Tonabnehmer für Dual 1229

  • Ich würde gerne mal was anderes auf meinem Dreher testen.
    Goldring 1006, Sumiko Pearl Gold, Shure M 97 XE, Ortofon VM Red.
    Hat jemand Erfahrung zu der ein oder anderen o.g. Nadeln am Dual und kann mir dazu etwas sagen?

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • Guten Morgen,


    was ist jetzt an dem Dual dran? Hintergrund für diese Frage ist das die erwähnten Systeme nichts besonderes sind und somit die Veränderung keine Verbesserung darstellt.


    Viele Grüße, Ton

  • Guten Tag,
    Ich kann da Ton nur zustimmen. Der Dreher kann, Voraussetzung Tonarmlager sind gut einstellt, hochwertigere Tonabnehmer "verarbeiten".


    ich habe sehr, sehr gute Erfahrungen mit einem Transrotor Uccello Reference gemacht. Es ist ein von Transrotor gepimptes Goldring 1042 Reference.
    Es löst sehr gut auf mit breiter Bühne. Bei geschloosenen Augen denkt man das Geschehen spielt sich direkt vor einem ab. Ist auch im Neupreis in der schon etwas gehobenen Klasse für ein MM System.


    Das läuft auch noch bis ich es verkauft bekommen habe. Ich verkaufe es nur da ich mal ein MC System probieren möchte. Und ich denke da muß ich gut etwas investieren um das Transrotor zu toppen.


    Gruß
    Andreas


    Dual 1229, Garrard Zero 100S, Pickering XV-15/1200E, TAD Excalibur Black, Trigon Vanguard II,Dr. Fuß Netzteil; Kenwood Receiver KR3600, Röhren-Amp 6B4G, Grundig NF1; Wharfedale Teesdale SP2; NAD C545BEE; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

    The post was edited 1 time, last by anderl1962 ().

  • Hallo Zusammen!
    Am 1229 war ein DM-103 mit Originalnadel montiert. Habe eine LP Gear Vivid Line und ein Shure V15 III daran getestet.
    Das LP Gar war einen Ticken besser, aber auch nicht wirklich beeindruckend. Das V15 gefiel mir überhaupt nicht, durch den linearen Frequenzband klingt es wohl auch etwas flach, zumindest in meinen Ohren. Das VM Red konnte ich mittlerweile hören und es ist schon eine deutliche Steigerung zum alten, verschlissenen DM-103.


    Die erwähnten Systeme hatte ich angeführt, da sie ins Budget passen und nich nicht viel mehr ausgeben kann. Leider.

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • moin


    das DM103 ist ein eigentlich ein M75D-manche sagen, ein M91E- eine neue Nadel wäre da sicher gut angelegtes Geld..

    Habe eine Thakker Ersatznadel, eine Ersatznadel aus der Bucht und die GP Gear getestet. Alle Nadeln klangen deutlich unsauberer als das Vinylmaster. Ich habe viel über die Jico SAS gehört. Allerdings ist die schwierig zu beziehen und ich will nicht noch eine Enttäuschung erleben. Darum meine Frage: "Welchen Tonabnehmer könnt ihr zum mittelschweren Dual-Arm des 1219 empfehlen so bis maximal 300 €?".

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • Mal einen konstruktiven Vorschlag:


    Im www gibt es noch Pickering TMZ/22E für etwa EUR 200,- dazu braucht man einen T4P adapter.
    Ein MM Tonabnehmer mit nacktem Diamanten, hochauflösender 0.2x0.7mil Schliff und VTF bei 1.25 gram.


    Und diese Pickering TMZ Systeme sind wenig empfindlich für Kapazität des Kabels/Verstärkers.

  • Hallo Anfänger,


    Das von dir genannte G1006 ist schon mal eine sehr gute Basis.
    Das kann man nach belieben per Nadeleinschub aufrüsten.


    Ansonsten findest du im Biete-Bereich momentan ein Ucello Reference,
    das ist der gleiche Generator wie bei dem G1006 aber mit einem sehr spielfreudigem
    und gut auflösendem Nadeleinschub.
    Der Preis geht meiner Meinung nach i.O..
    Kann ich so sagen, da ich es schon einige male gehört habe.



