Welche Jazz LP habt ihr das letzte Mal aufgelegt?

  • WDR Jazzpreis 2019 - mein erstes »Studio Konzert«


    Jens Düppe - Studio Konzert


    düppe.jpg


    Neuklang, 2018 - 180g - Limited-Handnumbered-Edition


    Das Album wird ja an verschiedenster Stelle über den grünen Klee gelobt. Es ist rein analog produziert und mit über 30 Euro ja auch kein "Schnäppchen". Dafür erwarte ich eine sauber gepresste Scheibe, leider gibt es nicht wenige Nebengeräusche, sehr sehr schade. Musikalisch ist es durchaus gut, aus meiner bescheidenen Kenntnis heraus jedoch keine wirkliche Innovation. Da ist nichts, was ich woanders nicht auch schon mal irgendwie gehört hätte. Durch die Wahnsinns-Vorschusslorbeeren war meine Erwartungshaltung enorm hoch. Diese kann das Album jedoch nicht erreichen, geschweige denn übertreffen. Es ist gut hörbar und durchaus anspruchsvoll, aber kein Wunderwerk. Von mir bekäme es drei von fünf Sternchen. So, nun aber die wirklichen Kenner:


    Sobald ein Drummer den imaginären Dirigentenstab in der Hand hält, klingt jede Musik anders. Organischer, komplexer, ausgeglichener. Nicht selten können diese Schlagzeug spielenden Multitalente sogar noch komponieren.

    Der Prototyp dieses modernen Typus eines Jazzmusikers ist der Kölner Jens Düppe. Ein grüblerischer Fein- und Freigeist, der mit ebenso feinen Händen seinen eigenen Fantasien Gestalt zu verleihen versteht. Vor allem wegen seiner ausdrücklichen Offenheit wird Jens Düppe in den Medien als »einer der innovativsten Vertreter der improvisierten Musik hierzulande« beschrieben. Als Jazzschlagzeuger und Komponist schöpft er aus einem reichen musikalischen Erfahrungsschatz, seine Karriere ist von Größen wie Albert Mangelsdorff oder Kenny Werner geprägt. Düppe hat in seiner Band Musiker ums sich geschart, die nicht nur im musikalischen Sinn perfekt miteinander harmonieren und sich aus vielen Jahren gemeinsamen Bühnenjahren bestens kennen. Frederik Köster an der Trompete, Lars Duppler am Piano und Christian Ramond am Bass sind Düppe's Wegbegleiter und Inspiratoren. Jeder einzelne von ihnen hat mit einem außerordentlichen Können eine ganz individuelle Klangvielfalt entwickelt, auf die Düppe beim Komponieren jedes Stückes explizit eingegangen ist. Die Folge ist ein unverwechselbarer Gesamtklang als Band, welcher so in fast zehn Jahren gemeinsamen Spiels entstehen konnte.


    Studio Konzert heißt die audiophile Direct-To-2-Track vollanalog aufgenommene Konzert-Reihe, die seit Anfang 2013 in den Bauer Studios, Ludwigsburg produziert wird und als 180g Vinyl im hochwertigen Schlauchalbum-Artwork und in handnummerierter Limited Edition im Handel erhältlich ist.

    Studio Konzert: Das ist der große atmosphärische Studiosaal, der bereits zahlreiche Jazzgrößen zu Höchstleistungen inspirierte. Das ist die äußerste Konzentration der bis in die Fingerspitzen motivierten Künstler auf den besonderen Augenblick. Das ist ein aufmerksames und vom Zauber des Augenblicks gefesseltes Publikum. Denn nur so entstehen faszinierende Momente in einer einzigartigen Konzertumgebung. Studio Konzert: Das sind erfahrene Tonmeister, die die akustische Brillanz mithilfe hochwertigster Studiotechnik dirigieren: mit edlen Mikrofonen, analogen Effektgeräten sowie der transparenten, analogen Neve Konsole. Und unsere Studer A 820 Bandmaschine zeichnet eine einmalige Analogaufnahme »direct-to-2-track« auf.

