Ärger mit neuen Schallplatten

  • will ich einfach Top Ware
    PUNKT :!:

    Top Ware ist unter diesen Gesichtspunkten schon technisch nicht möglich.PUNKT. Kommst Du damit nicht klar, mußt Du auf andere Formate ausweichen. Wer das so nicht akzeptieren kann, wird mit Schallplatten nie zufrieden sein. Ist dann ein für denjenigen ungeeignetes Medium.

  • Dann erfreut euch doch wenigstens an der Druck-Kunst der Cover ( ich bin vom Fach ), die sind heute aufgrund fortgeschrittener Druck-und Veredelungstechniken qualitativ erheblich gestiegen :)



    Gruß Michael

  • Mit verwellten Platten, Einschlüssen oder anderen Preßfehlern hab ich eigentlich nicht so sehr zu kämpfen.


    Was mich viel mehr stört:
    - Die Cover sind sehr ,sehr oft zu klein, oft kann man die Platten nur mit sanfter Gewalt reinschieben. Die Innenhülle wirft dabei dann regelmäßig hübsche Falten und muß regelmäßig erneuert werden weil man die Platte sonst gar nicht mehr ins Cover reinkriegt.


    So hab ich es auch .
    Schlieren gabs auch schon, hört man (ich) aber nicht .
    Mich stören schlecht produzierte Scheiben . :cursing:

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Interessanterweise ist die Wahrnehmung in den beiden Dauerläuferthreads in Musik - allgemein, Heute gekauft und Alternative Pressungen im grossen und ganzen eine ganz andere.
    Da wird eigentlich meistens geschwärmt.....


    Gruss
    Michael

    ever breathe a frequency?

  • Top Ware ist unter diesen Gesichtspunkten schon technisch nicht möglich.PUNKT.

    Das stimmt doch nicht.
    Hier will doch keiner Vinyl auf Digital- oder CD-Niveau.
    Das ist beinahe so, als dürfe man keinen Dacia kritisieren, ohne stets auf Maybach verwiesen zu werden. Was soll das?


    Auch Vinyl hat schlicht und ergreifend einige Qualitätstandards zu erfüllen.
    Ich will genau das „HighEnd-supertolle-180g-audiophil-Vinyl“ für das geworben und kassiert wird.


    Und wenn du mit weniger zufrieden bist, dann ist das in Ordnung, aber was sollen die albernen Andeutungen, das die Erwartungen von denen zu hoch sind, die weniger verwellte Platten mit zu engen Covern und Mittellöcher wollen?
    Von mir aus können die Läden auch gerne verwellte B-Ware reduziert anbieten, die kann dann jeder kaufen, der damit zufrieden ist, ich weigere mich aber, miese Qualitäten als Standard zu akzeptieren.

  • Hallo zusammen,


    wirklicher Ausschuss kam mir nur selten mal unter, dann gab es eben mal ein freundliches Telefonat oder eine ebensolche E-Mail. Umtausch und gut. Wenn es dann immer noch nicht passte, gab es eben die CD oder Geld zurück. Wenn man sich mit dem Medium Schallplatte auseinandersetzen will, sollte man eben auch die systembedingten Nachteile der mechanischen Abtastung bedenken.


    Zu enge Cover? OK, mag sein, hake ich aber als Schönheitsfehler ab und ist für mich kein Grund, ein Fass aufzumachen.
    Ungefütterte Innenhüllen? Da sollte Abhilfe auch kein Problem sein.
    Zu enge Bohrung? dto.
    Und wer sich im Hochsommer Schallplatten an eine Packstation schicken lässt, braucht sich auch nicht wirklich zu wundern, wenn der TA anschließend Achterbahn fährt.
    Und warum man 180- oder wasweißichwieviel-Gramm-Pressungen gleichzeitig mit besonders hoher (Klang-) Qualität assoziieren soll, konnte mir bisher auch niemand erklären.


    Achja, auch in den 1970er und 1980er Jahren konnte man an Schrott geraten. Da gab es sogar Plattenläden, in denen auch Grobmotoriker selbst mit Hard- und Software rumhantieren durften. Besagte Platten wurden natürlich auch unversiegelt als Neuware verkauft...


    Was mir dagegen heute viel mehr auf den Senkel geht, ist das Totkomprimieren, egal ob bei LP, CD oder HiRes.
    Aber das ist ein anderes Thema und nur meine zwei Zentner...

