Ortofon Quintet Blue vs Denon dl103R

  • Moin,

    hat jemand von Euch schon beide Ta´s an dem selben Setup gehört, und kann mir eine Subjektive Einschätzungen geben?

    Grund Denon hat wohl z.Z. Lieferprobleme.

    Deshalb hat mir mein Dealer

    das Ortofon Quintet Blue als Alternative zu einem sehr guten Preis vorgeschlagen.


    Gruß


    Jürgen

    Edited once, last by 3stracki ().

  • Schon mal über ein Denon DL110 nachgedacht? Würde ich beiden vorziehen da mehr Details und weniger Abtastverzerrungen (wegen des besseren Nadelschliffs). Wenn es unbedingt Low-Output in diesem Preisbereich sein muß dann lieber ein normales DL103. Die Denons rocken mehr als die Quintets (wobei ich da nur das Black kenne). Das klingt imho etwas ehrlicher als das R. Und billiger ist es obendrein. Dann hast Du noch Geld übrig, um ihm einen Alubody zu spendieren. Bedenke aber, daß die DL103 (R) mit deutlich mehr als 100 Ohm abgeschlossen werden wollen, ich präferiere sogar 1 Kiloohm. Klingt dann freier und offener. Wenn nur 100 Ohm zur Verfügung stehen dann bleibt eigentlich nur Ortofon. Oder ein High-Output-MC für den MM-Eingang...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Ach ja: an welchem Tonarm soll es denn spielen? Die 103 brauchen mindestens 14g effektive Masse für gute Performance...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Zuschlagen! Die Quintett-Serie ist besser als jedes 103R. Vorausgesetzt, Du hast den den richtigen Tonarm. Das Blue ist der technologisch bessere TA. Und klanglich wirst Du zufrieden sein; wenn nicht, es gibt ja noch ein ein Black:P!

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Subjektiv kannst du mit dem DL 103 bestens Musik zum vernünftigen Preis hören, wenn du einen schweren Tonarm hast.


    Technologisch gesehen ist es genauso gut wie jedes andere MC herkömmlicher Bauart, weil es dann ja dieselbe Technologie ist.

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • Ich teste das einfach mal aus, der preis von 299€ ist ja auch nicht schlecht.

    Ich bin mal gespannt wie das Teil klingt.

    Wie funktioniert das mit dem Widerstand, kann man den am Eingang einfach messen?

    Im übrigen kommt der Legostein an einen td124 mit Ortofon AS212 mit Hiraga PrePre, Grant G100P, 300B SE und LowtherPm6Stamm (in backloaded Horn)

    Der Tonarm/Vorverstärker wären dann die nächsten Baustellen. In welcher Reihenfolge weiß ich noch nicht.

  • Der Hiraga hat meines Wissens keine anpassbare Impedanz, ist aber ausreichend hochohmig fürs 103.

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • Nimm bloß das 103R. Das Quintet Blue spielt lange nicht so gut. Und höre nicht auf die Leute, die sagen es würde nicht auflösen. Gerade in Deiner Kette und besonders am Hiraga sollte das sehr gut passen. Der Arm ist auch schwer genug (lt. Ortofon 12-18 Gr. entsprechend der Stellung des Gegengewichts). Und höre einfach damit, ohne gleich ein anderes Gehäuse rumzubauen, das Ding macht auch so prima Musik.


    Gruß


    Bonzo


    PS: Ja, ich hatte beide Systeme hier

  • Das Quintet Blue könnte klanglich eventl. was sein, ausprobieren.

    Das Quintet Bronze klingt auch ganz ok.

    Das Quintet Black klingt leider gar nicht.


    Wenn Denon 103 dann das "R" . Der Unterschied in der

    Performence ist groß.


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Subjektiv kannst du mit dem DL 103 bestens Musik zum vernünftigen Preis hören, wenn du einen schweren Tonarm hast.


    Technologisch gesehen ist es genauso gut wie jedes andere MC herkömmlicher Bauart, weil es dann ja dieselbe Technologie ist.