    WDR Jazzpreis 2019 - In der Kategorie »Improvisation« setzt sich Jens Düppe durch. Die Jury bezeichnet Düppe als »kompletten Schlagzeuger«, der sowohl in kleinen Ensembles als auch im Big-Band-Format durch seine rhythmische Gestaltung auffalle. Zudem sei Düppe ein besonders »melodischer« Drummer: Seine Sounds umhüllten die Improvisationen seiner Mitmusiker. (jpc)

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • So, nun mal wieder was bewährtes 😋, es schwingt :


    Dexter Gordon - Go


    gordon.jpg


    Blue Note, 1962 / Analogue Productions, 2008 (2 x 12", 45 rpm)


    + Sonny Clark, Butch Warren, Billy Higgins


    Für Dexter Gordon war »Go« sein bestes Album, und nur wenige würden ihm hier widersprechen. Mit seiner perfekten Rhythmusgruppe, bestehend aus Sonny Clark, Butch Warren und Billy Higgins, definiert der Meister des Tenors Standards wie »Three O'clock In The Morning«, »Second Balcony Jump« und »Guess I'll Hang My Tears Out To Dry« völlig neu und stellt seine inzwischen bekannteste Komposition, »Cheese Cake«, vor. (jpc)

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Mal was aus dem aktuellen Jahrtausend.....;)



    All Music meint:

    It's an inspired mix of cinematic hip-hop instrumentals and Sun Ra-style jazz exotica with horns and percussion a-plenty.


    Gruss

    Michael

    But something is happening here and you don't know what it is
    Do you, Mr. Jones?

  • Hi Ralf,

    genau die Scheibe wollte ich gerade auch vorstellen, mir gefällt sie gut und nach einer Wäsche klingt sie auch gut. Natürlich ist es keine bahnbrechende neue Musik, gut zu hören für Leute, die sich dem neuerem Jazz nähern wollen. Mir gefällt das Fender Rhodes besonders, und auch die Trompete von Frederik Köster.

    Das Zitat sollte natürlich nur einmal rein....


    Gruß aus Bonn, Gerd


    Micro Seiki BL 91, benz wood sh, Rega Aria R, AudioNet Sam G2, Harbeth 7 ES - 3


  • [Blocked Image: https://img.discogs.com/5Kka7a…-1545785310-8410.jpeg.jpg]


    Mike Zinzen ‎– My Romance

    Label:
    Mercy Records (8) ‎– MR 0285 ( Belgium private label )

    Format:
    Vinyl, LP, Album


    Country:
    Belgium
    Released:
    31 Mar 1985 Genre:
    Jazz
    Style:
    Easy Listening


    Hard to find album!



    Recorded at Studio 44, Monster Holland, March 31, 1985.

    Recording engineer: Max Bolleman.


  • Ralph!

    Die "Ella" von gestern Abend, so habe ich beschlossen, bleibt versiegelt!

    Umso mehr freue ich mich auf die nächste Platte von dir!


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Spielen Jürgen, spielen ;)


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • [Blocked Image: https://img.discogs.com/tsc8lf…-1514502657-5691.jpeg.jpg]

    Harold Ousley ‎– The Kid!

    Label:
    Cobblestone ‎– CST 9017

    Format:
    Vinyl, LP, Album


    Country:
    US
    Released:
    1972 Genre:
    Jazz
    Style:
    Soul-Jazz


  • Hallo Joachim,


    bin Dir ja noch eine Antwort schuldig. Die erste kann ich Dir leicht beantworten, ja, korrekt. Bei der zweiten tue ich mich schon bedeutend schwerer. Bin zwar kein Musikwissenschaftler und Choro Kenner aber so aus der Hüfte geschossen wäre meine Interpretation die, dass es im Choro wie im Jazz zunächst ein Thema gibt, es wird gespielt und dann wird variiert bzw. improvisiert wie im Jazz, es gibt eine harmonische und rhythmische Anordnung und doch werden die Stücke durch die Improvisation ständig neu geformt, die Solisten rivalisieren sich und versuchen sich zu übertrumpfen und zeigen so ihr individuelles Talent, ist das jetzt Jazz, who knows?

    Egal, Weltmusik passt alle male hier rein (meine ich), hauptsache es swingt und ist ne Erstpressung 8o


    Apropos, was hältst Du von Elza Soares?



    Grüße

    Jörg