McIntosh-Verstärkerkombis nicht highendig genug?

  • Hallo Ulf,


    auch von mir - Glückwunsch! zu diesen wirklich schönen McIntosh-Klassikern.
    Werde gleich mal ein Foto von meinen McIntosh's in die Galerie reinstellen.
    Zu Vince' Beitrag: Ganz klar - nicht alle McIntosh waren/sind top, einige aber vielleicht doch. Der gezeigte MR-78 Tuner z.B., gehörte und gehört immer noch, wirklich zum absolut Besten in Sachen UKW-Tuner - gerade auch klanglich.
    Und die Vor-End-Kombi C-29 / MC-2255 konnte sich damals, im Mai-Heft 1982 der Stereoplay (ein Test, den ich schon ernst nehme - damals wurde ja noch sehr sorgfältig getestet), gegen illustre Konkurrenten durch- und an die Spitze setzen - durchaus lesenswert(!) - hier, die vorletzte ZIP-Datei: http://www.berners.ch/McIntosh/de/MC2255.htm


    .....Also einiges doch schon top - von McIntosh!


    BG
    Bernhard

  • Ich höre seit Jahren mit einer C2300 und einer MC452 und natürlich mit meinen 👂🏽👂🏽😉 und bin sehr zufrieden. Räumlichkeit, Auflösung und die mehr als ausreichende Kraft lassen einen die Technik ganz vergessen. Allerdings habe ich festgestellt, dass sich bei der Endstufe die 4Ohm Anschlüsse lebendiger anhören. Soweit meine Erfahrungen mit zwei Boxenpaaren, die eigentlich 8Ohm LS sind.

    VG

    Markus

  • Glückwunsch :thumbup:

    Sehr. sehr schön.


    Hatte auch schon div. McIntosh Sachen.

    Vorstufe C22CE

    Endstufe 2102

    Vollverstärker 6900


    Waren tolle Geräte, wertig gemacht und vor allem klanglich über alle Zweifel erhaben.

    Der C22CE trauere ich immer noch irgendwie hinterher;(


    Viel Spaß damit

    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"



    Besser hören mit Jeff Rowland Capri S2 - Jeff Rowland Model 125 - Trenner u. Friedl -Osiris- - REL Storm V - Accoustic Solid MPX - Audioquest PT9 - Benz Wood M2
    WBE Diamond No. 36 - WBE Kraftnetzteil No. 48

  • Schöner Thread, sehr informativ,


    Habe selber seit ein paar Jahren eine C22CE mit einer MC275CE laufen und bin vom Klang begeistert. Vor allem die Vorstufe hat eine sehr gute Ausstattung mit einem guten MM-Vorverstärkerteil. Die Endstufe hat Kraft ohne Ende (Naja, für meine Lautsprecher). Klingt sauber im gesamten hörbaren Frequenzbereich und schönt nix.

    Vorher liefen eine Horch 2.4 Endstufe mit einem Harman Kardon MK IV Valve Pre-Amp. Die Horch war gut, sehr gut sogar, aber die MC275 war halt mein Traum und zog ein. Weiter laufen noch ein Pärchen Audiolabor Schnell, aber denen ist die MC275 im Klang haushoch überlegen.


    Gruss

    Volker


    McIntoshC22CE, McIntosh MC275CE, Cary Audio CD 303, Rega RP6, Goldring 1042, Heco Direkt, Kabel van den Hul und Audioquest

    McIntosh C22CE + MC275CE, Cary Audio CD303, Thorens TD125 Mk II, Schick 9,6, Ortofon SPU #1-E, Ortofon ST-7, Heco Direkt

  • Ich kann den Vorteil der Röhrenvorstufe in Kombination mit einer Transistorendstufe nicht bestätigen.

    Ich hatte zwar keine MC Röhrenvorstufe sondern eine sicher nicht schlechte Einstein vor meinen MC 1201 laufen. Das war gut, sehr gut sogar.

    Meine jetzige Kombination aus C52 und MC452 gefällt mir allerdings besser. Mir scheint auch der

    klangliche Einfluss der Vorstufe größer zu sin als der Einfluss der Endstufe.

    Der integrierte DAC der C52 ist übrigens top. Da hat weder mein externer Naim noch mein NAD eine Chance.

    Die Phonovorstufe finde ich nicht schlecht, bevorzuge aber deutlich meine Aria R.

    Insgesamt baut McIntosh schon sehr schöne und wohlklingende Verstärker.

  • meine MC275 Mk IV musste wieder gehen und wurde - bis heute - von einem rogue audio "atlas magnum" abgelöst. der spielt in der summe seiner eigenschaften - für den halben preis - klar überzeugender. kenne die MC275 CE leider nicht, aber vielleicht ist die CE-version ja deutlich bessser als die Mk-versionen...


    horst

    Ich bin nichts, ich kann nichts, Hauptsache adidas !

  • Mit meiner Mäc Kombi, C2500 und MC452 bin ich schon ziemlich zufrieden. Würde die Rörenvorstufe nicht gegen einen Transistor Pre tauschne wollen.


    Aber gut, jeder hat seine eigen Prämisse und das ist auch gut so...

    Grüße Werner