Rike Natalija

  • Wenn ich mir zum Beispiel diese unseligen Transistoren im Netzteil ansehe, dann kann ein aufwendiges passives Netzteil, mit Gleichrichterröhre natürlich, nur besser sein


    Ich frag mich auch immer, wie die ganzen angeblichen Profis so vor sich hin dilettieren können?8o;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - Pass - Harbeth


    Just Listen

  • Was sich angeblich alles von irgendwelchen Selbstbauern "verbessern" lässt, ist mir persönlich so etwas von egal.

    Georg Arsin sagte mir übrigens unumwunden, dass er überhaupt nichts Revolutionäres oder Neues erfunden habe.

    Aber es gibt nach meiner Erfahrung große Unterschiede darin, wie "bewährte" Konzepte realiter umgesetzt werden.

    Was nicht nur mir sehr sympathisch ist, ist der Umstand, dass Georg Arsin und sein Team um einen für diese Einsatzzwecke völlig ungebräuchlichen (und in der Szene geradezu obszön billigen) Röhrentyp eine Schaltung entwickelt hat, die zumindest in der Preisklasse, in der ich mich zu bewegen imstande bin, so gut ist, dass man damit am Ende seiner Suche angelangt sein kann - unabhängig davon, dass dieser Hersteller noch Teureres im Portfolio hat.

    Auch das erinnert mich an bestimmte flaschengrüne Gerätschaften aus dem von mir so geliebten Japan. 8)


    Gruß Klaus

  • dass sich zwei Versionen nicht rechnen und der Hersteller die eine einstellt. Das könnte ich verstehen.

    Genau so ist es! Vor allem, wenn Nachfragen kommen, ob man die MM-Version nicht auf MC aufrüsten kann, was nicht geht.

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • "verbessern" lässt, ist mir persönlich so etwas von egal

    Klaus,

    du klingst etwas sehr angestrengt, dabei hab ich mich nur dahingehend geäußert, die Natali selbstzubauen, weil die MM Version vom Markt geht und ich nicht geneigt bin kurzfristig zu entscheiden. Vielleicht ist das Lager mit MM voll und sie taucht bald bei Ebay auf um das Lager zu räumen. Das hieße aber trotzdem, daß ich mir die Stromversorgung anschaue.


    Da du zufrieden bist, ist doch alles bestens für dich!


    Gruß,

    Holger

  • Der Laie hat oftmals die absonderlichsten Vorstellungen über Produktentwicklung. Da ist kein Genius ala Düsentrieb am Werke.

    Na, dann mach mal, würde dann auch für einen Vergleich mit meiner Rike bei Dir

    vorbei schauen. ( könnten ja noch ein paar Interessierte Forumskollegen dazu einladen)


    netten Gruß

    Claudius

    seit kurzem "Gewerblicher Teilnehmer"

  • Es ist eben Tatsache, dass Leute mit Fachwissen (von denen m.E. hier ne Menge unterwegs sind), in der Lage sind, das z.B. hier besprochene Gerät nachzubauen und ggf. sogar zu verbessern.

    Das der Nachbauer dabei im Vergleich zum Fertiggerät im Laden wesentlich günstiger davonkommt, ist doch nicht wirklich erwähnenswert und stellt auch nicht die Qualität des Gerätes infrage.

    Für manchen "Highender" vielleicht eine schwer zu schluckende Kröte, die Lorbeeren für ein überdurchschnittlich gut klingendes Gerät gebühren natürlich dem Konstrukteur, insofern gibt es hierzu doch eigentlich keinen Diskussionsbedarf,


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,

    Das der Nachbauer dabei im Vergleich zum Fertiggerät im Laden wesentlich günstiger davonkommt, ist doch nicht wirklich erwähnenswert und stellt auch nicht die Qualität des Gerätes infrage.

    Pustekuchen.


    Wenn ich eine hätte müßte sie erst einmal analysiert werden. Frequenzgang, Klirrverhalten und Schaltung. Damit fängt es an. Dann mußt du dir überlegen wie du es umsetzt. Bauteile beschaffen. Gehäuse planen usw.


    Nach ein paar Monaten wäre es dann fertig. Mit Sicherheit klanglich gleich, leider vermutlich besser ;)


    Allerdings gehen die Kosten weit über das hinaus was verlangt wird. Zumindestens wenn es ein ansprechendes Gehäuse habe soll und die Arbeitszeit mit eingerechnet werden würde.


    Viele Grüße,

    Martin


    PS: Wenn ein kommerzielles Gerät von einem bekannten Hersteller erfolgreich ist, können auch bisher billige Röhren sehr teuer werden. Und so unbekannt ist die verwendete Röhre nun auch nicht.

