Viel zu laute Moderation?

  • Hallo, ihr Lieben,


    ich sitze, wie im Moment, gerne DI oder MI abends bei WDR 4 und höre meist gute alte Musik.

    Gerne auch laut; der Musik angemessen.


    Die Ansagen zwischendurch aber sind, subjektiv, noch lauter und nerven fürchterlich.


    Für eine Mail an WDR 4 vor Monaten wurde Dank zurückgesandt, aber kein Ergebnis.


    Ist das systemimmanent, woanders auch so, oder was muss man machen...?

  • Ist halt dieses "Optimod" Soundprocessing. Damit verhunzen alle Radiostationen seit vielen Jahren den Klang. Neben einigen anderen Schweinereien macht das Ding alles laut, was eigentlich leise sein sollte, und macht alles leise, was eigentlich laut sein sollte...

    Ich hab auch schon mal an den Bayrischen Rundfunk geschrieben, der Erfolg war mehr oder weniger der gleiche wie bei Dir. Ich kann mich noch nichtmal erinnern, ob ich eine Antwort bekam (ist schon ein paar Jahre her).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

    The post was edited 1 time, last by ake ().

  • Hallo, Thomas,


    dass ihr auch so heißt, war mir im Moment nicht bewusst😜


    Radio höre ich laut natürlich nur bei entsprechender Musikqualität.

    Tagsüber im Hintergrund ist das so leise, dass die manchmal unsäglichen Wortbeiträge untergehen, zu recht.

  • Ist das bei allen Sendern so? Ich höre ja Radio eigentlich nur im Auto auf dem Weg zur und von der Arbeit zurück. Meist höre ich WDR5, morgens das "Morgenecho" und auf dem Heimweg "Leonardo - Wissenschaft und mehr". Das heißt, viele interessante Wortbeiträge und wenig Musik, keine Werbung. Da sind mir in der Lautstärke bisher keine Unterschiede aufgefallen.

    Gruß
    Rainer
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Konkurrenz ist das Gesetz des Dschungels!
    Kooperation ist das Gesetz der Zivilisation!

  • Seit einiger Zeit fällt bei den Wortbeiträgen des WDR aber eine sehr starke Betonung von Zisch- und S-Lauten in der Sprache auf.

    Vor allem im Auto ausgesprochen unangenehm!

    Sieht wirklich so aus, als wenn sie irgendetwas an ihrer Technik "gefummelt" haben...

  • @Rainer,

    wie schon bei Wiki beschrieben: manche bringen's - manche nicht.


    Gruß luedre

    Revox B77 MK II, Fostex R8, UHER 4000 L Report, UHER 4200 Report IC, Technics RS-AZ7, Tesla B115, Tesla Start

  • Ist halt dieses "Optimod" Soundprocessing. Damit verhunzen alle Radiostationen seit vielen Jahren den Klang. Neben einigen anderen Schweinereien macht das Ding alles laut, was eigentlich leise sein sollte, und macht alles leise, was eigentlich laut sein sollte...

    Ich hab auch schon mal an den Bayrischen Rundfunk geschrieben, der Erfolg war mehr oder weniger der gleiche wie bei Dir. Ich kann mich noch nichtmal erinnern, ob ich eine Antwort bekam (ist schon ein paar Jahre her).


    Gruß

    Andreas

    Der Masse fallen die Nachteile nicht mehr auf, die sich dadurch ergeben, weil die Masse sich über die Klangqualität keine Gedanken mehr macht (in den 70er und 80er Jahren hätte es in großem Umfang Beschwerden gegeben).

    Heute zählt eines: "Einschaltquote", "Masse statt Klasse" und natürlich billige Fachkräfte, um die Personalkosten bei den Rundfunkanstalten gering zu halten (und von denen natürlich kaum einer "Optimod" Soundprocessing und MP-3 Encoder Equipment kompetent bedienen kann).

    Das führt zu diesen Ergebnissen wie hier beobachtet


    in diesem Zusammenhang fand ich auch diese Links:

    Wer sendet ohne Optimod & Co.?

    Klangunterschied WDR : UKW Ausstrahlung oder WDR -Konzertplayer

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • moin


    seltsamerweise ist es bei wdr2 relativ leise wenn die moderatoren titel ankündigen.

    wdr live1 ist es verschieden wer moderiert.


    erinnert mich so ans tv


    bei manchen serndern ist die werbung so laut das es einen fast vom sessel haut wenn man nicht drauf vorbereitet ist.

    da tun sich die privaten ganz besonders hervor.


    und zurück zum radio


    nun das habe ich in all den jahren die ich radio höre auch gemerkt:

    tagsüber waren und sind die lautstärken was die moderationen betrifft lauter als abends.

    abends waren auch die sprachweise bedächtiger ohne hektik und co quasi der uhrzeit endsprchend.

    wenn ich so an winfried trenkler denke der ganz ruhig und bedächtig seine moderationen machte.


    aber heute eine sabine heinrich......da schalte ich ganz schnell das radio aus.


    es ist halt heute die ausbildung die es so ja eigendlich nicht mehr gibt.

    moderator/in war mal ein ausbildungsberuf.

    heute sind es quasi alles nur noch 1 ausbildung aber 20 einsatzmöglichkeiten.

    tja nur für 20 möglichkeiten richtig lernen.........geht halt in 3 jahren lehre nicht.

  • Ach ich weiß nicht, wie gesagt, leise gehört, egal worauf, isses mir wurscht.

    Wer eigentlich auch.

    Aber eben Abends, Mittwochs 21:05 WDR 4 zum Beispiel Tom Petersen.

    Der redet dem Duktus nach ja auch unaufgeregt, aber hier auf Super-Tuner und auf "Klonwall"- Boxen, subjektiv lauter als die schöne Mucke.

    Und, Sonntags, glaube ich, der ganz leise flüsternd, nuschelnd salbadernde Götz Alsmann, der ja ziemlich leise rüberkommen müsste, genauso laut wie Petersen, und genauso laut wie seine alten Schlager, völlig unnatürlich.


    Und beim konzentrierten Hören mindestens lästig (ich habe eine LS-Fernbedienung).