Alternative zum Pass XP 15

  • Hallo Musikfreunde,


    ich würde gerne einmal eine andere PhonoPre ausprobieren.

    Mein Setup:
    Benz LP-S /Origin Live Conqueror MK3C / Dr.Freickert BB
    und nat. der Pass. Im Grunde ganz OK.
    Nun würde ich gerne einmal eine RöhrenPre als Alternative hören.
    Jürgens umfassendes "PhonoPre Thema" hier,
    hatte u.a. den NAT Reference Phono Signature im Test.
    Diesen könnte ich mir einmal ausleihen. (ist aber ein echter Brocken)
    So recht schlau, bin ich von den Tests z.B. bei 6Moons nicht geworden.
    Wäre das überhaupt eine passende Alternative? Eher was für Klassik?
    Scheinbar ist der etwas schwierig anzupassen.
    Falls euch ein anderer (Röhren)PhonoPre einfällt, den man sich mal
    anhören sollte, immer her damit. ;-)
    Gruß Henry

  • Wie wär's mit einer großen Innovative Audio?

    Oder einer EAR 88PB?


    Ich gebe jedoch folgendes zu bedenken:

    Die meisten Röhren Phonopres arbeiten für MM mit Röhren und verwenden für MC Übertrager. Nach meiner Erfahrung profitieren meist besonders niederohmige MCs von Übertragern. Da gehört ein Benz LP nicht unbedingt dazu. Ich finde MC Vorverstärker mit Übertrager toll, deshalb verwende ich auch einen EAR324 (der ist allerdings mit Transistoren + Übertrager aufgebaut). Hätte ich ein großes Benz oder van den Hul würde ich persönlich jedoch bei einer kompletten Transistorlösung bleiben und auf Übertrager verzichten.


    Gruß

    Sebastian

  • In der NAT sind anscheinend Jensen Übertrager verbaut.


    Ich würde ebenfalls eine symetrische Innovative Audio in den Ring werfen. Wenn es Übertrager sein sollen, hast Du bei Innovative Audio immerhin noch die Möglichkeit – passend zum System – zwischen Übertragern verschiedener Hersteller (Lundahl, Silvercore, etc.) zu wählen, oder (wie es Sebastian empfiehlt) ganz auf Übertrager zu verzichten.


    Viele Grüße

    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

  • Hallo Henry,

    mein set up besteht aus DF WP mit Benz LP (ohne S) und einer Audio Reasarch PH6. Die PH6 ist nicht mehr so warm und vollmundig wie frühere Versionen. Sie läuft bei mir zur vollen Zufriedenheit in Verbindung mit einem Dr. Feikert Phonokabel, einem Fadel Art Pro Link II und Fadel Art Power Flex One. Das Alles kommt dann in eine Fisch Audio Filterleiste.

    Diese Information gebe ich bewusst, da plug & play mMn meistens nicht funktioniert. Man muss sich schon intensiv mit neuen Komponenten beschäftigen, damit es letztendlich wirklich passt und so klingt wie man es sich vorgestellt hat. Ich habe für meinen neuen Verstärker ein paar Monate Zeit gebraucht, damit er wirklich richtig gut klingt.

    PH6: Impedanzeinstellungsmöglichkeiten 47 kOhm, 1000, 500, 200 und 100 Ohm. Alles mit 58DB Verstärkung OHNE Übertrager.

    Mein Benz LP läuft mit 500 Ohm.


    Hier ein Test....

    PH6


    Gruss

    Horst

  • Hallo Zusammen,


    da sind ja schon ein paar gute Idee zusammen gekommen.
    Vielen Dank!

    bionear : Ich bin mir da nicht sicher, wie es anders werden kann.
    Habe halt noch nicht so viele PhonoPres kennengelernt.
    Wenn am Ende die Pass bleibt, auch OK.


    Was mir noch eingefallen ist.
    Das Tonarm-Kabel in mit XLR Anschlüssen bestückt. (warum auch immer)
    Für den Pass nutze ich solche XLR-Chinch Adapter. (naja)
    Wäre doch clever, einmal eine Phono Pre mit symmetrischen Eingängen zu testen,
    wie z.B. einige Audio Research oder auch die Innovative Audio.
    Die Mehrzahl aller PhonoPres haben allerdings Chinch Eingänge.
    Sollte ich ggf. einmal das Kabel ändern?


    @Horst Hab jetzt ein Rowen PT2000 Trafo in der Kette.

    Meine Einstellungen am Pass: 825 Ohm mit 66 DB.


    Gruß Henry

  • Hi,

    die Audio Research PH6 ist eine sehr schöne Phonovorstufe. Sie hat allerdings für MM/MC eine fixe Verstärkung von 58dB. Das ist für MM ziemlich viel und für MC recht wenig. Meine EAR324 hat z.B. eine maximale Verstärkung von 72dB für MC mit der Option -6dB und -12dB zu wählen. Die MM Verstärkung liegt entsprechend niedriger. Bei einer PH6 sollte man also genau schauen, welchen TA man anschließen will - ein SPU wäre vielleicht nicht optimal, das vorhandene BENZ LP-S dagegen relativ problemlos.

