Einstellen mit der Schön-Schablone Typ2

  • Ich versuche mit mal wieder mit der Schön-Schablone Typ 2


    1) Punkt "Nullstellen Justage"


    Bild 3

    schoen-bild3.jpg



    2) Sieht bei mir so aus. Die Nadel ist etwa bei dem roten Pfeil. Ich sehe auch keine Möglichkeit mehr den Tonabnehmer Richtung Tonarmachse zu verschieben.


    Bild 2

    schoen-bild2.jpg


    Bild 1schoen-bild1.jpg



    Sieht suboptimal aus. Lösungen oder egal...?


    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Abgesehen davon, dass ich das optische Fluchten der aufgedruckten Spitze der Schablone zum vermuteten Mittelpunkt des mehrere Zentimeter entfernten Lagerblocks für - räusper - suboptimal halte: wie ist denn die Montagevorschrift (Pivot to Spindle) für den Arm?

    Viele Grüsse,
    Mario


    "Viele Antworten können mit ihren Fragen nichts anfangen." (Piet Klocke)

  • Abgesehen davon, dass ich das optische Fluchten der aufgedruckten Spitze der Schablone zum vermuteten Mittelpunkt des mehrere Zentimeter entfernten Lagerblocks für - räusper - suboptimal halte: wie ist denn die Montagevorschrift (Pivot to Spindle) für den Arm?

    Keine Ahnung wie die Montagevorschrift ist, der Arm ist so von Herrn Wirth (Acoustic Solid) montiert. Soweit ich weiß, ist der Tonarm ein Eigenbau von Herrn Wirth und wird immer wieder mal verändert. Deswegen sieht er auf jedem Bild anders aus...

    http://www.acoustic-solid.com/de/tonarme/wtb-213.html



    Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Also wenn ich einen Arm (oder ein Laufwerk mit Arm) kaufe, dann erwarte ich schon, dass mir der Hersteller folgende Angaben liefert:

    1. Einbauabstand (spindle-to-pivot)
    2. Überhang
    3. Angabe der Geometrie bei Einhaltung des Überhangs (Baerwaldt, Loefgren, Stevenson oder was auch immer)
    4. Effektive Masse


    Ich würde mich daher vertrauensvoll an Herrn Wirth wenden. Wenn ich ein Auto kaufe, kriege ich ja auch die technischen Daten dazu (obwohl ich die zum Fahren viel weniger brauche, als die Tonarmdaten zum Justieren).

    Gruss

    Sebastian

  • "spindle-to-pivot"


    Das Messen ist mit so eingebaut Tonarm eher ein gewackel, aber ich würde sagen, die 216 mm +/- 1 mm kommen hin.

    Womöglich habe ich ja sogar die Daten zu dem Tonarm irgendwo, aber ich frage mal nach.


    Spindle to pivot.

    http://www.theanalogdept.com/overhang.htm



    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Die meisten stehen doch auf der Webseite. Geometrie und Effektive Masse leider nicht.

    Viele Grüsse,
    Mario


    "Viele Antworten können mit ihren Fragen nichts anfangen." (Piet Klocke)

  • Da kann ich helfen, die Geometrie des Arms ist Baerwald (auf Nachfrage bestätigt durch Wirth), folgende Daten hat der Arm:


    Pivot to Spindle: 216mm

    Effektive Länge: 233,75mm

    Kröpfungswinkel: 23,5°

    Effektive Masse: 10g


    Ich habe den Arm gemäß Baerwald mit dem Feickert Protractor eingestellt, hier passt alles.


    Die Schön Schablone folgt einer etwas abgewandelte Stevenson Geometrie, da kann es schon möglich sein, dass die Einstellmöglichkeit für den Überhang zu kurz ist.

  • Ich habe den Arm gemäß Baerwald mit dem Feickert Protractor eingestellt, hier passt alles.


    Die Schön Schablone folgt einer etwas abgewandelte Stevenson Geometrie, da kann es schon möglich sein, dass die Einstellmöglichkeit für den Überhang zu kurz ist.

    Hallo Mike, die Schöngeometrie ergibt gegenüber Baerwald eine nur 1,4mm kürzere effektive Länge.

    So viel Verstellmöglichkeit sollte jeder halbwegs vernünftig konstruierte Arm haben.

    Insbesondere, da Baerwald sowieso nicht gerade das Optimum darstellt.


    Ich hab sogar Zeifel, ob er sich auf die Baerwaldgeometrie einstellen lassen würde, dem Foto nach.

    Gruß

    Jürgen

  • Da kann ich helfen, die Geometrie des Arms ist Baerwald (auf Nachfrage bestätigt durch Wirth), folgende Daten hat der Arm:

    Hallo Mike,


    danke für die ausführliche Antwort. Das mit dem Baerwald kannte ich bisher nocht nicht. Schon wieder was gelernt...