    Viele Grüße
    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ansonsten findest du im Biete-Bereich momentan ein Ucello Reference,

    das ist der gleiche Generator wie bei dem G1006 aber mit einem sehr spielfreudigem
    und gut auflösendem Nadeleinschub.
    Der Preis geht meiner Meinung nach i.O..

    Hallo Dieter,


    danke für den Tipp.
    Ich denke das werde ich mir gönnen.


    Gruß
    Der Anfänger aka Hwoarang

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • Ich würde ein Nagaoka MP-110 nehmen. Unglaublich viel Tonabnehmer fürs Geld.

  • Hallo Fossi,


    Da hast du wohl Recht.
    Aber hinkt der Vergleich unter dem Gesichtspunkt der Leistungsfähigkeit nicht etwas?
    Ich denke, das beide Tonabnehmer für den jeweiligen Preis was gutes sind aber klanglich sind
    das wohl schon deutliche Unterschiede.
    Für lediglich 100€ Unterschied würde ich mir die Frage unter dem Gesichtspunkt wohl nicht stellen,
    beim regulären NP natürich schon.



    Viele Grüße
    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Das von dir genannte G1006 ist schon mal eine sehr gute Basis.
    Das kann man nach belieben per Nadeleinschub aufrüsten.


    Ansonsten findest du im Biete-Bereich momentan ein Ucello Reference,
    das ist der gleiche Generator wie bei dem G1006 aber mit einem sehr spielfreudigem
    und gut auflösendem Nadeleinschub.

    Da habe ich direkt noch ein paar Fragen an dich.
    1) In einem anderen Thread laß ich, dass die Uccella Reference nicht in die normalen TAs von Goldring aus der 1000er Serie passt und umgekehrt. Ist da was Wahres dran?
    2) Ebenfalls schrieb man mir, dass ich noch einmal weniger Kapazität für die gesamte Kette benötige, da der Goldring TA eine Anschlusskapazität von 150 pF benötigt und nicht einfach Plug n' Play am 1229 betrieben werden kann.
    3) Was ist die Goldring 1009 für eine Nadel?

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

    The post was edited 1 time, last by *Hwoarang* ().

  • ... Das V15 gefiel mir überhaupt nicht, durch den linearen Frequenzband klingt es wohl auch etwas flach, zumindest in meinen Ohren. ...


    Dann suchst Du wahrscheinlich eher was mit mehr "Spielfreude". Das ist meistens günstiger zu bekommen, als möglichst lineare, fein auflösende Wunderwerke der Mikromechanik.


    Hör Dir mal ein einfaches Ortofon OM5e, ein Audio Technica AT91 oder das Tonar Diabolic an (Da bist Du für recht kleines Geld dabei und man kann sie mit wenig Abschlag immer wieder anbringen).

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Folgende Nadeln habe ich nun:
    Shure DM105 mit Hi Track
    2x Takker Ersatznaden N91 ED
    LP Gear Vivid Line
    Audio-Technica 5V
    Goldring G1009
    Ortofon VM Red
    Transistor Uccella Reference


    Dann habe ich dich so verstanden: Die N91 ED für Flohmarktplatten, die LP Gear für gute Rock- und Popplatten, die VM Red für Jazz, die UC-R für Klassik.
    Leider habe ich nicht genug TK's.
    ;(

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • Hallo Hwoarang,


    Zu deinen Fragen:


    zu 1)
    Die Nadeleinschübe Goldring/Transrotor sind untereinander kompatibel.


    zu 2)
    Die empfohlene Kapazität ist mit 150-200pF angegeben.
    Die Probe hat gezeigt etwas mehr geht auch, wird sogar in mancher Kombi dann noch besser.
    Sollte mit deinem Player also kein Problem sein, wenn Kabel
    und Stecker i.O. sind.


    zu 3)
    Kann ich nichts Genaues zu sagen. Die Einschübe scheinen aber
    mechanisch kompatibel zu sein.


