Kombination Tonabnehmer Tonarm auf Analog-Laufwerken

  • Oh Key :-),(antianglististen muß es auch geben :-) )

    da haben wir ja viele Antworten gehört! Da kann man (wir) ja mal zusammenfassen:

    Teures Laufwerk, günstiger Tonarm, billiger Tonabnehmer geht! Aber........

    Vernünftig ist das nicht! Ein tolles günstiges Laufwerk, sagen wir mal 2000 € teuer, ein guter Arm, bis 800 € und ein toller Tonabnehmer für 500 - 700 € ist ein vernünftiges Verhältnis. Aufrüstung ist dann am Tonabnehmer oder vielleicht auch am Tonarm möglich!

    Aber welches Verhältnis ist optimal.

    LG Herbert

  • Nö, Konrad - ich würde da rauslesen, dass es nach wie vor 'ne tolle Sache ist, ein tolles System zu hören, es aber auch keinen Beinbruch darstellt, wenn das mal für einen begrenzten Zeitraum durch ein günstiges System ersetzt werden muss (z.B. weil einem ein Missgeschick mit dem teuren System passiert ist).

  • Ich denke das man das Preislich nicht kategorisieren kann, kommt halt viel auf die Vorlieben des Hörenden auch an.

    Es geht oft auch mit vermeintlich besseren(teureren) Tonabnehmer nach hinten los, selbiges gilt auch für den Dreher,

    Reibradler zB.


    Ich würde es nicht am Preis festlegen.


    Beste Grüße Oliver

  • Wer möchte, kann gerne mal vorbeikommen und sich die vermeintlichen "Welten" zwischen z. B. einem Shure M75B (Rundnadel) und einer EMT-Tondose TSD15 SFL (Super-Fineline) im direkten Umschaltvergleich mal zu Gemüte führen...


    In der optimalen Position sitzen kann allerdings jeweils nur einer, sorry.

  • ... es aber auch keinen Beinbruch darstellt, wenn das mal für einen begrenzten Zeitraum durch ein günstiges System ersetzt werden muss (z.B. weil einem ein Missgeschick mit dem teuren System passiert ist).

    Hallo Holger,

    na da wäre ohne diese Diskussion wohl niemand drauf gekommen:sorry:

    BG Konrad

  • Das war ja keine Diskussion...eher die Festellung, dass mit guten Setup (Laufwerk und Tonarm) auch mit nicht hochpreisigen TA's man zufrieden hören kann. Ein hochpreisiger TA wäre für mich die letzte Ausbaustufe...

    lg

    Tom

  • Hallo Tom, ich verstehe nicht, warum hier so hartnäckig für den Einsatz von Einsteigersystemen an hochwertigen Kombis eingetreten wird. Wenn ich es richtig verstehe, wird es doch allenfalls für besondere Situation eher als vorübergehende Notlösung verstanden. Wer nochmal gesagt aus der Not eine dauernde Tugend machen möchte, der soll es meinetwegen gerne machen.

    Auf weitere Äußerungen zu diesem Thema verzichte ich.

    BG Konrad

  • Hallo Konrad, ich hab mir mein Analog-Setup Schritt für Schritt "hochgerüstet" und der letzte Schritt war der TA, jetzt wo ich mein Elite geschrottet habe, werde ich wieder auf ein Goldring 1042 zurückgreifen, ein Elite ist mir momentan zu teuer (mal schauen, ob man das Alte reparieren kann), also nicht falsch verstehen und von Äußerungen lebt ja dieses Forum ;-)

    lg

    Tom

  • eher die Festellung, dass mit guten Setup (Laufwerk und Tonarm) auch mit nicht hochpreisigen TA's man zufrieden hören kann. Ein hochpreisiger TA wäre für mich die letzte Ausbaustufe...

    Es gibt hier mehrere Richtungen. #45 kann ich unterschreiben. Andere sehen es deutlich anders. Siehe Zitat. Da geht es nicht um Notlösungen.

  • Hallo Tom, mit dieser Erläuterung, die #50 modifiziert, ist es für mich ebenfalls nachvollziehbar.

    Man muss ja auch nicht wirklich drüber streiten. Wer das Potenzial seiner Hardware dauerhaft nicht voll ausreizen möchte, dem steht es ja frei, so zu verfahren.

    BG Konrad

  • Also meine Ausgangsrichtung zeigt doch, wie auch schon Konrad sagt, daß man Potenzial verschenkt, wenn man einfach billige Tonabnehmer an hochwertige Plattenspieler Tonarm Konbis montiert. Klar, wenn man momentan nicht soviel Geld hat um ein defekten Tonabnehmer zu ersetzen, auch auf ein billigen Tonabnehmer umzusteigen, man wird aber nie so zufriedn sein. Aber wenn durch experimentieren ein günstiger Tonabnehmer herauskommt, der nur die Hälfte kostet, sagen wir mal 500 € statt 1000 €, der aber besser ins Setup passt, hat man alles richtig gemacht.

    LG Herbert

  • Wer das Potenzial seiner Hardware dauerhaft nicht voll ausreizen möchte, dem steht es ja frei, so zu verfahren.

    ... als ob man im Leben nur ein mal einen Abtaster abschaffen würde und dieser frei von Abnutzung und Alterung sei.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Also meine Ausgangsrichtung zeigt doch, wie auch schon Konrad sagt, daß man Potenzial verschenkt, wenn man einfach billige Tonabnehmer an hochwertige Plattenspieler Tonarm Konbis montiert. Klar, wenn man momentan nicht soviel Geld hat um ein defekten Tonabnehmer zu ersetzen, auch auf ein billigen Tonabnehmer umzusteigen, man wird aber nie so zufriedn sein.

    man verschenkt aber auch Potential, wenn man (zu) hochwertige Abtaster in billige Plattenspieler montiert.

    Und: "zufrieden sein" ist damit eher noch schwerer als im umgekehrten Fall.

    Aber man muss auch sehen, dass es hier wieder mal drauf ankommt, wie jemand hört.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."