  • Hallo Martin.

    Du schreibst: "Mit Sicherheit klanglich gleich, leider vermutlich besser."

    Sei mal ehrlich, das ist doch haltlos. Woher willst du das denn wissen? Hast du schon mal ein Gerät gebaut?

    Lohnt eigentlich die Lebenszeit nicht so was zu schreiben - aber antworten auch nicht...

    Gruß
    Chris

  • Hallo Chris,

    Lohnt eigentlich die Lebenszeit nicht so was zu schreiben - aber antworten auch nicht...

    Daher halte ich die Antwort auch kurz.

    Du schreibst: "Mit Sicherheit klanglich gleich, leider vermutlich besser."

    Sei mal ehrlich, das ist doch haltlos. Woher willst du das denn wissen? Hast du schon mal ein Gerät gebaut?

    Ja.


    Viele Grüße,

    Martin

  • Ich weiß ja nicht, wie es den anderen Natalija Interessenten geht, aber könnt ihr für Eure Nachbau Geschichten nicht einen eigenen Thread aufmachen? Das wird hier sonst recht unübersichtlich. Noch besser wäre es vielleicht sogar, wenn ihr technisch so versiert seit, dass ihr was eigenes auf die Beine stellt.

  • Hallo Martin.

    Du schreibst: "Mit Sicherheit klanglich gleich, leider vermutlich besser."

    Sei mal ehrlich, das ist doch haltlos. Woher willst du das denn wissen? Hast du schon mal ein Gerät gebaut?

    Lohnt eigentlich die Lebenszeit nicht so was zu schreiben - aber antworten auch nicht...

    Gruß
    Chris

    Chris,


    Wenn ich nicht wüsste, dass du es selbst besser wissen solltest...


    Was bist du jetzt? Schreiberling oder ETF-Besucher?


    Mann oh Mann, was ist das denn hier für eine Veranstaltung?! „Hype my Rike Natalija“?!


    Ich würde gerne mal die Ampearl RE-1030 mit der Natalija in den Ring schicken - nur mal so, um zu schauen was passiert. Könnte mir vorstellen, dass die Rike ganz schön blass aussehen könnte.

  • Ich würde gerne mal die Ampearl RE-1030 mit der Natalija in den Ring schicken - nur mal so, um zu schauen was passiert. Könnte mir vorstellen, dass die Rike ganz schön blass aussehen könnte.

    Das würden hier viele gerne sehen. Aber leider bekommt man es nicht organisiert.

    Ich hatte die Ampearl kurzzeitig auch mal auf dem Zettel. Aber die gibt's ja wohl nicht als MC Version.


    Zu Deiner Vermutung: Worauf basiert diese? Gibt es denn keine Phonovorstufe, die mit der Ampearl mithalten kann? Aber das ist dann wohl eher was für den Ampearl-Thread. Interessieren würde es mich dennoch.

  • der yeti

    "Ich würde gerne mal die Ampearl RE-1030 mit der Natalija in den Ring schicken - nur mal so, um zu schauen was passiert. Könnte mir vorstellen, dass die Rike ganz schön blass aussehen könnte."


    Mit Verlaub: Eine solche Aussage sieht vielmehr "blass" aus.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass hier auch nur einer der ernstzunehmenden Beiträge die Rike Natalija gegen irgendwelche anderen Phonostufen ausgespielt hat.


    Das Ganze hat auch nichts mit einem Wettkampf zu tun, bei dem die Kontrahenten gleichsam in einen "Ring" geschickt werden, sich gegenseitig in einem "battle" bearbeiten, bis einer am Boden liegt und sich der andere als Sieger feiert.


    Das ist, mit Verlaub gesagt, pubertär. 8)


    Gruß Klaus

  • Aber die gibt's ja wohl nicht als MC Version.

    Das stimmt, aber es gibt externe Übertrager. Bei der Natalija sind sie intern verbaut. So gesehen nichts wirklich anderes. Aber ich kann verstehen, dass man ein Gerät gerne en bloc hat. Das würde der Erbauer der Ampearl sicher auch möglich machen.

  • Klaus, mit Verlaub, man möge meine Aussage absichtlich falsch verstehen. Aber was die Fanboy-Gemeinde der Natalija hier „abzieht“ ist mit pubertär nur unzureichend beschrieben...

  • Na ja, mit einem Übertrager könnte ich leben. Zumal der Preis für die Ampearl ja doch vergleichsweise günstig ist. Dann wäre die doppelte Anschaffung wohl auch nicht teurer. Und wenn doch, sollte der Klang wirklich besser sein, wäre das ja eine Entlohnung. Aber: Noch steht dazu der Nachweis halt aus.