Ärger mit neuen Schallplatten

  • Bei mir gibt es zwei Plattennaben. Knapp 7,1mm beim Technics und gut 7,2mm bei den Thorensen (10mm Lager). Was beim Technics bereits fast "klappert" sitzt bei den Thorensen schon etwas stramm. Mit dem Bohrer passt es bei den Thorensen sehr gut, beim Technics ist dann etwas Spiel. Aber das habe ich nie nachteilig wahrgenommen. Dezentrierungen hat man auch bei exakter Bohrung. Wichtiger ist mir die plane Auflage, dafür habe ich den Bügler...

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ich kaufe schon lange keine neuen Schallplatten mehr. Das lohnt nicht mehr und ist unnötig weil sie meist von, diplomatisch ausgedrückt, minderer Qualität sind. dafür erfreue ich mich an meinen alten analogen "Schätzen".

    Vollkommen richtig !!


    Ich habe hier auch schon gesagt, dass ich überhaupt kein "neues Vinyl" kaufe.

    Im Moment habe ich etwa 11.000 LPs in meiner Sammlung.... Davon ist "neues Vinyl" etwa 15 Stück.... alle als Geschenk erhalten.

    Wir haben hier aber Analog Forum. Nicht wahr!?

    No Day Without Music :!:

  • Naja, neues Vinyl zu ignorieren funktioniert halt nur dann, wenn man sich kaum für aktuelle Musik auf Vinyl interessiert. Gebraucht kriegt man die LPs nämlich später oft meist nicht mehr. Oder man kauft CDs b.z.w. streamt.

    Im Plural: MMs MCs LPs CDs DVDs..auf in den Kampf gegen den Deppenapostroph!

  • Bei aktueller Musik ist das ok. Die neue Vollenweider hat "nur" 140g und ist sauber wie plan, lediglich leider etwas Laufgeräusche. Es geht schon, wenn man will. MOV ist auch recht gut, klanglich teils etwas besser und sauber gepresst. Bis auf die Verwellungen...sonst bin ich auch zunehmend wieder bei den alten Pressungen. Denn bei RIs sind Neuauflagen selten besser, Ausnahmen oben. Oft suche ich auch nach Downloads.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Nö, für mich wäre das schon Spiel. Mein Schwerpunkt ist mechanische Präzision. Das bedeutet: die Platte hat kein Spiel auf dem Teller, auch 0,05 mm ist Spiel, dazu kommt die Schraubklemme und der Outer Ring um ein schwingungsfreies aufliegen der Platte zu ermöglichen. Das ist mein persönlicher Beitrag für ein optimales Klanggeschehen.

    Matten oder sonstiges brauche ich nicht. Liegt wahrscheinlich daran das ich Feinmechaniker bin. 😉

    Und was machst du dann mit den Platten, die größere Löcher haben?

    Werden die dann aussortiert?

    Viele Grüße


    Steffen

  • Heute ist die neue gebrauchte von Pink Floyd Animals eingetrudelt. Die knistert mit ihren 45 Lenzen weniger als die neue Pressung.

    Das kann ich bestätigen. Die neue Platte ist prima eingepackt aber bereits beim ERSTEN Lauf sind kleine Knister zu hören. Zum Glück nur wenige.


    Gruß Dietmar

    Revox B77 MK II, Fostex R8, UHER 4000 L Report, UHER 4200 Report IC, Technics RS-AZ7, Tesla B115,

  • Bei der Menge die er angegeben hat braucht es nicht unbedingt Neues. Ich versuche mich auch ständig zurückzuhalten, funktioniert meist aber nicht.🙁 Der Platzbedarf ist auch nicht ohne.

    Interesse an neuer Musik hat überhaupt nichts mit dem Umfang der Plattensammlung zu tun. Entweder man interessiert sich für aktuelle / neue Musik, oder halt nicht. Hab zwar selbst nur > 8 Tsd Tonträger, aber ich kaufe Neuerscheinungen schon seit ich Musik höre. Deshalb sammelt sich ja auch so viel an.

    Im Plural: MMs MCs LPs CDs DVDs..auf in den Kampf gegen den Deppenapostroph!

  • also ich erweitere meine Löcher immer mit einer schlanken Schere. Da diese vorne konisch zuläuft, einfach in das Loch stecken und mit nur leichtem Druck die Schere 1x rumdrehen. Das Gleiche von der anderen Seite. Hat bislang immer gereicht und funktioniert für mich prima.

  • Hab gerade Post von jpc bekommen


    Ist zwar kein Grund zum umtauschen , aber ärgerlich ist's trotzdem


    Gruss maik

    image.jpeg



    Auch super ist wenn man die guten Reißpapier hüllen direkt in die Tonne werfen muss


    image.jpeg


    Und ich musste noch mit einem Kuli das Loch ausreiben weil ich die Platte nichtmal auf die Waschmaschine bekommen hab

    2 Mal editiert, zuletzt von Muck ()

  • Andre,


    JPC wird Dich schon nicht rausschmeißen... Du glaubst nicht wieviel ich da bislang reklamieren musste.... ich kaufe aber auch nicht selten ...