  • genau meine Meinung :!:

  • Ich glaube, man könnte hier schließen.


    Warum? Solange die faire Diskussionskultur beibehalten wird, können die, die es wollen, sich hier doch weiter austauschen.
    Warum immer alles gleich regulieren? Ich habe hier zum Thema auch nichts Neues mehr beizutragen, fände es aber nicht gut, wenn deshalb gleich eine laufende Diskussion durch die Moderation beendet wird, bloß weil Einzelne der Meinung sind, es sei alles gesagt.
    Man kann dann ja auch eunfach drüber hinweg lesen und muss sich nicht zwingend an der Unterhaltung beteiligen.


    Grüße
    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Ich bin auch gerade dabei mein Hobby neu zu überdenken.


    Zumindest bei mir ist es so, dass ich sehr viel Ausschuss erhalten habe.


    Ein paar Beispiele:


    Joachim Witt: Deutlicher und hörbarer Einschluss auf dem ersten Lied der zweiten Seite.
    Queen-Box: 3 Platten mit absolut häufigem Knacken (wollte schon umtauschen, aber der Händler konnte keine neue mehr ordern).
    ???: Mittellloch oval, so als wenn die erste Bohrung ca. 0,5 cm daneben lag.
    ???: Sicht- und hörbare Blase im Vinyl.
    ???: Mehrere weiße Flecken auf der gesamten Platte.
    Sweet: Das farbige Vinyl voller Schlieren (allerdings nicht hörbar, aber optisch eine Katastrophe)
    Deutsche elektronische Musik: Eine Seite mit unendlich vielen Knacksern.


    Ich habe mir dieses Jahr ca. 250 Platten zugelegt. Von den neuen hat fast jede Platte mindestens 1/2 Dutzend Knacksern. Ich juble schon, wenn eine neue Platte mal halbwegs ohne zu knacksen durchläuft. Meine Umtauschquote lag geschätzt auch bei ca. 30%.


    Gestern gehört: Element of Crime -> ca. 10 Knackser.


    Positiv dagegen waren meine Flohmarktkäufe. Ich schaue natürlich vor dem Kauf auf Kratzer. Aber jetzt kommt's: diese Platten waren (nach dem Waschen) besser, als meine Neueinkäufe. Knackser waren die Ausnahme.


    Ich bin der Meinung, dass ich nicht empfindlicher geworden bin, aber ein so häufiges Knacksen hatte ich in meiner Jugend nicht.


    So, jetzt könnt ihr natürlich sagen, bei mir knackst es so häufig, weil ich etwas verkehrt mache. Vielleicht stimmt das sogar, nur ist es mir nicht bewusst. Jede Platte wird von mir gewaschen und in eine gefütterte Innenhülle gesteckt und vor dem Abspielen kommt die obligatorische Bürste zum Einsatz. Ich habe auch keine statischen Aufladungen, denn beim Entnehmen der Platte (nach dem Abspielen) knistert es nicht. Als ich noch mit der Original-Flüssigkeit gewaschen hatte, war das anders, da hat's beim Entnehmen ganz schön geknistert. Und meine Auflagekraft befindet sich am oberen Ende. Mein Klang ist auch top, keine Zischlaute und keine Verzerrungen, aber immer dieser Knackser ...


    Und wenn ich etwas falsch mache, warum knacksen dann meine Flohmarktplatten nur wenig bis gar nicht?

  • Ahhhhhhhhhhhh


    Der werte Kollege war am Freitag beim Rockstore und hat seine Neil Young Box zurückgegeben....
    Da hatte eine Platte einen fast nicht Sichtbaren Höhenschlag.


    Er ist anscheinend so ein Mensch der Platten haben will die Völlig gerade sind.


    Und Jürgen Krause öffnet in seinem Beisein alle Platten und beide Gucken dann ob die Platte gut ist.


    Angeblich stört es Ihn wenn die Platte auf dem Plattenteller ein wenig Berg-Talbahn hat


    Er ist halt Pendant.


    Wenn ich so 20 Jahre zurück denke......Was gab es da für Möhren.....Krumm Label massenhaft nit Mittig....Dünn das man fast Zeitung durchlesen konnte....Mitteloch so eng das die platte beim Auflegen durchgebogen wurde....
    Und reichlich grottenschleche Pressungen......


    Und Billig waren Platten auch nie.

