Flux Sonic Stylus Cleaner

  • Ich habe die Anfrage zwar bereits vor ein paar Tagen in der "Newbie-Abteilung" gestellt, starte sie an dieser Stelle aber erneut, da es bisher keine Resonanz gab und die Angelegenheit hier vielleicht besser aufgehoben ist.
    Der ursprüngliche Beitrag kann demnach gelöscht werden.


    Ich verwende den Flux-Sonic seit letztem Jahr als Ersatz für meinen im wahrsten Sinne des Wortes brüchig und alt gewordenen Vibrator von Audio Technika.
    Über die Reinigungswirkung wurde bereits an anderer Stelle einiges geschrieben und ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit.


    Allmählich geht die mitgelieferte Reinigungsflüssigkeit zur Neige, von der Hersteller angibt, dass sie sich rückstandslos verflüchtigen soll.
    Dies müsste sich naturgemäß auf den Diamanten und das Vibrationskissen beziehen.
    Beim Diamanten habe ich da keine Zweifel - zu gering die anhaftende Menge und der Abspielvorgang tut ein übriges.


    Aber wenn ich mir das Vibrationskissen und dessen Umgebung anschaue und berieche, kommen mir Zweifel:


    Einerseits gibt es bräunliche Rückstände neben dem Kissen auf dem Kunststoff und andererseits einen auch nach längerer Nichtnutzung deutlich wahrnehmbaren Geruch des beigemischten Düftchens, der vermutlich darüber hinwegtäuschen soll, dass es sich bei dem Wässerchen, das, hochgerechnet auf den Literpreis, geradezu obszön teuer ist, im Wesentlichen nur um schnöden Alkohol handelt, den man in jeder Apotheke für einen Bruchteil des Geldes kaufen kann.


    Das Kissen selbst scheint mir, aber da kann ich mich täuschen, mittlerweile etwas verhärtet / "verklebt" zu sein.


    Drei Fragen:


    Womit reinigt ihr das Kissen?
    Würde sich alternativ zur Reinigung auch die Flüssigkeit von Nagaoka eignen?
    Oder täte es gewöhnliches Isopropanol auch?


    Es dankt für die Antworten


    Klaus

    Linn LP 12 / Kore / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1 Röhrenprüfgerät

  • Hallo Klaus,


    diese Frage habe ich für mich auch noch nicht beantwortet. Fakt ist, dass das Kissen mit jedem Gebrauch weiter verschmutzt, also irgendwann gereinigt werden sollte. Im Moment bürste ich es nur trocken mit einer LAST-Bürste aus.


    Dass das Kissen nicht (einfach) gewechselt werden kann, erscheint mir konstruktiv zu kurz gedacht. War leider beim alten AT (den auch habe) schon so.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "If you don’t know where you’re going, you’ll wind up somewhere else." (Yogi Berra)
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Kann denn da so viel verschmutzen? In der Bedienungsanleitung steht, man solle nur mit einem Mikrofasertuch reinigen - unklar ob damit das Gehäuse (vermutlich) oder auch die Häärchen gemeint sind.
    Ich habe meinen ja noch nicht lange, würde das Teil einfach umdrehen und mit dem Daumen die Häärchen leicht 'massieren'. Was immer drin ist, sollte dann rausfallen...
    V.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Baba Yaga ()

  • Das ist halt die pragmatische Lösung.


    Habe aber schon alte AT gesehen, deren Kissen hart geworden sind. Sei es durch eingetrockneten Schmutz oder durch Zerfall des Materials - ich kann's nicht sagen.


    Wenn meine Nadel richtig schmutzig ist, d.h. so "Popel" dranhängen (kommt bei gebrauchten Platten recht häufig vor), dann reinige ich diese zuerst mit der LAST-Bürste oder dem Schmutzradierer und verwende dann den Sonic Flux. Das reduziert den Eintrag in das Vibrations-Kissen.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "If you don’t know where you’re going, you’ll wind up somewhere else." (Yogi Berra)
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Der Reiniger beinhaltet wohl eine Art Duftöl(?). Wenn man den mal auf den Finger tropft und etwas zerreibt, merkt man schon dass es nicht so dünn wie Alkohol ist. Woraus immer das Zeug besteht, keine Ahnung. In diesem Video bei ca. 12:20 min.
    http://www.flux-hifi.de/index.cgi?f=flux-hifi.html
    tropft der Quatschkopp sogar 2 Tropfen auf die Reinigungsbürste. So viel würde ich niemals nehmen. So verkleistert man sich ja das Reinigungsbürstchen. Auch wenns nicht so einfach zu dosieren geht, ich versuche es mit deutlich weniger als einen Tropfen. Ich habe es mal mit Stylus Cleaner 4 versucht, was problemlos funktionierte. Destilliertes Wasser würde wahrscheinlich auch funktionieren... oder, oder.
    Langzeitwirkung seitens Haltbarkeit der runden Bürste...mal abwarten.


    Grüße aus der Ruhrstadt :) 8)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von G_turn ()

  • Zunächst einmal danke für die bisherigen Antworten!


