Welches Lautsprecherkabel für Anlage

  • Guten Abend,
    ich brauche mal wieder Forumshilfe. Inzwischen steht meine 2. Anlage auch, dank eurer Tips ist der Denon DP 37 flott.
    Jetzt steht die große Frage nach den Lautsprecherkabeln für beide Anlagen an.
    Hier meine Ketten:
    Pioneer A676
    Denon DP37F


    Rank Arena 9500
    Thorens TD 150


    Ach ja nen Grundig R3000 Receiver hätte ich noch zur Verfügung, den habe ich noch nicht getestet.
    CD Spieler und Tuner lass ich mal weg, die sind eher zweitrangig, nagut bis ich den Revox B225 bekomme :love:


    Als Lautsprecher stehen mir zur Verfügung:
    Pilot con Hifi Accoustics Wallruf 50/80 Watt
    Elac Elegant 305
    JBL Control 5


    Jetzt hab ich mir das so einfach gedacht, einfach Lautsprecherkabel kaufen, verkabeln und fertig.
    Tja denkste Pustekuchen, allein vom Querschnitt gibts da viele unterschiedliche Typen. Man sagte mir zwar, je dicker der Querschnitt, desto besser, eigentlich bin ich eher verwirrt als aufgeklärt. Dann reines Kupferkabel oder mit Silberlitze dabei oder eines Silber, das wird mir aber zu teuer.
    Ich wollte kein Vermögen dafür ausgeben, trotzdem was vernünftiges haben, was die Musik vom Verstärker zu den Boxen bringt. Ich brauche kein Kabel was 200 Euro je Meter kostet, da sind meine bisherigen Komponenten eh nicht für ausgelegt, die eher im Low Budget Bereich liegen.


    Ich hoffe das ihr mir hier die erhoffte Erleuchtung bringen könnt. Schonmal besten Dank im Voraus :merci:
    Viele Grüße
    Guido

    The post was edited 1 time, last by Fortuna ().

  • Ich habe for tausend Jahren mal Kabel getestet ... und meine Antworten gefallen vielen nicht.
    Ich empfehle -- billig aber nicht überall zu bekommen:


    6x 1 mm2 oder auch 4x 1 oder 4x 1.5 mm2 .
    fünfadrig ist nicht optimal, sorry.
    die werden jeweils auf Lücke parallel-geschaltet, also 'Hin' und 'Rück'leiter wecheln sich ab.
    Habe auch schon 20-faches Flachkabel verwendet, geht gut, ist meist bunt sonst grau.
    Die Querschnitte zusammenzählen. 1 mm2 wird als wenig erachet, über grosse Entfernungen ist 2.5 oder 3 mm2 besser.
    Weniger und länger gibt mehr Bass, aber insgesamt etwas leiser und unsauberer.


    Die speziele Zusammenschaltung gibt induktivitätsarmes Kabel. Diese dicken ungelenken DOPPELkabel mag ich nicht, zu viele Henry-s.


    Oder -- dann reichen relativ dünne Kabel: bi- oder tri-wiring machen, das erhöht die Qualität, wenn man es denn sehr genau nehmen will.
    (LS-Box öffnen und dort rumfummeln ist angesagt).


    Bi bzw Tri-wiring ersetzt millionen-teuere Eins-wiring Kabel.


    Da fällt mir auf .. wo sind meine LS-Kabel geblieben . Ich habe fast nur noch XLR-Kabel und aktiv.
    Dann darf jeder Verstärker vergleichsweise schlecht sein. So ein NormalVerstärker von 10 Hz bis 40 kHz, muss schon sehr sehr aufwendig sein, also nicht normak, und er muss so so viel Spitzenleistung bringen (im Gegensatz zur Aktivbox mit mehreren Verstärkern).


    Na dann :thumbsup:

  • ... Man sagte mir zwar, je dicker der Querschnitt, desto besser, ...


    Das ist doch totaler Blödsinn. Ich höre mit LS-Kabel (Dynalink HLS 2, ehemals MusicConnection, heute Dynamikks), diese sind eher wie Klingeldraht und sind Top und Bezahlbar. Die sind um Klassen besser als jedes 08/15 Kupferkabel. Als ich meine Boxen (Dynavox 2.5.3 (MusicConnection), Gebrauchtkauf) mit diesem Kabel zum ersten Mal bei dem Verkäufer hörte, wollte ich es kaum glauben wie gut es damit klingt. Danach war klar, daß das Kabel sein mußte. :thumbup:

    The post was edited 1 time, last by Normi ().

  • Hallo Normi, das sollte man aber nicht verallgemeinern, die Dynamikks haben ja einen ziemlich guten Wirkungsgrad. Ich habe mit "Klingeldraht" von Gamut und Reson an meinen Lautsprechern keine guten Erfahrungen gemacht. Ich denke man kann sagen, dass man mit den oben genannten 2,5er Kabeln wenig verkehrt machen kann, denn schlecht hat's zumindest bei mir damit nie geklungen. Klar ist auch, dass es immer besser geht, dazu gehört aber auch der Wille und das Geld um Unterschiedliches zu testen und wirken zu lassen.

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.




    The post was edited 1 time, last by Jörg K ().

  • mit allem respekt für deine anlage:


    - nimm 50 in die hand und fahre zum mediamarkt & co.
    - investiere dein geld lieber in gute schallplatten.


    gruß


    VDS

    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Guten Morgen,
    erstmal vielen Dank für die vielen Antworten, werde ich mir mal in Muße zu Gemüte führen, Schnellschüsse waren noch nie mein Ding.
    Werde mal sehen, ob ich die verschiedenen Arten bei meinem HiFi Händler anhören kann, wollte mich nur vorher schonmal erkundigen, damit man mir keinen Bären aufbindet.


    Nun VDS, dass meine Komponenten nicht unbedingt die Besten sind, da ist noch viel Luft nach oben, weiß ich, aber zur Zeit passt es für meine Ohren und vor allem funkt mein Geldbeutel nicht ständig SOS. :D
    Viele Grüße
    Guido

  • Hallo Guido,


    ich denke Du bist sehr gut beraten, wann Du Dir mal den Tip von *a.k.* - Beitrag 3 zu Gemüte führst.


    Das ist sehr günstig aber GUT ! Ist nur ein bisschen Arbeit, die sich aber lohnt .....


    (Hintergrund: *a.k.* war vor vielen Jahren einer der richtigen "Macher" bei HiFi Stereophonie unter Chefredakteur Karl Breh, zu den Zeiten als man Tests noch richtig ordentlich gemacht hat und nicht nur nach Werbebudget.... )


    Es lohnt sich diesen Tip auszuprobieren....


    Gruss, Udo (DL 8 WP)

  • Moin


    der Tip von Kaakon mit Sommer-cable ist prima..
    Nu muss ich ja leider auch bekennen, das ich nach wie vor 'meine', das sich meine HT, angeschlossen über CAT5 Solidcore, besser anhören 8|
    Insofern existiert bei mir idR dieser Mix, 2x2.5² untenrum und CAT 5, verschaltet nach Gusto , oben..