  • Hallo man sollte schon bei der Wahrheit bleiben.
    Von solchen Äußerungen hat keiner was.
    2 Schallplatten aus der Box hatten starke Verwellungen.
    Ich fahre nicht 2 Mal am Tag von Altenessen nach Steele nur so zum Jux.
    Hat Jürgen Krause auch so gesehen und mir den Kaufpreis erstattet.
    Wir reden hier von 114.90 Euro also schon kein Kleingeld mehr.
    Der Umtausch war mehr als gerechtfertigt.
    Auch die andere LP die ich am Black Friday von Iron Horse gekauft habe hatte auf Seite 1 einen 4 cm langen Kratzer
    und die Seite 2 war auch nicht in Ordnung.
    Habe das bei der LP dann aber eben so hingenommen.
    Gruß Rainer


  • seh ich vollkommen anders
    schlampige Verarbeitung
    schlampige Verpackung
    aber doch bitte nicht für DAS GelD
    PUNKT


    Was soll das denn, mit dem "bitte nicht für DAS GelD"? :rolleyes:
    Wäre Knistern denn nicht störend, wenns billiger wäre?
    Sehe ich nicht so.
    Ich will die Schallplatte. Würde ich sparen wollen, dann wäre Streaming oder Download sicher ohnehin sinnvoller.
    Die Frage ist doch eher, was/welche Ansprüche realistisch zu erfüllen sind und welche schlicht nicht dem Stand der Technik entsprechen. Klagen über Wellen, "Schlieren" oder fehlende "kuschel- innen-Innenhülle" kann ich nunmal nicht wirklich nachvollziehen.
    Vielleicht habe ich aber auch einfach nur Glück...

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Halol Rainer Müller


    Also ich habe auch im Rockstore die Neil Young Box gekauft.
    Und bei meiner war alles in grünem Bereich.


    Und Verpackungen wie Cover bzw Innenhüllen.......


    Auch zu Hochzeiten des Vinyls war sehrviel mist dabei.
    manche Cover überstanden nicht mal das erste Platten rausnehmen da sie quasi an den kleberänder aufgingen.
    oder innenhüllen.....aus pappe oder so geklebt das die Platte darin festgeklebt war.


    Und da wurde doch genausowenig Kontrolliert.....
    Da hatte man nur die Chance ein Fehlerfreies Exemplar quasi durch Umtausch bzw Neukauf zu bekommen.
    Denn damals liefen die Presswerke ja ebenfalls quasi rund um die Uhr.


    Und Schlieren die beim hören nichts machen....also knackgeräusche verursachen.......
    Was stört dich daran?????
    Hängst Du die Platten an der Wand auf?????
    Oder geht es dir da Bloß...sieht nicht schön aus!!!!


    Und "Pressblasen" auch die gibt es seit es Vinyl gibt.




    Wie gesagt
    Wenn ich so Revue passieren lasse was für grottenschlechte Ware teilweise es zu Hochzeit des Vinyls gab.......


    Und auch nochmals


    Die Vinylplatte war nie ein Präzisionsteil und wird es nie werden.


    Wer Vinyl hört muß oder sollte halt ein wenig Tollerrand sein.


    ach nochwas


    selbst die ach so tolle cd ist nicht zu 100 prozent präzise.
    da würdest du vielleicht nochmehr kritik üben.


    Wie gesagt


    VINYL IST KEIN PRÄZISIONSTEIL.


    Und zum Schluß:


    Das Mittelloch z.B unterliegt witzigerweise keiner Norm.


    Man hat sich irgendwannmal auf diese ca 6,????? mm geeignet.


    Denn hier in Deutschland rechnet man ja in mm
    In England und den USA in inch.
    Und da hast du schon abweichende Maße.


    Zu Meckern bei Vinyl gab es es schon immer......


    Hast Du schon mal Russische Melodias in den Händen gehabt??????


    Pressung waren sehr gut.


    Aber für die Nasen waren und sind die eine Herausforderung.
    Die Innenhüllen waren teilweise nicht aus Papier sondern aus so einer art Ölfolie


    Die stanken und stanken und stanken und stanken.
    da nütze auch keine Papierinnenhülle mehr
    Alles Stank die Platte(n) die Cover und wenn man so einige Scheiben hatte die ganze Wohnung.


    Und der Geruch ist bis heute nicht aus den Covern bzw Platten verschwunden.