    Bitte was? Das 103er wurde mal als Rundfunksystem entworfen, dem man tunlichst kaum mehr als 500 Std auf der ollen Rundnadel zumuten sollte, was beim Rundfunk ja auch kein Problem war da die Dosen halt turnusmäßig ausgetauscht wurden.
    Von den Heimbenutzerversionen mit besseren Nadelschliffen und höheren Compliancen ist ja hier nicht die Rede.

    Man kann ja mit den Limitierungen des Original 103 leben, aber bitte nicht behaupten, andere MC Systeme seien technologisch gleich.

  • Bitte was? Das 103er wurde mal als Rundfunksystem entworfen, dem man tunlichst kaum mehr als 500 Std auf der ollen Rundnadel zumuten sollte, was beim Rundfunk ja auch kein Problem war da die Dosen halt turnusmäßig ausgetauscht wurden.

    Ob das jetzt ne urban-analoge Mär ist, da bin ich mir immer noch nicht sicher.

    Ist das dann auch für ein SPU oder gar ein EMT gültig ? Falls es das EMT je mit sphärischer Nadel gab....


    Gruss

    Michael

    ‘‘A HIGH STANDARD OF STANDARDNESS“

  • bembelfigur

    Nun Ja !

    mit deinen 500 Stunden hast du ja einen rausgehauen!

    muss ich dir aber, so leid wie es mir tut, total widersprechen.

    Ich bin Plattenvielhörer und habe eben mal so hochgerechnet, das ich dann ja nach vier Monaten das System austauschen müsste.

    Dem ist aber bei weitem nicht so!!- Das kann man nämlich nicht verallgemeinern!!

    Kommt ganz stark auf äußere Umstände an--Nassabspielen zB ist sehr förderlich für die Lebensdauer des Diamanten.

    Genauso wenn du die Platten vor dem spielen Wäscht.

    Meine Nadel vom Denon DL103R hatte locker 4000 Std auf der Spitze.

    Nun das deckt sich ja nicht mit deiner Aussage, also immer gerecht bleiben, auch wenn du Denon nicht magst.

    Es grüßt dich

    Jürgen.

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Das Quintett Blue auf einem EAT C-Major mit EAT C-Note Tonarm spielt an einer Musical Fidelity MX Vynl ganz hervorragend.

    Da muss man schon einiges auffahren, um das zu toppen.

    Genauso ist das Quintett Black ein sehr gutes und sehr universelles System, das auf sehr vielen Tonarmen ausgezeichnet spielt.

    LG, Hans

  • Bitte was? Das 103er wurde mal als Rundfunksystem entworfen, dem man tunlichst kaum mehr als 500 Std auf der ollen Rundnadel zumuten sollte, was beim Rundfunk ja auch kein Problem war da die Dosen halt turnusmäßig ausgetauscht wurden.
    Von den Heimbenutzerversionen mit besseren Nadelschliffen und höheren Compliancen ist ja hier nicht die Rede.

    Man kann ja mit den Limitierungen des Original 103 leben, aber bitte nicht behaupten, andere MC Systeme seien technologisch gleich.

    Sorry, das ist Unsinn.Das 103 war keine Entwicklung für den Rundfunk, sondern wurde aufgrund Shiga's Arbeiten her so konstruirt wie es ist, über Rundnadeln informiere dich besser mal anstatt zum 1000sten mal dieselbe Dauermär vorzutragen , auf meinem MC hält so eine schon seit gut 3500 h durch und von der Technologie her ist es ein klassisches Teil, mit Kreuzspule, Spanndrahtaufhängung, Magnet mit Polschuhen usw., zudem sind andere Konstruktionen nicht zwingend besser, sondern eben anders.

    Ueber den Klang darfst du natürlich sagen was du willst, das ist Geschmackssache und ich habe auch nicht behauptet, das 103 wäre das ultimative Ding, aber dass man damit schön Musik geniessen könne. Dem Jürgen sein Ortofonarm und der Hiraga sollten da schon passen.

    Ortofon Blue und Black hatte ich übrigens auch schon.

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • @ Groove-T

    Ich habe Ihm doch schon geschrieben, das er da ein wenig bis ziemlich falsch war!

    Wolln wir es dabei belassen.

    Hier wird schon genug persönlich rumgehackt!!

    Ist gut Jetzt


    Liebe Grüße

    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)