Der Micro Seiki Thread

  • Hallo Ihr Analog-Jünger,

    ich stoße hier mal ein neues Thema an:

    Welche Micro´s gad es, welche habt oder hattet Ihr schon. Es wäre schön auch zu höhren welcher Arm oder Tonabnehmer verbaut wurde.

    1) Micro Seiki MR 411 mit MA 77 Mk 2 und Shelter 901.

    Bitte einfach die Liste weiterführen.

    Ich freue mich schon auf zahlreiche Zugänge :)

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Ein Anfang: http://my-micro.de

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "Denn der Grobianismus gehört zu den Deutschen, wie der Zwerg in den Garten. Wir sind die Meister der Pampigkeit! Wir sind Rüpel by nature.." (Ferda Ataman über 'Mürrische deutsche Leitkultur')
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Hallo Ronny,

    das war schon immer der Traum, den ich mir noch erfüllen könnte. Hast Du die Motoreinheit direkt dran oder im externen Gehäuse?

    Welcher Arm ist jetzt noch drauf? Welche Tonarmbasis hast Du vorne liegen?

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Jungs, gegen den Staub auf Euren Spielern biete ich gleich bei den Verkaufsanzeigen eine originale Micro Seiki C-1000 Staubschutzhaube für DDX- und DQX-1000, DDX-1500 und RX-1500 an. Das Teil ist superselten und im Top Zustand. Habe leider keinen Platz mehr dafür. Man verzeihe mir bitte diesen Hinweis. Infos zu einem Nachbau dieser Haube gibt es hier


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Dazu habe ich natürlich auch etwas bei zutragen.( nicht zum Beitrag von Andreas, dessen Link eigentlich jeder MS Fan kennen sollte:sorry:


    Alles fing an mit einem BL 91. Der Tonarm war ein SME 3009 III. Der Arm übte schon damals eine große Faszination auf mich aus. Optisch sah ich immer ein Raumschiff. Für mich hatte das was.

    Dann kam ein RX 5000/ RY 5500 mit ebenfalls einem SME 3009 III und einem damals großen ELAC Systhem in meine Kaufbereitschaft.

    Es waren dabei: Eine Base für SME 3012, eine Base für SME 3009 III. Eine große Glasplatte, wie sZ für das Gerät empfohlen, sowie 12 (!!) Dämpfungsfüße MSB 100.


    Was sich daraus entwickelt hat, kann man sehr gut in meiner Galerie erkennen.


    Es sind natürlich Veränderungen hinsichtlich Tonarm, System, Kabel, Spannvorrichtung für die Antriebseinheit RY 5500, Luftfederlagerung erfolgt; und somit werde ich nie und nimmer dieses Laufwerk von MS in meiner jetzigen Ausbaustufe auf den Markt schmeißen.



    Tüsss

    Lothar

    ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

  • Hallo Ronny,

    das war schon immer der Traum, den ich mir noch erfüllen könnte. Hast Du die Motoreinheit direkt dran oder im externen Gehäuse?

    Welcher Arm ist jetzt noch drauf? Welche Tonarmbasis hast Du vorne liegen?

    LG Herbert

    Hallo Herbert,

    die Base für die Motoreinheit habe ich aus MDF und 50-ger Vollalu rund selbst gewastelt. Sieht m.M. nach besser aus als das Originalteil.

    Arm war ein TW Raven 10.5 montiert, welcher jetzt auf dem Sony TTS8000 montiert ist und demnächst ein vorhandener Graham 1.5 mit Keramikrohr. Die vor dem Dreher liegende Base ist für 9" SME ein Nachbau, was aber für den Graham, trotz SME Schlitten nicht geht.

    Somit werde ich die Base des Raven (auch ein Selbstbau) leicht umstricken dann paßt der Graham Arm.

    Hörgrüße Ronny

  • Hallo XTRR,

    der SME ist klar! Aber was sind das für andere Arme?

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hi, ein Saec WE-308N und ein Micro Seiki MA-505 mk III. Der SME ist ein 3010-R.


    Und FOH hat einen Vorgänger meines Micro Seike Tonarms, welcher mit dem gebogenen Tonarmrohr eine Augenweide ist!

  • IMG_4182.JPG



    dann mag ich auch mal starten,

    hier seht Ihr meinen Micro Seiki DQX 500 mit gut passendem Goldring Eroica LX Tonabnehmer, den Dreher konnte ich aus gepflegtem Erstbesitz erstehen. Macht wirklich prima Musik, läuft bei mir an einer Linn Linto Phonovorstufe.

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • IMG_4184.JPG


    Mit einem solchem Micro Seiki DQX 1000 fing meine High End Leidenschaft an, durfte ich diesen doch als Schüler in einem Hifi Studio immer mit eigenen Platten bedienen.

    Klanglich macht mir der direktgetriebene DQX 1000 immer sehr viel Spass!

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • IMG_4185.JPG


    Der kleine Micro Seiki RX 1500 erinnert mit seinen Moeglichkeiten schon sehr an die grossen 5000 und 8000'er Dreher, in seiner maximalen Ausbaustufe macht er extrem viel Spass. Leider sind extrem viele vermasselte Dreher im Umlauf, zB haben zwar viele die externe Motorbasis, aber nicht den dann notwendigen (und im Original Serienmäßigen) Beschwerungsring unter dem Chassis.

    Zusammen mit der zeitlich dazu passenden Nagaoka Tellermatte und dem Nagaoka Gewicht verliert der Teller auch seine "klingenden" Eigenschaften und man kann grossartig mit diesem Dreher Musik hören.

    Der 1500'er profitiert auch sehr von einer guten Stellbasis (bei mir eine HRS Basis)

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • IMG_4186.JPG


    Nahezu am Ende der Möglichkeiten ist man bei Micro Seiki mit dem SX 8000 MkII angekommen.
    Von diesem Dreher wurde nur 3 Stueck nach Deutschland (mit damals 220v) importiert, einer ging an den damaligen Vertriebschef, einer einen hochrangigen Vertriebsmitarbeiter und einer an einen deutschen Sammler in Süddeutschland (zumindest meines Wissens) , einer dieser drei Dreher steht nun bei mir und spielt göttlich gut!

    Ich kann gut verstehen , dass nun ein paar mehr der Dreher in Deutschland stehen, da der SX 8000 MKII auch für den sehr hohen Sammlerpreis neue Plattenspieler in diesem Preissegment einfach ausspielt.

    Passend zum SX 8000 MkII spielt dieser bei mir auf einer Micro Seiki BA-600 Basis, die dem sehr schweren Plattenspieler mit eigenen 60kg einen guten Stand gibt.

    Gerne wuerde ich mal einen Micro Seiki SZ-1 hoeren, der aber leider nur in kleinster Stückzahl gebaut wurde.
    http://www.thevintageknob.org/micro_seiki-SZ-1.html

    Zur Komplettierung meiner Sammlung könnte ich mir aber auch noch einen 5000'er Micro Seiki vorstellen, mal schauen, vielleicht finde ich mal einen zu einem akzeptablen Preis.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied