedenfalls wieder verlassen und ich bereue es nicht ...

    ~~~ music ~ makes ~ the ~ world ~ go ~ round ~~~