Studiotechnik der 50er-Jahre

  • Hallo Leute,


    ich lese schon heraus, ihr kennt euch mit der Studio-Materie sehr gut aus, aber braucht ihr auch noch Geräte?


    Denn wie ich hier den Thread so lese, fällt mir ein, dass ich ja auch noch ein altes AEG Magnetophon AW 1 habe, Studio-Tonbandgerät von 1949, zum Restaurieren. Und ebenso hab ich da noch so 1-2 alte und professionelle Mikrofone.... Ist das Etwas für euch hier oder muss ich mit den Sachen in ein anderes Forum gehen?


    Gruß, Uli

  • Hallo Techniclassic,


    deinen richtigen Namen kann ich auf dem Handy leider nicht sehen, aber wenn du mir deine E-Mail-Adresse per PN sendest, schick ich dir Beschreibungen und Fotos. Es sind 3 Mikrofone und ich habe noch ein ganz außergewöhnliches, seltenes Gerät entdeckt, davon schick ich dann auch noch Fotos mit.


    Gruß, Uli

  • Hallo Dietmar,


    nein 😂, ich musste herzlich lachen über deinen Beitrag, nein, das hat nix mit "Geheimniskrämerei" zu tun, sondern lediglich mit dem Umstand, dass ich zu blöde bin, hier Fotos einzustellen oder Texte rein zu kopieren und via Email krieg ich das halt hin. Also: detaillierte Beschreibung per Email, ansonsten


    1 Mikrofon von MB (Bauj 1966), 1 Mikrofon von AKG, Typ D80 und ein Mikrofon von Ronette, Bauj 1949.

    Dann hab ich noch ein AEG Magnetophon AW 1 von 1949 und von Maihak ein MMK 3 Reportofon, mobiles Reporter-Tonbandgerät, Anf 50er Jahre, mit Federwerkantrieb.


    Ach, dann hab ich da noch ein bisschen UHER, 1X Report 4000, 1x CR 210 und 1x CR 240 mit umfangreichem Zubehör


    Also, falls du oder sonst jemand an irgendetwas Interesse hat, freue ich mich über eine Rückmeldung.


    Gruß, Uli

  • Danke Uli für die Info.

    Kann ja mal passieren. Leider kann ich davon nichts gebrauchen.


    Gruß Dietmar

    Revox B77 MK II, Fostex R8, UHER 4000 L Report, UHER 4200 Report IC, Technics RS-AZ7, Tesla B115, Tesla Start

  • Hallo Rainer,


    Ich habe gestern durch Zufall ein TFE Universalkassettenpult aus einem Keller in Dortmund gekauft. (100 Euro)

    Es ist so ziemlich das gleiche wie deins in etwas mobilerer Form,

    leider sind die Kanäle ziiiiemlich am Übersteuern, ist das Pult Pegeltechnisch überhaupt in einer "moderneren" Umgebung einsetzbar oder sollte ich einfach mal alle Ein und Ausgangsbuchsen säubern, ggfls erneuern..? 40/50 Jahre alter Staub wird wahrscheinlich seine Spuren hinterlassen haben.

    LG Sven

  • Hallo twyn,


    da werden mit hoher Wahrscheinlichkeit erstmal alle Elektrolytkondensatoren in allen Kassetten und dem Netzteiltrakt zu tauschen sein. Pegelmässig sollte es für die Ansteuerung eines Interfaces o.ä. allemal reichen. Die Pegelbezüge haben sich nicht geändert,

    VG

    jokeramik

  • Hallo Sven,


    falls Du mich meinst...

    leider sind die Kanäle ziiiiemlich am Übersteuern

    Dreh mal erst alle Regler im Eingang (Vordämpfung) zu,

    dann sollte nichts mehr übersteuern.


    Die Summe (Ausgang) auf -12 dB dann den jeweiligen Eingang

    auch auf -12 dB und wenn dann das Signal (Line oder Mikro)

    zu schwach ist, drehst du die Vordämfung langsam auf, bis die

    Pegelanzeige bei Null dB steht.


    Buchsen reinigen sollte ausreichen, außer sie sind oxydiert.


    LG Rainer

    AAA-Mitglied und gewerblicher - Dynavector Vertriebspartner.

    Alle Dereneville Produkte auch im Direktvertrieb.
    Etwas über meine beiden Freunde und mich.



  • Schön!! 😀