    Und lasse dich bitte nicht verrückt machen dahingehend das du für jede Musikrichtung ein anderes System o.ä. brauchst.
    Die Platten vom Flohmarkt oder einer Plattenbörse müssen nicht schlecht sein.
    Generell sollte man sein Vinyl waschen, das ist wirklich wichtig und bringt richtig viel. Dann braucht man auch keine Angst
    um seine Nadel haben!
    Die besagte Spielfreude wist du mit dem System m.b.M.n. haben.


    Noch eine Frage:
    Hast du jetzt schon etwas gekauft oder sondierst du immer noch?



    Viele Grüße
    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Guten Abend,
    bist Du mit dem Transrotor doch nicht zufrieden?
    Hmmm bei mir hörte es sich jedenfalls prächtig an. Was sagt dein kumpel df dabei war dazu? Er hat doch auch ganz gute lauscherchen.
    Und für jede Stilrichtung einen anderen TA finde ich auch übertrieben. Ich habe alle Platten mit einem TA gespielt.
    Was Dieter schreibt kann ich nur unterschreiben. Saubere Platten sind das A und O. Auch die Neuen haben meist einen Film von Trennmittel o.ä. drauf.
    Und das Zeugs muß wech. Bevor du noch in weitere TA investierst solltest du dir überlegen wie die platten richtig sauber werden. Ob mit Knosti oder Plawama.


    Ich hoffe das Transrotor ist richtig für dich und wünsche dir viel Spaß mit deiner kombi.
    Werde diesen faden sicher weiterhin verfolgen.


    Gruß
    Andreas


    Dual 1229, Garrard Zero 100S, Pickering XV-15/1200E, TAD Excalibur Black, Trigon Vanguard II,Dr. Fuß Netzteil; Kenwood Receiver KR3600, Röhren-Amp 6B4G, Grundig NF1; Wharfedale Teesdale SP2; NAD C545BEE; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • Der Transrotor ist ein Traum. Er klingt auch bei mir phantastisch.
    Die anderen hatte ich vorher bestellt und sie kamen nun nach und nach rein. Des Weiteren wollte ich auch mal die unterschiedlichen Preisklassen vergleichen. Bei mittlerweile 4 Drehern verkommen die TAs bei mir schon nicht. Morgen werde ich noch mal ein wenig vergleichen.
    Aber TKs kann man nicht genug haben, oder?

    "Auf der Suche nach dem Richtigen kann man viel Spass mit den Falschen haben!"

  • Nun da mein 1229 gerade ohne ist werde ich mich morgen wohl für einen von drei TA entscheiden müssen. Mal sehen was es dann wird. Dieser bleibt aber dann bis zum Ende seines Diamanten bei mir.


    Gruß
    Andreas


    Dual 1229, Garrard Zero 100S, Pickering XV-15/1200E, TAD Excalibur Black, Trigon Vanguard II,Dr. Fuß Netzteil; Kenwood Receiver KR3600, Röhren-Amp 6B4G, Grundig NF1; Wharfedale Teesdale SP2; NAD C545BEE; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • moin


    das DM103 ist ein eigentlich ein M75D-manche sagen, ein M91E- eine neue Nadel wäre da sicher gut angelegtes Geld..


    Ich habe den fast baugleichen Dual 1219 (und noch ein paar kleinere Duals) und die Erfahrung gemacht, dass sich neue Nadeln für die alten Shure Systeme einfach nicht lohnen. Wenn man Pech hat verzerrt es teilweise, weil der Tonabnehmer selbst ne Macke hat oder die Ersatznadel auch schon uralt ist. Aber auch wenn da alles in Ordnung ist, sind die alten Shures meiner Meinung nach klanglich eher durchschnittlich. Gibt zwar Leute für die Shure und Dual einfach zusammen gehören (weil authentisch?), aber da geht doch einiges mehr.


    Ich nutze jetzt seit Jahren ein Audio Technica 440MLa am 1219 und bin damit sehr zufrieden. Wobei das mit dem typischen Abschlusswiderstand von 47 kOhm im Hochtonbereich etwas aufdringlich ist. Mit 33 kOhm ist aber alles bestens - für mich.


    Robert

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.