    Weiter geht's mit der Forschung


    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Wenn das aber so übersteht würde ich echt mal prüfen ob der Abstand von Tellerachse zu Tonarmachse passt. Bei mir waren die 216mm einwandfrei eingestellt und das Einstellen des Überhangs mit dem Protractor ging prima. Wenn die 216mm passen, würde ich als nächstes dann mal die Effektive Länge messen, also den Abstand von Nadel zu Tonabnehmerachse. Hier müssen dann die 233,75mm rauskommen.


    Falls das nicht passt, würde ich mal davon ausgehen dass dein Tonarmrohr dann zu lang ist?


    Anbei mal ein Bild von meinem TA im WTB213 Arm, wie man sehen kann bei Einstellung nach Baerwald steht die Schraube sehr mittig, die anderen Geometrien sind damit dann auch kein Problem.


    tonabnehmer.jpg

  • Bisher habe ich nichts weiteres probiert. Ich komme derzeit nicht dazu, aber es ist nur aufgeschoben. Da Du wohl ziemlich genau den gleichen Tonarm hast, können wir gut die Messwerte ver- und abgleichen.


    Bis dahin...


    Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Hier der versprochene Test meinerseits. Ich habe zwei Punkte am Tonarm gemessen.

    Sogut es sich eben messen lässt, ohne den Tonarm abzubauen. (siehe Bild, bitte nicht zu laut lachen über die Freihandlinien ;-) ).


    a) 200 mm sichtbare schwarze Rohrlänge

    b) 233 mm sichtbare schwarze Rohrlänge bis ganz zum Ende


    tonarm-bemassung.jpg


    Kommst Du in etwa auf die selben Werte?


    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Ich habe mal bei mir nachgemessen.


    a) 171 mm sichtbare schwarze Rohrlänge

    b) 219 mm sichtbare schwarze Rohrlänge bis ganz zum Ende


    Das sehr viel kürzere Maß a) ergibt sich bei mir allerdings durch die andere Headshell, siehe mein Bild im vorherigen Post. Die neue Headshell wird über das Rohr geschoben, beim "alten" ist diese im Rohr drin. Aber generell ist der Arm mit deinen Maßen für 9 Zoll zu lang, deshalb kannst du den auch nicht vernünftig ausrichten. Das soll bei dir auch ein 9" Tonarm sein oder hast du evtl. eine Sondergröße?

    Viele Grüße,
    Mike

  • Jedenfalls habe ich ihn als Standard 9" gekauft. Keine Ahnung. Wie es aussieht verändert / verbessert Herr Wirth den Arm ständig. Die Frage ist allerdings was ich nun mache. Ich kann ja nun wirklich nicht behaupten, dass es schlecht klingt bei mir...


    Am Besten.... weiter beobachten...und weiter hören... ;-)


    Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Am Besten.... weiter beobachten...und weiter hören... ;-)

    Nun ja, irgendwie mußt du ihn ja justieren auf eine sinnvolle Geometrie.

    Wär ja unsinnig, so einen teuren Arm zu kaufen, und dann einen faulen Kompromiß bei der Justage einzugehen.

    Entweder müsste man den Arm verkürzen, oder, genausogut, den Montageabstand vergrößeren. Korrekter: Den Abstand Lager zu Plattenspindel vergrößern

    Gruß

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    stimmt. Eventuell auch das Langloch an der Headshell verlängern. Aber weder dies noch das vorgeschlagene kann ich selber. Am Besten ich wende mich an Herrn Wirth. Der kennt bestimmt die beste Lösung. Wenn es geklärt ist, melde ich mich mit dem Ergebnis wieder.


    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Hallo Thomas,


    Woher kommst du denn in etwa? Ich dachte auch immer, dass das Einstellen schwierig ist, aber das geht echt einfach, wenn man es mal gemacht hat. Hab meinen Arm dank Schablone + Protractor prima einstellen können.


    Ich würde auch den Montageabstand vergrößern, den neuen Abstand kann man sich bei vinlengine.com ausrechnen lassen.


    Alternativ von Hr. Wirth eine der neuen Headshells schicken lassen, sofern kompatibel, und dann umbauen.

  • Hallo Mike,


    danke für das Angebot, aber ich wüßte jetzt nicht, was ich verstellen sollte (Bin aber nicht der Spezialist). Der "spindle-to-pivot" Abstand (die 216 mm +/- 1 mm) kommen ja hin. Es sieht fast so aus, als ob der Tonarm oder die Headshell zu lang ist. Ich frage einfach mal bei Herrn Wirth.


    Hast mir jetzt schon sehr geholfen!


    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!