    Meiner Ansicht nach hätte man sich die Beimischung von Duftöl o.ä. sparen können - aber dann hätte man keinen Grund mehr, die Reinigungsessenz derart überteuert zu verkaufen. Wenn ich mich nicht irre, kann man bei der Bestellung der Ersatzflüssigkeit zwischen mehreren Duftrichtungen wählen.


    Wenn das Zeug nicht rückstandsfrei verdunsten sollte, und dafür spricht einiges, wäre es kein Wunder, wenn es allmählich das Reinigungskissen zukleistern würde.


    Ich werde einmal versuchen, wie das Gerät mit hochprozentigem Isopropanol bzw. mit der Nagoaka-Flüssigkeit funktioniert.


    Viele Grüße


    Klaus

    Linn LP 12 / Kore / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1 Röhrenprüfgerät

  • Ich benutze inzwischen nur noch den flüssigen AT-Reiniger. Mit dem Pinsel läßt sich der auch sehr sparsam auftragen.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "If you don’t know where you’re going, you’ll wind up somewhere else." (Yogi Berra)
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Ich vermute, die Flüssigkeit dient dazu, dass die abvibrierten Verschmutzungen sich besser von der Nadel lösen und/oder anschließend auch im Kissen verbleiben. Falls das so ist, sollte es keine Rolle spielen, was für eine Flüssigkeit verwendet wird. Wenn mein Fläschchen leer ist, werde ich es mit Alkohol/Isopropanol versuchen.


    Was kostet die Original-Flüssigkeit? Vermutlich High-End typisch zu einem absoluten Mondpreis. Ein hoher Preis macht in unseren Kreisen aber Sinn und beschert mehr Kundenzufriedenheit, weil ja gilt „je teurer, umso besser“. ;) 

  • Aber ansonsten seid Ihr mit dem Gerät an sich zufrieden, oder? Überlege, es mir zuzulegen, wenngleich es ja einen net sooooo wertigen Eindruck macht (gemessen am Preis... 8| )


    Schönen Tag, Hans

    Konsequenz ist die Form, mit der sich Dumme das Denken verbieten.

  • Ich will`s mal so sagen: Ich bilde mir ein, dass die Nadel nach einer Reinigung mit dem Flux sauberer ist, als es eine normale Bürste leisten könnte, schaffe es allerdings nicht mir auch noch einzubilden, dass irgend etwas anders, oder gar besser klingt.


    Das Ding ist aber vernünftig verarbeitet.

  • Hallo in die Runde,


    schon seit längerer Zeit verwende ich die selbe Flüssigkeit, die ich auch zum Plattenwaschen benutze (1/3 Isoprop, 2/3 Aqua dest.), für den Dingsda-Cleaner allerdings ohne Netzmittel. Die Reinigungswirkung ist genau so gut wie mit der mitgelieferten Pampe. Und die Reinigungswirkung ist insgesamt sehr gut - besser als mit dem Zerodust-Gelkissen (oder wie das Dingen heißt) und besser als trocken zu bürsten. Von mir aus also - trotz den Preises - eine klare Empfehlung.


    Grüße
    Det

  • Bei da Capo kosten 15 ml dieser Reinigungsflüssigkeit derzeit 39,50 € - das entspricht einem Literpreis von 2633,33 € :D


    Ich teile die Ansicht einiger hier, dass auch Isopropanol oder andere Reinigungsflüssigkeiten geeignet sein müssten.
    Jedenfalls bin ich nicht bereit, oben aufgerufenen Preis zu entrichten - dabei entsteht in der Tat ein unangenehmer Beigeschmack, da hier der Verdacht der "Gewinnoptimierung" nicht von der Hand zu weisen ist.


    Der Reiniger selbst hat ja durchaus schon einen selbstbewussten Preis - der erscheint mir angesichts der einwandfreien und nachvollziehbaren Funktion gerade noch vertretbar.


    Aber gemessen an den Kosten des originalen Reinigungswässerchens ist selbst das teuerste Edelparfüm nachgerade spottbillig.


    Wie sagte oben jemand so schön:
    In High-End-Kreisen ist oftmals leider auch die absurdeste Preisgestaltung nicht nur möglich, sondern fast schon unvermeidlich:
    Credo quia absurdum (Augustinus)


    Viele Grüße


    Klaus

    Linn LP 12 / Kore / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1 Röhrenprüfgerät

  • Ja, das ist in der Tat eine Frechheit.
    Ich habe noch ein fast volles Fläschchen von der Lyra Nadelreinigungsflüssigkeit (Preis schaue ich jetzt mal besser nicht nach 8) ).
    Die werde ich benutzen, wenn das Flux Fläschchen leer ist. Damit komme ich wohl insgesamt die nächstens Jahre über die Runden...
    V.


    Oooops, hier kostet der Liter 10.560€ ?( Leute kauft das billige Flux Zeug :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Baba Yaga ()

  • Den Flux Sonic kenne ich nicht, aber ich verwende seit den späten 80ern den AT-637, der bei mir übrigens weder alt noch brüchig ist und selbst das Reinigungspad sieht noch neuwertig aus. Das Originalfläschchen AT-607 ist seit Jahren nicht mehr vorhanden (vermutlich mal jemandem geliehen und nie zurückbekommen), aber die Reinigung mit 70%igem 2-Propanol funktioniert ganz hervorragend und rückstandsfrei. Ein winziges Tröpfchen auf's Pad und dann 20...30 Sekunden die Nadel "rütteln" lassen - meiner Ansicht nach gibt es keine bessere Möglichkeit, seinen Abtaststift sauber zu kriegen.

    Gruss,


    Hendrik
    ---
    Die Schallplatte ist das Tollste, auf das sich je eine Nadel gesenkt hat, seit Marilyn Monroe gegen Pocken geimpft wurde.
    ---
    Mitleid ist die subtilste Form der Verachtung, und Neid die plumpeste Form der Bewunderung.

  • Hallo,


    irgendwo habe ich gelesen, dass ZYX explizit von der Feuchtreinigung seiner TA abrät. Da mich prinzipiell der Flux Cleaner interessiert, habe ich daher gestern beim deutschen Vertrieb für ZYX (Audioplan) angefragt.


    Die gute Nachricht: Man hat mir innerhalb von 12h auf meine Mail geantwortet!


    Die schlechte Nachricht: Man hat mir den Zero Dust Gelreiniger empfohlen, den ich bereits habe und der sich (zufällig ;) ) auch im Vertriebsprogramm befindet. Auf den Flux Cleaner ist man mit keinem Wort eingegangen.


    Jetzt bin ich also genau so schlau, wie zuvor!


    Sebastian

  • Hallo Sebastian,


    es gibt offenbar Nadeln, die man besser nicht feucht reinigen sollte. Ich hatte auch mal sowas über EMT gelesen, meine ich. Daher besser mal beim Hersteller direkt anfragen. Dass Audioplan den Zero Dust empfohlen hat ist klar, da die den Vertrieb dafür in Deutschland machen. Aber ich reinige meine Nadel auch mit Zero Dust und bin damit sehr zufrieden. Hab ihn mir über eBay direkt in Japan gekauft. Kostet da ungefähr die Hälfte: http://www.ebay.de/itm/ONZOW-Z…c0573f:g:-kAAAOSw4GVYSTTP


    Viele Grüße
    Jochen



  • Das Feuchtreinigen immer eine Gefahr darstellen kann (wie reagiert der Nadelkleber auf das eingesetzte Lösemittel, wie viel Flüssigkeit wird verwendet, es kann eventuell durch Kapilarwirkung bis zum Generator laufen, ...) sind Vertriebe natürlich vorsichtig.
    Ob ZYX jetzt im Besonderen eine Ausnahme darstellt und nur die Trockenreinigung zulässt konnte ich nicht herausfinden. Ich reinige mit Gelkissen und ganz selten mal mit wenig Nadelreiniger. Anbei noch ein paar Aufnahmen einer ZYX Nadel.




    Verschmutzt




    Erst mit Carbonbürste gereinigt. Der Dreck wird nur verschoben




    Gereinigt mit Gelkissen. Sehr sauber, funktioniert gut. Bei hartnäckigen Anbackungen könnte dann etwas Nadelreiniger helfen.




    Bei ZYX wird der Diamant durch eine Hülse geschoben und fixiert. Sehr solide und daher auch robust.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von schwalbe ()

  • Hi!


    Volker : Auch von mir danke für die schönen Bilder!


    Ich hatte vor einigen Tagen plötzlich Probleme mit Verzerrungen im inneren Bereich der Rille - ich liebe Querflöte mit vollem Pegel im letzten 1/5 der LP. Wenn das sauber abgetastet wird, ist alles in Butter.


    Ein Blick durch eine starke Lupe zeigte einen Dreckklumpen am Zyx, den ich weder mit der Bürste noch mit dem Gelkissen wegbekam. Dazu muss ich sagen, dass mein Gelkissen schon ein paar Jahre alt ist - ich habe das Gefühl, es reinigt nicht mehr so wie früher! Ich habe es dann mit einem Tropfen Isoprop + Aqua dest (1:3) auf dem Bürstchen probiert. Siehe da: Der Diamant funkelt wieder sauber im Gegenlicht und die Abtastung ist wieder ok.


    Fazit:
    1. Ich werde die Lupe beim Laufwerk liegen lassen.
    2. Ein Tropfen Flüssigkeit wirkt manchmal Wunder.
    3. Gelkissen altern und sind daher nicht immer hilfreich.


    Ob man deswegen jetzt gleich den Flux braucht, muss jeder selbst entscheiden.


    Gruss
    Sebastian


    PS: Ich habe beim ZYX Vertrieb nochmal wegen des FLUX nachgehakt: Man kennt das Gerät dort nicht und wollte deshalb dazu keine Aussage machen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Sebastian ()