    Sebastian

  • Die Audio Research spielt auch wunderschön mit einem Grado Reference Serie1. Das neuen Grado Refernce 2 mit 1,0 mV bei 5cm/sec dürfte noch besser mit 58 Gain der PH 6 harmonieren als mein Serie 1. Obwohl mein Grado mit 0,5 mV angegeben ist, spielt es ca. 20% leiser als mein Benz LP. Es liegt wahrscheinlich an den unterschiedlichen Messungen 0,5mV bei 5cm/sec (Grado) vs 0,35 mV bei 3, 48 cm/sec.

    Wer etwas mehr Emotionen und ein etwas volleres Klangbild mit wunderschöne Mitten mag, für den ist das Grado eine sehr gute Alternative zum Benz LP. Das Grado löst wunderbar auf und hat einen geilen Bass :)


    Ich habe eben wieder von meinem Benz LP zum Grado gewechselt.....MI System naturlich an 47K Ohm....


    PS: Wenn ich wirklich mal ein MM System ausprobieren möchte, mache ich das an der eingebauten MM Phono Vorstufe meines

    Sympohnic Line RG14 Editon (2017).


    Schönes WE

    Horst

  • Hallo Zusammen,


    hab mich mal etwas eingelesen:


    Silbercore Phono Two:
    Fand ich super interessant. (Gute Webseite)
    Kommt aus Leipzig.
    Die Phono Two gibt wohl in 2 Versionen.
    Preis 4500€ + MC Überträger je nach Model 5500 bis 7000€
    Hat sogar einen Preis gewonnen.
    Behalte ich im Auge.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Thomas Mayer
    Es gibt scheinbar nur diese Phono Vorstufe: "D3a Phono"
    Hab nur diese Webseite gefunden.
    Etwas schwierig da durchzusteigen.
    Sehr edle Geräte, ohne Frage.
    Scheinbar baut Herr Mayer sogar die Röhren selbst.
    Preislich sicher auf der oberen Skala.
    Versuche da noch mehr Infos zu bekommen.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Allnic
    Aus Süd-Korea vom Mastermind "Kang Su Park"

    Allnic H-1500 II SE Plus

    (Preis ? )

    Allnic H-3000

    (gebraucht z.B. für 12.000 €) Auf jeden Fall, recht interessante Geräte,


    die man auch sehr genau einstellen / anpassen kann.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Audio Research Reference Phono 2 SE

    Aus USA


    Auch eine Ansage. Sogar eine Remote.


    Anpassbar. Sogar ein EQ für verschieden Kurven,


    Wie RIAA, Decca.


    Finde die ARC Geräte auch optisch klasse.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------An

    Audio Note

    und

    Ear

    muss ich noch ran.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------


    Denke all diese Geräte erfordern schon ein gewisses Maß an Fachkenntnis,


    und Zeit sie am TA usw. anzupassen. Bei einer 10k+ Phono Pre sollte man


    schon wissen was man macht. Nach der Lektüre von einigen Seiten


    verschiedener Testberichte, komme ich mir schon etwas albern vor.


    Ich werde mal schauen, welche von diesen Geräten ich ausleihen kann.


    Vll. mal mit der Silvercore Phono Two anfangen.


    Danke soweitPhew ;-) Gruß Henry

  • Moin,

    in den Preisbereich ganz klar Moon 610 Lp klanglich wie eine

    gute Röhre farbenstark,auflösend vor einen rabenschwarzen Hintergrund

    gepaart mit einer Rauscharmut die man erlebt haben muß.

    Innovative Audio ist immer heißer Tip Vorteil kann man vielseitig konfigurieren lassen.


    Gruß

    Stephan

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • Hi

    Bin zwar auch Fan von Innovative Audio und finde die anderen genannten auch richtig Klasse aber ich würde mir in dieser Preisklasse lieber ein Gerät suchen was auch ohne Übertrager auskommt. Am besten ein Hybrid was die Vorteile aus der Röhren und Transistorwelt vereint. Einen Übertrager kann man immer noch extern einsetzen

  • Hallo Carsten,


    aber ich würde mir in dieser Preisklasse lieber ein Gerät suchen was auch ohne Übertrager auskommt


    MC-Hybrid ist bei Innovative Audio ebenfalls möglich. Dass Reinhard Hoffmanns symetrische Ultrapath keinen Vergleich mit allen hier genannten Kandidaten scheuen muss, wissen diejenigen, die sie kennen. Es fehlt eben nur die Hochglanz-Berichterstattung und Lobhudelei der (Fach-) Presse.

    Sie hat allerdings für MM/MC eine fixe Verstärkung von 58dB. Das ist für MM ziemlich viel und für MC recht wenig.

    Finde ich auch. 58db Gain kämen mir bei einem LP-S niemals in den Sinn. Das mag zwar irgendwie gehen, aber optimal ist es ganz sicher nicht.


    Viele Grüße

    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Christian R. ()

  • Och... meine Phonostufe hat einen fixen gain von 55dB und

    funktioniert auf Weltklasseniveau.


    Ich gebe aber zu, daß ein "perfect match MC" 0,5mV haben

    sollte. Mit 0,3mV war es zwar rauschfrei, aber es fehlte ein

    Hauch Dynamik.