Rike Natalija

  • Hallo,


    habe noch einen Tipp bzgl. einer guten Vorstufe bekommen, Rike Natalija, hat die schon einer gehört?


    Schaue auf die MM-Version, da ich einen silvercore MC Pro ÜT nutze. Möchte vom LA Black Cube SE upgraden, Favorit aktuell Goldnote PH-10 oder doch etwas mehr?


    VG Andreas

  • Ich würde an Deiner Stelle schauen, dass ich möglichst viel MM für mein Gelde bekäme. In der PH10 wäre der aufwändige MC-Zweig doch verschenkt, aber Du bezahlst ihn doch mit...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - MastersounD - Harbeth


    Just listen

  • Hallo Andreas,


    an Deiner Stelle würde ich auch bei bei Reinhard Hoffmann (Innovative Audio) nachfragen. Seine Röhrenphonos (Ultrapath unsymetrisch/symetrisch oder "Phonomopped") haben einen sehr guten Ruf. Hier im Forum findest du viele Berichte. Da Du die MC Pro Übertrager schon hast, würde ich eine reine MM -Version wählen.

    Viele Grüße
    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

  • Hallo JoDeKo, Christian,


    das ist natürlich ein wichtiger Punkt. Ich hatte beim PH-10 auch auf die anpassbaren RIAA-Kurven und die Verstärkung geschaut.


    Gibt es denn von Innovative Audio eine MM Version? Die Verstärkung scheint ja flexibel anpassbar zu sein.


    VG Andreas

  • Hallo Andreas,


    Herr Hoffmann kann dir die Phono so konfigurieren, wie du es möchtest und wie es dein Budget erlaubt (ein Eingang/mehrere Eingänge, mit/ohne Übertrager, symetrisch/asymetrisch, Trafo extern/intern, unterschiedliche Verstärkungsfaktoren, usw.).


    Da er in seinen Phonostufen u.a. Silvercore MC Übertrager verbaut (auch die Pro Version), solltest Du bei ihm gut aufgehoben sein.

    Ich kenne seine symetrische Ultrapath Phono mit Silvercore MC Pro Übertragern aus zwei Ketten und auch das Phonomopped. Meine nächste Phonostufe wird sehr wahrscheinlich auch von ihm sein.

    Viele Grüße

    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

  • Hallo,


    Zurück zu meiner ursprünglichen Frage zum Rike Natalija: Habe diesen einmal bei Loftsound hören können, zum Vergleich eine Goldnote PH-10 und meinen Black Cube SE (ohne ÜT).


    Der PH-10 distanziert den LA bereits deutlich, mit dem Rike geht allerdings die Sonne auf. Was dieser an musikalischen Details bei Stimmen und Instrumenten, Beispiel Eric Bibb's Migration Blues, herausholt ist phänomenal. Ein echter Tipp wer einmal die Gelegenheit hat, sollte ihn sich anhören und eine eigene Meinung bilden.


    VG Andreas

  • Hallo Andreas (und alle anderen auch),


    ich habe gerade in der aktuellen MINT-Ausgabe den Bericht über die

    Rike Natalija gelesen und bin über die google-Suche hier her gekommen.

    Hast du/ihr weitere Informationen zu dieser Phono? Selbst bei Rike-Audio

    gibts eigentlich nix. Ausser, dass es eine MM und eine MC-Version mit Über-trager gibt und dass kein "Sand" im Gehäuse ist. Aber welche Röhren, welches

    Prinzip, etc..... wird verwendet. Bilder der Innenansicht finde ich auch keine.

    Von Irgendwelchen technischen Daten mal ganz zu schweigen.


    Beste Grüße


    Ulf

  • Hallo Ulf,


    was die technischen Daten angeht, weiss ich leider auch wenig. Röhrentypen sind mir nicht bekannt, der MM-Eingang hat eine Verstärkung von 45 dB, die Verstärkung des MC-Eingangs kann über verschiedene Übertragerabgriffe wohl variiert werden, was hier allerdings Gain in dB angeht, kann ich leider nicht sagen.


    Nur der Klang war wie zuvor beschrieben sehr gut.


    VG Andreas

  • Hi Oliver,


    der Preis ist, verglichen mit den heutigen Preisen im Hifi-Sektor

    mit 2000 Eu für MM und 2600 Eu für MC ja nicht soooo hoch.

    Aber es gibt einfach überhaupt keine Info dazu im Netz. Du weist

    anscheinend auch nicht mehr.


    LG


    Ulf

  • Hallo,


    die Suchtgefahr ist denke ich mehr als hoch. Ich habe mich für meine jetzige Kombination aus Goldnote PH-10 plus vorhandenem Übertrager erst nach reichlicher Überlegung entschieden. Musikalisch ist die Rike eine Wucht und hat einen Platz auf meiner geheimen Wunschliste (die universellere MC/MM-Version).


    Viel Spaß beim Ausprobieren,

    Andreas

  • Ok kurzes Update, bekomme ein Paar Lautsprecherkabel zum testen nach der Messe in Bonn und auf meine Anfrage bezüglich der Natalija bekomme ich eine zum testen gleich mit gesendet.


    Kann euch dann gerne ein wenig mit meiner nicht allzu guten schriftlichen Rhetorik etwas darüber berichten.


    Beste Grüße Oliver

  • Ja Mirko sie steht schon da, hab aber eben erst meinen neuen Tonarm montiert und mich heute mal den Lautsprecherkabel gewidmet.


    Die Rike ist mit Übertrager, soviel mal dazu. Bin schon gespannt wie sich die SPU's damit machen.


    Beste Grüße

    Oliver

  • {off topic}

    @Christian: Wirklich? Die "kleine" Gryphon Orestes ist {in der Elektra} m. E. schon sehr ordentlich. Mit der separaten Orestes bzw. der Legato geht es noch einen Schritt voran... Was macht Silvercore 'on top' aus Deiner Sicht?


    PS: IMHO, (auch) bei Gryphon stellt die symmetrische Verkabelung des Tonarmes einen relevanten Schritt dar.


    {/off topic}


    Beste Grüße

    Blam!

  • Sehe leider jetzt erst diesen Thread...


    Ich hatte vor einigen Monaten Gelegenheit, die Rike MM/MC am

    großen Reed mit Reed-Arm und GoldNote "Donatello gold",

    Kondo-Verstärker und den großen Living Voice-LS zu hören.


    Mein Hör-Eindruck:


    Fazit: insgesamt sehr gut / super-gut !

    Sehr ausgewogen, unaufgeregt, dennoch detailreich, aber auch "dynamisch spritzig". Anhören lohnt sich auf alle Fälle, zumindest nach meinem Dafürhalten.