welche testschallplatte zur Überprüfung des TA?

  • ja danke ;-) Hab hier im Forum neulich was gelesen, dass einer meinte, wenn AS nicht stimme, seien gerne mal die Hallfahnen einer Gesangsstimme nach rechs oder links verschoben, sowas würde ich gerne mal vorgemacht bekommen. Auf meiner bescheidenen Beschalle (Colibri, Geithain 901) kann ich sowas nicht akustisch ausmachen.....soll mir mal einer vormachen und zwar "blind" (das war es wieder das un-Wort), bin dann aber gern brereit, falls es klappt diese Hörfertigkeiten anzuerkennen und mit gleichzeitig einzugestehen, dass meine geschulten klassichen Musikerohren nun doch nach und nach altern ;-)

  • weil die Reibung der Nadel und damit die Skatingkraft IN DER RILLE im Gegensatz zur FREIEN FLÄCHE eine ganz andere, nämlich viel höhere ist.


    es ist schon erstaunlich dass die Mär der Skatingeinstellung auf der Freifläche anscheinend nicht auszurotten ist.

    Danke für die Erklärung.

    Und sorry, Franz, ich hätte das gleich selbst etwas genauer ausführen sollen, musste nur leider kurzfristig weg...

  • ... Auf meiner bescheidenen Beschalle (Colibri, Geithain 901) kann ich sowas nicht akustisch ausmachen....

    Hallo, ein nicht korrektes Antiskating machte sich bei der Kombi Colibri/Unify in einer verschobenen Stereobalance bemerkbar. Der aktuellen Kombination aus Colibri und SME 312 ist das weitgehend wurscht.

  • Die deutlichsten Auswirkungen der AS-Einstellung mache ich bei mir bei Hochtonverzerrungen aus, die sich typischerweise als scharfe Sibilanten äußern, also Zischlaute vor allem bei Gesang, aber teilweise auch bei Instrumenten. Ist das AS gut eingestellt, verschwinden diese zwar nicht, aber sie kommen (bei Mono, meist auch im Stereomix dahin "gelegt") genau aus der Mitte und stören nicht bzw. kaum. Passt die AS-Einstellung nicht, verschieben sich diese Verzerrungen nach links oder rechts - jetzt stören sie, auch weil sie widersprüchliche räumliche Informationen geben (Zischlaute links oder rechts dominant, Stimme/Instrument dagegen insgesamt mittig). Das ist der Grund, warum ich das AS öfters neu eingestellt habe. Und dafür eignen sich eben am besten normale LPs, denn schließlich hört man diese für gewöhnlich und keine Testplatten. Wer keine Probleme damit hat, für den erübrigt sich natürlich ein solches Prozedere.


    Beste Grüße

    Christian

    ... und wo zum Teufel bin ich hier überhaupt?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe/hatte auch meine Schwierigkeiten, die richtige AS-Einstellung per Gehör vorzunehmen und habe mich eine ganze Zeit lang davon verrückt machen lassen. Die Unterschiede waren bei verschiedenen Einstellungen auch über Kopfhörer minimal. Ich verwendete Mono-Platten oder Platten mit viel Energie auf dem letzten Teil der Platten, Klaviermusik und auch hohe Frauenstimmen. Aber es war trotzdem sehr schwierig, die richtige Einstellung herauszuhören.

    Jetzt stelle ich das AS mit einem in Stufen aufgeteilten Abtasttest ein. 50 mü (sorry, ich finde das passende Zeichen nicht!) müssen sauber abgetastet werden. Danach sollte es beginnen, rechts langsam zu verzerren. Ich hoffe, ich fahre damit halbwegs richtig und Nadel und Diamant bleiben mir lange in gutem Zustand erhalten.

    Auf jeden Fall mache ich mich nicht mehr verrückt und genieße meine Platten wieder in Ruhe. Ich hoffe, das bleibt auch so.


    Viele Grüße

    Philip