Welchen Übertrager für Ortofon SPU ?

  • Moin,


    verstehe gar nicht, dass hier nie die Haufe T-210 genannt werden. Die laufen bei mir seit knapp 6 Monaten zur vollsten Zufriedenheit :-)


    LG Barossi

    ------------------------------------------------
    SPU - Röhren - Hörner

  • die großen Audio Technica Übertrager AT 700T , 800T und auch der 1000T haben ebenfalls einen 3 ohm Eingang und 1:40 Übersetzung. Habe es zwar noch nicht getestet aber anhand der Qualität und Gewichtsklasse sollte das bestimmt gut funzen.

  • Wäre evtl dabei :) An Übertragern hätte ich A23 T1 Hommage, Hashimoto HM 7 und Lundahl 1941. Shindo Arome auch, allerdings in der Shindo Monbrison eingebaut, also nur mit dieser hörbar. Einen Jourgen Schou bin ich derzeit am Suchen :meld:

    SPUs wären am Start: Shindo SPU, Meister, Gold, Gold Reference, GM. Auch Ortofon 15 ELL in Tondose oder SPU G/T (beide mit eingebautem Übertrager) könnten gegengehört werden.

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Hallo Matthias,

    Das ist ja schon fast das volle Programm...:D

    Ich könnte ein SPU Synergy GM, sowie einen Silvercore MC Pro, 1:10 beisteuern.

    Ein Consolidated Audio wäre in diesem Zusammenhang auch noch interessant.


    lg

    Horst

  • Und wieder werdet ihr nur bedingt aussagekräftige Ergebnisse bekommen.

    Diese Hörsession mit vielen Übertragern hatte ich schon.

    Es hängt von so vielen anderen Sachen ab, Komponenten, Lautsprecher, persönlicher Geschmack und der Raum....

  • Das ist doch immer so.:meld:

    Dann war man wenigstens dabei und kann sich seine eigene Meinung bilden.

    Immer noch besser als lesen, dass es sowieso keinen Sinn macht...


    Für mich gibt es schon zwei Kombinationen (SPU + Übertrager) die (relativ) unabhängig von Kette und Raum sehr gut spielen. 8)


    Das ist schon mal ein Anfang....


    Gruß


    Horst

    LG


    Horst

    The post was edited 1 time, last by Horst_t ().

  • Ich habe so sporadisch mitgelesen..

    Wichtig erscheint mir gerade niederohmige Systeme richtig abzuschließen.

    Ich habe Spu ATR mit Haufe T 210 und bin mir nicht sicher was richtig ist, bzw ob es richtig überhaupt gibt.

    Bei Classic neige ich dazu eher größere abzuschließen, ...ca 22 Ohm , das schafft die grosse Bühne und mit Pegel... Wow

    Mit 12 Ohm sind die kleineren Bühnen schöner,

    Vor allem die Stimme ist mit 20 Ohm viel zu gross.

    Gibt es da ähnliche Erfahrungen.

    Gruss

    Karl

  • Ich weiß nicht, ob ich es schon geschrieben habe, aber mein SPU 90 ANV läuft am besten ohne Übertrager entweder am eingebauten VV des SONY PS-X9 oder, noch besser am Phono Eingang des SONY TA-E900.:)

  • Hallo


    Hab mich gerade etwas bei Jensen umgesehen, fürs SPU Classic wäre doch der JT-34K-DX der idealste, oder? Hat mit dem jemand Erfahrungen sammeln können?


    Schwanke noch etwas zwischen Sowter, Jensen und aller höchstens Haschimoto HM-3 wobei mir der neu schon etwas Zuviel kostet um ins Blaue zu schießen.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Hallo Oliver,


    eins verstehe ich bei der Wahl des Jensen nicht, der JT-34K-DX verstärkt mit 1:37 wodurch du bei 0,2mv Ausgangsspannung des TA auf 7,14mV am SUT Ausgang kommst. Wäre ein Verhältnis von 1:20 oder 1:24 mit 4,0/4,48mV nicht die bessere Wahl?