    Beste Grüße Martin

    AAA - Mitglied

  • Beides super ärgerlich, aber wenn ich auch die gezeigten, im Grunde nicht akzeptablen Platten zurücksenden würde, schmeißt mich jpc aus dem Kundenstamm.


    VG

    André

    Hallo André,


    verstehe ich Dich richtig, Du würdest die beiden von Maik gezeigten Platten im Prinzip zurücksenden? Warum? Ok, bei der ersten Platte ist eine minimal gestauchte Ecke zu monieren. So etwas kann aber beim Versand immer mal passieren, da könnte die nächste Scheibe ebenfalls betroffen sein. Fände ich jetzt übertrieben, aber jede Jeck ist anders.

    Aber was ist denn mit der zweiten Platte nicht in Ordnung? Doch wohl nicht die verknitterte Innenhülle? Das zu enge Mittelloch? Wenn schon so etwas reklamiert wird, wo die Pressung selbst gar nicht betroffen ist, führt das doch zu enormen Rücksendungsquoten.

    Neue Schallplatten sollten natürlich einwandfrei abspielen, aber man sollte es als Käufer auch nicht auf die Spitze treiben mit Rücksendungen. Eine verknitterte Innenhülle biegt man gerade oder tauscht man halt aus. Kostet einen dann vielleicht 20 Cent, so what.


    Nur so meine Gedanken, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen. Wie gesagt, fehlerhafte Pressungen braucht man sich nicht anzutun, aber minimalste Macken am Cover oder ein zu enges Mittelloch, was man in 2 Sekunden mit dem Kuli passend gemacht hat, da sehe ich noch keinen Reklamationsgrund.


    Viele Grüße


    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Interplay es gibt Platten die im Laden mal zu ganz normalen Preisen zu kaufen waren, heute aber gesuchte (und teure) Sammlerstücke sind. Durch so einen Knick ist so ein Sammlerstück gleich eine ganze Ecke weniger wert. Nun weiß natürlich heute noch keiner ob das mal auf diese Platte zutreffen wird. Aber der Wert ist gleich von Anfang an gemindert.

    Deshalb wäre ich bei nem beschädigten Cover auch angesäuert.

  • Durch so einen Knick ist so ein Sammlerstück gleich eine ganze Ecke weniger wert.

    War für mich auch ein Grund zum Nachhaken, aber nicht zur Rückgabe.

    Ist auch immer ein Unterschied ob die im Laden oder über einen Online-Shop geordert wurde. Im Laden könnte man dann direkt erwähnen das künftig Schallplatten mit durchschlagenen oder geknickten Cover nicht mehr angenommen werden.


    Schallplatte (LP) 60 % - Bildhülle (LP) 40 %

    Wert: 200 €

    Knick sonst neu = VG++ (70 %)

    Wert: 175 €


    Viele Grüße


    Daniel

    Mein Rezept ?

    Dreimal Solar Müsli und dann LANG ABSTREIFEN...

  • Deshalb wäre ich bei nem beschädigten Cover auch angesäuert.

    Ja klar, verstehe ich. Schöner sehen Cover ohne Macken aus, aber die ist nach meinem Empfinden ja kaum wahrnehmbar. Deshalb zurücksenden? Die nächste Platte hat dann irgendeine andere kleine "Imperfektion". Was dann? Wieder umtauschen?

    Ganz ehrlich, wenn jemand in 20 Jahren Platten im Mint-Zustand aus dem Jahre 2022 kaufen will, wird er die gar nicht finden können.

    Einfach weil es die ja schon jetzt nicht mehr gibt, wenn man sie neu im Laden eingeschweißt kauft. Ich sage nur mal als Stichworte: leichte bis schwere Schüssel, non-fill, Seitenschlag, Knistern hier und Knistern da, kleinere Kratzer, Höhenschlag usw., das komplette Programm eben. Oder eben mal eine kleine Beschädigung am Cover durch den Versand oder das Hantieren im Laden oder beim Online-Händler damit, wo ja auch immer Menschen arbeiten. DHL oder Hermes sind auch keine Kunstspeditionen.

    Wie war das noch von John Peel? "Listen mate, life has surface noise" :)


    Viele Grüße

    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • ... verstehe ich Dich richtig ...

    Nein, hast du nicht richtig verstanden. Ich sende ausschließlich fehlerhafte Platten zurück, weshalb ich auch "wenn" geschrieben hatte. Aber bei fehlerhaften Platten bin ich wohl nicht der einzige, der die zugesandt bekommt. Darüber hinaus kaufe ich einige teure Platten und da erwarte ich, dass auch "Kleinigkeiten" stimmig sein sollten. Zum Mittelloch ist schon mehr geschrieben worden als notwendig. Das passe ich natürlich auch an und das Inlay wird geglättet oder ausgetauscht.


    VG

    André

    His Masters Voice

    Einmal editiert, zuletzt von Cello_perfekt ()

  • Auch super ist wenn man die guten Reißpapier hüllen direkt in die Tonne werfen muss

    Ich würde die Platte mal für zwei Tage in eine andere Hülle stecken und in der Zeit auf die entfaltete Orginalhülle ein schweres Buch legen. Bin sicher, dass die Hülle dann wieder einigermaßen glatt ist und ihre Funktion wieder bestens erfüllt. Zum Wegschmeißen zu schade.

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten