Ärger mit neuen Schallplatten

  • Hat der Einpunkter eine starke Bedämpfung? Dann ist es klar, das diese eine schnelle Nachführung verhindert. Solche Abstimmung geht bei nur fast topfebenen Platten zu spielen.

    Mein unbedämpfter Arm folgt auch harten Wellen mit nur ganz gerinfügigen Einfedern, ohne den Kontakt zu verlieren.

  • Hallo, nach 3 weiteren Enttäuschungen wegen starker Höhenschläge (die jeweils den Tonabnehmer hüpfen lassen) (...) Mein Einpunkter Tonarm 13.5" und System mit 1.4g Auflagegewicht quittiert auch wenn die Nadel nicht hüpft, jede Welle mit inakzeptablen, schleifenden Nebengeräuschen.

    Moin Gerald,


    ich finde, dass Höhenschläge und Schüsseleffekte keine Probleme der letzten 5 Jahre sind. Genau aus diesem Grunde habe ich mir 2006 einen Plattenbügler von Air Tight zugelegt. Ich hatte einfach das Retournieren satt.


    Mir ist klar, dass ein Bügler aus finanziellen Gründen nicht für Jeden hier eine Lösung darstellt, wer ihn sich jedoch leisten möchte bzw. kann, der kann eine Menge Retouren sparen und vor allem die Nerven beruhigen.


    Natürlich wird sich so ein Bügler nicht refinanzieren. Die Frage ist jedoch, ob das bei unseren (teuren) Waschmaschinen, Tonabnehmern, Armen und weiterem Equipment deutlich anders ist.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Moin,

    schon die Tatsache sich selber helfen zu können macht den Bügler bezahlt.

    Genau das war seinerzeit meine Idee und die habe ich bis heute nicht bereut, auch wenn der Bügler nicht jeden Tag zu tun hat.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Einen hochwertigen TA setze ich nicht auf eine verwellte Platte. Selbst wenn es sich abspielen läßt, stelle man sich den Stress am Spanndraht vor. Für sowas habe ich nen Hadcock mit MM System.

    Viele Grüße

    Andreas


    "Möchte bloß an manchen Tagen wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein"

    (Hannes Wader)

  • Hallo Ralph und bisher Antwortende,

    Völlig richtig,

    Plattenbügler seit 14 Jahren im Haus. Damit bekomme ich alte verwellte Platten tiptop hin. Anders ist es mit den neuen Lps, denen mit hartem, kurzem Höhenschlag. Da bleiben fast immer auch nach dem Bügeln Nebengeräusche, dort, wo die Welle beseitigt wurde. Wohlgemerkt, die Platte wird stets vorher gewaschen und kommt nur perfekt trocken zwischen die vorher jedesmal extra gereinigten Ceranfelder der Airtight, denn ich traue dem Filz, der im Nichtgebrauch dazwischen liegt nicht, der kann Staub in den Bügler einbringen und das ist IMO bei Hitzeeinwirkung kontraproduktiv, da er sich nicht harnäckiger festsetzt. Und ja, meine Tonarm/Tonabnehmerkombi zeigt Schwachstellen unerbittlich auf. Dafür habe ich bei guten Platten damit umso mehr Genuss.

    Analoge Grüße! Gerald

  • hartem, kurzem Höhenschlag

    Das ist sehr ärgerlich und die schafft der Air Tight in der Tat nicht. Allerdings sind das bei mir zumindest extrem seltene Fälle. Da hilft dann nur Retoure und hoffen, dass beim nächsten Exemplar der Bügelvorgang auch klanglich erfolgreich verläuft.


    Insgesamt belibt die Erkenntnis: mehr als waschen und bügeln geht halt nicht. Dennoch werde ich auch weiterhin die eine oder andere neue Scheibe erstehen.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Ich durfte gestern auch mal wieder eine LP an JPC zurück senden.

    Die Black Pumas knistert auf der B Seite teilweise wie ein Lagerfeuer, zusätzlich sind bei einem Lied noch zwei dicke Knackser drin, wovon der zweite in einem Sprung der Nadel Endet 🙈

    Die A Seite hingegen ist fast perfekt, habe selten eine Platte gehört die in den Leerrillen so totenstil ist wie diese.

    Bringt nur nix, wenn die B Seite totaler Schund ist.

    Da das Album nicht mehr verfügbar ist (war die US Pressung), werden die mir wohl das Geld erstatten, schade.....