    Sollte der optimale Ausgangs- bzw. Eingangspegel am Vorverstärker nicht bei ca. 5mV/1kHz liegen? Oder verstehe ich da etwas falsch?

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Ja Mag-Gig wie schon öfter besprochen kann man das so machen. Man muss dann zwangsläufig oder auch nicht den Abschlusswiderstand anpassen, oder man wählt die höhere Übersetzung und der Abschluss passt gleich.

    Die Spannung verhält sich anscheinend nicht unbedingt 1:1 mit der Übersetzung, da Spielt noch mehr mit. Zwischen 2-10mV passt das aber schon im Normalfall.

    Ich hab die Erfahrung gemacht das auch der Wicklungswiderstand eine maßgebliche Rolle spielt.


    Und mein STM-72 spielt extrem gut, der übersetzt ja bekanntlich sehr hoch.


    Um dem ganzen auf den Grund zu gehen möchte ich eine Verstärkung bei mindestens 1:30 und sehr nieder ohmig anpeilen.


    Indie Röhre danke für den Link, wo bezieht man die denn am besten?


    Beste Grüße

    Oliver

  • Hallo SPU User


    :)


    Die letzen Jahre fand ich die Kombination meines SPU mit nem Hashimoto HM-3 eigentlich sehr gelungen und war damit zufrieden.

    Irgendwann, die Threads hier lesend, fand ich den Ortofon STM-72 dann auch spannend. Ein Angebot in Paris (immerhin 8)) habe ich nicht wahrgenommen. Und dann verschwand die Idee wieder in Vergessenheit. Bis hier im Bietebereich ein STM-72 auftauchte, zu einem Kurs der den in Paris locker in den Sack steckte, notabene....!


    Tja, ich habe zugeschlagen und nach Ankunft und Improvisation (Die Cinchbuchsen sitzen echt nahe beisammen - da merkt man echt noch die Nähe zur Mono Ära ;)).


    Soundmässig finde ich den Oldie echt ne Alternative zum Hashimoto.

    Irgendwie ungestümer, direkter oder so....

    Macht jedenfalls riesigen Spass:)


    Toll das ich bei meinem Vorverstärker Luxman 5C-50 per Poti die Eingangsimpedanz für den Phono einstellen kann. Bin dabei irgendwo über 50K ohm gelandet.


    Gruss

    Michael


    Auf diesem Weg auch nen Dank den Seller :thumbup:

    ever breathe a frequency?

  • Schon witzig, das sich der kleine STM-72 mit High-End-Übertragern anlegen kann, denn der STM-72 war damals der Einstiegsübertrager von Ortofon, der auch zusammen mit dem (roten) Einstiegs-MC (10) angeboten wurde. Später wurde er dann von dem Pre-Pre MCA-10 ersetzt.

  • Hallo, ich habe nach dem STM-72 dann einen T-10 von Ortofon angeschafft. Der spielt hervoragend mit meinem SPU#1E. Hier die Daten:


    • Trafo-Eingang entspricht Systemen mit einer Ausgangsimpedanz von: 3 Ohm (2-4 Ohm)
    • Ausgangsbelastung des Transformators: 47 kOhm und 120 pF
    • Frequenzgang:
      • bei + 0,5 dB - 1,0 dB: 20 Hz-45 kHz
      • bei + 0,5 dB - 3,0 dB: 10 Hz-60 kHz
    • Rechtecksignal Anstiegszeit: 3 µs
    • Verstärkung bei 3 Ohm/47 kOhm: 32 dB
    • Kanalbalance: innerhalb 0,2 dB
    • Kanaltrennung bei 5 Hz-30 kHz: > 50 dB
    • Audioausgänge: Stereo L/R RCA
    • Trafo-Typ: Ringkern
    • Abschirmung: Permalloy
    • Maße (H x T x B): 40 x 20 x 90 mm
    • Gewicht: 205 g

    Die Daten sind aus dem hifi-wiki. Für mich noch etwas besser ... aber das ist Geschmacksache.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA