Ärger mit neuen Schallplatten

  • Ich hab bisher nur einmal zwei Platten beim Fluss bestellt, weil sie sonst nicht mehr zu bekommen waren. Es kamen zwei einzeln verpackte LPs (wie oben) in einem größeren Karton mit Luftpolsterfolie.

    Ich vermute mal – die doppelte Verpackung oben legt es nahe –: die haben die LPs schon im Karton im Lager. Und wenn nicht im Karton, dann kommt sie eben ohne in ne Plastik-Versandtasche ...

    Beste Grüße

    Gernot


    P.S.: Sorry, aber manchmal kann ich meine Klappe nicht halten – und solche Beiträge könnten dann Spuren von Ironie beinhalten ...


    Mehr als Musik – Fotos!

  • Ich bin jetzt auch kein großer Fan davon, wie Amazon ihre Mitarbeiter ausbeutet...

    ABER
    Rücksendungen bzw. Reklamationen sind super einfach! da Platten leider im Vergleich zu Büchern, DVDs und Co sehr häufig Fehler aufweisen, ein nicht zu unterschätzender Vorteil..

    da ich in Ö lebe, ist JPC und Co da viel umständlicher, auch wenn es bisher IMMER geklappt hat!

    LG
    Andreas

  • Ich bin jetzt auch kein großer Fan davon, wie Amazon ihre Mitarbeiter ausbeutet...

    ABER
    Rücksendungen bzw. Reklamationen sind super einfach! da Platten leider im Vergleich zu Büchern, DVDs und Co sehr häufig Fehler aufweisen, ein nicht zu unterschätzender Vorteil..

    Genau deshalb bestelle ich auch bei Amazon. Geschätzt 20-25% der neuen Platten haben ne Macke, die mich stört. Mein Plattenladen in Chemnitz würde mir irgendwann nix mehr verkaufen. Ab und an kaufe ich trotzdem dort, weil es einfach mehr Spaß macht, in den Regalen zu wühlen. Aber wenn da eine LP ne Macke hat, wird es stressig. Ins Auto setzen, 15km fahren und hoffen, dass der Verkäufer nicht verärgert reagiert. Muss ich eigentlich nicht mehr haben.

  • Was mich ärgert, ist nicht Amazon oder sonstwer, sondern dass immer mehr Pressungen Schlag haben, oder nicht richtig zentrisch sind. Spratzeln ab Werk ist auch nicht selten. Und dafür wird es immer teurer. Das passt nicht.


    Gruß


    Dirk

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Bei mir kommt in letzter Zeit kaum eine LP an, bei bei der nicht das Cover durchstossen ist. Zumindest sind die bedruckten Innenhüllen kaputt, manchmal an allen 3 Seiten. Bei Amazon beträgt meine Reklamationsquote in den letzten Monaten 90%, bei jpc 70%. Bei Amazon habe ich auch die gesamte Palette erlebt. Platte ohne jegliche Verpackung versendet, Cover stark geknickt. Selbst wenn die Platte in einem Plattenkarton und dieser wiederum in einem größeren Karton versendet wird, sind die Cover fast immer beschädigt, weil der innere Karton meist lose in dem größeren Karton umherfliegt. Selbst die vom Grundsatz her gute jpc -Verpackung nützt nichts wenn DHL die Pakete nicht ordentlich behandelt. Auch hier treten die Schäden vermehrt auf, wenn die Platten beim Verpacken zu viel Spielraum in der Verpackung haben. Das hatte ich in letzter Zeit häufiger. Da wurde die Verpackung nachlässig geknickt. Ich habe jpc dazu angesprochen. Die Antwort war, dass durch Corona die Bestellungen so stark zugenommen haben, dass jpc an seine logistischen Grenzen stößt. Auch die steigende Beschädigung beim Transport ist jpc bekannt. Auch hier verweist jpc auf das gestiegene Transportaufkommen. Wenigstens werden Reklamationen nach wie vor unproblematisch abgewickelt.

    Früher war immer die Ungewissheit ob die Platten Pressfehler oder Kratzer haben. Jetzt bin ich schon glücklich wenn ich die Verpackung öffne und das Cover ist in Ordnung.

    Gruß Gerald

  • Immer wieder spannend wie weit Erfahrungen auseinander liegen können :)

    Ich muss MAXIMAL 20-30% umtauschen, davon in den wenigstens Fällen wegen beschädigten Covern. Und ich bin wirklich sehr genau, um nicht das Wort pingelig zu benutzen... :P

    Müsste ich 80% umtauschen, wäre mir die Lust am Hobby Platte wahrscheinlich schon lange vergangen...

    Wie es zu so unterschiedlichen Reklamationsquoten kommt ist sehr spannend!
    evtl.:

    Österreichische Post gibt mehr Acht als Deutsche Post (lebe selber in Ö)?
    abhängig von den Platten die man kauft? kauft man vermehrt günstige oder eher teure "audiophile" Pressungen... Wobei ich lustiger Weise die meisten Probleme mit MFSL habe...


    LG

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    bei 20 bis 30% lag meine Reklamationsquote früher bei jpc auch. Meist Pressfehler wie starke Verwellungen, hörbare Kratzer u.s.w., gelegentlich beschädigte Cover. Bei Amazon habe ich nur in Ausnahmefällen bestellt, da ich dort schon immer überdurchschnittlich viel beschädigte Cover hatte. Aber seit ca. 6 Monaten habe ich die Probleme auch mit jpc. Dabei lasse ich alle Pakete an einen Lottoshop senden, damit sie bei unserer Abwesenheit nicht zur Post zurückgehen. Die Inhaberin kennt mich inzwischen und bewahrt die Sendungen extra vorsichtig auf. Dort passiert es mit Sicherheit nicht. Bin etwas ratlos.

    Gruß Gerald

  • Glaub eher das es die LP an sich ist, was schwierig ist, sicher zu verschicken

    Flach, dünn, ungünstiges Format, selbst bei der an sich guten Verpackung wie bei jpc

    Jetzt wird das Flache Ding über x Förderbänder mit x anderen zum Teil schweren Paketen durchgejagt, jeder hat das schon gesehen wie das von statten geht

    Dieses eher Filegrane Paket zwischen drinn in all den anderen Paketen,bis 32 kg glaub ich

    Wie sollen die im hohen Anteil da heil durch

    Eine LP, verpackt wie andere Ware, fest im Karton, mit Polsterung innen, so das sie fest im größeren Karton drinn liegt, also im Karton kein rumfliegen, würde/müsste dann ca. 6,90 Porto kosten,zum Kaufpreis der LP dazu.

    Zwickmühle für die Versender und Käufer, denn beide wollen es billig haben, der Verkäufer zugunsten des Kunden, und die meisten Kunden werden das nicht gewillt sein zu zahlen

    Da müssten sich Presswerk und Händler sich mal zusammen setzen, und eine Lösung finden, denen wird das Problem sicherlich bekannt sein


    Grüße

  • Ging mir bei einer Bestellung über Weihnachten auch so. Da war nicht mal eine Tüte drum. Einfach die eingeschweißte Platte verschickt. Cover natürlich geknickt. Geht auch zurück.

    Deswegen kaufe ich bei dem Laden nichts mehr, ist mir mit einem Paperback Buch so ergangen. Einfach in den Karton geschmissen. Das Buch hatte Eselsohren ohne Ende.

  • Früher bin ich in einen Plattenladen, da hatte ich so gut wie nie Reklamationen

  • Ich habe bis heute (toi,toi,toi), keine einzige Platte, Egal von wem geliefert, Reklamieren müssen.:thumbup:

    Wahrscheinlich bestelle ich zu wenig.


    LG Jo

    Hallo Jo,


    das kann man noch weiter optimieren....

    ... wenn gar nichts mehr bestellt wird, dann können auch gar keine Reklamationen dabei sein ...8o


    Beste Grüße Martin


    P.S. Sorry, aber das war eine Steilvorlage

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Martin hast recht. Eigentlich gehe ich in Aachen in den Plattenbau zum Platten schmökern. Aber es gibt leider Angebote im Netz die ich nicht ausschlagen will. Und kaufe dann da. Aber sonst beim Lokalen. Auspacken und Probehören inklusive.


    LG Jo

  • Vorgestern kam Tom Petty - Wildflowers and all the rest, von Amazon, da bei JPC ausverkauft.

    Die Platte lag wieder lose in einem großen Paket. Aber zum Glück hat sie keinen Schaden genommen. Die Pressqualität des Albums ist aber hervorragend.

  • Bei mir kommt in letzter Zeit kaum eine LP an, bei bei der nicht das Cover durchstossen ist. Zumindest sind die bedruckten Innenhüllen kaputt, manchmal an allen 3 Seiten. Bei Amazon beträgt meine Reklamationsquote in den letzten Monaten 90%, bei jpc 70%.

    Das Problem kenne ich und es liegt meiner Meinung nach nicht nur am Versand, sondern fängt bereits bei der Produktion an. Bei einem Label meines Vertrauens wird die Platte immer(!) außerhalb des Covers versendet und in die Außenhülle gesteckt. Bei einem Fall bei dem Label kam eine Platte mit einer bedruckten Innenhülle. Dennoch wurde diese wie das Textblatt einfach in das Cover geschoben und die Platte befand sich dennoch in einer gefütterten Innenhülle, damit auch die bedruckte Innenhülle nicht durchstoßen wird.


    Davon abgesehen habe ich wirklich das Gefühl, eine gewisse Zeit lang von bestimmten Problemen verfolgt zu werden. Vor einiger Zeit kamen, wie bereits von Gerald2 beschrieben, fast sämtliche Lieferungen so an, dass die Cover durchstoßen sind. Momentan plage ich mich mit punktförmigen Kratzern auf der Platte herum. Ich würde soweit gehen, dass von meinen letzten 20 Platten 5-10 Platten diese punktförmigen Kratzer aufgewiesen haben. Davor waren es eine Zeit lang "normale" längliche Kratzer auf den Platten. Vor allem diese Kratzer lassen sich einfach minimieren, indem die Produktion auf billige Papierhüllen verzichtet und auf gefütterte Hüllen zurückgreift. Ich verstehe es nicht. Natürlich ist das keine Garantie, aber es minimiert einfach das Risiko, dass in einer sehr engen Papierhülle irgendein größerer Dreckpartikel eingeklemmt wird und beim Versand die Platte zerkratzt. Diese Hüllen kosten doch selbst für den Endkunden nur wenige Cent.

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

  • Momentan plage ich mich mit punktförmigen Kratzern auf der Platte herum. Ich würde soweit gehen, dass von meinen letzten 20 Platten 5-10 Platten diese punktförmigen Kratzer aufgewiesen haben.


    Hi,


    ich habe heute eine sehr gut erhaltene, 22 Jahre alte Platte erhalten. Auf der habe ich das zum ersten Mal - eher durch Zufall - gesehen. Wodurch könnte soetwas entstehen? Ist mir wirklich komplett neu.


    Beste Grüße,

    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol


  • Hi,


    ich habe heute eine sehr gut erhaltene, 22 Jahre alte Platte erhalten. Auf der habe ich das zum ersten Mal - eher durch Zufall - gesehen. Wodurch könnte soetwas entstehen? Ist mir wirklich komplett neu.


    Beste Grüße,

    Sebastian

    Wie genau diese Muster entstehen kann ich mir auch nicht erklären. Häufig sind diese Kratzer auch nicht tief genug, um bei den von mir präferierten Genres (Punk, Metal) für hörbare Probleme zu sorgen. Deswegen fallen mir auch teilweise beim Auflegen von vom Hörvernügen her einwandfreien Platten nach mehreren Jahren erst diese Kratzer auf. Bei gebrauchten Schallplatten kritisiere ich das auch nicht weiter, insofern ich die Kratzer nicht höre und die Platte meinetwegen als VG+ verkauft wird. Ärgerlich finde es bei eigentlicher Neuware. Die wird bei mir auch direkt retourniert.

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.