    Grüße, Norbert :)

    Dreher: Kenwood KD-8030, Thorens TD 320 MKIII

    Phono Pre: LiTe Phono
    Amp: Rotel RC-995 & RB-991
    CDP: Arcam Diva CD192
    Speaker: Audio Exklusiv Tubular Bell 3

  • Hallo,

    Erstattet JPC eigentlich weiterhin bei Fehler/Defekt/Mängel auch die Rückportogebühren? Zumindest früher habe ich Dutzende Rücksendungen gemacht, war immer ohne Probleme.

    Jetzt mit der automatisch generierbarer Rücksendeoption ist so eine Funktion nicht mehr vorhanden und zumindest für Widerruf ist es konkret geregelt, dass der Käufer die Rückportokosten trägt.

    Ist es auch bei Gewährleistung auch so??

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Ja, Du kannst direkt über die Seite von JPC für den zu retounierenden Artikel ein Rücksendeetikett für DHL ausdrucken. Die Rücksendung kostet dann nichts.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Ein Bügler ist ne feine Sache, ich verstehe nicht so richtig, warum die Dinger so teuer sind.

    Die Technik ist m.E. relativ simpel...liegt vermutlich an der Menge / Nachfrage.

    Wären die Preise etwas moderater, ich würde sofort so ein Teil bestellen.


    Grüße

    bob8)

  • Ja, wenn die Teile nicht so exorbitant teuer wären, hätte ich auch einen. Theoretisch müsste man das doch mit einem kleinem Cerankochfeld hinbekommem. Man müsste es nur so ansteuern können, dass es eben nur 50 Grad warm wird. Das geht im Originalzustand leider nicht.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Hallo, wäre ja kein Problem einige Platten für Forumskollegen mit vorhandenem Equipment zu plätten. Versandkosten innerhalb von Österreich hin/retour sind zwar hoch, von D nach A und retour jedoch meist zu hoch. Analoge Grüße! Gerald

  • Baut so ein Ding selbst und ihr merkt, das man so ein Gerät nicht zum Schleuderpreis produzieren kann. Ich bin gerade dabei, die Teile zu kaufen, die Glasplatten fehlen noch. Geht aber erst im Lauf des nächsten Jahres damit los.

  • Baut so ein Ding selbst und ihr merkt, das man so ein Gerät nicht zum Schleuderpreis produzieren kann. Ich bin gerade dabei, die Teile zu kaufen, die Glasplatten fehlen noch. Geht aber erst im Lauf des nächsten Jahres damit los.

    Da gebe ich dir absolut Recht, schließlich muss und soll ja auch Geld mit dem

    Produkt verdient werden.

    Aber würde sich ein Hersteller wie beispielsweise Project der Sache annehmen, ginge das vielleicht viel günstiger und würde einen deutlich größeren Kreis von Vinylfans

    erreichen.

    Alles andere ist bei geringer Stückzahl, Entwicklung, Vertrieb vermutlich uninteressant.


    Bei Plattenwaschmaschinen erzielt man ja auch unterhalb von 3.000€ ganz gute Ergebnisse;)


    Grüße

    bob8)

  • Ja, Du kannst direkt über die Seite von JPC für den zu retounierenden Artikel ein Rücksendeetikett für DHL ausdrucken. Die Rücksendung kostet dann nichts.

    aber da steht ausdrücklich bitte frankieren drauf. Oder ist es hier auch nur ein höflicher Hinweis, aber keine Pflicht?

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Die alten Versionen sind die billigeren, es gibt mittlerweile drei Evolutionsstufen. Aber ich denke auch, selbst im Direktvertrieb ist das unter 1000€ kaum machbar. Billig ist nur Elektronik, weil man die in China herstellen läßt, Hardware, die präzise gefertigt werden muß, geht nicht zum Discountpreis.

    Ich habe die neue von Jan Akkerman. Krankheitsbedingt mußt ich beim Doppelalbum nach Seite 2 abbrechen mit durch hören. Leider waren auf Seite 2 immer wieder Schnurpselgeräusche nur auf dem linken Kanal. Optisch ist nichts zu sehen, ich höre heute abend weiter. Diese Geräusche, sporadisch immer nur auf dem linken Kanal fielen mir schon bei zwei anderen, neuen Platten auf. Ich werde dazu noch etwas recherchieren und vielleicht einen neuen Thread aufmachen. Ich habe in Verdach, daß es hier alles von einem bestimmten Masteringstudio kommt. Bei einer Qualitätskontrolle in allen Prozessen würde dieser Fehler aber nicht auf die Pressmatrizen finden....