• Man kann das Lager ja auch mit Hammer und Dorn auseinander treiben. Wenn man das Lager nach der WD40 Kur reinigt und mit "richtigem" Öl behandelt ist alles gut.


    Wenn es sich um ein Sinterlager handelt nicht, dann ist es für die Tonne. Da das WD40 aus dem porösen Lager nicht entfernt werden kann, den Schmierstoff aus dem Sinterlager auspült und Öl auch nichts mehr hilft, was davon abgesehen Sinterlager ebenfalls ruiniert.


    Grüße Chris

  • Also ich bin kein Chemiker und kann nur aus Erfahrung sprechen. Ich benutze WD40 schon seit Jahren bei alten Radios, Tonbandgeräten und Plattenspieler, dabei gab es nie Probleme und ich werde es auch weiter benutzen.
    Was nicht mit WD40 ab geht sind Rückstände ausgelaufener Batterien von Kontaktfedern, das habe ich bisher nur mit Rostumwandler aus dem Baumarkt weg bekommen.

    Gruß Stephan


    Strom macht klein, schwarz und häßlich.

  • Der Riemen ist eingesetzt und die Maschine läuft. Es bildete sich anfangs aber zwischen den Andruckrollen eine Bandschlaufe, die ich aber durch leichte Korrektur des Bandzuges wieder beseitigen konnte. Witzigerweise wirkt sich die Korrektur des Bandzuges auf die Aufwickelspule aus. Das konnte ich daran erkennen, dass sich das Band im Stoppmodus langsam weiter bewegte, als der Bandzug zu hoch war. Wäre es so wie bei der A77, würde der Bandzug bei der X1000 zu stark gegen den Antrieb ziehen. Das macht sich sofort duch langsamere Geschwindigkeit bemerkbar, habe das durch leichtes Abbremsen mit der Hand getestet. So zieht die Maschine das Band mit dem Antrieb stramm. Zusätzlich erzeugt aber die Abwickelspule auch ein Drehmoment das zur Erzeugung des Bandzuges dient.
    Ich hatte testweise eine Andruckrolle demontiert, dann kommt die Maschine mit weniger Bandzug aus. Warum dann das Antriebskonzept mit zwei Andruckrollen?


    Klanglich ist die Maschine sehr gut. Eine Aufnahme habe ich noch nicht gemacht, aber ein Band, dass ich auf meiner damals noch viertel Spur A77 aufgenommen hatte, klang sehr gut.

    Files

    Gruß Stephan


    Strom macht klein, schwarz und häßlich.

    The post was edited 2 times, last by radiobastler ().

  • Hallo Stephan,


    ich fürchte der Riemen ist falsch eingebaut. Antriebs-Fisimatenten machen die X1000/X2000 normalerweise nicht.


    Der Trick beim Dual-Capstan Antrieb ist ein isolierter, konstanter Bandzug an den Tonköpfen zwischen den beiden Capstan-Wellen. Dabei dreht die Capstan-Welle der aufwickelnden Seite immer einen winzigen Tacken schneller als die Welle der abwickelnden Seite. Dadurch entsteht der Bandzug.


    Bei Autoreverse-Maschinen wie der X1000R kommt als weitere Komplikation hinzu, daß diese Bedingung in Vorwärts- und Rückwärts-Richtung erfüllt werden muß.


    Wenn ich mich richtig erinnere, wurde im Bandmaschinen-Forum beschrieben, daß der Riemen in einer bestimmten Weise montiert werden muß. Bei Richtungswechsel rutscht der Riemen auf dem Schwungrad selbstständig in eine andere Position, um den Bandzug für die andere Abpielrichtung korrekt herzustellen. Wenn Teile seitenverkehrt eingebaut werden, kommt das Antriebskonzept ziemlich durcheinander.


    Ich empfehle das Service Manual zur X1000R zu besorgen, wird es wahrscheinlich irgendwo als PDF-Scan geben. Und mal im Bandmaschinen-Forum zu stöbern, die X1000/X2000 sind weit verbreitete Geräte.

    Grüße Andreas


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    no nonsense, no bullshit, physics rules!

  • Dann weiß ich glaube ich wo der Fehler ist. Die Capstan-Schwungmassen haben zwei Erhebungen von ca. 2mm breite an unterschiedlichen Stellen. Der Riemen liegt am rechten Capstan auf dieser Erhebung, demnach müsste ich die beiden Capstan-Schwungmassen tauschen. In der SM ist das nicht zu erkennen. Da habe ich beim zerlegen nicht aufgepasst, wo die beiden Schwungmassen montiert waren. Werde das Morgen mal testen.

    Gruß Stephan


    Strom macht klein, schwarz und häßlich.

  • So, läuft...
    Die Capstan-Schwungmassen waren tatsächlich vertauscht. Es lag aber nicht an besagter Erhöhung, die Schwungmassen haben unterschiedliche Durchmesser, aber nur minimal.


    Die Mikrotaster habe ich auch alle gewechselt, die funktionierten nicht richtig, nun läuft alles perfekt. Jetzt muß nur noch alles geputzt werden und dann ist sie fertig.


    Danke für den Tipp!

    Gruß Stephan


    Strom macht klein, schwarz und häßlich.

    The post was edited 1 time, last by radiobastler ().